Posts by Ottobasler

    Vielen Dank für Eure Hilfe. Sehr interessant für mich. Kann mir jemand weiterhelfen wo das 3 SS-Totenkopf Pionier Bataillon von November 1939-Mai 1940 im Einsatz war und wo die 2. SS-Totenkopf Pionier Ersatz Kompanie von August 1940-Frühjahr 1941 im Einsatz war. Liebe Grüsse

    Lieber Alex,

    vielen Dank der Nachfrage. Ja. besonders das Bundesarchiv Berlin konnte mir sehr weiterhelfen (u.a. Rassen und Sippenakte mit Lebenslauf, Fotos und vielem mehr). Auch von der WASt habe ich nach mehr als 2 Jahren schliesslich Post erhalten. Leider konnten sie mir keine neuen Infos senden.

    Hier sein handgeschriebener Lebenslauf vom September 1940, also vor seiner Berufung zur SS-Nord (soweit ich die Sutterlin-Schrift korrekt "übersetzen" konnte):


    "Ich bin am 31.5.1912 in Berlin geboren. Mein Vater war der Lehrer *****. Er starb im Jahre 1920 an den Folgen einer Kriegsverletzung. Ich war Realgymnasiast und bestand die mittlere Reifeprüfung. Nach zweijähriger Berufsausbildung und Studium an der Ingenieurschule in Schleusingen bestand ich im Jahre 1935 die Hauptprüfung als Ingenieur für Wasserwirtschaft und Kulturtechnik. Seither war ich in meinem Beruf tätig, zuletzt am Landratsamt des Kreises Teltow in Berlin 35, Potsdamerstrasse 43/45. Am 15.4.1932 trat ich in SS und N.S.D.A.P. ein. In der allgemeinen SS gehör ich der SS-Sturm 11/75 in Berlin an: Dienstgrad: Oberscharführer. Nach freiwilliger Meldung diente ich bei der SS- Verfügungstruppe und Wehrmacht. Bei Kriegsanfang meldete ich mich freiwillig zur Waffen SS und wurde am 10.11. 1939 einberufen. Ich gehörte dem 3. SS-Totenkopf-Pionier-Bataillon an, die im Operationsgebiet der Westfront eingefügt war. Vom 20.5. bis 31.7. 1940 war ich zum Kriegslehrgang der SS-Junkerschule Braunschweig kommandiert. Ich wurde zum SS Unterscharführer befördert und zum SS Führeranwärter der Reserve ernannt. Seitdem gehör ich der 2. SS-Totenkopf-Pionier Ersatz Kompanie an."


    Bei SS_Sturm 11/75 bin ich nicht ganz sicher, ob ich es richtig entziffern konnte. weiss jemand ob es das gab oder ob dies einen Sinn ergibt?


    Hat jemand Informationen über das 3. SS Totenkopf-Pionierbataillon von Oktober 1939-Mai 1940 oder über die 2. SS-Totenkopf-Pionier Esatz Kompanie?


    Lieber Grüsse Otto

    Hallo Zusammen,
    hab noch eine Frage...evt kann mir da jemand weiterhelfen...in einem Text, den ich bekommen habe heisst es über den Tod meines Grossvaters bei Tornio: "In leerstehenden Häusern nahmen wir Unterkunft. Es kam zu Gefächten mit finnischen Truppen, wobei es in den eigenen Reihen auch Verluste gab, die grosse Erbitterung auslösten. Am 5. oder 6.10.44 fiel bei einem Artillerie-Überfall unser Kompanie-Chef, Hstuf. ****, der den Russlandfeldzug in Finnland und Karelien vom ersten Tage an mitgemacht hatte. In seiner späteren Stellung bei der Division bei I B hatte er in 1942 und 1943 viele enge Kontakte, schon von Dienstwegen, mit den Finnen und sie stets nach besten Kräften unterstützt."
    Weiss jemand was "I B" bedeutet?

    Während meiner Recherchen über die 6. SS Gebirgsdivision Nord bin ich auf ein interessantes Lied gestossen...dachte ich teile es mal, da ich sonst im Internet keinerlei Hinweise auf dieses Lied gefunden habe...Liebe Grüsse
    Hier noch der Liedtext in Reinschrift:



    1. Wer fragt nach uns, wer kennt uns schon,

      uns Männer vom hohen Norden.

      Wir sind die SS-Gebirgs-Division,

      und schlagen die russischen Horden.

      Refr.: Wir schweigen wie die Tundra schweigt,

      tun kämpfend uns're Plicht,

      der Norden, seine Einsamkeit,

      gibt uns ein neu Gesicht.

      Wir kämpfen treu nach Eides Wort-

      SS-Männer der Division Nord.

    2. Wir stehen auf, wir stürmen vor,

      wir schreiten zur blut'gen Schlacht,

      wir pochen hart an Moskaus Tor,

      in ewiger nordischer Nacht.

      Refr.: Wir schweigen wie die Tundra schweigt,

      tun kämpfend uns're Plicht,

      der Norden, seine Einsamkeit,

      gibt uns ein neu Gesicht.

      Wir kämpfen treu nach Eides Wort-

      SS-Männer der Division Nord.

    3. Die Kreuze steh'n, die Toten ruh'n,

      Nordwinde umrauschen sie kalt,

      Die starben als Helden für Deutschlands Ruhm,

      gefallen bei Salla im Wald.

    Lieber Thilo,
    danke, Du hast bestimmt recht. Auf derm Benachrichtungszettel über seinen Tod steht auch: Südwestlich Mansikka bei Tornio.
    Liebe Grüsse

    Lieber Lothar,
    Danke für den Hinweis. Interessant.


    Ich würde gerne nochmals fragen, ob mir jemand weiterhelfen kann:
    In der Moore-Liste steht:




    ---- 31. 5.12 ----- ----Hstuf.-------- Chef,3./Pi.Btl. ------- 6 9.44 † 7.10.44
    ---- Berlin-Neukölln -----------Ostuf.-------- Pi.Btl.6 -------------- 4.42 Mansikka
    ------------------------------------Ustuf.-------- 15./Inf.Rgt.7 ------- 9.41


    hab mal versucht die einzelnen Stationen zu recherchieren. Liege ich richtig damit, dass er wohl in Brünn (Tschechien), dann Bergen und Stavager (Norwegen) und Finnland stationiert war? Hier nochmals die Daten:


    Was kann man daraus noch deuten?


    Entschuldigt bitte, dass ich dies zum wiederhiolten mal poste! Wenn mir jemand weiterhelfen kann oder weiss an wen ich mich damit wenden könnte, wäre super!
    Vielen Dank Euch allen und liebe Grüsse

    Hallo Christian,
    danke für deine Nachricht. Er absolvierte eine Ausbildung als Kulturingenieur. Ausserdem habe ich gehört, dass er wohl vor Kriegsbeginn wohl einer Kaserne in Dresden gelebt hat.
    Das Bundesarchiv habe ich nun angefragt.
    Kann mir evt jemand weiterhelfen...liege ich mit meiner Annahme, dass er aufgrund der Daten der Moore-Liste wohl in Brünn (Tschechien), dann bergen und Stavager (Norwegen) und Finnland stationiert war? Hier nochmals die Daten:


    ---- 31. 5.12 ----- ----Hstuf.-------- Chef,3./Pi.Btl. ------- 6 9.44 † 7.10.44
    ---- Berlin-Neukölln -----------Ostuf.-------- Pi.Btl.6 -------------- 4.42 Mansikka
    ------------------------------------Ustuf.-------- 15./Inf.Rgt.7 ------- 9.41


    Was kann man daraus noch deuten?


    Herzlichen Dank schon jetzt an alle für die grosse Hilfe und Unterstützung.

    Lieber Alex,
    ich habe im Sommer 2016 bei der WASt Informationen angefordert, aber noch nichts erhalten. Anscheinend sind Bearbeitunszeiten von ca 2 Jahren zu erwarten. Beim Bundesarchiv Berlin habe ich mich noch nicht erkundigt. Denkst Du das wäre empfehlenswert? Danke Dir

    Hallo Zusammen,
    lieber Huba, vielen Dank für Deinen Tip. Habe nachgeschaut, konnte ihn aber auf keiner der Lsten finden. Danke trotzdem.
    lieber Thilo, ich möchte den Namen nicht veröffentlichen. Über weitere/andere Informationen wäre ich Dir aber dankbar.
    Liebe Grüsse
    Otto

    Vielen Dank, lieber Christian! Also war er wohl zuerst in Brünn, dann in Norwegen und schliesslich in Finland stationiert? Wo er vor 1941 war ist anhand dieser Daten wohl nicht ersichtlich,oder?
    Liebe Grüsse


    Otto

    Guten Morgen,
    so weit schonmal vielen Dank Euch allen für die Weiterhilfe. Ich habe ja sehr netterweise von Huba die Daten aus der Moore Liste erhalten.


    ---- 31. 5.12 ----- ----Hstuf.-------- Chef,3./Pi.Btl. ------- 6 9.44 † 7.10.44
    ---- Berlin-Neukölln -----------Ostuf.-------- Pi.Btl.6 -------------- 4.42 Mansikka
    ------------------------------------Ustuf.-------- 15./Inf.Rgt.7 ------- 9.41


    Kann mir anhand dieser Angaben jemand weiter Informationen über die Militärkarriere und Stationen geben?
    Die SS-Nummer habe ich hier nicht gepostet. Anscheinend ist sie aber ziemlich tief.zwischen (52000-53000)
    Vielen Dank und liebe Grüsse


    Otto

    Vielen herzlichen Dank Euch allen für Eure Hilfe,
    das mit dem Schreibfehler und Bataillon könnte Sinn machen. Allerdings dachte ich, dass am Ende der EkM jeweils die Blutgruppe angegeben sei...aber dann amcht es ja ebenfalls keinen Sinn mit B.H.Wegen Totenkopf Divisonen und Standarten habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung. Mich würde natürlich schon interessieren, wo er vor seinem Aufenthalt in Finland stationiert war. Auch ob er gegebenfalls bei Kriegsbeginn bei einem KZ stationiert war. Ich weiss, dass er schon ein paar jahre vor Kriegsbeginn eine militärische Kariere eingeschlagen hatte. Zu Kriegsbeginn war er 27 Jahre alt.
    Lieber Huba, vielen Dank für Dein nettes Angebot. Ich habe mir erlaubt Dir eine private Nachricht mit seinem Namen zu senden. Hoffe, Sie ist angekommen.
    Liebe Grüsse


    Otto

    Lieber Soldat 1943,
    vielen Dank für Deine information. Nein, ich habe lediglich die in meinem Post angehefteten Informationen erhalten. Ich hoffe, ich werde dann von der Dienststelle bald mal mehr erfahren. Habe vernommen, dass die Bearbeitungszeit von 2 Jahren wohl normal ist.
    Also bedeutet das SS.T.PI. in seiner Erkennungsmarke nicht zwingend, dass er bei der SS-Totenkopf war?
    Ich hoffe weiterhin, dass sich jemand der im Besitz der Führeliste von John P. Moore ist auffinden lässt. So könnte ich wohl mehr erfahren.
    Liebe Grüsse

    Lieber Christian,
    Danke für Deine Antwort. Ich möchte den Namen lieber nicht öffentlich posten. Gibt es jemanden, der die Führerliste besitzt und den ich via persönlicher Nachricht anschreiben dürfte?
    Liebe Grüsse


    Otto

    Nochmals vielen Dank allen für die bisherige Unterstützung.
    Kann mir jemand weiterhelfen? Bedeutet das SS.T.P. in der Erkennungsmarke, dass mein Grossvater Pionier in der SS Totenkopf war?
    Weiss jemand, ob und wo es möglich wäre Einsicht in die Führerliste von John P. Moore zu erhalten?
    Liebe Grüsse


    Otto

    Danke für den Hinweis. Bitte entschuldigen Sie meine falsche Angehensweise. Hab den Brief nun angeheftet und mir erlaubt den Namen zu kaschieren. Hoffe, dies ist erlaubt so. Mit freundlichen Grüssen