Posts by Maddo

    Hallo,


    ich kann Dir das Buch "Crete 1941 - The Battle for Heraklion" empfehlen.

    Es ist vom griech. Offizier Yannis Prekatsounakis (Nachkriegszeit) geschrieben.

    Heraklion ist sein Heimatort und er hat alles mögliche zur Schlacht um diese Stadt

    zusammengetragen, viele Bilder (unbekannte), erstklassig. Es ist aber in englisch geschrieben.

    Ein Kapitel dreht sich allein nur um den Tod der Blücher-Brüder.

    Aber auch die Flugzeuge mit den von Dir genannten Kennungen kommen vor.

    Mit Bildern vom Absturz zweier und einer Wrackstelle. Dazu Bilder von Soldaten der 14.FJR 1 die

    an Bord waren. In der G6+KL war auch der Anführer für die Einnahme des Flugfeldes an Bord.

    Hptm. Dunz starb zusammen mit gut 90% seiner Leute. Für jeden der sich für dieses Thema interresiert ist dieses Buch

    ein Muss. Und es ist aus allen Blickwinkeln wiedergegeben. Die griechische, britische, deutsche Seite und

    die Zivilbevölkerung mit dem Wiederstand während der Schlacht. Festgehaltene Geschichte ohne Pathos.


    Grüße Maddo!


    Redet man nicht mehr über die Toten, sterben sie zweimal.

    Hallo Thilo,


    das ist die G6+EK der K.Gr.z.b.V.101 mit Teilen des III.Zuges der 14. FJR1 an Bord.


    Pilot Uffz. Helmut Biewendt

    Bordfunker Uffz. Werner Kirmse

    Bordmech. Fw. Erich Mählig


    Alle gefallen.


    Das Foto ist echt.

    Originalquelle: Foto von Lt. Gordon Hope-Morley (Hauptquartier 14. Infanterie Brigade)

    Es gibt dazu sogar zwei Bilder der Wrackstelle.


    Maddo

    Hallo Holger,


    danke für Deine Info und Meinung. Ich hab mal ein bisschen mit Farbe gespielt. Zu den Fotos aus dem Album.

    Also die Fotos wurden aus etwa der selben Position gemacht. Wenn sie echt sind muss es sich aber um zwei verschiedene Angriffswellen handeln.

    z.B. Wo ist auf Foto 2 das eine Flugzeug (roter Kreis) plötzlich hin?

    Wenn das abstürzende Flugzeug das selbe ist, fällt es aber wie ein Stein, ohne kaum die Position zu ändern (gelbe Pfeile). Dann passt auch nicht die Rauchfahne (blauer Kreis).

    Ist von gleich auf jetzt umgekehrt. Habe auch mal die Einschläge gekennzeichnet (Lila) und eine Stelle die gleich ist (grüner Pfeil). Die rechte Fontäne ist im Vergleich mit dem Flugzeugabsturz aber mega schnell in sich zusammengefallen, während sich die linke ganz plötzlich aufgebaut hat???? Geht doch zeitlich alles gar nicht.

    Und schön in dem Album finde ich auch die "Gefangenen Fallschirmjäger", wurden ja praktisch mit JU52 schon vor dem Start geschnappt????

    Also ich weiß nicht. Kann mich nicht mit der Echtheit der Fotos anfreunden. Zumal, welche Einheit sollte das gewesen sein. Es muss sich ja um eine schwere Kompanie handeln. Aufgrund der Lastenfallschirme. Vielleicht kann ja noch jemand helfen.


    Grüße, Maddo

    Hallo,

    ich komme mit einem Foto des deutschen Luftlandeunternehmens auf Kreta nicht klar. Es erscheint mir merkwürdig, ich tendiere sogar dazu, dass es ein Fake ist.

    Schaut Euch mal Bild Nr.2 an. Dieses Bild ist in verschiedenen Medien (Bücher, Zeitschriften, Internet) oft anzutreffen. Es ist sogar mit einer Nummer im Australian War Museum hinterlegt.

    Titel zu diesem Bild lauten in etwa gleich: Deutsche Fallschirmjäger springen über der Suda Bucht.


    Also, ich wüsste nicht, dass eine Einheit direkt bei der Suda Bucht gesprungen wäre. Die einzigste Aktion in der Nähe war die Luftlandung des 2.LLSR, und die mit Lastenseglern auf der im Hintergrund zu sehenden Halbinsel.

    Alle springenden Einheiten, in dem Fall das FJR3 sprang deutlich weiter westlich, die am nächsten landenden Einheiten waren nicht mal bis Chania. Und die Suda Bucht liegt noch dahinter.

    Ausserdem, wer würde seine Leute direkt über einer Bucht absetzen, wie im Bild gezeigt, und dem sichereren Tod des Ertrinkens preisgeben.

    Wenn ich mir das Bild so anschaue ist es eine schöne Fotobearbeitung, das Flugzeug das abstürzt sieht aus wie die G6+EK bei Heraklion mit Teilen der 14. FJR1 an Bord.

    Auch der Einschlag links im Bild ist wie aufgesetzt. In Bild 1 habe ich das eventuelle Vorbearbeitungsbild mal reingestellt.


    Kann jemand mit Sicherheit sagen, das dort Teile gesprungen sind?

    Die Suda Bucht wurde erst eine Woche nach Beginn der Kämpfe von Gebirgsjägern erobert. Das sind die mir jedenfall ersten Bekannten deutschen Einheiten dort.


    Was ist Eure Meinung?


    Danke Maddo!

    Files

    • Suda 1.png

      (300.85 kB, downloaded 120 times, last: )
    • Suda 2.png

      (311.57 kB, downloaded 124 times, last: )

    Hier noch eine andere Ansicht der Bristol Blenheim K-YH.

    Sie ist von der 21.Squadron. Diese war aber erst ab Dezember 1941 im Mittelmeerraum auf Malta stationiert.

    Passt doch irgendwie nicht.???

    Hallo Kathrin,


    habe mir das nochmal angeschaut, und ich würde zu 90 % sagen: Ja!!!


    Wenn man das kleinere eingefügte Bild vergleicht mit dem Gesicht des Mannes unten rechts, sind wirklich eigentlich die selben Gesichtszüge erkennbar.

    Ausserdem erscheint es mir, das er auf beiden Fotos gleich schaut, also ernst und nachdenklich. Nachdem was er in Kreta und im Rest des Krieges wahrscheinlich mitgemacht und gesehen hat sicherlich nicht verwunderlich. Ich denke, wenn er auf einem Foto lachen würde, wäre es nicht so einfach zu vergleichen. Alles in allem, die Mimik usw. ist identisch (Mund, Blick, Augenhöhlen, ähnliche Frisur, nur halt eine durch den Kampf ungepflegtere). Das kann auch reiner Zufall sein, lege mich aber fest, dass es Dein Opa ist. Es ist aber eben meine persönliche Meinung und kein Beweis. Nur die Fotos sind für mich Beweis genug.


    Schöne Grüße!

    Hallo Kathrin,


    darf man den Namen deines Opas erfahren?

    Er war bei Merkur (Kreta) dabei. Irgendwie pakt mich Ehrfurcht.

    Der Name der Insel (und dem was damals durchgemacht wurde) sagt alles.



    LG Henry