Posts by Andi 60

    Hallo Sven,


    besten Dank,

    so was ähnliches habe ich mir schon gedacht,

    das ist ja schon ein Anfang!

    Vielleicht kriegt einer der Profis hier im Forum, aufgrund der Beschaffenheit

    bzw des Aussehens raus, um welchen Panzer es sich handelt.

    Das wäre natürlich interessant.

    ist natürlich schwierig, da keine keine Zahlen oder Buchstaben erkennbar sind.

    Ich denke doch, dass es damals üblich war, auch diese Gegenstände mit einer Kennung wie zb bei einem Helm oder

    anderen Ausrüstungsgegenständen zu versehen, um dies zurück verfolgen zu können.

    Oder irre ich mich?

    Es wurden aber wohl einige Reparaturen am Zahnrad durchgeführt, kann sein das die Kennung dann zufällig an dieser Stelle war?!

    Ich bin gespannt auf Eure Anmerkungen!


    Gruß

    Andi

    Hallo zusammen,


    bei einer Werkstattauflösung wurde dieses Zahnrad gefunden.

    Nach ersten fotografischen Vergleichen handelt es sich wohl angeblich um ein Teil von einem Panzer V Panther??

    Durchschnitt: 88 cm von Zacke zu Zacke

    Es ist keine Nummer oder ähnliches erkennbar eingestanzt.

    Da ich nicht weiter weiß, meine Frage an das Forum:


    Wobei handelt es sich dabei?


    Besten dank im voraus,

    Gruß

    Andi

    Hallo zusammen,


    ich möchte noch mal erinnern bzw. nachfragen, ob jemand einen Hinweis oder eine Antwort auf meine

    Fragen hinsichtlich des 5. SS Polizeiregiment 17 gefunden hat.

    Frage 5 ist geklärt (Kraukauer Ghetto)

    Besten Dank im voraus


    Gruß

    Andi

    1. Was waren die Einsatzgebiete (Orte) der Einheit!

    2. Wann und wo hat die Einheit kapituliert? (Vielleicht war es auch anders als der Sohn angegeben hat)

    3. War die Einheit an Kriegsverbrechen beteiligt? wenn ja wann und wo

    4. Hatte der Verband einen Beinamen

    5. Lässt sich aus dem Bild / jüdische Inschrift der Ort/Umgebung (vermute Polen oder Russland) erschließen?

    Hallo zusammen,


    ich bin gerade auf einen Schuhkarton Feldpostbriefe und Kriegsgefangenpost eines Onkels meiner Frau gestoßen,

    anbei POW Post Adressen, vielleicht kann einer was damit anfangen, wo sich zB. die Lager befanden.

    Ich kann mich erinnern, dass er vor seinem Tode noch darüber gesprochen hat.

    Er ist wohl wie viele andere auch über England dann in die USA verlegt worden. Vielleicht geht noch was aus den

    Briefen hervor!


    Gruß

    Andi

    Hallo Marcus,


    es existiert ein Wehrpaß beim Sohn, den hab ich durchgeblättert und festgestellt, das dieser lediglich bis zur Musterung beim Wehrkreiskommando

    Augsburg 1940 gefüllt ist, ansonsten absolut jungfräulich, keinerlei weitere Eintragungen.

    Da der Wehrpaß im Gegensatz zum Soldbuch bei der Einheit geführt wurde, ist es umso verwundlicher, das er ansonsten leer ist!

    Oder wurde dieser bei Polizeieinheiten nicht geführt? Kann ich mir aber nicht vorstellen!!


    Gruß

    Andi

    Hallo Daniel,

    Gleich gelesen, hoch interessant, da ist auch ein Bild dabei von der Rückseite des Eingangs Krakauer Ghetto. Jetzt haben wir auch eins von vorne :)


    Gruß Andi

    Hallo zusammen,


    ich habe einige Fragen zum obigen Verband, bei denen Ihr mir vielleicht helfen könnt.

    Der Sohn, dessen Vater Angehöriger der Einheit war, hat mir das einzige vorhandene Bild

    zur Verfügung gestellt. Er ist an den Antworten genau so interessiert wie ich, da sein Vater

    so gut wie nichts über seine Dienstzeit erzählt hat.

    Hier die Angaben, die ich vom Sohn habe und hier zur Verfügung stelle:

    -Wachtmeister der Schutzpolizei

    -Martin Marqurard, geb. 02.10.08 Dasing/Friedberg

    -eingestellt bei 74./ PolizeiBtl

    -Angehöriger der 5. SS Polizei Regiment 17

    -Teilnahme an der Schlacht Fester Platz Kowel,

    dort mit EK II und VWA Silber ausgezeichnet (Urkunden)

    -angeblich hat dann vor der Gefangennahme der Einheitsführer

    den Soldaten freigestellt, entweder Gefangenahme oder Absetzen vom

    Verband. M. hat sich dann für das Absetzen entschlossen und hat sich in die Heimat

    durchgeschlagen.


    Jetzt meine Fragen:

    1. Was waren die Einsatzgebiete (Orte) der Einheit!

    2. Wann und wo hat die Einheit kapituliert? (Vielleicht war es auch anders als der Sohn angegeben hat)

    3. War die Einheit an Kriegsverbrechen beteiligt? wenn ja wann und wo

    4. Hatte der Verband einen Beinamen

    5. Lässt sich aus dem Bild / jüdische Inschrift der Ort/Umgebung (vermute Polen oder Russland) erschließen?


    Wenn einige dieser Fragen in diesem Thread schon beantwortet wurden, bitte ich meine Blindheit;) zu entschuldigen!!

    Jetzt schon danke für Eure Mithilfe


    Gruß

    Andi

    Hallo zusammen,


    ja, auf der Karte steht AOK 4

    Aufnahmedatum ist der 27.10.43,

    war ja dann nach der Schlacht 12.-13.10

    und danke für die Infos. Wenn ich richtig gelesen habe,

    gelang es den Russischen und Polnischen Kräften nicht,

    den Ort ein zu nehmen


    Gruß

    Andi

    Hallo zusammen,


    das eingestellte Bild

    zeigt meines Erachtens einen Frontverlauf

    vor der Stadt Lenino/Ukraine.

    Die Karte stammt von einem Offizier des InfRgt 63

    (Friedensstandort Ingolstadt)

    Es zeigt wohl den Verlauf der russischen Linien.

    Eventuell vor einem Angriff der Russen?

    Könnte vom Aufnahmedatum passen !?


    Kann jemand dazu was sagen?

    Verlauf der Kampfhandlungen?

    Deutsche Truppenteile?

    Rückeroberung durch die Rote Armee?


    Gruß

    Andi

    Files

    • Karte.JPG

      (332.35 kB, downloaded 105 times, last: )

    Hallo und guten Morgen zusammen,


    kann mir jemand den Standort der RAD Abteilung 3/304 für das Jahr 1934 nennen?

    Gehörte wohl zum XXX Bayern Hochland, Arbeitsgau 80

    Kann es nicht finden oder bin blind am frühen Morgen8o


    Gruß

    Andi

    Hallo zusammen

    Danke für die Tipps,

    Der Stabsoffizier erscheint mir aufgrund des Bildes

    ein lebensälterer Soldat zu sein. Sind bestimmt schon andere Forums Teilnehmer darauf gekommen. Ich wollte es nur mal angemerkt haben. Wird aber vermutlich nicht weiter helfen.

    Gruß Andi