Posts by KHO

    Eine Karte mit dem Weg der Einheit müsste man selber erstellen, anhand der gennanten Orte bzw. Einsatzgebiete.
    Die Informtionen stammen aus zig Seiten (im 5 stelligen Bereich) Archivmaterial und meiner Sammlung, da ich hierzu immer wieder neue Info's bekomme werden die bereits bestehenden Beiträge laufend editiert bzw erweitert.

    Auch bin ich für jeden belegbaren Hinweis deiner seits dankbar und wenn es nur kleine Details sind, so kann ich das Puzzle zur Einheit weiter füllen.

    Hallo Matthias,

    ich habe nach einer längeren Pause meinen Kenntnisstand zur "Schweren Eisenbahn-Blankdraht-Kompanie 161" noch einmal aktualisiert und die ganz am Anfang von Taff angefragte Karte zum "Vormarschweg" der Einheit bis kurz vor Stalingrad nun erstellt.

    Danke an dieser Stelle noch mal für deine vielfältigen Hinweise, die in diese Karte/Ortsliste eingeflossen sind. Solltest du in Zukunft noch einmal über Informationen zur Einheit stolpern, würde ich mich sehr freuen, wenn du sie mir zugänglich machen würdest.

    Gruß

    KHO

    Hallo!

    Ich habe gerade auf Bild 1 die Chianti-Flasche entdeckt. Das ist wohl ein klarer Hinweis auf Italien...

    Bleibt die Frage, wieso ich Rudi Behmeier (oder ähnlich) und Willi Sch. nicht finden kann...

    Gruß

    KHO

    die Tropenuniform ,wurde in den südlichen Gefilden der UdSSR getragen.

    Hallo Eumex,

    also wohl nicht in Charkow, Kursk, Woronesch und Nähe Stalingrad, richtig?

    Dann müsste Bild 1 Italien 1943 und Bild 2 Russland Sommer 1942 sein.

    Ist denn der Lastwagen gleich/vom gleichen Typ?

    Gruß

    KHO

    Beiträge zusammengefügt...Huba

    Hallo Huba,

    kannst du meiner Anfrage eine etwas aussagekräftigere Überschrift geben ("Wurden Sommeruniformen mit kurzen Hosen nur in Italien oder auch schon in Russland getragen?" oder ähnlich...)? Bisher hat sich ja niemand gemeldet.

    Gruß

    KHO

    Hallo!

    Das erste beigefügte Bild zeigt Soldaten der schweren Blankdraht-Kompanie 161 in "Sommeruniform". Ich vermute, es ist in Italien ab Sommer 43 aufgenommen worden. Ist es denkbar, dass solche Uniformen auch schon davor in Russland zum Einsatz kamen? Die Beschriftung sagt: Erinnerung an zwei in Italien gefallene Kameraden".

    War beides in Italien (Foto und Tod der beiden angekreuzten Personen)?

    Oder stammt das Foto aus Russland und die angekreuzten Personen sind später in Italien gefallen?

    Zum Foto 1 passen könnte eine Passage aus einem Brief vom 30.10.1943: "…wir bekommen neue Leute von der Kompanie, weil Willi Sch. u. Rudi Begmen/Bergmeier gefallen sind."

    Leider kann ich die beiden Namen nicht richtig lesen und habe bei der Kriegsgräber-online-Recherche bisher auch keinen passenden Eintrag gefunden.


    Es gibt ähnliche Fotos im gleichen Album aus Russland, auch der LKW sieht ähnlich aus, aber die Soldaten tragen lange Hosen (s. zweites Bild) … Ist der LKW der gleiche/vom gleichen Typ?


    Gruß

    KHO

      


    Hallo!

    Hier noch der Brief-Ausschnitt mit den beiden Namen, die ich nicht herausfinde.

    Gruß

    KHO


    Beiträge zusammengefügt...Huba

    Hallo Mark!

    Mein Vater war in der Blankdraht-Kompanie 161. Oder muss es genauer sein?


    Grüße....

    Die Nachrichten-Ersatz-Abteilung 17 hatte ihren Standort in Wien

    Hallo stuffz,

    hatte diese Führungsstelle (darum handelt es sich doch, oder?) denn im August 1945, also zu einer Zeit, als die "Schwere Blankdrahtkompanie 161" in Kriegsgefangenschaft an der Wiederherstellung der Eisenbahnstrecke Bozen Brenner arbeitete, überhaupt noch eine Funktion? Arbeitete sie noch? Wenn nicht, warum wird dieser Bleistiftzusatz hinzugefügt?

    Gruß

    KHO

    Hallo Michael!

    Danke für die -ich denke abschließende- Klarstellung.


    Hallo an alle (insbesondere die Fernmelder):

    Zum Standort der gleichen Einheit (Blankdrahtkompanie 161) im Jahr 1945 habe ich noch eine Frage:

    Ich fand eine Personalkarte meines Vaters wohl aus dem Jahr 1945. Dort werden als "gegenwärtiger" (also damaliger) Aufenthalt des Truppenteils San Sigismondo und - mit Bleistift hinzugefügt- Wien angegeben. Wieso zwei Orte? Was genau befand sich in San Sigismondo, was in Wien?

    Auf der Rückseite zeichnet als Offizier, der den Truppenteil befehligt, ein "Malthegy" (oder ähnlich). Sagt der Name irgendjemandem etwas?

    Gruß

    KHO

    Hallo Antoine!


    Ich habe die Seite

    http://bretagne-39-45.forums-a…h-bataillon-du-sud-ouesta

    gefunden.


    Die automatische Google-Übersetzung dazu sagt: Diese Einheiten wurden in Ille-et-Vilaine im Bereich der 8. Infanteriedivision (Region Rennes) und der 83. Infanteriedivision (Region St-Malo) angetroffen. Hier sind einige von ihnen in Ille-et-Vilaine gefunden:

    -Mann-Marsch-Bataillon (FPN: 46839-C)

    Die Feldpostnummer dieses Marschbataillons weist darauf hin, dass es vom Reserve-Grenadier-Bataillon 36 der 159.Reserve Division stammt. Ein Bericht besagt, dass die geschätzte Stärke dieser Einheit 1000 Mann beträgt und dass sie von Dax stammen. Einige Elemente in der Gegend von Rennes eingefangen.

    - Marsch-Bataillon 273: (FPN: 32709-E)

    -Kandler Marsch Bataillon (FPN :?)


    Ich verstehe aber den Begriff "Marschbatallion" nicht. Meinst du, dass die von mir gesuchte Fernmelde-Einheit ein Teil dieses "Marschbatallions" sein könnte, weil es aus dem Südwesten Frankreichs kam und dann in der Bretagne eingesetzt wurde?

    Gruß

    KHO

    Hallo Diana,

    bisher hilft es nicht weiter, auch wenn ich Bergmeir/Bergmeier für durchaus möglich halte. Todeszeitpunkt muss vor dem 30.10.43 liegen (da wird er in einem Brief als gefallen erwähnt und nach dem 5.8.43 (Verlegung der Einheit nach Italien), wenn er denn in Italien gestorben ist. Wenn er vor der "Heimatauffrischung" in der Ukraine gestorben sein sollte, dann vor dem 10.3.43.

    Ich vermute aber Italien, denn in dem Brief geht es um Ersatz für diese zwei Mitglieder der Einheit und es gibt auch ein Foto, unter dem zwei in Italien gestorbene Soldaten vermerkt sind.

    Danke!

    Gruß

    KHO

    Hallo Fernmelder!

    Meine beiden Onkel sind im Zweiten Weltkrieg einige Monate in derselben Fernmelde-Einheit gewesen, obwohl sie altersmäßig recht weit auseinander lagen.


    Der Jüngere wurde am 27.1.1944 mit 17 Jahren zur Wehrmacht einberufen.

    Er machte eine Ausbildung als Funker.

    Er war in Biarritz stationiert. (Fand hier die Ausbildung statt? Oder war er dort nach der Ausbildung?)

    Er kam am 21.8.1944 (gerade 18 Jahre alt) in Nordfrankreich/in der Normandie in englische Gefangenschaft.

    Im Sommer 45 befand er sich im Lazarett und im Gefangenenlager Mortain.


    Der ältere war schon vor dem Krieg bei der Wehrmacht. Er machte als Fernmelder den Polen-, den Russland- und den Frankreichfeldzug mit (Reihenfolge ist nicht klar).

    Er schrieb Briefe von den Rückzugsgefechten, z.B. aus einer Bunkeranlage, in der die Einheit unter schlimmen Verhältnissen hauste.

    Im April 45 setzte er sich in Remagen/Rheinland von seiner Einheit ab und schlug sich auf eigene Faust zu Fuß zu seiner Familie durch.


    Kann mit diesen wenigen Angaben die Einheit identifizieren?


    Gruß

    KHO

    Auch bin ich für jeden belegbaren Hinweis deiner seits dankbar und wenn es nur kleine Details sind, so kann ich das Puzzle zur Einheit weiter füllen.

    Hallo!

    Habe bei der Kriegsgräber-Online-Suche noch einen Angehörigen der Schweren-Eisenbahn-Blankdraht-Kompanie 161 gefunden (zumindest waren Leute von dieser Kompanie bei seinem Ableben dabei und haben entsprechende Nachrichten an Angehörige übermittelt):

    Obergefreiter Peter Weck * 15.11.1921

    Todesdatum: 25.03.1945

    Kriegsgräberstätte in Pordoi (am Pordoipaß auf der großen Dolomitenstraße von Bozen nach Cortia d'Ampezzo in einer Höhe von ca. 2.300 m ü.M.). Endgrablage: Grab 402


    Bisher nicht gefunden habe ich zwei andere Personen dieser Kompanie, die zwischen dem 1.8.43 und dem 30.10.43 in Norditalien gestorben sind.Brief 5 vom 30.10.43 d.jpg

    Ich lese Willi Sch. und Rudi Beg/hme…

    Wer hat mehr Phantasie?

    Gruß

    KHO

    In dieser Kommandosache vom 30.12.1942 wurde die Umstellung auf Wintereinsatz Ost, Urlaubssperre für SS-Panzer-Gren.-Div. LSSAH, usw. befehligt. Gezeichnet von SS-Sturmbannführer Lehmann für die Leibstandarte... Die Verladung der Div. erfolgte am 10.01.1943 in Argentan.

    Hallo Ursula,

    das nenne ich eine kompetente und präzise Auskunft! Ganz herzlichen Dank dafür.

    Gruß

    KHO

    die Eisenbahn-Fernsprech-Baukompanie (3mm) (mot) 161, war nach bisherigen Erkenntnissen nie im Kessel von Stalingrad gewesen.

    Hallo Matthias,

    habe gerade die Namen, die du als Personal der Blankdraht-Kompanie 161 nennst, bei der Online-Gräbersuche des VDK eingegeben. Gefunden habe ich nur Uffz. Ransiek (starb wie mindestens 5 andere Personen der B.Komp. 161 am 23.6.42 in Schtschygry) und "Oberfunker Herbert Schille, Dezember 42". Das müsste laut VDK Herbert Helmut Schille; * 11.10.1922; Vermisstendatum: 01.12.1942 in Stadt Stalingrad sein.

    Das scheint doch zu zeigen, dass einzelne Soldaten der Kompanie in den Kessel geraten sind, oder?


    Nicht gefunden habe ich Feldwebel Liege, Obergefreiter Kirchhoff und Obergefreiter Otto Lutz. Bei den letzten beiden steht "Februar 45". Was bedeutet das Datum?

    Gruß

    KHO