Posts by stefan75

    Hallo Hannes,


    nachfolgend die korrigierte Textpassage:


    "Wir sind am 23. abds hier eingetroffen und haben die Rückfahrt besser + leichter überstanden als die Hinfahrt. Als wir in unserem Nest ankamen, war die Kp abgerückt und nur ein Nachkommando noch da. Die war an der Einbruchstelle als Sicherung eingeteilt. Aber schon am Pfingstmontag kam sie zurück, aber nur, um alles zu verladen. Nun sind wir mitten in dem Raum der Schlacht von Charkow, immer dicht hinter den Russen her um die Zerstörungen an den Bahngleisen wieder auszubessern. Eine große Menge abgeschossener russischer Panzer liegen herum + fast noch alle Toten. Erst jetzt geht man daran, sie zu sammeln. Wir unterstützen dabei die San.-Komp. durch zuführen.

    Sonst ist es erstaunlich friedlich. Wenn man bedenkt, dass die Front sehr nah ist – vor 48 Std. waren hier noch die Russen - staunt man, dass überhaupt keine sowjetischen Flugzeuge kommen."



    Gruß Stefan

    Guten Abend,


    Scan 1:

    ... krank im Revier siehe Krankenbuch No. ...


    Scan 2:

    Infanterist

    16.10.1895 - 12.09.1897 bei 17. bayer. Infanterie-Regiment 7. Kp.

    Ab 01.06. zum überzähligen Gefreiten ernannt.


    Am 09.08.1914 infolge Mobilmachung eingerückt.

    Am 11.02.1917 zum Landsturm-Bataillon Zweibrücken II B 2, 4. Kompanie versetzt.

    Am 05.08.1916 zur Dienstleistung der 4. Kompanie zugeteilt.


    Gruß Stefan

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für Eure Hinweise/Anmerkungen.


    Die Verlustlisten kenne ich natürlich, nein, dieser Johann Diener stammt nicht aus dem gesuchten Tiefenthal.

    Da ich von diesem Ort schon ein Höfe-/Häuserbuch publiziert habe, habe ich sämtliche Namen der dort ansässigen Familien.


    Die Dokumente aus der Ausstellung des BArch zum Kolonialkrieg in Deutsch-Südwest schaue ich mir die nächsten Tage mal in Ruhe an.


    Schönes "Rest-Ostern" noch

    Stefan

    Hallo zusammen,


    beigefügte Fotos zeigen zwei Brüder, die im Ersten und Zweiten Weltkrieg Kriegsdienst geleistet haben.

    Das eine etwas ältere Foto wird ihn wohl in einer Reichwehruniform zeigen (Foto 2).

    Derselbe Mann trägt später eine Wehrmachtsuniform mit viel zu kleinem Mantel (Foto 3).

    Auf einem anderen Bild hat er seinen Ausgehanzug an (Foto 1), dazu einen Säbel.

    Kann man zu dieser Uniform/den Abzeichen näheres sagen?


    Sein Bruder hat eine andere Uniform an, die ich zeitlich gar nicht zuordnen kann (Foto 4).


    Vielen Dank für Eure Hilfe!


    Gruß Stefan

    Hallo zusammen,


    ich kämpfe derzeit mit der Transkription eines Wehrpasses und komme bei den TrTeilen nicht weiter.

    Vielleicht hat ja jemand noch eine Idee, wie diese Wort zu übersetzen sind:


    Vom 26.08.1939 – 15.03.1940 bei Luftwaffen-Baugerätezug 8/XIII in Würzburg.

    Vom 16.03. – 05.04.1940 bei Luftwaffen-Baugerätezug 8/XIII in Müstau/Muskau?

    Vom 04.04. – 08.04.1940 beim Stab Flak-Transport-Abteilung 13, Kompanie Oberleutnant Wittmann.

    Vom 12.04.1940 – 10.11.1944 bei Fliegerhorst-Kompanie Crailsheim.

    Ab 12.11.1944 bei Werft-Abteilung ??? Lager Lechfeld.


    Vielen Dank für Eure Hilfe!


    Gruß Stefan

    Files

    • Unbenannt.JPG

      (148.8 kB, downloaded 74 times, last: )

    Hallo zusammen,


    ich knoble derzeit an einem TrTeil, bei dem ich nicht nicht weiterkomme.

    Es handelt sich eigtl. um einen Sdt der Luftwaffe.


    Gemäß Kriegssterbefallanzeige wird zuletzt die 3. Kompanie Infanterie-Bataillon der Landwehr 51 ausgewiesen.


    Es gäbe ein Jäger-Regiment 51 der Luftwaffe:


    Das Jäger-Regiment 51 (L) wurde im Winter 1943/44 bei Witebsk aus den am 01.11.1943 in das Heer übernommenen Luftwaffen-Jäger-Bataillonen I./3 und II./3 der aufgelösten Luftwaffen-Feld-Division 3 und einem neu gebildeten Regimentsstab aufgestellt. Im Juli 1944 wurde das Regiment bei der Heeresgruppe Mitte zerschlagen und am 03.08.1944 aufgelöst. Reste kamen zur Korps-Abteilung H. Online abrufbar unter: http://www.lexikon-der-wehrmac…ngen/JagerRegL/JReg51.htm


    Aber das wird es wohl eher nicht gewesen sein.

    Hat hier jemand eine Idee, um welchen Verband es sich hier letztendlich gehandelt haben könnte?

    Wird wohl ein bunt zusammengewürfelter Heeresverband der letzten Kriegstage gewesen sein.


    Schöne Grüße

    Stefan

    Files

    • Unbenannt.JPG

      (33.54 kB, downloaded 33 times, last: )

    Guten Abend,


    ich möchte noch zwei Scans aus dem Soldbuch einstellen, bei denen man das von der Kampfgruppe Nietsch verwendete Dienstsiegel halbwegs erkennen kann.

    Es könnte die 05677 gewesen sein, allerdings ergibt das für mich auch keinen Sinn.


    05677
    (Mobilmachung-1.1.1940) Flieger-Horst-Kommandantur (E) Windischen-Laibach,
    (28.4.1940-14.9.1940) Fliegerhorst-Kommandantur (E) 20/XIII,
    (24.3.1944-6.11.1944) 31.5.1944 Fliegerhorst-Kommandantur E 228/XII.


    Wenn man den ersten Buchstaben hier im Scan betrachtet könnte es sich tatsächlich oben um "K. U. Nietsch" handeln?

    "Kampf unter Gruppe" kann ich mir aber nicht vorstellen, vllt Kampfunterstützungsgruppe Nietsch?

    Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee?


    Gruß Stefan

    Files

    Hallo zusammen,


    ich versuche derzeit anhand des Soldbuchs eines (zunächst) Marineartilleristen den militärischen Werdegang des Sdt nachzuvollziehen.


    Am 21.09.1940 erfolgten die ersten Impfungen, insoweit wird er wohl kurz zuvor eingezogen worden sein.

    Dies würde auch mit der Erkennungsmarkennummer zusammenpassen.


    Die Stamm-Marineeinheit ist für mich leider nicht entzifferbar bzw. ich kenne diese Abkürzungen nicht, siehe Scan.


    Das Soldbuch wurde jedoch erst am 24.06.1940 durch die Dienststelle mit der Feldpostnummer 40644 ausgestellt. Hier wird es sich um die Nachrichten-Abteilung Stab (M) 3 gehandelt haben.


    Anschließend war er der 17. (Marine-)Kompanie Nachrichten-Regiment z.b.V 618 (FPN 07344) zugeteilt.


    Am 25.12.1942 erfolgte die Inmarschsetzung zur 18. (Marine-)Kompanie desselben Verbands (FPN 04139).


    Irgendwann zum Jahreswechsel 1943/44 taucht dann die FPN 29609 L auf.

    Für diese FPN werden im Internet diverse Einheiten/Orte angegeben.


    Er war aber vom 03.10. - 07.01.1944 im Marinelazarett Montpellier, insoweit wird dort auch sein Verband gelegen haben.


    Bis 09.10.1944 scheint er dann bei der Marine-Ersatz-Abteilung Oslo gewesen zu sein, ehe er zur Artillerie-Abtlg? Narvik in Marsch gesetzt wurde.


    Ab 17.02.1945 war er dann beim Wako (Wach-/Waffen-Kommando?) Stamsund.


    Die entsprechenden Scans habe ich beigefügt, freue mich über Eure Antworten/Ideen zu den versch. TrT.


    Schöne Grüße

    Stefan

    Guten Abend,


    in einem Lw-Soldbuch bin ich auf Abkürzungen gestoßen, die ich bislang nicht interpretieren konnte.

    Es geht hier ausschließlich um die letzten beiden Einträge bei den TrTeilen, also

    - 20.08.1944 - 04.04.1945: R. U. Gruppe Nietsch?

    - ab 05.05.1945: Kampfgruppe Nietsch?


    Das Soldbuch wurde am 04.05.1945 als Zweitschrift ausgestellt, die Einheiten sind alles unverfängliche Sanitätsverbände.

    Als Erkennungsmarkennummer findet sich jedoch: 210749/46

    Bei den Mobilisierungslisten finden ich für 210749 die 9. Kompanie Fallschirmjäger-Ersatz- u. Ausbildungs-Regiment 2 (Vgl. Höidal, Jean, S. 525)?!


    Würde mich freuen, falls mir jemand einen Tipp für die beiden letzten TrTeile geben kann.


    Schönen Abend

    Stefan


    Ich habe eben noch auf einem anderen Zettel eine Beglaubigung des Ltd. SanOffz der Festung St. Nazaire vom 05.05.1945 gefunden.

    TrTeil gemäß Dienstsiegel: 59250??? Kann man nicht gescheit entziffern.

    Somit könnte dieser Nietsch dort Kampfkommandant o.ä. gewesen sein?

    Files