Posts by micha18

    Hallo zusammen,


    das ist zwar ein relativ alter Thread, aber ein bißchen mehr kann man spekulieren ;)

    Mir wurde immer erzählt er war bei der Kripo in Berlin und meldete sich 6 Wochen vor Kriegsende zu einer Panzereinheit.

    Eine Beschäftigung bei der Kripo kann ich mir weniger vorstellen, mir ist in all den Jahren kein Kripobeamter "Hof" begegnet - er würde als SS-Mitglied dann auch sicher dem SD/RHSA zugeordnet sein.

    Die Zuordnung zu einer Stammabteilung ist eher typisch für Angehörige der Ordnungspolizei, auch die schnellen Beförderungen vom SS-UStuf zum SS-HStuf 1938 innerhalb eines knappen halben Jahres deuten darauf hin.

    Du schreibst das Adolf Hof als Ostuf. im SS-WVHA 8.44 gearbeitet hat. Könnte man erfahren woher diese Info ist. Ich habe nur die Info, das er als Amtsrat tätig war und in Berlin "Unter den Linden 74" wohnte. Wenn er dort war, müsste es seine Arbeitsstelle gewesen sein, sehe ich das so richtig?

    Unter den Linden 74 war die Adresse des Hauptamts Ordnungspolizei, also kein Wohnort sondern eher Arbeitstelle und würde meine Vermutung eine Beschäftigung in der Verwaltung bei der Ordnungspolizei bestätigen.

    Hof selbst wohnte in Lankwitz.


    Weitere Informationen über Anton Hof sollten sich in der A3343 SSO-A103 finden lassen, meine SSO-A102 endet leider mit "Höfling".

    Gruß Frank

    Hallo zusammen,


    ein Zufallsfund aus der SSO A222:


    Erich Kubatz (*15.12.1908) (vermutl.Lehrer an der Kunst- und Gewerbeschule Königsberg)

    SS #258833

    NSDAP #4925045


    04.09.1933-00.04.1935 SS-Angehöriger (ehrenvolle Entlassung wg. Arbeitsüberlastung als Gewerbelehrer)

    07.12.1939-12.03.1941 11.Reserve-Polizeibataillon

    09.11.1942 Oberleutnant d.SchP. d.Res.

    27.01.1943 Adjudant HSSPF Nordost (bis mindestens 03.1944)

    17.11.1943 SS-OScharf

    30.01.1944 SS-UStf (mWv 21.12.1943)(Führer i.Stab SS-Oberabschnitt Nordost)

    30.01.1944 SS-OStf

    30.01.1944 Hauptmann d.SchP. d.Res.

    20.04.1944 SS-HStf


    Gruß Frank

    Hallo Johann Heinrich,


    danke fürs Einstellen! Solche Dokumente helfen manchmal um Lücken zu füllen, man muß sie nur finden ;)


    Einige weitere Informationen zu den genannten Personen habe ich auch:


    Erich Meyer - KR (Stapo Darmstadt)

    Werner Hilliges - KR und SS-Stbf (20.04.1943), ab 1938 Stapo Innsbruck, ab 06.1943 Berlin, bis 12.1955 sowj.Kgf.

    Werner Doll - PI und SS-OStuf (20.04.1942), ab 14.04.1941 Waffen-SS

    Hermann Rabien - SS-Hstuf (09.11.1938) im SD, 11.1937 SD-Unterabschnitt Groß-Berlin

    Hans-Henning von Bauer - KK (a.Pr.?) und SS-UStuf (09.11.1938) +16.02.1940 (Stapo Königsberg)

    Paul Brömme - SS-UStuf (20.04.1937)

    Martin Wannags - KOS und SS-UStuf, 06.1939-08.1941 Leiter Gestapo-AdSt Kromeriz


    Gruß Frank

    Hallo zusammen,


    die Beförderung (vom Kriminalkommissar z.Pr.) zum Kriminalkommissar erfolgte im Mai 1941 mWv 15.2.1941 (Heimatdienststelle Kripostelle Graudenz)

    (SD-BBl 19/41 v.24.5.1941)

    Ein Jahr später erfolgte die Ernennung zum Kriminalkommissar und SS-Obersturmführer sowie die Versetzung zur Kripo in Posen.

    Heimatdienststelle von Schmücker war im April 1944 (20.04.1944 SS-HStf) noch IdS Danzig (also vermutlich immer noch Kripostelle Graudenz),

    die Versetzung vom KdS Graudenz zum KdS Posen Abt V erfolgte erst im November 1944 (SD-BBl 48/44 v.25.11.1944).



    Grüße Frank

    Hallo zusammen,


    SS-Stbf und Major d.SchP. Friedrich Klocke (PV Berlin, abg. zum Chef der Sicherheitspolizei und des SD) wurde am 9.11.1944 zum Generalstabsoffizier der Polizei ernannt.


    zur Vervollständigung die weiteren Ernennungen zum Generalstabsoffizier der Polizei:

    SS-Stbf und Major d.SchP. Karl Modrow (Offz.Schule Mariaschein, abg. zum BdO Stuttgart)

    SS-Stbf und Major d.SchP. Willi Papenkort (Stab BdO Königsberg, abg. zum BdO Wiesbaden)

    SS-Stbf und Major d.SchP. Helmut Ringholz (PV Plauen, abg. zur PV Hamburg)

    SS-Stbf und Major d.SchP. Wilhelm Schell (PV Weimar, abg. zum Stab des Kampfgruppenkommandeurs der Polizei in der Untersteiermark)

    SS-Stbf und Major d.SchP. Karl Schulz (PV Reichenberg, abg. zum Führungsstab der Bandenkampfverbände in Laibach)

    SS-Stbf und Major d.Gend. Wilfried Höfling (Reg.Münster, abg. zum BdO Münster)

    SS-Stbf und Major d.Gend. Heinrich Spann (Reg.Aurich, abg. zur Schule f. Generalstabsausbildung der Orpo in Dresden)

    Major d.SchP. Carl Boysen (PV Hamburg, abg. zum Hauptamt Orpo)

    Major d.SchP. Karl Pötke (Offz.Schule der Orpo Fürstenfeldbruck, abg.zur Feldkommandstelle des RFSS)

    Major d.SchP. Ignaz Sabatka (PV Berlin, abg.zum III./SS-Pol.Rgt.6 (bespannt))


    T175 R7__1061 1944-11-09 Ernennungen.jpg    T175 R7__1062.jpg


    Gruß Frank

    Hallo Dave,


    Karl Rathgeber wurde in einem Beförderungsprotokoll im Juni 1939 als Polizeiobersekretär an der Sipo-Führerschule Berlin-Charlottenburg im aufgeführt (siehe Bild). Im April/Mai 1942 Beförderung zum Polizeiinspektor, immer noch Sipo-Führerschule Berlin-Charlottenburg (SD-Bbl. 02.05.1942). Der Name Rathgeber wird für 1942 auch im Zusammenhang mit der Einsatzgruppe C in Klincy/Ukraine genannt. In allen Quellen keine Nennung eines SS-Dienstgrads.

    Sipo-Führerschule Berlin-Charlottenburg (1939-06)(2).jpg

    Möglicherweise identisch mit Carl Rathgeber (*28.09.1890, SS #290966, NSDAP #2640427, 09.11.1938 SS-Ustuf), das Beförderungsdatum passt zum Beförderungsdatum zum POS, auch der SS-Ostuf würde zum Polizeiinspektor passen - mag aber auch Zufall sein.


    Gruß Frank

    Hallo Daniel,


    dieser Hildemann war KK und SS-Ostf Karl Hildemann (*07.09.1901 Müncheberg, +10.06.1948 hingerichtet in Biala Podlaska - Todesurteil am 08.04.1948 Bezirksgericht Siedlce), SS #2097, NSDAP #56773. Jurastudium ohne Abschluß, 1926 bis 15.12.1929 SA. bis 04.1933 Hilfpolizei, anschließend bis November 1933 Gestapo. Am 20.04.1934 SS-UStuf (Stamm Elbe/26 - Halle/Saale), seit 1.9.1935 Gestapo-Angehöriger, am 01.07.1937 SS-OStf, seit 20.07.1937 Führer im SD, .
    Hildemann war vom November 1939 bis September 1941 Leiter GPK Biala Podlaska, anschließend bis Oktober 1942 Leiter KdS-Außenstelle Czortkow (KdS Lemberg), dann beim BdS Ostland/Leiter KdS-Außenstelle Liepaja (KdS Estland), am 1.September 1944 vom KdS Lemberg (abgeordnet zum BdS Ostland) versetzt zur Heimatdienststelle Stapo Halle (Abordnung bleibt bestehen), ab Januar 1945 Stapo Danzig.


    Gruß Frank

    Hallo zusammen,


    einige wenige zusätzliche Informationen zu genannten - soweit sie mir bekannt sind:


    Oberregierungsrat und SS-Staf Hartmut Pulmer (*09.11.1908 Königsberg/Altmark)
    - ab 01.1940 Leiter Stapo Ciechanów, ab 01.1943 KdS Rennes, ab 11.1944 Leiter Stapo Nürnberg


    Kuper und Baack - mir neu ...


    Kriminaldirektor/SS-Stbf Fritz Barnekow (*18.12.1899 Alt Ruppin),

    - ab 00.1933 Gestapa Berlin, ab 00.1934 Stapo Berlin, ab 05.1935 Stapo Kiel, ab 03.1943 Stapo Lodz, ab 02.1944 in Frankreich


    Kriminalobersekretär Paul Fenske (*13.12.1896) war SS-Uniformträger (aus SSO)


    Georg Röder - keine weiteren Informationen



    Gruß Frank

    Hallo Jean-Francois,


    das ist nicht so einfach zu beantworten. Der KdS Rennes hatte unter anderem Außendienststellen in Brest, Quimper, Morlaix, Saint-Brieuc und Lorient - um die näheren im Umkreis von Carhaix zu nennen. Leider liegt Carhaix etwa im Zentrum der genannten Orte.


    Gruß Frank

    Hallo Daniel,


    tut mir leid, ich habe bisher keinen weiteren Hinweis auf Erich Guddat (oder Gudat?) gefunden.


    Zu Alfred Pfisterer (*02.09.1902 Kochersteinsfeld, Heimatdienststelle Stapo Oppeln).

    1940 war er appl.Kriminalassistent und war für die 1.Fachprüfung I/1941 f.Krim.Beamte d.Geh.Staatspolizei zugelassen (SD-BBl 12.12.1940),


    Weitere Stapo-Angehörige vom KdS Lublin zur 1.Fachprüfung I/1941 Zugelassene waren:

    Josef Bürger (KOA, *23.11.1908 Butterwiesen, Stapo Augsburg)

    Werner Büttner (KA, * 24.05.1909 Stettin, Stapo Erfurt)

    Gerhard Hacker (apl.KA, *12.10.1912 Schretz, Stapo Liegnitz, ab 07.1941 Einsatzkommando zbV)

    Ernst Hauenstein (KA, *20.02.1912 Bern ??, Stapo Liegnitz)

    Ernst Hellblau (KA, *11.02.1911 Wolfenbüttel, Stapo Braunschweig)

    Günther Kahlenberg (apl.KA, *15.11.1916 Berlin, Stapo Liegnitz)

    Paul Lange (apl.KA, *23.04.1905 Schmottseifen, Stapo Liegnitz)

    Gustav Nagel (KA, *05.11.1914 Bolkenhain +07.02.1944 Lublin, Stapo Liegnitz)

    Heinrich Rathje (apl.KA, *20.12.1913 Sepel, Stapo Oppeln)

    Adolf Rauscher (apl.KA, *13.07.1906 Mürzzuschlag (Österreich), Stapo München)

    Harry Rein (apl.KA, *03.12.1914 Berlin, Stapo Liegnitz)

    Wilhelm Richter (KOA, *03.10.1905 Ilvergshofen, Stapo Erfurt)

    Wilhelm Rieck (apl.KA, *06.09.1909 Boizenburg, Stapo Liegnitz)

    Arthur Rosenow (apl.KA, *08.08.1914 Anklam, Stapo Liegnitz)

    Ludwig Schade (KA, *07.11.1909 Kella, Stapo Dortmund)

    Karl Schwab (apl.KA, *27.02.1911 Backnang, Stapo Liegnitz)

    Alois Schwerhoff (KA, *21.03.1912 Groß-Reken, Stapo Liegnitz, ab 06.1942 KdS-Außenstelle Piotrków Trybunalski)

    Nikolaus Sick (KA, *06.04.1915 Flensburg, Stapo Oppeln)

    Anton Szelagowski (apl.KA, *13.06.1914 Bochum, Stapo Oppeln)

    Albert Weber (apl.KA, *02.09.1911 Gadenstedt, Stapo Braunschweig)

    Kurt Weißmann (apl.KA, *13.08.1912 Germersheim, Stapo Oppeln)

    Gerhard Winterstein (apl.KA, *12.03.1910 Breslau, Stapo Oppeln)


    Gruß Frank

    Guten Morgen Daniel,


    vielen herzlichen Dank für deine Mühe.

    das ist das Ergebnis der Arbeit mehrerer Jahre, ich muß hauptamtlich auch noch mein Brot verdienen ;)


    Ich habe bisher keinen Beleg in Primärquellen gefunden, daß Engels tatsächlich zum SS-Offizier befördert wurde. Es gab sicher "Sprungbeförderungen", diese waren allerdings die Ausnahme. Eine Beförderung vom SS-Hauptscharführer zum SS-Hauptsturmführer halte ich für fast ausgeschlossen. Vielleicht findet sich sein Name ja noch in den KVK-Vorschlags- und Verleihungslisten aus dem Jahr 1944, die ich bisher nur teilweise durchgearbeitet habe.


    Übrigens: auch die Angaben in den Ermittlungsakten der Hamburger Staatsanwaltschaft sind nicht immer vollständig richtig ...


    Die "Anerkennung f.besonders hervorragende fachliche Leistungen" wurde am 2.10.1941 ausgesprochen an

    Alois Fischotter (KK)

    Markus Böhm (KS)

    Adolf Grether (KOA)

    Wilhelm Boske (?) (Hilfspolizeibeamter u. Dolmetscher)

    Werner Büttner (KA)

    Wilhelm Wutke (Hilfspolizeibeamter u. Dolmetscher)

    Erich Wutschke (KS)

    Josef Kilchenstein (KS)

    Lukas Hechl (KS)

    Willy Stoffel (KOS)

    Kurt Engels (a.pl.KA)

    Ernst Haunstein (a.pl.KA)

    Max Kaeser (a.pl.KA)

    Max George (a.pl.KOA)

    Karl Spiller (oder Spitler, KS)

    Otto Stabelmeyer (Hilfspolizeibeamter u.Dolmetscher)

    Otto Venne (?) (KOA)


    sämtlich vom KdS Lublin, leider ist das Dokument nur sehr schwer lesbar.

    1941-10-02 KdS-Lublin.jpg


    Grüße Frank

    Hallo Daniel,


    ich habe Engels zweimal in den SD-Befehlsblättern gefunden (alle durchgearbeitet):


    am 04.10.1941: beim KdS Lublin (apl.Kriminalassistent, Anerkennung f.besonders hervorragende Leistungen)

    am 08.04.1944: beim KdS Warschau (Kriminalassistent, Verlust Dienstausweis Nr.14812)


    Als Kriminalassistent im Frühjahr 1944 dürfte er normalerweise bis 1945 nicht über den Rang SS-Hauptscharführer hinausgekommen sein. Vielleicht ist er noch Kriminalsekretär geworden, dann.aber auch nur SS-Ustf.
    Ich habe auch keinen mir unbekannten SS-Hstf Engels in den mir bekannten Beförderungslisten der Jahre 44 und 45 gefunden.

    Das erklärt vielleicht auch, daß man seinen Namen nur zweimal in den SD-BBl findet, hier wurden Beförderungen/Abordnungen/Versetzungen in Regel erst ab dem Rang Kriminal-/Polizeiinspektor aufgeführt - in Ausnahmefällen für Kriminalassistenten wenn sie sich im Wehrdienst oder auswärtigen Einsatz befanden.


    Auch die mir vorliegenden Tagesbefehle des KdS Warschau habe ich durchgearbeitet, aber nur einen Hinweis auf einen Engels gefunden, dieser war aber Erich Engels (in 02.1940)


    Gruß Frank

    Hallo zusammen,

    dabei könnte es sich evtl. um Karl Schönfelder, * 01.12.1906, † 30.06.1986, Polizeiamtsrat, Aurich, handeln?

    Im Berliner Adressbuch von 1939 und 1942 ist ein Polizeibeamter Karl Schönfelder verzeichnet.

    Im Bremer Adressbuch von 1939 und 1942 ist jeweils ein Polizeioberinspektor a.D. Wilhelm Schönfelder angegeben.

    Im Auricher Adressbuch von 1951 ist ein Vermessungs-Oberinspektor Karl Ernst Schönfelder angegeben.


    Im RSHA-Geschäftsverteilungsplan von 1938 wird bereits im Ref.II B Sachgebiet A (Katholische Kirche, Vatikan, ...) ein Polizeiinspektor Schönfelder aufgeführt.


    Gruß Frank

    Hallo zusammen,


    ein bißchen habe ich etwas zu den einzelnen Personen:

    Krim.-Komm. ECKARDT, Ludwigshafen, nach Lublin

    KK und SS-Hstuf Wilhelm Eckhardt (*04.02.1897 Bettenhausen)

    06.1940 KK-Anwärter Kripostelle Kaiserslauten

    03.1941 KK Kripostelle Ludwigshafen

    11.1940 Osteinsatz, dann beim KdS Lublin und SK 4b/EGr C

    01.1943 KVK2mS

    07.1944 in Bilgoraj

    02.1945 KVK1mS


    Krim.-Komm. HEIDELBERGER, Stuttgart, nach Lublin

    KK Johann Heidelberger (*07.12.1898 Stuttgart, +28.02.1946 Ravensburg - Selbstmord in U-Haft)

    bis 06.1941 Stapo Stuttgart

    06.1941 beim KdS Lublin

    10.1941 Einsatzgruppe C

    00.1942 Teilkommandoführer EK6/EGr C, dann beim KdS Lublin

    07.1943 Stapo Stuttgart

    Krim.-Rat KLEYER, Bochum, nach Lublin

    KD und SS-Hstuf Johann Kleyer (*28.09.1892 Kirchhoven, +29.10.1961 Mülheim/Ruhr)

    seit 00.1926 Kripo Mönchengladbach

    00.1938 zur Kripo Bochum

    04.1940 beim KdS Lublin - Leiter Abt.V (seinerzeit IV!)

    11.1942 beim KdS Lwow - Leiter Abt.V

    00.1947 aus der britischen Zone nach Polen überstellt

    08.1948 in Lublin Freispruch

    01.1951 in Lublin zu 4 Jahren Haft verurteilt


    Krim.-Rat VON DORPOWSKI, von Radom nach Lublin, KdSPuSD

    KR und SS-Hstuf Helmuth von Dorpswski (5*12.10.1897 Dolgen, +14.04.1945 Berlin)

    in 10.1942 beim KdS Radom - Leiter Abt.V

    bis 04.1944 beim KdS Lublin

    04.1944 RHSA - Amt V


    Pol.-Oberinsp. SCHÖNFELDER vom RSHA zum Kdr. Lublin

    09.1943 zur Stapo Bremen


    SS-OStuf. u. Krim.-Komm. OSTERFELD von Bremen nach Lublin

    KK und SS-Ostuf Kurt Osterfeld (*15.03.1903 Schunwillen, vermißt 11.1946)

    bis 05.1943 Kripo Bremen

    05.1943 zum KdS Lublin

    in 12.1943 Leiter KdS-Außenstelle Kazimierz

    in 00.1945 Gestapo-Außendienststelle Ostrava


    SS-Hstuf. GEHRMANN zum Kdr. Lublin

    SS-Hstuf Heinz Gehrmann (*24.07.1910), SD

    in 1940 beim KdS Warschau

    ab 05.1943 beim KdS Lublin


    SS-Ostuf. BOHLMANN zum Kdr. Lublin

    SS-Ostuf Adolf Bohlmann (*27.04.1899 Berlin, +1945 Breslau), SD

    ab 00.1941 Leiter SD-Außenstelle Zamosc

    ab 05.1943 beim KdS Lublin - Abt.III A



    Gruß Frank