Posts by Hettner 5

    Hallo Delle!


    Ein frohes neues Jahr wünsche ich Dir!

    Ich weiß, leider auch, wie das ist, mein Opa war in der 5. Fallschirmjägerdivision, die weiter südlich in den Ardennen und der Eifel kämpfte. Auch er ist seit Januar 1945 vermisst. Im Januar bröckelte im Westen schon alles, es gab immer mehr "Feindeinbrüche" mit auch sehr vielen Gefangennahmen. Um den 18. Januar 1944 zog sich bereits alles aus den Ardennen in den Westwall, Eifel zurück. Bei einigen SS-Einheiten, wie der LSAH wurde sich jetzt schon auf den bevorstehenden Ungarneinsatz vorbereitet und die massiven Personalverluste, die es in alllen Einheiten gab, ersetzt. Es muß bereits ziemlich chaotisch zugegangen sein, es wurden offenbar (las ich in diversen Berichten) auch Einheiten umgeleitet, also quasi den Einheiten vorenthalten zu denen sie sollten, oder Reste zu neuen Kampfgruppen zusammengestellt, teilweise soll auf genaue Buchführung, wie sie früher üblich war, verzichtet worden sein.Oder sie wurden bestehende Einheiten zugeteilt, die gerade am meisten um Hilfe riefen oder sich am ehesten durchsetzen konnten. Der Divisionskommandeur der 5. F-Division, Heilmann, schrieb im Magazin DDF (Der Deutsche Fallschirmjäger), das der Bund Deutscher Fallschirmjäger BDF betreibt, 1952, daß einige seiner Leute von der LSAH willkürlich in SS-Uniformen gesteckt wurden und mit nach Ungarn mussten. Ich denke, hierüber werden eher keine Akten mehr existieren. Es wurde viel vernichtet, von den Einheiten selbst, durch Kriegsgeschehen, oder zum Teil auch von den Alliierten.

    Was die Gefangen angeht, bei den Amerikanern bekamen die "Pow" oder "PW" eine Nummer, wurden also registriert, so wie wohl bei den anderen Alliierten auch. Aber, ob sie nach Hause schreiben durften, wann sie entlassen wurden und ob auf Nachforschungen geantwortet wurde, das soll unterschiedlich gelaufen sein. Ausserdem gab es Abgaben von Gefangenen an andere Aliierte. Im Magazin des DDF gab es kürzlich einen Bericht aus der Geschichte des Suchdienstes, wo erwähnt wird, daß die Franzosen sich total gegen Nachfragen durch den Fallschirmjäger-Suchdienst sperrten und die ehemaligen Fallschirmjäger sehr lange nicht freiließen, während Andere schon längst zu Hause waren. Auch bei den Russen lief das anders.

    Ansonsten könntest Du, falls Du mehr Informationen haben willst, beim Bundesarchiv nach dem kompletten militärischen Werdegang mit Lazarettaufenthalten fragen. Dauert auch wieder länger und kostet eine nicht sehr hohe Gebühr, kommt drauf an, 20 Euro +/-.

    beste Grüße von Kathrin

    Hallo Alle zusammen!


    Ich wünsche Euch auch Allen schöne Weihnachten und einen glücklichen Jahresbeginn!


    an Kordula: Da denke ich schon länger drüber nach, muß es mir aber im Kopf noch richtig zusammensuchen. So, jetzt erstmal in die Weihnachtsferien...

    oh du fröhlichähä...


    LG Kathrin

    Hallo an Alle!


    Volker: Leider ist er seit Januar 1945 in den Ardennen oder der Eifel vermisst. Er war inzwischen bei der 5. Fallschirmjägerdivision. Dank des Forums lernte ich, welche Möglichkeiten der Nachforschung es gibt, habe ich gemacht, er bleibt einer der immer noch Vermissten.


    Raul: Und der Hund wird doch wohl nicht sein Beinchen an dem Panzer heben, oder?! =O


    beste Grüße von Kathrin

    Hallo Volker!


    Danke Dir für Deine Antwort. Ja, FschJg.Rg.1 stimmt, das Foto ist vom November 1939. Er war im 2. Batl., in dem die Leute vom ehemaligen Fallsch.Infanterie-Bataillon waren, bis Anfang 1940. Daher trägt er -schlecht zu sehen- das Infanterie-Fallschirmspringerabzeichen. Und tatsächlich war er 1938 in Prag.


    beste Grüße und schöne Feiertage

    von Kathrin

    Hallo Arndt!


    Danke für Deine Antwort und die Einschätzung. Allerdings ging es hauptsächlich um das Kuriose oder Absonderliche, das ich in dem ersten Foto sah: mein Opa auf der Liege und der Typ im Hintergrund, der auf den Liegehilfen liegend balanciert...... Das Foto mit der Uniform ist nur eingestellt, weil hier meine Oma als Braut zu sehen ist, die auf dem kuriosen Foto von meinem Großvater herbeigesehnt wird....


    ...wie dem auch sei, schönen Abend noch,

    beste Grüße von Kathrin

    Hallo in die Runde!


    Na, das ist ja ein tolles Gefühl hier so dermaßen unterzugehen durch technisches Debattieren im Thread "Kurioses und Absonderliches"....

    Gebt mir doch auch eine Chance bitte.X(


    beste Grüße von Kathrin


    p.s. ich will damit den Inhalt der letzten Beiträge nicht heruntermachen, bitte nur um-wie oben geschrieben-eine Chance, auch wahrgenommen zu werden.

    schöne Feiertage Euch Allen!

    Hallo Peacemaker!


    Leider fand ich diesen Thread erst heute durch eine Suche nach Beiträgen zur Ardennenschlacht, da sich gestern, am 16. Dezember der Beginn dieser zum 75. Mal jährte.

    Mein Opa, über den ich im Forum schon öfter etwas einstellte, war im Dez./Januar 1945 dabei. Er war im Fallschirmpionier-Batl. 5 der 5. Falschirmjäger-Division eingesetzt. Er war Spieß und offenbar lag der Tross in Geichlingen, Eifel, gleich bei Roth, am Our-Übergang nach Luxemburg. Er schrieb in seinem letzten Brief, daß er genau zum Jahreswechsel "vorne" war, um Verpflegung zu bringen. Hierbei erwähnt er übrigens, daß um 0 Uhr starker Beschuss einsetzte. Der Brief ist vom 2. Januar 1945. Er erwähnt, daß er in einem kleinen Ort gleich neben Helenenberg und Welschbillig ein Gepäckstück für unsere Familie hinterlassen hat, falls ihm etwas passiert. Leider ist nichts Konkreteres zu den Umständen zu erfahren, ich konnte ihn nie fragen, da er seit Januar 1945 vermisst ist. Er soll noch im Januar in eine andere Einheit-welche und wann genau ist unbekannt- versetzt worden sein. Angeblich weiter bei der 5. FJD, nicht 212. VGD.


    Um Echternach herum war auch der Bereich der 352. VGD, die auch Teil der 7. Armee war.


    Zu Helenenberg noch: ich vermute, daß mein Opa Verwundete mit im LKW zurück nahm,( den er offenbar noch hatte, er beschreibt, wie sein Fahrer verletzt wurde) und diese dann nach Helenenberg brachte.

    Laut meiner Anfrage nach einem eventuellen Grab meines Opas in Helenenberg, liegt er nicht dort, obwohl sie dort auch Unbekannte haben. Meine Frage jetzt hier, weißt Du, ob hier auch Angehörige des Fallsch.Pi.-Btl. 5 oder 5. FJD liegen?


    Sicher kennst Du schon den Bericht aus dem Tagebuch des Don-Bosco-Heims für Jungen Helenenberg, wie es damals hieß, aber für andere Leser ist es vielleicht interessant: zu finden auf einer PDF (allerdings finde ich das aktuell auf der Webseite nicht mehr, nur bei der Google Suche mit Stichwörtern!) bei http://www.um-bruch.net "Heimatfreunde Welschbillig-Das Krieggeschehen 1944/45 in unserer Heimat", dort wird der Helenenberg-Bericht aus folgendem Buch zitiert: "Die Geschichte des Landkreises Trier-Saarburg von den Anfängen bis zur Gegenwart 1815 - 1992, von Edgat Christoffel.

    Es wird hier erwähnt, daß zum Ende der Ardennenschlacht täglich 30, 40 und bis zu 60 Toten am Tag im Haus waren, gebracht von den Sankas. Auch soll nur durch Verhandlungen der Beschuss des als Lazarett gekennzeichneten Gebäudekomplexes weitgehend eingestellt worden sein.


    beste Grüße von Kathrin

    Hallo Zusammen!


    Ich war mir im Nachhinein doch nicht so sicher, ob nicht doch was draufstand auf der Rückseite von dem eingestellten Bild und friemelte das Foto mal aus dem Album ab- und siehe da, es stand doch immerhin ein Gruß von meinem Opa an meine Oma da:

    "In Gedanken bei Euch. Wie schön wäre es, wenn Du nebenan sonnen könntest."

    Hier nochmal das Foto, um das es geht:

    480E5C9C-4186-4ACA-A266-2D23AB13075C.jpeg

    Vielleicht ist die Farbspur unter dem Auge zum Spaß aufgemalt, damit das Foto trotz Sehnsucht heiter rüberkommt, deshalb vielleicht auch der Typ im Hintergrund, der eine etwas abenteuerliche Sonnenbank hat! ...perfekt ausbalanciert....

    9EAF0986-E8D9-45B6-8E19-0D29A9FBE351.jpeg


    Hier nochmal zum leichter Erkennen:

    5F7A5BD0-5ED4-41C2-BC70-96565B87D177.jpeg


    So sah meine Oma als Braut aus:

    B23C1885-1D4B-44AA-9B34-AF392BE0A5C9.jpeg


    schönen Sonntagabend noch!

    beste Grüße von Kathrin

    Hallo in die Runde!


    Hier ein Foto meines Opas, er war im Verlauf des Krieges öfter mal Hauptfeldwebel.

    (leider ist keine Beschriftung auf d. Foto, daher keine Infos)

    2DFC00F7-4D21-4DAC-97D2-44443D55C4D6.jpeg

    Könnte drunter gestanden haben (Achtung Galgenhumor): "Aach, wieder nur den ganzen Tag in der Sonne gebraten!" Allerdings hat mein Opa eine Wunde am Bein, die Liege hat wohl einen kleinen Treffer abgekriegt und der Typ hinten, über den man erstmal lachen muß, hat wohl keine Liege mehr bekommen. Und es sieht so aus, als ob meinem Opa das Auge ausgespült wurde, er hat da eine helle, fließende Linie unter dem Auge... Es ist ein merkwürdiges Foto, erst mußte ich lachen, dann wurde ich nachdenklich.


    beste Grüße von Kathrin

    Hallo Kai!


    Ist es hier zu einer Verwechslung zwischen Vater und Sohn gekommen? Willi und Wilhelm, in Formular 4 ist Wilhelm als Vater angegeben. Auf dem 3. Blatt davor steht unten 1935 und 1938 (wohl von bis) bei Tätigkeiten als Beamter oder Angestellter des öffentlichen Dienstes. Das kann dann nicht der 1923 geborene Willi gewesen sein.


    Interessant finde ich, daß Willi am 08. Mai 1945 in Tegernsee gefangen genommen wurde, ins Stalag XIII D kam und am 28. Mai 1946 zu den Briten transferiert wurde. 1947 wurde er offenbar entlassen? Ein holländisch klingender Offizier unterschrieb. War er in Holland interniert, aber war es ein britisches Lager?


    Auf der Lazarettliste sehe ich in Zeile 4 den Ort Waldungen und noch Fürstenhof(en). Es gab ein Waldungen, das heute Borek heißt und in Oberschlesien, heutiges Polen lag.


    jetzt erstmal gute Nacht....🌙

    Grüße von Kathrin

    Hallo Allerseits!


    Danke an Thomas und Arndt wegen des Links. Das ist ja wirklich aus erster Hand erzählt, ein Tip für Alle, die so gerne noch die direkten Berichte der Veteranen selbst haben möchten.


    beste Grüße von Kathrin

    Hallo Arndt!


    Leider bekomme ich bei Deinem Link die Meldung:"diese Seite existiert nicht."

    schade, wäre interessant gewesen.


    beste Grüße von Kathrin

    Hallo zusammen!


    Hugo oder jemand Anderes: gibt es eigentlich auch noch eine Namensliste vom Anfang der FIK im April 1937? (obige Namensliste ist vom Oktober 1937, also mit den Neuen Mitgliedern)


    beste Grüße von Kathrin

    Hallo zusammen!


    @ Hugo: Oh, das wäre toll! Ich freue mich schon darauf!....... hat sich überschnitten...


    @ Raul: Du könntest es beim BDF Bund Deutscher Fallschirmjäger, Suchdienst versuchen. (S.L.R. unter username "BDF-Suchdienst" (Steffen) kannst Du direkt hier im Forum kontaktieren.


    beste Grüße von Kathrin