Posts by AnhalterddGeschichte

    Hallo Fred,


    hab herzlichen Dank für die Erläuterungen. Für mich bedeuten sie wieder einen Puzzlestein mehr.

    Meinst Du mit der "Prinz Eugen" das Schlachtschiff?

    Ich weiß halt nur aus besagtem Feldpostbrief, dass mein Großvater im Sommer '44 an der LNS Halle stationiert war, vermutlich als Ausbilder der LN-Truppe. Was er dort genau gemacht hat, weiß ich leider nicht. Schade!


    Dankende Grüße

    vom Anhalter

    Lieber Uwe,


    Deine Frage lässt sich so pauschal nicht beantworten. Zum großen Teil ist "Die Weserlinie" sehr detailreich, wo einzelne Kampfverbände mit genauer Uhrzeit und Standort benannt sind. Hier scheint der Autor genaue Archivvorlagen und Augenzeugenberichte gehabt zu haben. An anderen Stellen, insbesondere in den letzten Kriegstagen, lässt die Genauigkeit ein wenig nach, was sicherlich der damaligen Situation geschuldet ist.

    Vorschlag: Leih Dir das Buch doch in einer Bibliothek Deines Vertrauens per Fernleihe aus und verschaffe Dir erst mal einen eigenen Eindruck. Danach kannst Du es dann ja bei Herrn Kleinebenne bestellen.


    Suchst Du nach einer bestimmten Einheit? Wenn es nicht allzu zeitaufwändig wird, gucke ich gerne für Dich nach.


    Gruß

    vom Anhalter

    Guten Morgen Daniel,


    ich schließe mich Dianas Frage mal an:

    Taucht in Deinen Unterlagen ein Major Viktor Lüdicke auf? Ich habe keine genauen Daten, aber er muss mindestens in der Zeit von Juni bis August 1944 in Halle gewesen sein. Den Feldpostbrief mit der Adresse hatten wir an anderer Stelle bereits.


    Über Infos würde ich mich sehr freuen.

    Gruß

    Anhalter ddG

    Lieber Dirk,


    hab herzlichen Dank für den Tipp.

    Soll ich Deinen vorherigen Post mit dem einzigen Bruder von Herrn Otto Ulrich auch noch übersetzen? Ich meine, der wäre selbsterklärend. Oder?


    Viele Grüße

    Anhalter

    Lieber Dirk,


    merci! :)

    Also suchen wir weiter nach der berühmten Nadel im Heuhaufen …


    Sag mal, wo bekommst Du diese Daten her? Ist das eine öffentlich zugängliche Quelle? Würde mich interessieren, weil ich da auch noch ein paar komplizierte Verwandtschaftsverhältnisse klären möchte, die aber thematisch hier nicht ins Forum passen.


    Grüße aus der Sonne

    Anhalter

    Bonjour Georges,

    Bonjour Diana,

    Bonjour à Tous,


    Diana m'a demandé, si je pourrait aider par traduire quelques Questions. Je veux bien l'essayer, mais je pense, que tu sais mieux parler et écrire en allemand que moi le sais en francais. Alors, s'il te plait, je te pris d'excuser mes fautes.


    Je pense, que tu as entendu, que le "Rolf Ulrich" de quel la WaSt a rapporté, n'est pas le mème que tu cherches. Le nom de famille "Ulrich" ou "Ullrich" existe rélativement souvent en Allemagne. Alors, nous pensons, que c'est un erreur.


    J'ai trouvé "Otto Ulrich" dans l'annuaire téléphonique de l'année 1940 de la ville Kiel. Est-ce que c'est possiblement le frère?

    -> Ulrich, Otto; Ob.Leutn. z. See, Hansastraße 43 http://wiki-de.genealogy.net/w…iel-AB-1940.djvu&page=526


    Est-ce que vous avez déjà demandé au "Standesamt" ( = Bureau de l'état civil) à Kiel?


    Diana demande, quel Information vous avez exactement de Rolf Ulrich. Est-ce que vous avez des lettres, des Documents ou des Fotos? Est-ce que la mère de Patrick est en vivant? Pourriez-vous la demander?


    J'espère, que je n'ai fait pas trop des fautes.

    A bientot

    Anhalter durch die Geschichte

    ______________

    Übersetzung:


    Hallo allerseits,


    Diana hat mich gebeten, ob ich eventuell durch Übersetzen einiger Fragen weiterhelfen kann. Ich will das gerne versuchen, denke aber, dass Du (Georges) besser Deutsch kannst als ich Französisch. Ich bitte Dich, mir mögliche Fehler nachzusehen.


    Ich glaube, dass Du bereits erkannt hast, dass der "Rolf Ulrich" aus der WaSt-Auskunft nicht der Gesuchte ist. Der Familienname "Ulrich" oder "Ullrich" kommt in Deutschland häufiger vor. Deshalb glauben wir, dass es sich um eine Verwechslung handelt.


    Ich habe im Telefonbuch der Stadt Kiel von 1940 einen Oberleutnant zur See Otto Ulrich in der Hansastraße 43 gefunden. (Siehe Link) Ist das möglicherweise der Bruder?

    Habt Ihr schon im Standesamt Kiel nachgefragt?


    Diana hat gefragt, welche Informationen Ihr konkret zu Rolf Ulrich habt. Habt Ihr Briefe, Dokumente oder Fotos? Lebt die Mutter von Patrick noch und könnte man sie fragen?


    Ich hoffe, ich habe nicht allzu viele Fehler gemacht.


    Bis bald

    Anh.

    Liebe Diana,


    an den Französischkenntnissen soll's nicht scheitern, da kann ich eventuell helfen.

    Aber mich wundern da auch die fehlenden Zusammenhänge. Die Res. Flak-Abt 601 unterstand scheinbar der Luftwaffe, oder? Ich finde auf der dänischen Internetseite eine Verbindung zum Dessauer Flak-Regiment 143, dem mein Großvater angehörte. Wie kommt man dann auf ein Minenräumboot der Marine?

    Magst Du 3 - 4 Fragen formulieren, die ich dann ins Französische übersetze?

    Gruß vom

    Anhalter ddG

    N'Abend Fuchsi,


    ich habe vorhin nach etwas Anderem gesucht, bin aber dabei auf einen Spiegel-Artikel aus dem Jahr 2015 gestoßen. Darin geht es unter anderem um eine Spurensuche in Gostynin nach einem verschollenen Großvater. Was für Euch aber eventuell von Interesse sein könnte, sind die Fedpostbriefe des Großvaters von dem Autor des Artikels. Der Artikel ist vom 9.5.15 und trägt den Titel "Feldpost: Opa Hans". Vielleicht solltest Du zu dem Autor mal Kontakt aufnehmen, um zu fragen, ob zu den Ereignissen Bemerkungen in den Feldpostbriefen zu finden sind?

    Ich bin mir nicht sicher, ob man hier einen Spiegel-Artikel verlinken darf, versuch's aber mal. (Liebe Mods, sonst evtl. den Link löschen bitte.).

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-134878979.html


    Gruß

    vom Anhalter

    Nachtrag:


    Ich hab doch noch etwas gefunden das ich abfotografiert habe. Ich erkenne da zwar garnichts drauf das wichtig sein könnte, aber man weiss ja nie ;-)

    Hallo Chris,


    Interessant an dem Brief könnte der Poststempel sein vom 29.1.1945, abgestempelt in Bremen-Farge.

    War Irmi Pühl Deine Großmutter? Der Brief ging im Januar '45 schon nach Hamburg-Moorfleth. Also war sie da schon nicht mehr in Brünn, (Falls es sich um Deine Großmutter handelt).

    Dazu auch der Wiki-Artikel zur Klöckner-Hütte in Bremen. https://de.wikipedia.org/wiki/ArcelorMittal_Bremen

    Klöckner hat demnach die Norddeutsche Hütte erst nach dem Krieg aufgekauft. Aber vielleicht war einer von Deinen Großeltern ja dorthin kommandiert?


    Gruß

    vom Anhalter

    Hallo zusammen,


    will zufällig jemand seinen Kleinebenne "Die Weserlinie" verkaufen? Hatte mir das Buch per Fernleihe ausgeliehen, aber 4 Wochen Leihfrist und ein paar kopierte Seiten reichen einfach nicht.


    Und wer eines der 3 Bücher von Ulrich Saft loswerden will, darf sich auch gerne melden. Freue mich auf eine PN.


    Hat sonst noch jemand einen Literaturtipp, in dem die 4./ schw. Flak-Abt. 434 vorkommt? Mir geht es darum, was nach dem 20.3.1945 aus ihr bzw. den Angehörigen dieser Abteilung geworden ist.


    Gruß

    Anhalter ddG

    Liebe Diana,


    Russland würde ich ausschließen, denn den Grabkreuzen fehlt der schräge Balken der russ.-orthodoxen Kirche. Da gelange ich weiter nach Westen.


    Die Häuser irritieren mich, denn das geklinkerte Haus in der linken oberen Ecke führt mich nach Norddeutschland, die beiden rechten Häuser mit ihren weit herunter gezogenen Dächern auch, aber dazu passt das Mauerwerk nicht, welches mich wiederum in den Mittelmeerraum oder nach Frankreich führt. Die mittleren Häuser, auch das mit dem "Dachschaden", könnten überall stehen, Hessen, Rumänien, Italien, Schlesien .... Die Dachschindeln sehen sehr deutsch aus. Der trockene helle Boden lässt auch eher auf eine Gegend schließen, die eher ein heißes Klima hat oder im Gebirge liegt.


    Was mich irritiert, sind die vielen Soldaten, die da in Reih und Glied angetreten sind. Ist da ein höherer Offizier beerdigt worden?

    Und das quadratische Grab, - wobei die bereits bestehenden Gräber auch wohl quadratisch sind. Jemand dazu eine Idee?


    Rätselnde Grüße

    Anhalter ddG

    Lieber Stefan,


    guck Dir mal in dem Wort "Feldfriedhof" das "e" hinter dem großen "F" an: Das "e" hinter dem "L" sieht für mich genauso aus. Deshalb komme ich auf die Silbe "Lem-". Daher vermute ich wie Diana, dass es sich um "Lemki" handelt.

    Und dann schau Dir mal bei Sütterlin das V und das W an: Ich tendiere zum großen W.

    http://www.suetterlinschrift.de/Lese/Sutterlin0.htm

    Es könnte sich auch um den Familiennamen "Wark" handeln. Wie Diana schon sagte, macht der Mix aus den verschiedenen Schrifttypen die Lesbarkeit schwierig.

    Weißt Du zufällig, welcher Geburtsjahrgang die Mutter Deiner Bekannten war? Viele Kinder, die in den frühen 20-ern geboren sind, haben anfangs in der Grundschule noch mit Sütterlin schreiben gelernt und mussten mit der Einführung der lateinischen Schrift dann umlernen. Kann sein, dass es sich hier um solch ein "Kind" handelt. In der Generation meiner Eltern ging es vielen so.


    Wir suchen gemeinsam weiter! Gib nicht auf.


    Gruß

    vom Anhalter

    Liebe Diana,


    wenn Du schon nicht weiterhelfen kannst als Schriftexpertin, dann wird's schwierig.

    Ich lese beim ersten Wort "Lemt'i". Gibt es so etwas wie Lemti U Wardu? Vielleicht in Rumänien?

    Auf jeden Fall ein spannendes Rätsel.


    Gruß

    Anhalter ddG