Posts by RolandP

    Hallo zusammen,


    um dieses Thema mal wieder in Erinnerung bringen 8)



    Hat jemand den Befehl vom 9.6.1944

    Der Chef der Ordnungspolizei, Kdo g I Org. (3) Nr. 104/44 (g), Berlin, den 9.Juni 1944

    Schnellbrief

    Betr.: Überführung der Gal.SS-Freiw.-Rgt. 4 und 5 in die Waffen-SS

    in seinem Archiv?? Mir liegt leider nur die 1.Seite vor...



    Hat jemand schon mal in Personalakten von Polizisten einen „Versetzungsbefehl“ zur Waffen-SS mit Wirkung vom 26.7.1944 gesehen/gefunden? Anscheinend wurde eine Reihe von Angehörigen des Gal.SS-Freiw.Rgt. 4 mit dem 26.7.1944 zur Waffen-SS und damit zur 14.SS-Freiwilligen-Division versetzt...?!



    Gibt es vielleicht bei den Mitlesern Einträge in Polizei-Dienstpässen, Soldbüchern oder anderen Dokumenten, die die Galizischen SS-Freiw.-Rgt. betreffen.

    Hier

    http://www.oakleafmilitaria.com/106p6.html

    ist ein sehr interessantes Soldbuch zu sehen, mit Einträgen des Chef der 4. (schw.) Kp. Gal.SS-Freiw.Rgt. 4, Hauptmann d.Sch./SS-Hstuf. Kurkowski

    solche Belege würden ebenfalls sehr weiterhelfen



    Ich habe festgestellt, dass ich mit meinem „Archiv-Material“ an meine Grenzen stoße, ich suche z.B. die NARA-Rollen

    T313 R392 und 394 (und evtl. weitere) Pz.AOK 4

    T314 R523 und 525 (und evtl. weitere) XIII.A.K.

    T314 R1179 und 1181 (und evtl. weitere) XXXXVIII. Pz.Korps,

    die den Zeitraum Februar bis Mai 1944 abdecken und in denen das Gal.SS-Freiw.Rgt. 4 erwähnt sein dürfte?!



    Gibt es Meldungen/Berichte des KdO Lemberg aus dem Zeitraum Februar bis Mai 1944?



    Herzliche Grüße Roland

    Hallo zusammen,



    Bei dem oben genannten Major d.Sch. Dietz handelt es sich um Alfred Dietz! Hier man die Angaben aus seiner SSO-Akte!



    Alfred Dietz, geboren 15.7.1893 Tiengen/Baden, 172 cm, 1.7.40 Eintritt in die NSDAP Nr. 8 374 033, 31.7..42 Hauptmann d.Sch. b. KdSch Koblenz, Aufnahme in die SS (am 6.8.42 in Angleichung an den Polizeidienstgrad m.W. v. 1.4.42 zum SS-Hstuf. bef), SS-Nr. 420 969, bei Stamm 62 (bis 1.2.43, ab 1.2.43 b. Stab SS-Abschnitt XIX) 1.8.42 PV Karlsruhe, Bef. z. Major d.Sch. m.W.v. 1.8.42, RDA 1.10.42, 1.10.42 SS-Stubaf. (Verfügung vom 9.6.1943 m. W. v. 1.10.1942) EK II, Österreichisch-ungarische Verdienstmedaille, Ehrenkreuz f. Frontkämpfer, KVK II m. Schw., Ehrenzeichen f. deutsche Volkspflege III. Stufe, Kolonial-Abzeichen, KVK I m. Schw. (1943), Spange zum EK II) schrieb, dass er am 23.12.1920 bei der badischen Schutzpolizei eingetreten sei. „... Im Jahre 1933 wurde ich in die Landespolizei eingegliedert und wurde 1935 Leutnant der Landespolizei. 1936 wurde ich als Oberleutnant bei der Schutzpolizei des Reiches zu verschiedenen Dienststellen versetzt und in der Hauptsache als Truppenführer verwandt. Als Führer einer Kompanie machte ich den Einmarsch in Österreich mit.

    Bei Kriegsausbruch 1939 wurde ich als Straßenkommandant im Räumungsgebiet des Westwalles eingesetzt.

    Im Sommer 1940 wurde ich Batl. Kommandeur des Pol.Batl. 52. Mit dieser Einheit rückte ich am 21.6.40 in Straßburg ein. Ich war dann Kommandeur des Polizeigrenzkommandos und des Pol.Batl. 51.

    Im August 42 wurde ich Verbindungsoffizier bei einem litauischen Schtzm. Batl. mit dem ich im Sept. 1942 ins Feld rückte. Zur Zt. bin ich Kommandeur der Einheit 13639 A...“

    (SSO 152 Bild 1359 - 1401, hier 1399 – 1400, Lebenslauf vom 3.5.1943)



    29.11.42 meldet als SS-Hstuf., Feldpostnummer 41786 F dem SS-Personalhauptamt, dass er aus Anlass des Gedenktages der Gefallenen der Bewegung durch Erlass des RFSS zum Major d.Sch. befördert und ihm durch den Führer die III. Stufe des Ehrenzeichens für deutsche Volkspflege verliehen wurde

    Feldpostnummer 41786
    (28.2.1941-29.7.1941) Höherer SS- u. Polizeiführer C
    (8.9.1942-11.3.1943) Höherer SS- u. Polizeiführer Russland Mitte,
    (12.3.1943-7.9.1943) Höherer SS- u. Polizeiführer Russland Mitte u. Weißruthenien,
    (8.9.1943-22.4.1944) 8.3.1944 Höherer SS- u. Polizeiführer Russland Mitte
    (8.9.1943-22.4.1944) 31.3.1944 Höherer SS- u. Polizeiführer Russland Mitte
    und Stab Polizei-Artillerie-Abteilung beim Höheren SS- u. Polizeiführer Russland Mitte
    (23.4.1944-24.11.1944) 21.9.1944 gestrichen



    24.3.43 Meldung neue Feldpostnummer 41752 E

    41752
    (30.7.1941-28.2.1942) Polizei-Standortführer Mogilew
    (12.3.1943-7.9.1943) SS- u. Polizei-Standortführer Mogilew
    (23.4.1944-24.11.1944) 11.9.1944 gestrichen.



    3.5.43 Meldung unter Feldpostnummer 13639 A

    Feldpostnummer 13639
    (25.1.1943-31.7.1943) Stab I u. 1.-3. Kompanie Polizei-Regiment 24.



    24.11.43 laut einer Meldung an den SS-OA Südwest unter Angabe der Feldpostnummer 13639 A (Eingangsstempel 24.11.43) KdSch. Karlsruhe bis 1.9.39, Fronteinsatz v. 1.9.39 bis jetzt, Truppenteile Pol.Batl. 51, 52, lit. Schm. Batl. 255 u. SS-Pol.Rgt 24, Verwendung als Ia Sachbearbeiter, Luftschutz-Sachbe., Komp.-Führer, Ausbildungs-Offizier, als Btl. Kommandeur seit 1.2.1940,

    EK II 1914 und Spange 1939, KVK m. Schw. I. (1.9.43) und II. Klasse, Frontkämpfer-Ehrenzeichen,

    Feldpostnummer 13639
    (25.1.1943-31.7.1943) Stab I u. 1.-3. Kompanie Polizei-Regiment 24.



    6.12.43 Meldung unter Feldpostnummer 13639 A



    Damit enden die Angaben zu Alfred Dietz!



    Laut „Übersicht über die Kräfte der Ordnungspolizei und ihren Einsatz“, Stand 20.Oktober 1944, waren im Bereich des BdO Esseg, Generalmajor der Polizei Jilski, Chef des Stabes Oberst Endler, eingesetzt:

    Frw. Btl. 9 Major Dietz in Virovitica



    Ein Major d.Sch. Dietz soll 1945 in Kroatien in jugoslawische Gefangenschaft geraten und dort umgekommen sein...

    https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-44450727.html



    Ob es sich dabei um Alfred Dietz gehandelt kann, kann ich leider nicht sagen..



    Vielleicht ja mal interessant...



    Herzliche Grüße Roland


    PS: Die "Formatierung" beim Einfügen von eigenen Texten geht mir immer mehr "auf den S..." :cursing:

    Hallo zusammen,


    anbei das Fundstück des Tages!! Aus seiner SSO-Akten gingen ausnahmsweise ein paar sehr interessante Angaben zu dem Offizier der Schutzpolizei Alfred Dietz hervor!



    Alfred Dietz, geboren 15.7.1893 Tiengen/Baden, 172 cm, 1.7.40 Eintritt in die NSDAP Nr. 8 374 033, 31.7..42 Hauptmann d.Sch. b. KdSch Koblenz, Aufnahme in die SS (am 6.8.42 in Angleichung an den Polizeidienstgrad m.W. v. 1.4.42 zum SS-Hstuf. bef), SS-Nr. 420 969, bei Stamm 62 (bis 1.2.43, ab 1.2.43 b. Stab SS-Abschnitt XIX) 1.8.42 PV Karlsruhe, Bef. z. Major d.Sch. m.W.v. 1.8.42, RDA 1.10.42, 1.10.42 SS-Stubaf. (Verfügung vom 9.6.1943 m. W. v. 1.10.1942) EK II, Österreichisch-ungarische Verdienstmedaille, Ehrenkreuz f. Frontkämpfer, KVK II m. Schw., Ehrenzeichen f. deutsche Volkspflege III. Stufe, Kolonial-Abzeichen, KVK I m. Schw. (1943), Spange zum EK II) schrieb, dass er am 23.12.1920 bei der badischen Schutzpolizei eingetreten sei. „... Im Jahre 1933 wurde ich in die Landespolizei eingegliedert und wurde 1935 Leutnant der Landespolizei. 1936 wurde ich als Oberleutnant bei der Schutzpolizei des Reiches zu verschiedenen Dienststellen versetzt und in der Hauptsache als Truppenführer verwandt. Als Führer einer Kompanie machte ich den Einmarsch in Österreich mit.

    Bei Kriegsausbruch 1939 wurde ich als Straßenkommandant im Räumungsgebiet des Westwalles eingesetzt.

    Im Sommer 1940 wurde ich Batl. Kommandeur des Pol.Batl. 52. Mit dieser Einheit rückte ich am 21.6.40 in Straßburg ein. Ich war dann Kommandeur des Polizeigrenzkommandos und des Pol.Batl. 51.

    Im August 42 wurde ich Verbindungsoffizier bei einem litauischen Schtzm. Batl. mit dem ich im Sept. 1942 ins Feld rückte. Zur Zt. bin ich Kommandeur der Einheit 13639 A...“

    (SSO 152 Bild 1359 - 1401, hier 1399 – 1400, Lebenslauf vom 3.5.1943)



    29.11.42 meldet als SS-Hstuf., Feldpostnummer 41786 F dem SS-Personalhauptamt, dass er aus Anlass des Gedenktages der Gefallenen der Bewegung durch Erlass des RFSS zum Major d.Sch. befördert und ihm durch den Führer die III. Stufe des Ehrenzeichens für deutsche Volkspflege verliehen wurde

    Feldpostnummer 41786
    (28.2.1941-29.7.1941) Höherer SS- u. Polizeiführer C
    (8.9.1942-11.3.1943) Höherer SS- u. Polizeiführer Russland Mitte,
    (12.3.1943-7.9.1943) Höherer SS- u. Polizeiführer Russland Mitte u. Weißruthenien,
    (8.9.1943-22.4.1944) 8.3.1944 Höherer SS- u. Polizeiführer Russland Mitte
    (8.9.1943-22.4.1944) 31.3.1944 Höherer SS- u. Polizeiführer Russland Mitte
    und Stab Polizei-Artillerie-Abteilung beim Höheren SS- u. Polizeiführer Russland Mitte
    (23.4.1944-24.11.1944) 21.9.1944 gestrichen



    24.3.43 Meldung neue Feldpostnummer 41752 E

    41752
    (30.7.1941-28.2.1942) Polizei-Standortführer Mogilew
    (12.3.1943-7.9.1943) SS- u. Polizei-Standortführer Mogilew
    (23.4.1944-24.11.1944) 11.9.1944 gestrichen.



    3.5.43 Meldung unter Feldpostnummer 13639 A

    Feldpostnummer 13639
    (25.1.1943-31.7.1943) Stab I u. 1.-3. Kompanie Polizei-Regiment 24.



    24.11.43 laut einer Meldung an den SS-OA Südwest unter Angabe der Feldpostnummer 13639 A (Eingangsstempel 24.11.43) KdSch. Karlsruhe bis 1.9.39, Fronteinsatz v. 1.9.39 bis jetzt, Truppenteile Pol.Batl. 51, 52, lit. Schm. Batl. 255 u. SS-Pol.Rgt 24, Verwendung als Ia Sachbearbeiter, Luftschutz-Sachbe., Komp.-Führer, Ausbildungs-Offizier, als Btl. Kommandeur seit 1.2.1940,

    EK II 1914 und Spange 1939, KVK m. Schw. I. (1.9.43) und II. Klasse, Frontkämpfer-Ehrenzeichen,

    Feldpostnummer 13639
    (25.1.1943-31.7.1943) Stab I u. 1.-3. Kompanie Polizei-Regiment 24.



    6.12.43 Meldung unter Feldpostnummer 13639 A



    Damit enden die Angaben zu Alfred Dietz!



    Laut „Übersicht über die Kräfte der Ordnungspolizei und ihren Einsatz“, Stand 20.Oktober 1944, waren im Bereich des BdO Esseg, Generalmajor der Polizei Jilski, Chef des Stabes Oberst Endler, eingesetzt:

    Frw. Btl. 9 Major Dietz in Virovitica



    Ein Major d.Sch. Dietz soll 1945 in Kroatien in jugoslawische Gefangenschaft geraten und dort umgekommen sein...

    https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-44450727.html



    Ob es sich dabei um Alfred Dietz gehandelt kann, kann ich leider nicht sagen..



    In der Akte SSO 152 Alfred Dietz, geboren 15.7.1893 Tiengen/Baden Bild 1359 - 1401, sind fälschlicherweise auch 2 Dokumente, die eigentlich in die Akte von Sepp Dietz

    (* 13.11.09 Oberrohrendorf, SS-Nr.. 52 577, 5.40 Uscha. i. 7./Pz.GR.4, 1.41 Ustuf. i. 3./SS-Inf.Ers.Btl. “Der Führer“, 3.43 Ostubaf. b. SS-Erg.St. Donau, 3.45 Ostubaf. i. Frw.GR.86, so Moore, EK II – 25. 7.40 EK I – 30. 7.40) gehören



    25.6.43 Schreiben als Leiter der Ergänzungsstelle Donau (XVII) der Waffen-SS, „z. Zt. Feldpostnummer 28275“

    (10.2.1943-23.8.1943) SS-Fürsorgeführer Rumänien, dann Fürsorge SS-Führer Rumänien
    (24.8.1943-5.4.1944) 17.9.1943 Fürsorge SS-Führer Rumänien u. SS-Poststelle I Kronstadt
    (6.4.1944-9.11.1944) 9.5.1944 Fürsorge SS-Führer Rumänien, SS-Poststelle I Kronstadt
    und Fürsorge- und Versorgungs-Kommando der Waffen-SS Südost II
    (6.4.1944-9.11.1944) 3.11.1944 Fürsorge SS-Führer Rumänien
    und Fürsorge- und Versorgungs-Kommando d. Waffen-SS Südost II
    (10.11.1944-Kriegsende) 1.3.1945 gestrichen.

    13.11.43 Schreiben als Leiter der Ergänzungsstelle Donau (XVII) der Waffen-SS Wien IX, Liechtensteinstraße 40, als Stubaf. d. W-SS d.R.,



    Vielleicht ja mal interessant...



    Herzliche Grüße Roland

    Hallo Dieter,


    vielen Dank für diese Angaben!!! :thumbup:


    In meinen obigen Angaben hatte ich das mit der Auflösung der PRA I und der Neuaufstellung der PRA 1 (also arabisch gegen römisch) noch nicht ganz "auf dem Schirm"...


    Die PRA I wurde während des Einsatzes bei der KGr. Prützmann aufgelöst und auf die dortigen SS-Pol.-Regimenter aufgeteilt. Das wurde dann mit dem Befehl zur Auflösung der PRA I vollzogen, gleichzeitig aber aus den Resten der PRA I und II die neue PRA 1 aufgestellt...


    also hieß die neue Abteilung dann ab Ende Mai 1944 PRA 1.... nur habe ich das in meinen alten Abschriften wohl nicht so verstanden und habe an Stelle der "1" weiter schön "römisch I" geschrieben...:huh:


    Was so Kleinigkeiten nicht alles ausmachen... 8)


    Herzliche Grüße Dein Roland

    Hallo zusammen,


    für den späteren SS-Hauptsturmführer Hans Stoff (geb. 27.10.1916 Wolkendorf/Rumänien (Wien?), SS-Nr. 423 925, 1.41 SS-Uscha. i. 1./Art.Rgt.1, 1.42 Oscha.(RFA) a. SS-J.Sch. Tölz, 4.42 Ustuf. i. SS-Art.Rgt. 7, 1.43 u. 4.43 Ostuf. u. Chef, 6./SS-Art.Rgt.7, 2.45 Ostuf. u. Chef, 8./SS-Art.Rgt.7, 5.45 Hstuf. i. III./SS-Art.Rgt.7, ‡ 5.45 Laibach lt. Moore) liegt nun ein Buch vor,


    Alice Frontzek (Hg.), Liebste Janni! Briefe von Hans S. aus dem Kriege 1940 – 1945, Berlin Story Verlag 2019,

    https://www.amazon.de/Liebste-…g-1940-1945/dp/3957231655



    in dem u.a. seine Briefe an seine Frau veröffentlicht werden. Militärisch gesehen gehen nur wenige Angaben zum Einsatz bei der LSSAH und der 7.SS-Division „Prinz Eugen“ hervor, aber wie immer finden sich auch hier noch interessante Informationen, z.B. einen Auszug aus dem Versetzungsbefehl nach dem Junkerlehrgang bzw. aus seinen Personalunterlagen.



    Herzliche Grüße Roland

    Hallo Ingo,


    vielen Dank für die schnelle Rückmeldung :thumbup:


    Ich habe vor dem Einstellen meiner Frage meine "internen" und "externen Kontakte" bereits bemüht, was den Befehl angeht, leider konnte mir da bisher niemand weiterhelfen

    Auch mit Mike stehe ich in Kontakt, er ist vor allem daran "Schuld", dass ich mich näher mit dieser Materie beschäftige...;)


    Vielen Dank auch für Deine Angaben zu den Regimentskommandeuren,

    zu Huber fehlen mir leider die "Hintergrundinformationen", aber er wird auch in meinen "Quellen" als erster Kdr. genannt,

    den "Franz Binz" kann man getrost streichen, es handelt sich dabei um den "Siegfried Binz" (DKiG 1943), und

    der Herr Marks wäre eigentlich der einzig wirklich dokumentierte, wenn er nicht so viele unterschiedliche Schreibweisen hätte....


    Tja, wäre es einfach, hätte ich nicht gefragt...8)


    Ich erhoffe mir durch den Aufstellungs-Befehl ein paar Erklärungen für den Verbleib des Gal.SS-Freiw.Rgt. (Pol.) 4, dessen Kommandeur Siegfried Binz bis zur Auflösung war...

    Matthias Huber wird als Ostubaf. als Kdr. des Ersatz-Bataillones innerhalb des Ausbildungs- und Ersatz-Regiments genannt, auch noch unter Herrn Marks...


    Schaun wir mal....


    Herzliche Grüße Dein Roland

    Hallo zusammen,



    ich suche den Aufstellungsbefehl für das SS-Grenadier-Ausbildungs- und Ersatz-Regiment, später Waffen-Grenadier-Ausbildungs- und Ersatz-Regiment der SS 14 aus dem Jahre 1944, er müsste vom 15.4.1944 gewesen sein!


    Sollte ihn jemand in seinem Archiv haben, würde ich mich über einen Scan sehr freuen!!!



    In diesem Zusammenhang suche ich auch Angaben zur Stellenbesetzung, z. b. zum SS-Obersturmbannführer Mathias/Matthias Huber, seinem Nachfolger (?) Siegfried Binz und dem letzten Kommandeur Carl/Karl Marks,

    also ab wann diese die Dienststellung übernommen haben...


    Auch Hinweise aus Soldbüchern wären interessant



    Herzliche Grüße Roland

    Hallo Hubert,


    es scheint es sich um


    Kurt Kühne, geb. 21. 7.09 Zerndorf/Teltow, SS-Nr. 421 956, 9. 36 Uffz. i. 3./Kradsch.Btl.3 (OKH), 4.44 Hstuf. i. SS-Kraftf.AuE.Rgt., Führerliste Moore, gehandelt zu haben.


    Hilgardt gab es zwei SS-Führer diesen Namens in der Führerliste, vermutlich sogar Verwandte:


    Hilgardt, Karl, geb. 21. 6.06 Gießen, SS-Nr. 145 069, 1.42 Ustuf. u. SS-Kav.Brig. , 11.44 Hstuf. u. TFW, 8.SS-Kav.Div,


    sowie

    Hilgardt, Wilhelm, geb. 30. 1.08 Gießen, SS-Nr. 245 959, 7.42 Ostuf. i. le.Pz.Späh.Kol./Aufkl.Abt.2 , 1.45 Hstuf. i. 17.SS-Pz.Gr.Div.


    Eine Verwendung in der Ausbildungs- und Ersatzeinheit habe ich in meinen Unterlagen leider nicht...


    Herzliche Grüße Roland

    Hallo zusammen,



    ich tippe da auf Angehörige der SS-Kampfgruppe "Hauser" vom SS-Tr.Üb.Pl. "Kurmark" bzw. später Wandern, die zum Entsatz von Posen in Marsch gesetzt wurden,

    es handelte sich anscheinend um Alarm-Einheiten der SS-Pz.Gren.A.u.E.Btl. 1, 3 und 13 sowie des Rekruten-Depots der Waffen-SS "Kurmark"


    Die einzelnen Bataillone verloren schon auf dem Transport bzw. nach der Ankunft im frontnahen Raum die Verbindung zueinander, so dass eine abschließende Darstellung der Ereignisse m i r bisher nicht möglich war.

    Zu welcher Einheit die o.g. Soldaten gehört haben könnten, kann ich leider auch nicht sagen...:(



    Vielen Dank für die Karte!!! so etwas hilft doch bei der "räumlichen Orientierung" ungemein!!!:thumbup:


    Herzliche Grüße Roland

    Hallo zusammen,


    ich suche nach ergänzenden Angaben zum Werdegang von Siegfried Binz, nachdem er das Galizische SS-Freiwilligen-Regiment (Polizei) 4 verlassen hat.


    Wann wurde Binz versetzt, bei der Auflösung des Regiments oder bereits früher, etwa im April 1944?


    Zu welcher neuen Einheit wurde Binz versetzt?


    Binz soll eine Zeit das SS-Grenadier-Ausbildungs- und Ersatz-Regiment 14 geführt haben, aber in welchem Zeitraum (zwischen Mathias Huber und Carl/Karl Marks?)


    Siegfried Binz ist nicht in der Dienstaltersliste der SS der NSDAP v. 1.10.1944 (und auch nicht in der vom 9.11.1944) aufgeführt.


    Laut vorliegendem SS-Stammblatt, leider nur sehr rudimentär ausgefüllt, soll er aber die SS-Nummer 314 332 geführt haben und mit dem Dienstgrad SS-Obersturmbannführer übernommen worden sein.

    Erfolgte daher der Eintritt n a c h dem 1.10.1944?


    Binz soll zum Zeitpunkt der Übernahme im/beim Generalkommando XII. SS-Armeekorps gewesen sein, aber in welcher Funktion?


    Mit Wirkung vom 6.1.1945 wurde er dann zur Waffen-Grenadier-Brigade der SS (ital. Nr. 1) versetzt, die dann später noch in 29.Waffen-Grenadier-Division der SS (ital. Nr. 1) umbenannt wurde. Welche Dienststellung hat Binz hier übernommen?


    Er wird dann als Führer einer Kampfgruppe in Nord-Italien genannt, Erfahrungen im „Bandenkampf“ hatte er bereits 1942 – 1943 in Russland „gesammelt“, wofür man ihm dann das Deutsche Kreuz in Gold verliehen hatte...



    Erfolgte eine „Versetzung“ oder „Kommandierung“ von der Ordnungspolizei zur Waffen-SS? Das Galizische SS-Freiw.Rgt. (Pol.) 4 war ein Verband der Ordnungspolizei,

    alle anderen bekannten Einheiten, in denen Binz anschließend Verwendung gefunden haben soll, wie das SS-Gren.A.u.E.Rgt. 14, im Gen.Kdo. XII. SS-AK und bei der ital. Waff.Gren.Brig. d. SS (ital. Nr. 1), waren Dienststellen der Waffen-SS??!!


    Was geschah mit Binz nach dem 2.Mai 1945 in Italien, vermutlich Gefangenschaft bei den Amerikanern oder den Briten?

    Binz starb in den 1950zigern in West-Deutschland.



    Herzliche Grüße Roland

    Hallo zusammen,


    Hallo Darko



    Vielen Dank für die Abschrift des Befehls vom 27.5.1944!



    Hallo Dieter,


    vielen Dank für die Angaben zur Versetzung von Offizieren



    Zur Ergänzung der bisherigen Informationen!


    Herzliche Grüße Roland



    Der Chef der Ordnungspolizei Berlin, den 27.Mai 1944

    Kdo g I Org (3) Nr. 95/44 (g)


    Schnellbrief


    An

    a) den Höchsten SS- und Polizeiführer Ukraine – Befehlshaber der Ordnungspolizei in Lemberg – mit 9 Nebenabdr., 10 KStN u. 4 StN f. N-Zug zugl. f. SS-Po.l-Reiterabt. 1, Leit. Vet.Offz., Vet.Park d. Ordn. Pol. u. Pol.-Rechnungsamt

    b) die Höheren SS- und Polizeiführer – Befehlshaber der Ordnungspolizei – in Posen, Hamburg, Wien, Krakau

    c) den Polizeipräsidenten in Berlin – mit 2 Nebenabdr., 2 KStN u 2 StN f. N-Zug f. d. Kdo. d.SchP. Berlin

    d) den Polizeipräsidenten in Wien – mit 1 Nebenabdr.

    e) die Polizeiverwaltungen in Litzmannstadt und Hamburg

    f) die Pol. San.Ausb. – u. Ers.Abt. in Tabor/Prot.

    g) die Pol. Reiter-Ers.-Schwadron Posen

    h) die Pol. Reit- u. Fahrschule in Mosty-Walki

    i) den Hauptvet. Park d. Ordn. Pol. in Cottbus

    k) das Polizei-Rechnungsamt f. ausw. Einsätze in Grünheide

    l) den Rechnungshof des Deutschen Reiches in Potsdam – mit 5 Nebenabdr.



    Betr.: Aufstellung der SS-Pol.-Reiterabteilung 1



    1) Mit den Restteilen der aufgelösten SS-Pol. Reiterabt. I u. II, einschl. der noch verbliebenen Pferde, Fahrzeuge, Waffen, Geräte usw. ist vom Befehlshaber der Ordnungspolizei Lemberg sofort eine neue Reiterabteilung aufzustellen. Die Reiterabteilung führt die Bezeichnung


    „SS-Pol.-Reiterabteilung 1“


    2) Gliederung

    Abt.-Stab KStN 302 ohne Abs. c


    Nachr.-Zug gem. beil. StN

    1.Schwadron KStN 311 (v. 1.3.44)

    2.Schwadron KStN 311 (v. 1.3.44)

    le. Kav. Kol. KStN 359


    3) Heimatstandort: PV Berlin

    4) Ersatzeinheit: Pol.-Reiter-Ers.Abt., Posen

    5) Personelle Bestimmungen

    a) Zum Kommandeur der SS-Pol.-Reiterabt. 1 wird Major d.SchP. Aschrich, PV Litzmannstadt, unter Aufhebung seiner Abordnung zur Pol.Reit- u. Fahrschule Ukraine bestimmt.

    Major d.SchP. Hoffmann, PV Hamburg, tritt zur Pol.Reit- und Fahrschule Ukraine als Kommandeur.


    b) Nach den KStN fehlende Offiziere, Verwaltungsbeamte, Unterführer und Männer sind mir unter Angabe der Iststärke zu melden.

    Die bei den Restteilen befindlichen Hiwi rechnen auf die Sollstärke an


    6) Materielle Bestimmungen

    Fehlende Bekleidung, Waffen, Geräte, bespannte Fahrzeuge, Feldküchen, Ausrüstungsstücke usw. sind bei mir unter Angabe der Istbestände – getrennt für Abt.-Stab, Nachr.-Zug usw. anzufordern. Überzähliges gerät ist mir genauestens zu melden.


    7) Wirtschaftliche Versorgung

    1) die SS-Pol. Reiterabteilung 1 wird mit dem Tage der Aufstellung zur kassenführenden Stelle (Dienststelle mit Anordnungsbefugnis) bestimmt

    2) Die wirtschaftliche Versorgung hat nach der PDV 33 zu erfolgen, für die Hilfswilligen ohne Abschn. XV und XVI

    3) Abrechnung und Prüfung hat beim Pol.-Rechnungsamt des BdO Krakau zu erfolgen.


    8 ) Ärztliche Versorgung

    Die vorhandenen San.-Dienstgrade verbleiben bei der SS-Pol. Reiterabteilung 1

    Überzählige SDG sind umgehend (Hervorhebung im Original) zur Pol. San.Ausb.- u. Ers.-Abt. nach Tabor/Prot. in Marsch zu setzen (vgl. Besondere Anordnungen für die Versorgung Nr. 3 vom 26.1.1944( Fehlendes San.-Material ist ggfs. bei mir anzufordern.


    9) Zahnärztliche Versorgung

    Hinsichtlich des Einsatzes einer zahnärztlichen Station ergeht Sondererlass.


    10) Tierärztliche Versorgung

    Als Abteilungsveterinär bestimme ich den Obervet. d. Pol. Zeiger, PV Wien, bisher abgeordnet zur SS-Pol.-Reiterabt. I. Zu seiner Unterstützung treten die beiden Vet.-Gehilfen der SS-Pol. Reiterabt. I und II.

    Der bisher zur SS-Pol. Reiterabt. II abgeordnete Veterinär d. Pol. Dr. Seidel, PV Berlin, wird dem BdO Krakau – Leit. Vet.Offz. – zur Verfügung gestellt.

    Das Beschlagpersonal ist aus den ehem. SS-Pol. Reiterabt. I und II zu entnehmen.

    Vet.- und Hufbeschlaggerät sind von den aufgelösten SS-Pol. Reiterabt. I und Ii zu nehmen. Überzähliges Gerät ist an den Vet.Park der Ordn. Pol. Krakau abzugeben.


    Fehlbestände (Vet. Packtaschen pp) sind unter Angabe der Istbestände bei mir anzufordern.

    Fahrzeugfehlbestände (Hufbeschlagmittel u. Putzzeuge) sind durch den Vet. Park d. Ordn. Pol. in Krakau zu decken.


    11) Pferde:

    Soweit die erforderlichen Pferde und Ausrüstungen nicht aus eigenen Beständen gestellt werden könne, ist mir darüber unter Angabe der noch benötigten Anzahl zu berichten. Über die Zuteilung ergeht dann Sondererlass.


    12) Kraftfahrzeuge:

    Die Zuweisung der in den KStN vorgesehenen Kraftfahrzeuge erfolgt zu gegebener Zeit ohne Anforderung durch Sondererlass.

    Zur Zeit stehen Kfz nicht zur Verfügung


    13) Nachrichtenwesen

    Nachr.-Zug gem. beil. StN ist aus den gem. Erl. v. 6.12.1943 – Kdo. In N (1a) 71.08 Nr. 84 II/43 – bei der Pol. Reiter-Ers.-Schwadron Posen aufgestellten 3 Nachr.-Zügen zu stellen.


    14) Feldpost

    Feldpostnummern sind nach beendeter Aufstellung bei mir anzufordern


    15) Truppenfürsorge

    Ernennung der Fürsorgeoffiziere hat gem. RdErl. v. 13.8.1943 – MBliV S. 1343 – zu erfolgen.


    16) Erkennungsmarken

    Die in der SS-Pol. Reiterabteilung 1 zur Verwendung kommenden Kräfte sind mit Erkennungsmarken auszustatten. Die Beschriftung der Erkennungsmarken ist gem. RdErl. v. 20.10.42 – MBliV S. 2041 – und RdErl. v. 16.3.44 – BefBlO S. 83 – durchzuführen.


    17) Verlustwesen

    Verluste sind gemäß RdErl. v. 15.7.1942 – MBliV S. 1503 – und Ergänzungsbestimmungen zu melden.


    18) Truppenbetreuung

    Die nach Erlass O-Kdo II WE (4) Nr. 701/42 vom 1.6.1942 zustehenden Truppenbetreuungsmittel sind, soweit nicht mehr vorhanden, unter Angabe der Versandanschrift beim Hauptamt Ordnungspolizei – Gruppe WE – anzufordern.


    19) Kriegstagebuch

    Auf die Bestimmungen über die Führung der Kriegstagebücher (vgl. Erl. v. 23.5.1940 – Kdo O (1) Nr. 371/40 – n. V. und die ergangenen Nachtragserlasse, insbesondere Erl. v. 20.6.1942 – Kdo. I-Ia (1c) 26 Nr. 4/43 – n. v.) weise ich hin.


    20) Die Aufstellung der SS-Pol. Reiterabteilung 1 ist mir unter Beifügung einer Offiziersstellenbesetzung zu melden.


    Im Auftrage gez. Flade

    (T175 R8 2 509 880 – 882, Bild 1058 – 1060)



    Wie man sieht, es ist mühselig, diese Polizei-Aufstellungsbefehle abzuschreiben, aber wenn man es tut, tauchen auch noch weitere Informationen – wie z.B. zu den Veterinären oder Major d.Sch. Hoffmann – auf!!



    In wie weit dieser Befehl umgesetzt wurde, ist noch fraglich, schließlich gibt es ja noch weitere Befehle, u.a. den Befehl vom 13.10.1944 (s.o.)



    Der Chef der Ordnungspolizei Berlin, den 2.August 1944

    Kdo g I Org/Ia (3) Nr. 290/44 (g) NW 7, Unter den Linden 74


    Schnellbrief

    An

    a) den Höh. SS- u. Pol.-Führer – BdO – in Krakau (mit je 1 Nebenabdr. für die Reit- und Fahrschule Ukraine und für die Reiter-Abt. 1)

    b) die Befehlshaber der OP – in Budapest (zugl. 1 Nebenabdr. für SS-Pol.Regt. 1), Prag (zugl. 1 Nebenabdr. für SS-Pol.Regt. 21), Hamburg, Hannover, Posen, Münster, Danzig, Dresden

    c) die Regierungspräsidenten in Magdeburg (zugl. 1 Nebenabdr. für PV Aschersleben), Dresden (zugl. 1 Nebenadr. für KdG Dresden)

    d) die Polizei-Verwaltungen in Hamburg, Braunschweig, Bremen, Litzmannstadt, Düsseldorf, Essen, Bochum, Danzig, Posen, Oberhausen, Dresden, München-Gladbach, Wuppertal, Köln, Berlin (zugl.für das Kdo. d.SchP.

    e) die Pol. Reit- und Fahrschulen in Rathenow, Bendsburg, Kroatien

    f) die Pol.-San.-Ausb. u. Ers.-Abt. in Tabor/Prot.,

    g) das Zentralsanitätslager beim Reichsarzt SS und Polizei – Ausgabestelle 2 – in Pritzwalk (Ostprignitz)

    h) das Pol.-Rechnungsamt für ausw. Einsätze in Grünheide über Erkner bei Berlin,

    i) den Rechnungshof des Deutschen Reiches in Potsdam


    Betr.: Auflösung der Reit- und Fahrschule im Reichskommissariat Ukraine


    1) Die gemäß Erlass vom 30.6.1942 – O-Kdo I O (3) 1 Nr. 138/42 – aufgestellte Reit- und Fahrschule im Reichskommissariat Ukraine ist sofort vom BdO Krakau aufzulösen.


    2) Personelle Bestimmungen

    a) Major d.SchP. Hofmann, PV Hamburg, tritt zur Pol. Reiter-Abt. III als Kommandeur,

    Oberlt. d.SchP. Helmut Erber, PV Braunschweig, wird zur SS-Pol.-Reiter-Abt. 1 abgeordnet.

    Stabsveterinär d. Pol. Dr. Rathsfeld, Pol.-Reit- u. Fahrschule Rathenow, wird zum SS-Pol.Regt. 1 gem. Erl. Kdo. g I Org./Ia Nr. 252/44 (g) vom 25.7.1944 abgeordnet


    b) Nachstehend aufgeführte Offiziere, Revier- (Bezirks-) Offiziere, Verwaltungsbeamte, Unterführer und Männer – mit Ausnahme des für die Abwicklung benötigten Personals – treten sofort als Stammpersonal zur Pol. Reit- und Fahrschule in Esseg:

    ...

    d) Die restlichen Kräfte sind wie folgt in Marsch zu setzen

    Unterführer und Männer zur Pol.-Reiter-Ers.-Abt. in Posen

    Fremdvölkisches Personal zur SS-Pol. Reiter-Abt. 1

    (Kosaken)


    Den Heimatstandorten ist von den neuen Verwendungsdienststellen Kenntnis zu geben

    ...

    4) Pferde

    Die Pferde sind wie folgt zu verteilen:

    30 für den Schulbetrieb geeignete Reit- Pol. Reit- und Fahrschule in Esseg

    und

    4 Zugpferde

    6 Reitpferde (darunter das Pferd „Capitano“ mit Ausrüstungen) SS-Pol.Rgt 21 in Brünn/Mähren

    Die übrigen Pferde mit Ausrüstungen übernimmt BdO Krakau.

    Hiermit in erster Linie die SS-Pol. Reiter-Abt. 1 aufzufüllen.


    5) Inmarschsetzung: Anmeldung und Zuweisung der Fahrt-Nr. der Transporte nach Esseg, Brünn und Posen wird durch Hauptamt Ordnungspolizei – Ib/TO – veranlasst, dem hierzu vom BdO Krakau durch FS die Verladebereitschaft, der Verladebahnhof und die genaue Verladestärke (für Esseg, getrennt nach Offizieren und Männern, Art und Anzahl der Fahrzeuge und Pferde sowie der zusätzlich noch benötigte Waggon-Raum) sowie später die erfolgte Verladungen mit den zugewiesenen Fahrt-Nr. zu melden ist.


    Die Abgabe der fremdvölkischen Kräfte an SS-Pol. Reiter-Abtlg. 1 veranlasst BdO Krakau in eigener Zuständigkeit


    6) Das Kriegstagebuch ist abzuschließen und mir vorzulegen.

    ...

    Im Auftrage gez. Flade

    (T175 R8 2 509 283-286, Bild 0454 – 457, genannt werden im Verteiler im HA OP Rev.-Hptm. Lange, Pyck, Meister Hentschel)



    Der Chef der Ordnungspolizei Berlin, den 13.Oktober 1944

    Kdo g I Org./Ia (3) Nr. 587 II/44 (g)

    Schnellbrief


    Betr.: Auflösung der SS-Pol. Reiter-Abt. III und Neugliederung der SS-Pol. Reiter-Abt. 1


    ...

    (1) Die SS-Pol.- Reiter-Abt. III ist sofort vom BdO Krakau aufzulösen. Als Tag der Auflösung wird der 20.10.1944 bestimmt.


    ...

    (3) Mit dem durch die Auflösung der Reiter-Abt. III freiwerdenden Personal und Material ist die SS-Pol. Reiter-Abt. 1 beschleunigt neuaufzustellen.

    ...

    (7) Personelle Bestimmungen

    a) Zum Kommandeur der SS-Pol. Reiter-Abt. 1 wird Major d.SchP. Aschrich, PV Litzmannstadt, bestimmt.

    ...

    Hallo Hans-Joachim,


    im Februar 1944 gab es kein "III. Polizei-Wach-Bataillon Dänemark", zu diesem Zeitpunkt wurde gerade das II. Bataillon neu aufgestellt...

    Eigentlich gab es nie ein "III. Pol.-Wach-Btl.", 1944 wurde lediglich noch ein Polizei-Bataillon Dänemark gebildet....


    Daher wäre der erwähnte Marschbefehl schon sehr interessant!


    Herzliche Grüße Roland

    Hallo zusammen,


    also ich habe nur die Feldpostnummer 65204


    (23.4.1944-24.11.1944) 20.10.1944 Stab u. 1.-4. Schwadron Reserve-Fahr-Abteilung XIII (XIII. SS-Korps),

    (25.11.1944-8.5.1945) 24.2.1945 Stab u. 1.-5. Schwadron SS- u. Polizei-Fahr-Abteilung XII.



    Angaben zur Einheit selber habe ich nicht, also würden mich Ergänzungen hier auch sehr interessieren :thumbup:



    Herzliche Grüße Roland

    Hallo zusammen,



    aus der Führerliste von John P. Moore und anderen Unterlagen:


    Neis, Leopold, * 1. 4.11 Rendsburg, gest. 1977, SS-Nr. 81 160


    Wahrscheinlich nahm er vom 17.11.1943 bis 7.1.1944 an dem „Vorbereitungslehrgang für SS-Führerbewerber der Panzerwaffe zum 2./SS-Panzer-Junker-Sonderlehrgang”in Fallingbostel teil,

    dann vom 10.01.1944 – 5.4.1944 am „2. SS-Panzer-Junker-Sonder-Lehrgang“ in Fallingbostel.


    Als Teilnehmer am 2.SS-Panzer-Junker-Sonderlehrgang wurde er am 21.6.1944 zum Untersturmführer der Waffen-SS der Reserve befördert

    6.44 Ustuf. i. SS-Pz.A.u.E.Rgt.

    9.44 Ustuf. i. SS- Pz.Abt.4, 4.SS-Pol.Pz.Gren.Div.



    Mehr ist erst mal nicht bekannt...



    Herzliche Grüße Roland

    Hallo Dieter,



    vielen Dank für diese Angaben!!! Die waren mir noch unbekannt!!!!! :thumbup:




    Und bei dieser Gelegenheit: hat jemand noch Angaben zur Stellenbesetzung der Regimenter 4 bis 8???


    Gerade beim Gal.SS-Freiw.Rgt. (Pol) 4 fehlen mir noch so einige Offiziere....


    Gibt es z. B. weiterführende Angaben zum

    SS-Hauptsturmführer und Hauptmann d.Sch. Werner Pöhls (* 25.8.1915 Süderstapel, gest. 8. 9.1989), dieser müsste nach seiner Versetzung zum Pol.-Ausb,.-Rgt. Oranienburg dann Mitte 1943 zu diesem Rgt. gekommen sein,

    SS-Hauptsturmführer und Hauptmann d.Sch. Rudolf Hartung (* 18.12.1907 Wilhelmshaven), dürfte ebenfalls vom Pol.-Ausb.-Rgt. Oranienburg gekommen sein...

    SS-Hauptsturmführer und Hauptmann d.Sch. Eberhard Kurkowski (* 20.6.1915 Königszelt)

    Hauptmann d.Sch. Werner Mitzscherling (* 28.02.1897 Olbernhau)


    Und natürlich zu mir nicht bekannten Offizieren in diesem oder den anderen Regimentern...



    Herzliche Grüße Roland

    Hallo Dieter,


    hinsichtlich Deiner Fragen zu "Bewaffnung und Ausrüstung" sowie zu den "besonderen Aufgaben" kann ich Dir leider bisher nichts sagen!

    Da fehlen mir die Hintergrundinformationen!!


    Zur Wach-Kompanie bzw. zum Wach-Btl. Wiesbaden kann ich Dir aber meine "gesammelten Werke" mal zusenden...


    Herzliche Grüße Dein Roland

    Hallo Dieter,


    schau mal auf die Zusammensetzung der Abteilung:



    Panzerjägerkompanie

    Werkstattzug 41

    Na.-Staffel

    Geschützbatterie

    Kradschützenzug

    Granatwerferkompanie



    Es handelt sich hier nicht um ein „Polizei-Bataillon“, sondern um eine improvisiert zusammengestellte „motorisierte schwere Abteilung“ mit

    Panzerjägern,

    Geschützen und

    Granatwerfern, also den „schweren Infanterie-Waffen“,

    dazu eine Nachrichten-Staffel, einen Kradschützenzug und einen Werkstattzug für die Fahrzeuge,



    sozusagen eine Abteilung, die man zur Unterstützung der „Infanterie“ schnell motorisiert an Schwerpunkte verlegen konnte...

    Das Gen.Gouv. war groß, die „normalen Polizei-Bataillone“ nur unzureichend mit diesen Unterstützungswaffen ausgestattet, da es diese normalerweise ja nur im Regimentsverband gab...



    Die Feldpostnummer 56927 gehörte ursprünglich zur Panzerjäger-Kompanie SS-Polizei-Regiment 7, die wohl nicht nach Norwegen gelangte, sondern ins Gen.Gouv.,



    dieser unterstellte man dort dann die o. g. anderen Kompanien

    (23.4.1944-24.11.1944) 10.10.1944 Panzerjäger-Kompanie Polizei-Regiment 7,

    Granatwerfer-Kompanie (Polizei) Krakau,

    1.Polizei-Gesch. Batterie Galizien u.

    Gendarmerie-Zug 51, 63 u. 72,

    (23.4.1944-24.11.1944) 1.12.1944 Gendarmerie-Zug 63 gestrichen



    Führer der Abteilung war am 9.11.1944 der Hauptmann Ischner, wohl der Kompanie-Chef der Pz.Jg.Kp. Pol.Rgt. 7 (?)



    Aus der VBL Feldpostnummer 56927

    Leutnant Eberhard Faustmann * 1.12.1913 Breslau, MIA 1.45 Kobierzyn FPNr. 56927 B

    Leutnant d.Gend. Walter Rehnert * 16.7.1918 Neunkirchen/Sachsen, MIA 2.45 Bielitz

    Oberleutnant Werner Styczynski * 27.10.1898 Berlin, 2.45 MIA Krakau



    Herzliche Grüße Dein Roland