Posts by Sunninger

    Servus,


    laut einem Soldbuch (anderes Forum) war der betreffende Soldat Angehöriger des Bau.Pi.Btl.406 und erhielt vom 21.08.-20.09.41 seinen Sold von der Nebenstelle Drontheim der Frontsammelstelle Oslo,

    aber am 15.9.41 von einer Stelle in Rovaniemi.


    Aus dem Wehrpass geht hervor:

    01.09.40 - 31.08.43 -> 4./B.B. 406

    01.09.43 - 30.06.44 -> 4. Bau-Pi.-Btl. 406

    01.07.44 -> Bau Pi.Kol. 406(mot)


    26.09.40 - 04.06.41 -> Sicherung Norwegens

    05.06.41 - 28.06.41 -> Bereitstellung für Ostfeldzug 1941

    Einsatz Finnland

    29.06.41 - 08.07.41 -> Angriff auf den Festungsblock Salla

    09.07.41 - 18.08.41 -> Kampf um den Kuolajärvi-Abschnitt

    19.08.41 - 02.09.41 -> Umfassungskämpfe bei Nurmi und Verfolgung bis zum Wojta-Abschnitt

    03.09.41 - 15.09.41 -> Umfassungskämpfe um den befestigten Lyssaja-Block und Wojta-Abschnitt

    16.09.41 - 14.01.42 -> Stellungskämpfe am Werman-Abschnitt

    15.01.42 - 31.05.42 -> Abwehrkämpfe in Nordfinnland

    01.06.42 - 30.06.44 -> Stellungskämpfe in Nordfinnland

    01.07.44 - 02.09.44 -> Stellungskämpfe in Nordfinnland

    03.09.44 - 21.12.44 -> Abwehrkämpfe in Nordfinnland und Absetzen aus Nordfinnland in den Raum Lyngen-Narvik

    (03.0944 - 03.10.44 Abwehrkämpfe im Raum Alakurtti-Salla)

    22.12.44 - 08.05.45 -> Sicherung Norwegens


    Laut einer Personalkarte (Personal Data Sheet) war die Einheit zuletzt in Björnfjell.

    Servus Sven,


    lies dir doch mal "Die Einsatzgruppe H in der Slowakei 1944/45" durch.

    Ein kleiner Auszug:

    Die Einsatzgruppen setzten sich aus Einsatz-, Sonder- oder z.b.V.-Kommandos zusammen, die sich weiter in Teilkommandos (sogenannte Stützpunkte)
    untergliederten. Sie unterstanden dem RSHA, dem sie zu berichten hatten und von dem sie Befehle und Anordnungen bekamen. Das Amt I des RSHA
    war für die personelle Zusammenstellung dieser speziellen Einheiten verantwortlich. Für die höheren Posten wurden für Heydrich bzw. Himmler besondere

    Listen erstellt, anhand derer sie dann die Einsatzgruppenführer und die Führer der einzelnen Kommandos auswählten. Für die übrigen Angehörigen gab es
    in der Regel keine förmlichen Richtlinien. Aus den regionalen Gestapo-, Kripo und SD-Dienststellen wurden geeignete Männer herausgesucht und zum Einsatz

    abgeordnet.4 Hinzu kamen zumeist Angehörige der Ordnungspolizei und der Waffen-SS sowie eine beachtliche Gruppe an Hilfspersonal (Kraftfahrer,
    Dolmetscher, Funker etc.). Unterstützung gewährte im Notfall die Wehrmacht,häufiger die im Einsatzgebiet lebenden Volksdeutschen und einheimischen

    Kollaborateure.



    Hier ist auch noch ein Schütze aus demselben Ld.Sch.Ers.u.Ausb.Btl. I/8, der auch zur Einsatzgruppe H kam, allerdings zur 3. Kompanie.

    Servus,


    Tomasoff wurde im durch die Gefechte im Winter 1942/43 vollständig zerstört.


    Zitatvon mozdok-hutor.narod.ru:

    Томазов оказался в центре боевых действий, фашисты закрепились на «горе» за селом, в результате наши «катюши» смешали с землей и немцев и сельские дома – благо население заблаговременно покинуло хутор. «Горой» местное население называет уступ высотой около от 3-8 метров

    Google Übersetzer:

    Tomazov befand sich im Zentrum der Feindseligkeiten, die Faschisten verschanzten sich auf der "Trauer" hinter dem Dorf. Als Folge davon vermischten unsere "Katyushas" die Deutschen und Landhäuser mit dem Land - der Nutzen der Bevölkerung verließ das Dorf im Voraus. "Berg" nennt die örtliche Bevölkerung die Leistenhöhe von etwa 3-8 Metern

    Hi,

    laut denkmalprojekt habe ich noch folgende Gefallene in Pilgramsdorf ausgemacht:


    Trautmann, August +20.03.1945

    Wilhelm, Ludwig -Gefreiter- +26.03.1945

    Fischer, Josef -Oberjäger- +20.03.1945

    Hund, Paul -Feldwebel- +23.03.1945

    Nasswetter, Willibald -Obergefreiter- +19.03.1945

    Niederführ, Josef -Grenadier- +04.02.1945


    Leider alle Soldaten ohne Angebe ihres Truppenteils.

    Servus Harri,


    hier ein Auszug aus der Werknummernliste:

    WKN 5146

    Einflug in Gotha am 13.12.1934

    Im April 1935 Beschädigung durch ein anders Flugzeug

    Am 24.11.1936 Ankunft zur Grundüberholung im Junkers Werk Leipzig

    Am 10.12.1941 Bruchlandung wegen Motorstörung bei Iraklion (100% zerstört). Gehörte damals zur 11./K.G.z.b.V. 1


    Servus Martin,


    der Mann hinter der rechten Schulter Courtneys könnte Sir Victor Goddard sein. Seines Zeichen damals Deputy Director of Intelligence beim britischen Luftfahrtministerium.

    Er war bei diesem Besuch dabei, genauso wie Vice Air Marshal Evill, welcher nicht auf dem Bild zu sehen ist.

    Servus Sebastian,


    warum Südfrankreich? Der Ort den du suchst ist Bézange-la-Petite im Norden Frankreichs.


    Im Buch Panzergrenadier vs US Armored Infantryman: European Theater of Operations 1944 findest du etwas Ausführliches über die Kämpfe dort.

    Servus Christian,


    Das hier habe ich noch gefunden:


    Zwei Tage vor Eintreffen der Amerikaner in Mottgers hatte der Reichsarbeitsdienst (RAD) sein Lager bei dem Blaufarbenwerk (heute Betriebsgelände der Fa. Tabbert Wohnwagen) geräumt und auch ein deutsches Notlazareth in der Dreschhalle aufgelöst. LINK


    Die Halle hieß auch Dreschhalle Franke, da traf sich der Kaninchenzüchterverein von Mottgers immer.


    Blaufarbenwerk Mottgers

    Nach 1730 enstandenes Blaufarbenwerk. 1870 erfolgte die Schließung des Werkes. Die Verwaltungsgebäude wurden bis 1934 bzw. 1938 Sitz der Forstverwaltung Mottgers-Süd und Mottgers-Nord.

    WGS84: 50.3027493° N, 9.659553611° O

    Servus Christian,


    das Lager dürfte ungefähr am Sandweg 12, 36391 Sinntal gestanden haben, auf dem heutigen Gelände der Firma Knaus-Tabbert. Dort war auch die alte Oberförsterei Mottgers, wobei die meisten Gebäude nicht mehr vorhanden sind.

    Hier ist eine Ansichtskarte der Oberförsterei mit Schwarzenfels im Hintergrund. Man kann gut die Strasse erkennen, welche von Schwarzenfels herunter kommt. Aufnahmeort dürfte ungefär bei 50.301424, 9.654725 sein.

    Servus Robert,


    das GR 92 war an der Einnahme der Stadt Split am 27. September beteiligt, wie dieses Foto aus dem Bundesarchiv zeigt. (Weitere Fotos von Dr. Gruber PK666 im Bundesarchiv von Split 1943)


    Auf der Webseite bandenkampf.blogspot.com wird dieses Bild näher beschrieben als:

    "Operations "Axis" and "Gaiseric". On Marjan (park-hill on the peninsula of the city of Split), members of the 92nd Grenadier Regiment decorate their Sd.Kfz. 222 with a seized Partisan flag, after capturing the city of Split (together with elements of the SS Division "Prinz Eugen"). Seen in the background is their eight-wheeler, Sd.Kfz. 233."