Posts by Heidy

    Hallo Daniel,


    Es geht bei mir nicht so schnell, aber ich möchte es mal versuchen in der Hoffnung, dass desnots jemand meine Fehler verbessert.



    Bergheim-Erft den 18.Juni 1942


    Sehr geehrter Herr Cremer,


    Zu dem großen Leid, das über Sie und Ihre ganze Familie durch den Heldentod Ihres Sohnes gekommen ist, nehme (?)ich mit dem gesamten

    Lehrerkollegium innigen Anteil.

    Ihrem Enkel Cornelius werden wir in Zukunft ganz besondere Fürsorge zuteil werden lassen.


    Mit stillem Gruß


    .............................?


    Oberstudiendirektor



    Herzliche Grüße


    Heidy

    Hallo Mathias,


    Da mir das Schloss irgendwie bekannt vorkommt, habe ich jetzt auch gesucht. Leider erfolglos. Ich habe zudem andere Schreibweisen versucht, wie z. B. Bakitzki oder Reikitzi aber das bringt alles nichts. Der Name lässt mich an Ostpreußen denken. Ich würde mich ebenfalls freuen, wenn jemand das Schloss erkennt.


    Herzliche Grüße


    Heidy

    Guten Morgen zusammen,


    Vielen Dank für die wertvollen Filmtipps. Ich kannte Rutger Hauer eigentlich nur von dem niederländischen Film " Turks Fruit " , nach dem

    Roman von Jan Wolkers und als Filmbösewicht oder Actionheld. Freut mich, dass er anscheinend so vielseitig war.


    Herzliche Grüße


    Heidy

    Hallo Eumex,


    ein wenig spät habe ich deine Links entdeckt. Vielen Dank dafür. Da habe ich mal was zum Lesen. Mein Vater wurde wohl kurz krank in Oberitalien.

    Er war im Feldlazarett Costelnovo di Sotto. Leider hat die Wast nicht dazu geschrieben warum. Hast du eine Ahnung, ob in den Unterlagen der Staatsarchive ausführlichere Angaben stehen, als in denen, die sie einem zuschicken?


    Herzliche Grüße


    Heidy

    Hallo Endzeit,


    Da ich selbst noch nicht so lange Mitglied dieses Forums bin, möchte ich mich eigentlich nicht erdreisten dich darauf hinzuweisen, dass du den Titel dieses Threads vielleicht etwas missverstanden hast. Falls du der Autor Björn Schwiderowski bist ,kann ich nicht recht verstehen, warum du dich hier so vorstellst.


    Mit freundlichem Gruß


    Heidy

    Guten Abend Emerick,


    Was meinen Vater betrifft, habe ich darüber das Staatsarchiv in Freiburg angeschrieben und Antwort erhalten. Das ist ein paar Jahre her.


    Du kannst es mal versuchen. Man wird dir ansonsten bestimmt mitteilen, an welche Stelle du dich wenden kannst. Viel Glück.


    Grüße


    Heidy

    Guten Morgen allerseits,


    Ja, das ist wirklich ein tolles Thema. Meine Tochter wohnt in der Nähe von Nijmegen. Ich bin regelmäßig unwissend durch Wyler gefahren .

    Demnächst wird die Ecke gründlich durchforscht. Auch Selfkant und die Autobahn!


    Jedenfalls haben die Bewohner von Wyler und Selfkant ja eher große Vorteile gehabt.Es ist nicht zu ihrem Schaden gewesen.


    Herzliche Grüße


    Heidy

    Guten Tag Bert,


    zunächst einmal herzlichen Dank für diesen interessanten Anhang. Da ich mich nicht blamieren wollte, habe ich mich erst mal ein wenig umgehört. Immerhin besitze ich die niederländische Staatsangehörigkeit, mein Mann und die Töchter sind Niederländer. Ich habe dort ja lange

    gelebt und gewirkt. Bisher haben alle, auch ehemalige Kollegen, die ich gefragt habe, nichts hiervon gewusst. Inzwischen habe ich einiges über dieses Thema im Netz gefunden. Reichlich Gesprächsstoff jetzt bei uns.

    Eine ehemalige Kollegin war in der Kindheit oft in Elten bei Onkel und Tante zu Gast, hat aber nie etwas hierzu gehört. Sehr interessant.


    Da haben die Deutschen wohl Glück gehabt. Das Verhältnis zwischen den Deutschen und den Niederländern hat sich aber sehr verbessert.

    In den Siebzigern war es manchmal noch sehr schwierig.


    Viele Grüße


    Heidy

    Guten Tag Gabi,


    Es ist immer sehr bedauerlich, wenn der Kontakt in der Familie gestört ist. Vielleicht hilft es, wenn du der Schwester einen Brief schreibst, indem du sie höflichst um Angaben bittest. Immerhin ist es auch dein Vater. Auch würde ich jeden, der deinen Vater kannte, wenn auch nur oberflächlich, fragen, ob er etwas über ihn weiss. Möglicherweise hat er sich ja nur innerhalb der engsten Familie ausgeschwiegen.


    Nachdem ich Antwort von der WAST erhalten hatte, habe ich mich hier im Forum angemeldet und man hat mir sehr geholfen. Trotzdem bleiben tausend Fragen. Das meiste muss man selbst herausfinden und zwar durch Briefe zu schreiben. Ich habe an Staatsarchive, Einwohnermeldeämter und Standesämter geschrieben. Du könntest in den Staatsarchiven nachfragen, ob es eine Entnazifizierungsakte über deinen Vater gibt. Da bekommt man auch recht schnell eine E-Mail zurückgeschickt.


    Zum Schluss noch eine kleine Bitte, in diesem Forum ist es üblich, sich mit Anrede und Grüße zum Schluss zu unterhalten. Nicht böse gemeint, aber man legt Wert darauf.


    Ich wünsche dir viel Glück bei deiner Suche.


    Herzliche Grüße


    Heidy

    Frohe Ostern Lina,


    Da ich auch seit Jahren Ahnenforschung betreibe, habe ich mir ein Übungsheft von Helmut Delbanco, über http://www.BfdS.de bestellt.

    So lernt man auf einfache Weise die Sprache selbst zu schreiben. Wenn man sie selbst schreiben kann, dann kann man sie auch besser lesen.

    Auf diesem Weg kannst du oft schneller entziffern, was dort geschrieben steht. Es kann ja nicht schaden, wenn mehr Menschen zum Erhalt unsere alten Schriften beitragen. Und so schwer ist es gar nicht. Mir bereitet es viel Spaß.


    Herzliche Grüße


    Heidy

    Lieber Thomas,,


    Da kann ich verstehen, das du dich verletzt fühlst, wenn jemand es bewusst so falsch darlegen will. Aber du stehst doch meilenweit über solchen Dummquatschern !


    Was dem deutschen Vaterland und allen anderen Ländern in der Welt nicht gut tut, ist der Nationalismus. Wie kann das denn nur Fuß fassen? Es will mir nicht in den Kopf.

    Wir brauchen dieses Forum. Ich brauche dieses Forum. Ich fühle mich hier wohl und dank sei dir und anderen hier, auch sicher. Danke schön, für die persönliche Hilfe

    zu meiner Suche und für die sinnvollen und interessanten Beiträge.


    Und Thomas, auch ich bin schon immer blau weiß Fan in Herz und Nieren. Ich freue mich jedes mal auf deine Kommentare in der bestimmten Rubrik. Danach ist mein Tag gut.


    Herzliche Grüße


    Heidy

    Hallo noch einmal,


    Falls es sich tatsächlich um Soestdijk handeld, waren die Schlossbesitzer ja wohl

    Königin Juliana und Prinz Bernhard. Sie bewohnten den Palast ab 1937. Aber sie

    sind von 1940 bis 1945 nach England und Kanada geflüchtet.

    Der Palast beherbergte deutsche Offiziere. Wer das Protektorat inne hatte weiß

    ich nicht.

    Der erste Buchstabe des unterschriebenen Namens könnte ein H oder J sein?

    Henssen Jensser???


    Viele Grüße


    Heidy