Posts by Pennywize

    Hallo Thilo,


    vielen Dank für die Stellenbesetzung der Wetterflugstelle Madrid. Ich habe mir einmal das von Dir angegebene Buch "Las Unidades Y El Material Del Ejercito Del Aire Durante La SGM Quiron 2005 angeschaut. Den Hinweis auf die Stellenbesetzung kann ich nicht finden. Magst Du mir freundlicherweise einmal die Seite nennen oder gibt es eine andere Quelle für Deine Angabe?


    Für Deine Mühen wie immer vielen Dank im Voraus.


    Freundliche Grüeß


    Jan-Bernd

    Hallo Hans,


    ich beschäftige mich ein bißchen mit der Geschichte des Fliegerhorstes Vechta. Gibt evtl. weitergehende Informationen zu dem Bild oder weitere Bilder? Ist der Name des Fotografen oder des ehemaligen Besitzes des Fotos bekannt.


    Für Deine Mühen bedanke ich mich bereits im Voraus.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo Norbert,


    in der Chronik JG 300 "Wilde Sau" von Lorant & Goyat befinden sich ein paar s/w-Fotos zu OFw Burger. Bei Bedarf eines Scans bitte melden. Zu dem beschriebenen Fallschirmabsprung befinden sich dort leider keine weitergehenden Informationen. Natürlich befindet sich in dem Buch eine Verlustliste bezogen auf die Maschinen. Aber leider keine Verknüpfung zu OFw Burger. Wenn das genaue Datum des Absprunges bekannt wäre, könnte gfls. ein Bezug hergestellt werden.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo Christina,


    ich beschäftige mich schon seit mehreren Jahren mit der Geschichte des Fliegerhorstes in Vechta. Natürlich bin ich da hin und wieder, eher selten auch auf Informationen über die verschiedenen Bau-Kompanien gestoßen, die auf dem Fliegerhorst stationiert waren. Die Informationen stammen lediglich aus Feldpostbriefen. Das heißt ich kann in ungefähr den Zeitraum eingrenzen, wann die Einheit auf dem Fliegerhorst Vechta gelegen hat. Das war es aber dann auch schon. Leider besitze ich weder Fotos noch liegen mir sonstige Informationen zu den Einheiten vor. Vielleicht taucht ja irgendwann ein Fotoalbum zu dem Thema auf.


    Im wesentlichen wurden Handwerker, Bauzeichner, Architekten usw. zu solchen Einheiten zusammen gefasst, die dann auf den Fliegerhorsten entsprechende Aufgaben durchführten. Wenn die Arbeiten abgeschlossen waren, wurden sie zu dem nächsten Fliegerhorst u.U. europaweit versetzt. Gibt das Schreiben vom Bundesarchiv evtl. Auskunft darüber, wie lange Dein Großvater der Einheit angehört hat und wie lange er in Vechta weilte? Ich nehme einmal an, daß Du aus evtl. vorhandenen Feldpostbriefen keine Informationen bekommen hast.


    Weitere Fragen beantworte ich gerne


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd Uptmoor

    Hallo HenFre,


    ich bin der Author des Buches: "Das ist schon lange her. Die Geschichte der Fliegerei in Vechta". Außer der Erwähnung, daß der Platz in Vechta als "Arbeitsplatz" für die FFS A/B 82 Quakenbrück benutzt wurde, findet sich darin keine weitere Erwähnung. Ferner besitze ich noch diverse Kopien von Flugbüchern, die aber auch "nur" die klassischen Eintragungen beinhalten. Vor Jahren gab es mal ein schönes Fotoalbum zu der FFS A/B 82 in Quakenbrück bei Ebay. Das war mir aber deutlich zu teuer.


    Wie sieht es bei Dir mit Luftbildern aus? Hierauf lassen sich viele Dinge entdecken und ich bilde mir ein, daß die Auswertung solcher Bilder für Dein Projekt sehr hilfreich wäre. Ich habe z.B. anhand von LuBi´s eine schöne Übersichtskarte vom FH Vechta anfertigen können und sie mit der aktuellen Bebauung unterlegt. Das Buch von Hr. Zapf "Flugplätze der Luftwaffe 1934 - 45 und was davon übrig blieb Band 7 Niedersachsen und Bremen", welches weiter oben bereits erwähnt wurde, wäre hier ein guter Start! Neben Luftbildern enthält es auch eine ganze Reihe von Farbfotos (insgesamt 20 Seiten !!) von dem heutigen Zustand der Gebäude. Über Fernleihe, kann man auch schon Einsicht nehmen, ohne gleich das Buch kaufen zu müssen, wenn man sich für die restlichen Flugplätze in Niedersachsen und Bremen nicht interessieren sollte.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo Henrik,


    das Werk über den FH Quakenbrück ist nicht sehr umfangreich. Ich könnte Dir anbieten, die entsprechenden Seiten mit den Gebäuden einzuscannen und Dir an Deine private Email zukommen lassen. Das kann aber bis zu 14 Tage dauern.


    Kurze Mitteilung reicht!


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo Holger,


    jepp, da bin ich bei Dir. Vielen Dank für den Hinweis!


    Er übte die Funktion des Kommandierenden Generals der Luftwaffe bis zum 26. Juni 1941 aus. Cornelius Edzard hatte bis zum 01.04.1941 den Rang eines Major inne und besaß bis zum 08. 1942 das Kommando über die FFS A/B 113 mit Sitz in Brünn. Somit könnte es sich um ein Besuch der FFS in Brünn handeln. Leider berichtet er nicht in seiner Feldpost darüber. Er berichtet aber von von Kommandeurstagungen in Prag und Wien an denen er teilnahm. Vielleicht findet sich ja noch ein Forumsmitglied und kann weitere Hinweise zu den Bildern liefern.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo zusammen,


    aus dem Nachlass eines 1. Weltkriegspiloten und Obersten im 2. WK stammen die anliegenden Fotoausschnitte. Sie zeigen den Besuch des Generalluftzeugmeisters E. Udet und weiterer Herrschaften. Leider ist nicht bekannt wann und wo und viel wichtiger, wer die Herrschaften waren. Zu besseren Identifizierung des Ortes habe ich die Gebäude im Hintergrund auf Bild 1 einmal größer dargestellt.


    Besuch_Udet_03.jpg


    Bild 1


    Besuch_Udet_04.jpg


    Bild 2


    Besuch_Udet_05.jpg


    Bild 3



    Der Oberst Cornelius Edzard ist auf dem Bild 3 selbst abgebildet (1. Person von links). Da hatte er noch den Rang eines Majors (seit 01.01.1938) inne. Befördert zum Oberstleutnant wurde er am 01.10.1942. Gut, da war Herr Udet auch schon verschieden. Die Datumsangaben schränken leider den möglichen Zeitpunkt nicht wesentlich ein.


    Herr Edzard war lange Zeit Leiter der FFS A/B 72 (später FFS A/B 113) und Fliegerhorstkommandant in Brünn. Meine Frage zielt darauf ob evtl. jemand weitere Personen auf den Fotos identifizieren kann. Und falls der Ort und der ungefähre Zeitpunkt sich dazu gesellen, dann wäre das ganz prima.


    Für Eure Mühen bedanke ich mich bereits im Voraus.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo Micha,


    das Projekt fand eine Fortsetzung im Jahre 2018 (siehe entsprechenden Zeitungsartikel der NWZ vom 25.04.2018 anbei). Leider wurde das Ergebnis der Sondierung nicht publiziert.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Files

    • HP0001.jpg

      (356.2 kB, downloaded 20 times, last: )

    Hallo Edelweik,


    ich leite Dir einmal über PM die Email-Adresse eines Franzosen weiter, der sich viel mit dem Fliegerhorst in Clermont-Ferrand beschäftigt und sogar ein Buch darüber (leider in franz. Sprache) verfaßt hat. Wenn Dir einer möglicherweise zu dem Thema helfen kann dann er.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für Eure Mühen. RAD-Abteilung 1/190 lag in dem Zeitraum bei Ahlhorn. Somit ergibt es einen Sinn!


    Den Versuch mit 09206 hatte ich auch unter der obigen Adresse eingegeben. Da hat er mir die Einheit nicht ermittelt. Wißt Ihr vielleicht warum das nicht funktioniert hat? Gibt es noch eine weitere Adresse für die Ermittlung von FPN?


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo zusammen,


    ein Bekannter von mir war so freundlich mir das anliegende Dokument aus einer NARA-Rolle zukommen lassen. Es zeigt den Kursverlauf eines bereits angeschlagenen B17-Bombers, der über den Ort Vechta von diversen Flak-Einheiten endgültig zum Absturz gebracht wurde und südlich von Quakenbrück herunterkam. Lt. MACR-Akte überlebte die gesamte Besatzung.


    Mir geht es aber nun primär um die Längen- und Breitengrade (wenn es denn solche sind), die unter der jeweiligen Flak-Einheit angegeben wurden. Ich habe schon versucht diese in das ein oder andere Umrechnungsprogramm einzugeben, aber leider ohne Erfolg. Weiß jemand Rat, wie ich nun zu möglicherweise zu einer genauen Lokalisierung der Flakstellung kommen kann oder liege ich mit meiner Vermutung gänzlich falsch und es handelt sich um andere Angaben.


    Für Eure Mühen vielen Dank im Voraus.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo Rajoop,


    bei der Online-Recherche im Staatsarchiv Oldenburg bin ich fündig geworden - siehe nachfolgende Signatur:


    NLA OL, Best. 137, Nr. 4956

    Verkoppelungssachen im Amt Cloppenburg Heft 85: Umlegung der Sandpfänder in der Evenkamper Mark, Gemeinde Löningen (Flugplatz Helmighausen) ...

    1940 - 1943


    Vielleicht ergibt sich daraus etwas Schlüssiges (sprich Puzzlestück).


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo zusammen


    habe über die Suchfunktion gesehen, daß dieses Thema schon einmal in diesem Forum aufgegriffen wurde.


    Aus dem Kriegstagebuch des Fliegerhorstes Marx habe ich entnommen, daß diese "Einheiten" auch zum Tarnen der Flächen von Start- und Landebahnen von Fliegerhorsten heran gezogen wurden. Auf dem nachfolgenden Ausschnitt eines Luftbildes vom FH Vechta kann mehr oder weniger das Ergebnis betrachten, wo diese Einheiten vermutlich auch zum Einsatz kamen. Das Ergebnis sollten landwirtschaftlichen Fläche aus der Luft darstellen. Natürlich ließen sich solche Plätze nicht einfach wegtarnen.


    Lubi_Vechta.jpg


    Kann vielleicht jemand sagen wie sich diese Einheiten zusammen setzten? Waren es Soldaten oder Handwerker? Vielleicht gibt es ja den ein oder anderen Chronisten der weitergehende Informationen zu diesen Einheiten besitzt. Für Eure Hilfe und Mühen bedanke ich bereits im Voraus.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo zusammen,


    im Zuge zu meinen Recherchen über den Fliegerhorst Vechta stieß ich im NA in KEW/London auf den nachfolgend vom 08/02/1945 abgebildeten übermittelten Funkspruch. Darin ist von SS-Pupils/SS-Schülern (falsche Übersetzung) die Rede, die für das Silberprogramm der Luftwaffe (u.a. Verlängerung der bestehenden Start- und Landebahnen auf Fliegerhorsten, damit die Me 262 dort starten und landen konnte) vom Flughafenbereichskommando 9/XI Wildeshausen angefordert wurden. Meiner Meinung nach handelt es aber bei den SS-Pupils um Kinder/Jugendliche, die im Rahmen der Zwangsdeportation "Heuaktion" aus der Ukraine nach Deutschland verbracht wurden.


    forum-der-wehrmacht.de/wcf/index.php?attachment/155122/


    Hat vielleicht jemand noch eine Idee, wo man nach weitergehenden Informationen suchen könnte?


    Der eine Schwerpunkt meine Frage läge darauf, wo und ob sie in der Raum Bremen Oldenburg Osnabrück zum Einsatz kamen? Bislang liegen mir keine Zeitzeugen- bzw. Polizeiberichte oder sonstige Unterlagen aus dem Raum Vechta vor, daß sie überhaupt auf dem Fliegerhorst zum Einsatz kamen.


    Der andere Schwerpunkt läge darauf, ob es überhaupt Literatur oder ähnliches zu den SS-Pupils gibt.


    Für Eure Mühen bedanke ich mich bereits im voraus.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd