Posts by OliverP

    Hallo Leute!


    Nicht zu fassen, aber leider wahr.
    Ich habe diesen Artikel mal (so gut wie es geht) für euch übersetzt.


    "Der sogenannte Stolperstein in der Gronaustrasse in Glanerbrug ist von Kupferdieben vermutlich gestohlen.


    Dies sagt Vorsitzender Hof der Stiftung Folksfeste Glanerbrug. Der kupferne stein von 10x10 Zentimeter lag in einem Bürgersteig vor Hausnummer 1076, wo eine jüdische Frau wohnte die im Krieg umgekommen ist. Der Stein war am Mittwoch plötzlich verschwunden. Der ergriffene Stiftungsvorsitzende hat de Vermissung bei der Polizei gemeldet, und wird den Hersteller in Kürze um eine Kopie bitten.
    Es liegen noch vier andere sog. Stolpersteine in Glanerbrug, welche jedoch besser geschützt sind. Der Hersteller ist ein deutscher Künstler, der mit den kupferstich Steinen sowohl in Deutschland wie in den Niederlanden anzeigen will, wo Opfer des Krieges gewohnt haben."


    Hoffentlich war dies ein Einzelfall.


    Gruß, Oliver.

    Hallo Jan,


    dieses Regiment war ein Teil der SS-Freiwilligen-Grenadier-Division "Langemark" (siehe LdW). Die Division ist entstanden aus der Sturmbrigade "Langemark", die aus flämischen Freiwilligen zusammengestellt wurde.


    Ich gehe im Moment mal davon aus dass das Reg.68 am 19. Oktober 1944, zusammen mit der Umformung von Brigade in Division, aufgestellt wurde.


    Vielleicht bringt dich das auf die Sprünge. ;)


    Gruß, Oliver.


    EDIT: Schreibfehler :baby:

    Hallo Martin,


    ich bin eigentlich immer davon ausgegangen, dass damit die Hindernisse gegen Gleiter gemeint waren.
    Die Strandhindernisse im Bild sind m. E. keine "Erfindung" von Rommel, und wurden auch schon vor Rommels Ankunft in Frankreich eigesetzt, also warum sollten die nach im benannt sein? Ob die Gleiterhindernisse wohl von Rommel "erfunden" wurden, bezweifele ich übrigens auch.


    Gruß, Oliver.

    Hallo Mike.


    Quote

    Original von Mike S.
    1.Bild links unten - glaub ganz rechts ist SS-Sturmbannführer Arnold Jürgensen zu sehen!


    Gruß aus Z.Limburg(NL)


    Mike S.


    Eigentlich hatten Steffen und ich uns schon auf Kurt Meyer geeinigt, aber jetzt wo du Jürgensen sagst und ich mir Fotos von ihm angesehen habe, zweifele ich doch wieder ob Steffen und ich recht hatten... ?(


    Gruß zurück aus M-Limburg! ;)


    Oliver.

    Hallo zusammen,


    Quote

    Original von Papa
    ...


    Anbei noch eine Stellenbesetzung der I./SS-PzRgt. 12 (Mai 1944)
    Vieleicht ist sie Dir noch nicht bekannt.


    Doch, die kenne ich. Steht alles im Buch von Hubert Meyer. ;)


    Quote

    Original von OliverP
    ...
    Ich habe gerade meinen Vater noch mal angerufen, und er meinte auch es sei Wünsche.
    ...


    Das nehme ich zurück; mein Vater meinte ein anderes Foto (siehe Anhang, 1. Foto). :D


    Quote

    Original von terminus
    Hallo Oliver,


    ich weiß nicht, aber ich glaube der 2. von rechts ist nicht Max Wünsche.
    Ich kann mich natürlich auch irren, aber irgendwas sagt mir: "Ne"


    ...


    Ich bin auch noch immer der Meinung es ist nicht Max Wünsche. Wünsche hatte härtere Gesichtszüge. Auf dem neuen Foto hier im Anhang; das ist meiner Meinung nach tatsächlich Max Wünsche.
    Ich habe hier auch ein paar Bilder ein zweites Mal eingestellt, da diese in besserer Qualität sind.


    Gruß, Oliver.

    Files

    Hallo Steffen,


    nein, ich meinte den 2. von rechts. Aber ich habe mir da auch schon Gedanken gemacht, dass er wohl ein bisschen jung aussieht. Vielleicht hast du doch recht.
    Ich habe gerade meinen Vater noch mal angerufen, und er meinte auch es sei Wünsche.


    Mein Vater ist auch gerade dabei die Bilder noch mal neu einzuscannen und zu bearbeiten. Wahrscheinlich wird die Qualität dann auch um einiges besser. Wollen wir mal abwarten was dabei herumkommt. ;)


    Gruß, Oliver.

    Hallo Steffen,


    vielen Dank für die Namen, aber ob da noch was bei herumkommt ist sehr fragwürdig.
    Als ich heute morgen bei meinem Großvater war, war er nicht so gut drauf. Und ob das noch viel besser wird bezweifele ich, da er seit 2 Monaten so gut wie nichts mehr gegessen hat. Er will eigentlich nur noch eins: sterben.
    Wer will's ihm verübeln? Wenn man fast 99½ Jahre alt ist, immer aktiv und lehrgierig war, und jetzt nur noch im Bett liegt und weiss dass das Gedächtnis immer weiter nachlässt...  :(


    Ich nehme an du hast inzwischen auch seine Memoiren im Forum "Veteranen erinnern sich" gefunden?


    In der HJ war übrigens auch noch ein Box-Jugendmeister im Schwergewicht: Gerhard Steinmetz (Pionier)


    Zu den Personen auf dem letzten Bild hatte ich mir auch schon gedanken gemacht. Über Kurt Meyer sind wir uns einig, aber der andere ähnelt meiner Ansicht nach eher Fritz Witt als Max Wünsche.


    Gruß, Oliver.

    Hallo Stephan,


    ich glaube, das ist nicht so einfach wie du dir das vorstellst.
    Es waren immer mehr als 1 Begleitschiff bei einem Konvoi, und um die alle auszuschalten hätte man wohl sehr viel Glück haben müssen.


    1. Diese Kriegsschiffe fuhren keinen voraussehbaren Kurs, wie die Frachtschiffe im Konvoi es taten;
    2. Sogar wenn man das erste Begleitschiff hätte versenken können, dann wäre die Jagd auf das/die U-Boot(e) eröffnet gewesen, und die Chance einen Frachter zu erwischen wesentlich kleiner geworden. Und Sinn der Sache war es ja dass die mitgeführten Vorräte nicht durch kamen;
    3. Hätte man wirklich alle Begleitschiffe versenken können, dan wäre der Konvoi gesprengt, und hätten die Frachter versucht sich einzeln durchzuschlagen, was die Sache natürlich auch wieder komplizierter gemacht hätte;
    4. Die Munition, und dann vor allem die Torpedos, waren ja auch nicht unbegrenzt vorhanden. Davon wäre wohl wenig übrig geblieben wenn man erst die Kriegsschiffe angegriffen hätte.


    Und so gibt es bestimmt noch jede Menge Gründe um es nicht so zu machen wie du es vorgeschlagen hast. ;)


    Gruß, Oliver.


    Hallo Klaus,


    verwirrend ist genau das richtige Wort.
    Ich werde jedenfalls noch mal versuchen bei ihm nachzuhaken. Was vor einer Stunde oder gestern geschehen ist weiss er nicht mehr, aber wenn's um "alte Zeiten" geht, ist er manchmal noch verdammt gut ansprechbar.


    Ich habe da auch noch ein paar Fotos, die sehr wohl in Belgien oder im Raum Evreux gemacht sein können. Ich hänge sie am Besten gleich wieder an.


    Gruß, Oliver.

    Files

    • Uebung01.jpg

      (182.2 kB, downloaded 1,192 times, last: )
    • Uebung06.jpg

      (155.83 kB, downloaded 1,296 times, last: )
    • Uebung05.jpg

      (176.16 kB, downloaded 1,242 times, last: )
    • Uebung04.jpg

      (181.27 kB, downloaded 1,245 times, last: )
    • Uebung02.jpg

      (170.41 kB, downloaded 1,179 times, last: )


    Hallo zusammen,


    ich habe mir die "Kriegsgeschichte der 12. SS-Panzerdivision >Hitlerjugend<" von Hubert Meyer noch mal dazu genommen.
    Hierin steht:
    "Anfang Januar 44 wurde das Panzerregiment von Mailly-le-Camp in den Unterkunftsraum der Division verlegt und um Hasselt ... untergebracht."


    Die Erinnerungen von Erich stimmen also ohne weiteres; nicht das ich das in Zweifel ziehen wollte.


    Merkwürdig ist nur, das ich Hasselt oder Beverloo nirgendwo in den Memoiren meines Großvaters finde. Auch im alten Volksatlas, worin er seine "Reise" während des Krieges eingezeichnet hat, ist im Raum Hasselt nichts angegeben. ?(


    Gruß, Oliver.

    Hallo Klaus,


    genau den Maier meine ich. ;)
    Wenn du mir sagen könntest was nach dem Krieg aus ihm geworden ist, wäre ich dir sehr dankbar!!! Dann könnte ich das noch meinem Großvater sagen, bevor er (in Kürze) sterben wird.


    Gruß, Oliver.

    Hallo Steffen,


    da könntest du recht haben, da mein Großvater bis zum Ende in Österreich bei der HJ geblieben ist. Leider stehen auf der Rückseite der meisten Fotos keine Beischriften. Die beschrifteten Fotos sind aus seiner Ausbildungszeit vor der HJ, hauptsächlich Prag und ein einzelnes Foto aus der Gegend von Apeldoorn (NL; SS-Kraftfahrschule 1)


    Er war übrigens bei der Werkstattkompanie der 1. Abteilung des Pz. Rgts. Ich bin übrigens noch auf der Suche nach seinem Vorgesetzten, Robert Maier. Aber der scheint spurlos verschwunden zu sein.  :(


    Gruß, Oliver.

    Hallo Arnold,


    das sind halt Erich's Erinnerungen; in den Memoiren meines Großvaters steht es wieder anders. Das war wohl per Abteilung unterschiedlich wie es mir scheint.


    Ich werde nachher noch mal in der "offizielen" Version von Hubert Meyer nachschauen.


    Niki: vielen Dank für die Zugabe! Das macht das Ganze um einiges deutlicher für die Leute die noch nicht wissen was damit gemeint war.


    Hier sind wieder ein paar Fotos. Das erste ist wahrscheinlich in Berlin gemacht, als mein Großvater in der Nähe von Berlin zu einem Panzerlehrgang war.


    Gruß, Oliver.

    Hallo Klaus,


    soweit mir bekannt fand die Aufstellung letztendlich in Mailly-le-Camp statt. Von da aus wurde die HJ dann in Richtung Normandie verlegt, obwohl noch nicht alle Abteilungen 100% kampfbereit waren.


    Aber die Ausbildung fand zum Teil in Belgien statt, da hast du recht.


    Gruß, Oliver.

    Hallo Steffen,


    mit dem Kennzeichen hast du völlig recht.


    Da die Fotos aber während der Aufstellung der HJ gemacht sind, ist das wohl leicht zu erklären, denn so einiges wurde von der LAH (vorübergehend?) gestellt.
    Wie du auf dem 1. Bild am Ärmelband erkennen kannst, war dass nicht nur dieses eine Gespann. ;)


    Gruß, Oliver.

    Hallo zusammen!


    Ich möchte euch hier einige Fotos zeigen die mein Großvater gemacht hat (oder hat machen lassen wenn er selbst abgebildet ist). Die meisten müssten während der Aufstellung der "HJ" in Frankreich gemacht sein.
    Zu den meisten Fotos kann ich nicht viel sagen, aber hier sind bestimmt welche die dabei behilflich sein können. Vielleicht wird ja sogar jemand erkannt, obwohl ich mir da wenig Hoffnung mache. :rolleyes:


    Gruß, Oliver.


    EDIT: Fehler im Text.

    Files

    • Unbekannt01.jpg

      (160.56 kB, downloaded 1,563 times, last: )
    • Unbekannt41.jpg

      (233.07 kB, downloaded 1,579 times, last: )
    • Unbekannt31a.jpg

      (141.46 kB, downloaded 1,456 times, last: )
    • Unbekannt21.jpg

      (243.47 kB, downloaded 1,635 times, last: )
    • Unbekannt11.jpg

      (238.97 kB, downloaded 1,547 times, last: )

    Hallo Bernd,


    war nicht so sehr als Richtigstellung gedacht, sondern mehr als Ergänzung. ;)


    Laut LdW hast du sowieso recht, dass die "HJ" zu der Zeit in der Eifel war. Aber auch die LAH war (laut LdW) in derselben Zeit da; dass wäre also auch noch eine Möglichkeit.


    Die "HJ" und, soviel ich weiss, die LAH wurden erst im November wieder aufgefrischt. Der Vormarsch in die Eifel war dann erst wieder im Dezember.


    Gruß, Oliver.


    PS: ich habe übrigens heute einige Fotos in Bezug auf der HJ-Div. bekommen, und die werde ich (wenn's klappt) im Laufe der nächsten Woche hier einstellen.

    Quote

    Original von SNM
    ...
    Eifel 1944? Da fällt mir auf Anhieb die 12. SS Division "Hitlerjugend" ein, vgl. Hier. Oder aber auch die Leibstandarte, welche ich aber auf Grund des fehlenden "LAH"s auf der Schulterklappe ausschliessen möchte.
    ...
    In diesem Zusammenhang muss man wohl die Ardennenoffensive nennen, im Zuge derer er umgekommen ist.


    Hallo zusammen,


    wenn mich nicht alles täuscht, war die 12. SS-Pz.Div. "HJ" (oder was noch davon übrig war) zu der Zeit im Rückzug zur Ruhestellung im Raum Siegen. Ob die "HJ" im September noch in der Eifel war, weiss ich im Moment nicht so genau. Müsste ich nachschlagen.


    Die Ardennenoffensive kommt jedenfalls nicht in Frage, da diese erst zu einem späteren Zeitpunkt angefangen hat.


    Gruß, Oliver.

    Quote

    Original von Ulrich
    ...
    Ich habe hiezu ein paar Fragen die ich selber nicht lösen konnte:
    ...
    Wann war der erste große Bombenangriff auf Kiel?
    ...


    Hallo Ulrich,


    ich zitiere mal eben aus den Memoiren meines Großvaters:
    Am 8. April 1941 feierten meine Schwiegereltern goldene Hochzeit...
    ...Kurz nach Mitternacht kam dann der gefürchtete Alarm...
    ...Es wurde der erste schwere Angriff auf die Stadt Kiel. Der Angriff galt zwar in erster Linie den auf dem Ostufer liegenden Werften und den Kriegsschiffen im Hafen, aber auch die Stadt wurde schwer getroffen...


    Genau genommen hat der Angriff also am 9. April statt gefunden, da erst nach Mitternacht der Alarm kam. Bei diesem Angriff wurde ein Bruder meiner Großmutter getötet, und mein Großvater verletzt durch Bombensplitter.


    Gruss, Oliver.