Posts by Pennywize

    Hallo zusammen,


    beim katalogisieren älterer Jet+Prop Ausgaben, die mir angedient wurden, fand ich das anhängende Bild von dem Herrn in Zivil und mit Hut, Dr. William Werner Experte für Flugmotoren im Staabe Speer, der Bildbeschreibung nach zu urteilen. Und ich meine, dieser Herr sieht doch dem Herren neben Herrn Udet, auf dem ebenfalls erneut angehängten Foto, aus meiner obigen Anfrage sehr ähnlich. Manchmal hilft dann doch Kommissar Zufall.


    Vielleicht kann ja der ein oder Forumsteilnehmer meine Meinung teilen oder widersprechen.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo Uwe,


    sehr schön. Vielen Dank für Deine Mühen. Dann finden sich ja zumindestens 2 H-22 in den Verlustlisten. In den mir vorliegenden Flugbuchkopien finden sich leider keiner Hinweise auf den Typ H-22. Der Schwerpunkt in den Verlustlisten und Flugbüchern liegt bei den mir vorliegenden Quellen eindeutig beim Typ H-16.


    Viele Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo zusammen,


    in einem Artikel aus der Jet+Prop 01/97 lese ich gerade, daß das KG 53 mit seinen Gruppen I.-III. den Typ H-22 der He 111 zum V-1 Einsatz vom September 1944 - Januar 1945 nie geflogen hat. Sondern bei den verwendeten Maschinen soll es sich ausschließlich um die Typen H-11, H-16 und H-20 gehandelt haben, die lediglich mit einem Umrüstsatz für die Einsätze ausgestattet wurden.


    Kann mir das freundlicherweise einer der Forumsteilnehmer bestätigen oder mir freundlicherweiser entsprechende Quellen nennen.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo zusammen,


    ich habe mich des Themas noch einmal angenommen. Im Nachlass von Oberst Edzard fand sich ein Glückwunschschreiben vom Chef des Ausbildungswesens der Luftwaffe General der Flieger Bernhard Kühl. Habe den Namen gegoggelt und bin fündig geworden. Ich habe ein Bild des Generals anbei gelegt und bin mir fast sicher, daß es sich um den Herrn im Generalsrang handelt, der dem Chef der FFS A/B 72 (später FFS A/B 113) und Fliegerhorstkommandanten (vermutlich in Brünn) zusammen mit dem Generalluftzeugmeisters E. Udet einen Besuch abstattet.


    Bei dem Flugzeug im Hintergrund scheint es sich um eine Siebel Fh.104 zu handeln. Kennung leider nicht erkennbar. War dieses die Kuriermaschine von E.Udet oder flog er sie sogar selbst?


    Für Eure Mühen wie immer vielen Dank im Voraus.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo zusammen,


    das anliegende Foto zeigt RAD-Männer beim Bedienen eines Kdo.-Gerätes 40. Der RAD-Mann (Angehöriger der schw. Flakabteilung 185 - ehemals RAD 3./192) mit dem Telefonhörer in der Hand trägt wohl den RAD Dienstgrad eines Hauptvormannes. Kann mir das freundlicherweise jemand bestätigen.


    Weitere Fragen beantworte ich gerne.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo J.H.,


    nur damit ich das richtig verstehe. In dem Artikel wird von einem Treffen im Jahre 1932 berichtet. Und darüber wird im Jeverschen Wochenblatt erst am 24.02.1936 berichtet oder hat sich der Schriftsetzer mit seiner Jahresangabe versehen? Wahrscheinlich letzteres, oder?


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo Stefan,


    bei dem Herrn auf dem mittleren Foto handelt es sich um den Hauptmann Ludwig Becker. Er war Nachtjäger im Nachtjagdgeschwader 1. Sein Ritterkreuz erhielt er am 01.07.1942. Er fiel, nach 44 Nachtabschüssen, beim Tageinsatz gegen amerikanische Bomber am 26.02.1943 vor der niederländischen Küste.


    Bei dem Herrn auf dem rechten Foto müßte es sich um den Oberst Helmut Lent handeln. Ebenfalls Nachtjäger. Er erhielt sein Eichenlaub zum Riterkreuz am 06.06.1942 im Range eines Hauptmanns. Er fiel am 05.10.1944 bei einem Verlegungsflug bei er Landung auf dem Fliegerhorst Paderborn.


    Beim Herrn auf dem linken Foto muß ich leider passen. Aber die Spange auf der linken Brust weist ihn ebenfalls als Nachtjäger aus.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo Dirk,


    vielen Dank für Deine Info. Die von mir angehängten Dokumente stammen aus der von Dir benannten Personalakte, die ich mir schon vor einiger Zeit habe ablichten lassen. Interessanter für mich wären aber die näheren Umstände, weswegen er verurteilt wurde.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo Alex,


    in dem Buch "Das NS-Fliegerkorps - Die Vorschule der deutschen Flieger" wird das Thema Segelflugausbildung ausführlich behandelt. Es dürfte somit einen Teil Deiner Fragen beantworten. Bei Bedarf lasse ich Dir die betreffenden Seiten als Scan zukommen.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo zusammen,


    im Anhang finden sich zwei Dokumente aus der Personalakte von dem Bremer Flieger und Fast-Oceanbezwinger (von Ost nach West) Cornelius Edzard. Daraus wird ersichtlich, daß er wegen rechtswidrigen Schusswaffengebrauch und Körperverletzung zu 10 Tagen Arrest verurteilt wurde. Hiervon "saß" er nur 5 Tage ab. Hat jemand vielleicht eine Idee, wo man recherchieren könnte, was sich genau zugetragen haben könnte?


    Die Akten der Feldgerichte dürften ja wohl wahrscheinlich im Rahmen des Rückzuges aus Frankreich das zeitliche gesegnet haben. Oder sind Akten oder Fragmente erhalten geblieben? Wenn ja, dann wo?


    Edzard_Anklage_01.jpg  Edzard_Anklage_02.jpg


    Für Eure Mühen wie immer vielen Dank im Voraus.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo Dieter,


    ich bin beim Lesen von KU(Kampfflugzeug USA)-Reports ein paar Mal auf die Nennung des Luftwaffen-Berge-Bataillon 7 gestoßen. Vorwiegend bei alliierten Maschinen, die im norddeutschen Raum abgestürzt sind und anschließend von Angehörigen der Einheit geborgen wurden. Beim Suchen nach weiteren Informationen im Forum bin ich dann auf Deine obigen Angaben zum Luftwaffen-Berge-Bataillon 5 gestoßen. Hast Du vielleicht auch solche Informationen zum Luftwaffen-Berge-Bataillon 7? Die Angaben zu dieser Einheit aus dem Lexikon sind mir bekannt. Eine Suche in den Beständen der BA/MA verlief leider auch ins Leere.


    Für Deine Mühen wie immer vielen Dank im Voraus.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für die Info´s und Hinweise.


    Die Online-Recherche in den NA in Washington war mir bekannt. Eine wahre Fundgrube für den Lokal Historiker. Neben den KU (Kampflugzeug Unterlagen)-Meldungen existieren noch ME-, J- und AV-Files. Soweit so gut. Das betrifft die amerikanischen Flugzeuge und deren Besatzungsmitglieder. Die Frage nach den Unterlagen über die Besatzungen und Flugzeuge des britischen Commonwealth steht aber nach wie vor im Raume.


    Wenn Uwe nicht auf diesen Beitrag antwortet werde ich ihm eine PM zukommen lassen.


    Bleibt gesund.


    Jan-Bernd

    Hallo zusammen,


    in den obigen KU-Meldungen finden sich die Erfassungsbögen der deutschen Luftwaffen Dienststellen über die Gefangennahme oder das Auffinden von alliierten Piloten. Bislang habe ich aber nur die entsprechenden Meldebögen für amerikanische Besatzungsmitglieder in den entsprechenden Verzeichnissen des National Archives in Washington gefunden. Kann mir vielleicht jemand freundlicherweise mitteilen, wo sich die Meldebögen für die englischen, kanadischen usw. Besatzungsmitglieder befinden. Vielleicht im NA in Kew/London?


    Für Eure Mühen wie immer vielen Dank im Voraus.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd