Posts by Pennywize

    Hallo J.H.,


    nur damit ich das richtig verstehe. In dem Artikel wird von einem Treffen im Jahre 1932 berichtet. Und darüber wird im Jeverschen Wochenblatt erst am 24.02.1936 berichtet oder hat sich der Schriftsetzer mit seiner Jahresangabe versehen? Wahrscheinlich letzteres, oder?


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo Stefan,


    bei dem Herrn auf dem mittleren Foto handelt es sich um den Hauptmann Ludwig Becker. Er war Nachtjäger im Nachtjagdgeschwader 1. Sein Ritterkreuz erhielt er am 01.07.1942. Er fiel, nach 44 Nachtabschüssen, beim Tageinsatz gegen amerikanische Bomber am 26.02.1943 vor der niederländischen Küste.


    Bei dem Herrn auf dem rechten Foto müßte es sich um den Oberst Helmut Lent handeln. Ebenfalls Nachtjäger. Er erhielt sein Eichenlaub zum Riterkreuz am 06.06.1942 im Range eines Hauptmanns. Er fiel am 05.10.1944 bei einem Verlegungsflug bei er Landung auf dem Fliegerhorst Paderborn.


    Beim Herrn auf dem linken Foto muß ich leider passen. Aber die Spange auf der linken Brust weist ihn ebenfalls als Nachtjäger aus.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo Dirk,


    vielen Dank für Deine Info. Die von mir angehängten Dokumente stammen aus der von Dir benannten Personalakte, die ich mir schon vor einiger Zeit habe ablichten lassen. Interessanter für mich wären aber die näheren Umstände, weswegen er verurteilt wurde.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo Alex,


    in dem Buch "Das NS-Fliegerkorps - Die Vorschule der deutschen Flieger" wird das Thema Segelflugausbildung ausführlich behandelt. Es dürfte somit einen Teil Deiner Fragen beantworten. Bei Bedarf lasse ich Dir die betreffenden Seiten als Scan zukommen.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo zusammen,


    im Anhang finden sich zwei Dokumente aus der Personalakte von dem Bremer Flieger und Fast-Oceanbezwinger (von Ost nach West) Cornelius Edzard. Daraus wird ersichtlich, daß er wegen rechtswidrigen Schusswaffengebrauch und Körperverletzung zu 10 Tagen Arrest verurteilt wurde. Hiervon "saß" er nur 5 Tage ab. Hat jemand vielleicht eine Idee, wo man recherchieren könnte, was sich genau zugetragen haben könnte?


    Die Akten der Feldgerichte dürften ja wohl wahrscheinlich im Rahmen des Rückzuges aus Frankreich das zeitliche gesegnet haben. Oder sind Akten oder Fragmente erhalten geblieben? Wenn ja, dann wo?


    Edzard_Anklage_01.jpg  Edzard_Anklage_02.jpg


    Für Eure Mühen wie immer vielen Dank im Voraus.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo Dieter,


    ich bin beim Lesen von KU(Kampfflugzeug USA)-Reports ein paar Mal auf die Nennung des Luftwaffen-Berge-Bataillon 7 gestoßen. Vorwiegend bei alliierten Maschinen, die im norddeutschen Raum abgestürzt sind und anschließend von Angehörigen der Einheit geborgen wurden. Beim Suchen nach weiteren Informationen im Forum bin ich dann auf Deine obigen Angaben zum Luftwaffen-Berge-Bataillon 5 gestoßen. Hast Du vielleicht auch solche Informationen zum Luftwaffen-Berge-Bataillon 7? Die Angaben zu dieser Einheit aus dem Lexikon sind mir bekannt. Eine Suche in den Beständen der BA/MA verlief leider auch ins Leere.


    Für Deine Mühen wie immer vielen Dank im Voraus.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für die Info´s und Hinweise.


    Die Online-Recherche in den NA in Washington war mir bekannt. Eine wahre Fundgrube für den Lokal Historiker. Neben den KU (Kampflugzeug Unterlagen)-Meldungen existieren noch ME-, J- und AV-Files. Soweit so gut. Das betrifft die amerikanischen Flugzeuge und deren Besatzungsmitglieder. Die Frage nach den Unterlagen über die Besatzungen und Flugzeuge des britischen Commonwealth steht aber nach wie vor im Raume.


    Wenn Uwe nicht auf diesen Beitrag antwortet werde ich ihm eine PM zukommen lassen.


    Bleibt gesund.


    Jan-Bernd

    Hallo zusammen,


    in den obigen KU-Meldungen finden sich die Erfassungsbögen der deutschen Luftwaffen Dienststellen über die Gefangennahme oder das Auffinden von alliierten Piloten. Bislang habe ich aber nur die entsprechenden Meldebögen für amerikanische Besatzungsmitglieder in den entsprechenden Verzeichnissen des National Archives in Washington gefunden. Kann mir vielleicht jemand freundlicherweise mitteilen, wo sich die Meldebögen für die englischen, kanadischen usw. Besatzungsmitglieder befinden. Vielleicht im NA in Kew/London?


    Für Eure Mühen wie immer vielen Dank im Voraus.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo Hr. Aders,


    nachfolgend schon einmal ein Anfang. In den Landkreisen zwischen Oldenburg und Osnabrück verrichtete das 6220 B.D.F ( Bomb Disposal Flight Squadron), als britische Einheit die Aufgabe die militärischen Altlasten der deutschen Wehrmacht nach Kriegsende mehr schlecht als recht zu beseitigen. Hierzu das anliegende Foto aus meiner Sammlung. Im dazu gehörigen KTB (Quelle: NA in Kew/London) wird auch genau aufgelistet, wann und wo die Einheit wieviel Muniton vernichtet haben will.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo Markus,


    wenn es sich bei dem abgestürzten alliierten Flugzeug um ein amerikanisches handelt und Dir möglicherweise weitere Daten zu der Maschine (z.B. Seriennummer), Datum oder die Namen der Besatzung bekannt sind, lohnt sich ein Blick in die Missing Air Crew Reports. Diese können unter http://www.fold3.com mittels eines Probeaccounts eingesehen werden. Darin enthalten, aber leider nicht immer, die übersetzten Berichte der deutschen Dienststellen, die für die Bergung des Wracks und die Gefangennahme der überlebenden Besatzungsmitglieder zuständig waren. Oftmals sehr ausführlich und interessant. Aber manchmal enthalten sie aus den statischen Angaben weiter nichts. Einfach mal reinschauen. Fotos von Wracks habe ich darin bislang allerdings nicht gefunden.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo zusammen,


    es handelt sich dabei um das Aufhängungsrohr für die die He 111 als Tragflugzeug - rechte Seite, weil der der linke Flügel unter dem Rumpf hing bzw. hängen sollte.


    Ein Foto, wo die Reichenberg unter einer Tragfläche hängt, ist mir nicht bekannt!


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd


    P.S. Alternative: Fahnenmast für Abschusswinkel - wird bei Rückkehr vor Landung hochgeklappt. Das hat man sich wohl bei der U-Boot Waffe abgeschaut:S

    Hallo pvt.snafu,


    in einer alten Ausgabe des Waffenarsenals V1 - Die fliegende Bombe Fi 103 fand ich die nachfolgende Abbildung. Die Schelle diente zur Aufnahme eines langen Metallrohres. Das ist aber leider nur ein Teilerfolg, weil ich leider nicht um die Funktion dieses Rohres weiß.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Files

    Hallo Henrik,


    ich würde gerne das Flugbuch von Uffz. Wilhelm tauschen. Ich war auch dran. Aber der Preis war mir dann doch zu teuer. Interessant an dem Flugbuch waren die Eintragungen zum "Schein-Flugplatz" Wehnen, der auch wohl als Übungsplatz genutzt wurde. Du möchtest eines mit Flügen zu A/B 72 Quakenbrück? Kein Problem, ich lasse Dir eine Kopie zukommen. Hast Du meine Email Adresse noch?


    Was macht Dein 3D-Projekt zum Thema FH Quakenbrück? Vielleicht kannst Du ja freundlicherweise erste Ergebnisse mitsenden:).


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo Lars,


    ich vermute einmal, daß die nachfolgenden Literaturquellen bekannt sind:


    Giese, Norbert: Der Fliegerhorst Marx

    Zapf, Jürgen: Flugplätze der Luftwaffe 1934 - 1945 - und was davon übrig blieb. Band 7 Niedersachsen und Bremen.

    Zapf, Jürgen: Fliegerhorst Upjever. Luftwaffenstandort in Friesland 1936 - 2004.


    Gut unter die Arme gegriffen hat mir damals das Werk von J. Zapf über die Flugplätze. Schön in diesem Zusammenhang war auch die Auflistung der dort stationierten Einheiten. Weiterführende Hinweise gaben dann die vorhandenen Einheitschroniken z.B. von Prien zu JG1 bzw. JG11.


    Bekannt sein dürft auch das Forum Geschichtsspuren.de. Dort sind viele Mitglieder mit Interesse zu den lokalen Fliegerhorsten und historischen Ereignissen zu Haus. So z.B. auch Hr. Giese, der nicht nur Unterlagen über den Fliegerhorst Marx gesammelt hat. Auch bei Fragen zum Thema Flak und Luftnachrichten in Ostfriesland kann Dir dort bestimmt geholfen werden.


    Zum Thema Flakeinheiten hätte ich noch den Tipp die deutschen Abschußberichte, die u.a. in den NARA-Rollen finden zu durchforsten. Die Flakeinheiten, die den Abschuß oder Teilabschuß zuerkannt bekommen haben, sind dort verzeichnet.


    Ich bin demnächst übrigens zu Besuch in Wittmund. In der Tradionsausstellung auf den Spuren der Anfänge des JG71, als diese noch in Ahlhorn lag.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd