Posts by schnappithum

    Hallo Matthias,


    Funkfeuer sind grundsätzlich kleine Bodensender, die den Piloten zur Navigation ohne Bodensicht dienen. Solche Funkfeuer sind heute noch in Betrieb unter den Bezeichnungen NDB und VOR (letztere gab es allerdings meines Wissens im 2.WK noch nicht).

    "Schwere" könnte sich auf die Sendereichweite beziehen.

    Leuchtfeuer sind ebenfalls Navigationshilfsmittel. Es sind nichts weiter als grosse, gerichtete Scheinwerfer. Sie haben den Vorteil, vom Feind nicht geortet und damit benutzt werden zu können. Leuchtfeuerstrassen wurden beispielsweise am 10.5.40 beim Angriff auf die niederländischen und belgischen Brücken und Forts benutzt, um die Lastensegler-Schleppzüge ohne Funk auf Kurs zu bringen.


    Liebe Grüße,

    Peter

    Hallo, J.H.,


    im Buch "Die Luftwaffe" von Tony Wood und Bill Gunston (Buch und Zeit Verlagsgesellschaft mbH, Köln, 1979) ist genau so eine Maschine als farbiger Seitenriss abgebildet. Bildbeschreibung: "Einer der 12 He-100D-1c-Prototypen, die 1940 fiktive Einheitsabzeichen erhielten."


    Liebe Grüße,

    Peter

    Hello,


    SKG10 was a fighter-bomber unit, formed of squadrons of ZG 2 (pursuit-interceptor wing) and the fighter-bomber squadrons of JG2 and 26 (fighter wings) in 1943. It was equipped with Focke-Wulf Fw190s. (Source: Wikipedia)


    Das SKG10 war eine Jagdbombereinheit und wurde aus Staffeln des ZG2 (Zerstörergeschwader) und den Jagdbomberstaffeln von JG 2 und 26 (Jagdgeschwader) 1943 gebildet. Es war mit Focke-Wulf Fw190 ausgestattet.


    Kind regards

    Peter

    Servus Lothar,


    danke erst einmal für Dein Interesse und die Hinweise.


    Die Deutsche Dienststelle habe ich im Linkverzeichnis des Bundesarchiv schon gefunden, aber die sind doch wohl nur für Gefalle zuständig, oder? Mein Opa hat aber überlebt, verlor "nur" ein Bein.


    Das Krankenblatt ist zu groß, um es an zu hängen, deswegen hier ein Link:



    Leider ist sowohl der Name (Krompaß),als auch der Kreis (Vilshofen) falsch geschrieben, sodass man sich auf "Wurnowo" wohl auch nicht verlassen kann.


    Beste Grüße
    Peter

    Servus zusammen!


    Ich versuche, die Stationen meines Opas im 2. Weltkrieg auf zu spüren. Leider habe ich nur ein Krankenblatt vom Juli '45, auf dem seine Einheit mit II. / A.R.276 angegeben wird. Das AR 276 ist, wie ich aus dem Lexikon weiss, erst Ende '44 aufgestellt worden. Kann mir jemand sagen, aus welchen anderen Einheiten das Personal kam?
    Mein Opa wurde schon 1937 eingezogen und war bei seiner Verwundung Silvester 1944 Unteroffizier, er muss also in das AR 276 versetzt worden sein.


    Vielen lieben Dank und Grüße aus Bayern.


    Peter


    Nachtrag: Er wurde am 11. April '42 schon mal verwundet, laut Krankenblatt in Wurnowo. Ich kann diesen Ort aber in keinem Atlas und Google-Earth finden. Ich vermute, es war Warnow(o) (Polen). In der Nähe (Treptow a.d. Rega) war eine Uffz-Schule. Dort war sicher keine Front. Kann jemand Angaben machen, ob dort an dem Datum eine Übung oder ein Lehrgang statt fand, bei dem sich ein Unfall ereignet haben könnte?


    Nochmals Danke!!!