Posts by Pennywize

    Hallo zusammen,


    kann mir freundlicherweise jemand mitteilen, wo die obige Einheit während des Krieges stationiert war? Bei Reinhold Thiel: Die bremische Flugabwehr im Zweiten Weltkrieg" finden sich die Orte für die 37/XI Plantlünne und 39/XI Hesepe. Wo aber befand sich die 38/XI?


    Vielleicht gibt es ja auch eine Quelle, wo sämtliche Heimatflakbatterien gelistet sind.


    Für Eure Mühen wie immer vielen Dank im Voraus!


    FG

    Jan-Bernd

    Hallo zusammen,


    ich kann noch ein wenig zu dem obigen Absturz ergänzen:


    10.30 Uhr abends Feindflug, Welle auf Welle. Es blitzte, krachte, grollte wie ein Ungewitter, das über uns hinwegzog. Nachts um 2 Uhr stürzte ein Engländer brennend ab und ging hinter einer Scheune nieder. Der Pilot hatte sich durch Fallschirm retten können, drei andere verbrannten mit dem Flugzeug an der Erde. - Das Flugzeug war ein "Handley Page, Hampden-Typ". - Der gerettete Pilot begegenete den hinzueilenden Dorfbewohnern, die ihn der Polizei übergaben. Der Platz wurde abgesperrt. Nachmittags wurden die verkohlten Leichenreste in einen Sarg gelegt und die Flugzeugtrümmer abgeschleppt. Niemand ahnte, daß unter dem Flugzeug noch eine 250-kg-Brisanz-Bombe lag. Bei der letzten Säuberung des Platzes wurde sie mit Schrecken entdeckt. Am anderen Tag wurde sie durch eine Spezialtruppe zur Explosion gebracht. Der aufgewühlte Erdtrichter war 5 bis 6 m tief und hatte einen Umfang von ungefähr 40 Schritten.

    Quelle: A. Niemeyer: Unsere Heimat im Zweiten Weltkrieg.


    Den Abschußerfolg bekam die 1. & 2./Res. Flak Abt. 606 anerkannt (Boiten: Nachtjagd Combat Archive. The early years Part 1)


    Freundliche Grüße

    Jan-Bernd

    Hallo Winni,


    Sturm 22 der SA-Standarte 229 "Nordsee" war in Goldenstedt (quasi bei Dir um die Ecke:)) beheimatet. Vielleicht kannst Du mir ja die weiteren Daten und das vollständige Bild des Herren per pm zukommen lassen.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo Louisa,


    über den Namen Deines Großvaters kannst Du versuchen bei der WAST mehr Informationen (militärischer Werdegang, Auszeichnungne usw.) über ihn zu erhalten. Auf der entsprechenden Internetseite wird Dir alles weitere dazu erklärt.


    Da er Offizier der Luftwaffe war könntest Du weiterhin noch überprüfen, ob es im Militärarchiv in Freiburg eine Personalakte über ihn gibt. Auch hier finden sich, falls vorhanden, Informationen über ihn. Vielleicht ist auch ein Foto von Deinem Großvater in der Akte enthalten. Damit läßt er sich dann einwandfrei identifizieren.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für Euer Brainstorming. Wie beschrieben stammt das Foto aus einem Fotoalbum. Von Flugschülern war nie die Rede. Ich teile daher die Vermutung von ZAG, daß es sich um die Fliegerhorst Kompanie des Platzes gehandelt hat. Was anderes ergibt für mich nach dem derzeitgen Wissenstand und Eurer Hilfe irgendwie auch keinen Sinn! Nachfolgend noch einmal eine Auschnittvergrößerung von den ersten beiden Reihen. Was die Herrschaften für Abzeichen tragen, kann man auch hierauf leider nicht erkennen.


    Fotoalbum_028_Ausschnitt.jpg


    Hat vielleicht noch jedemand eine Vergleichsaufnahme, die bestätigt, daß das Ganze in Brünn aufgenommen wurde?


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo zusammen,


    anbei ein Foto aus dem Nachlass eines Leiters der Flugzeugführerschule FFS A/B 72, später FFS A/B 113, die sich in Brünn (Tschechien) befand.


    Meine Frage ziehlt nun darauf ab, ob mir jemand freundlicherweise mitteilen kann, wo dieses Foto entstanden sein könnte? Leider gibt es keine vergleichenden bzw. weiteren Bilder in dem Fotoalbum, die eine genaue Zuordnung ermöglichen. Der Leiter selbst befindet sich auch nicht auf dem Bild. Vielleicht bringt ja der Bezug zu von Richthofen etwas?


    Für Eure Mühen wie immer vielen Dank im Voraus!


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo zusammen,


    unser Museum, welches die militärische Geschichte des Fliegerhorstes Ahlhorn von 1915 bis 2005 abbildet, ist nun seit dem 23.07.2021 wieder eröffnet. Nachdem wir unsere alte Räumlichkeiten verlassen mussten ist es uns gelungen, in einem ehemaligen restaurierten Gebäude aus der Zeppelin Ära direkt auf dem Platz, unsere erweiterte Sammlung den Besuchern zu präsentieren. Weitere Informationen über das Museum gibt es hier:


    https://www.fliegerhorstahlhorn.de


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo Johann-Heinich,


    vielen Dank für die Infos!


    Zu Hptm. Wieland habe ich leider auch nur die nachfolgenden Daten. Diese stammen von deZeng/Stankey:


    WIELAND, Hans. (DOB: 07.12.93). 01.07.39 Hptm., in Fl.Ausb.Rgt. 72. 01.10.39 promo to Maj.17.12.40 Maj. attached to Fliegerausbildungs-Rgt. 21 Deblin-Irena. 15.06.42 appt Kdr.

    Kraftfahrausbildungsstelle d. Fliegertruppe Nr. 4. 01.11.42 Kdr. Kraftfahrausbildungsstelle d. Fliegertruppe Nr. 4, promo to Obstlt.


    Die Fliegerwaffenschule E Vechta bestand auf dem Fliegerhorst Vechta vom 01.04.1938 - 31.03.1939. Sie entstand durch Umwandlung der Fliegerübungsstelle Vechta. Zuvor existierte die Fliegerübungsstelle Vechta 1936 - 31.03.1938.

    Leitung:

    Luftsportmeister Otto Schäfer 03/1937 - 31.08.1937

    Oberflugmeister Ernst Reiners 01.09.1937 - 01.10.1937

    Hptm. Karl Lack 01.10.1937 - 31.03.1938

    Major Willibald Scherer 01.04.1928 - 31.03.1939


    Quellen: Carlsen/Meyer: Die Flugzeugführer-Ausbildung Band 1, S. 56; Uprtmoor: Das ist schon lange her. Die Geschichte der Fliegerei in Vechta, S. 164 ff.


    FG

    Jan-Bernd

    Hallo Grasbrook,


    zur Geschichte des Fliegerhorstes Kiel Holtenau finden sich Informationen in dem Werk von Klaus Griese: "Luftfahrtgeschichte der Stadt Kiel - 90 Jahre Luftsport. Luftverkehr. Marinefliegerei." aus dem Jahr 2000. Einige wenige Exemplare sind noch bei seiner Witwe erhältlich.


    Sein Nachlass wurde dem Landesarchiv in Schleswig übergeben, wo sich sicherlich weitere "Puzzlestücke" finden lassen.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo zusammen,


    in der Pers-Akte eines ehemaligen BW-Angehöhrigen findet sich der Eintrag:


    April 45 - Mai 45 Einsatz als Kompanieführer der "Lw.-Sturm Abteilung Geier", aufgestellt auf dem Flugplatz Hörsching b. Linz-Donau.

    Einheitsführer Major Schulz - gefallen Ebelsberg b. Linz-Donau


    Wer kann freundlicherweise Hinweise, Literaturquellen oder sonstige Funstellen zu dieser Einheit benennen.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo zusammen,


    anbei ein Porträtfoto des Hptm. Wieland Fl. Wa.Sch. E Vechta aus dem Jahr 1937.


    Mich interessieren die Orden der Ordensspange. Einige konnte ich bislang identifizieren, andere nicht. Vielleicht kann mich ja jemand bei den unbekannte Orden unterstützen:

    Wieland_Hptm_Forum.jpg

    (v.l.n.r.) EK2, unbekannt, Verdienstmedallie 4 Jahre Lw, unbekannt, Frontkämpferabzeichen. Ferner sind zu sehen SA Sportabzeichen, Verwundetenabzeichen (in Silber?) und Flugzeugbeobachterabzeichen 1. Wk.


    Für Eure Mühen wie immer vielen Dank im Voraus.


    FG

    Jan-Bernd

    Hallo Henrik,


    ich weiß, es gehört vielleicht nicht hier her, aber wie weit ist Deine Arbeit voran geschritten, den FH Quakenbrück in 3D abzubilden? Ich errinnere mich dunkel, daß Du bereits einige Entwürfe hier ins Forum einestellt hattest?


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Hallo Alex,


    vielen Dank für Deine Antwort.


    Das die Bestände aufgeteilt wurden, habe ich dem Artikel entnommen, dessen link ich auch eingestellt habe. Daraus ergibt sich aber leider nicht explizit, wohin gerade die "Personalnachweise" hingekommen sind.


    FG

    JB

    Hallo zusammen,


    in einem Wehrpass fand sich der Stempel der obigen Einheit. Hat vielleicht jemand weitergehende Infomationen zu dieser Nachrichtenschule 2 oder zu den Ausbildungskompanien aus der Zeit, wo sich die Schule auf dem Fliegerhorst Diepholz befand. Mir ist bewußt, daß die Informationslage bei den Luftnachrichten generell sehr dünn bis gar nicht ist. Minimale Puzzlestücke fanden sich unter http://www.ww2.dk bzw. relikte.com. Sonst leider vorerst nichts.


    Für Eure Mühen wie immer vielen Dank im Voraus.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd