Posts by 227 J.R.

    Hallo,


    laut „Lexikon der Wehrmacht“, Landesschützen-Bataillon 843 im Januar 1945 war das Bataillon im Raum Löwenstadt/Brzeziny im Einsatz.


    Das etliche Truppen 16-19.01.1945, starke Verluste, zerschlagen oder vernichtet wurden. Es wurde mehrfach auf die B1 Stellung bei Litzmannstadt/Lodz hingewiesen.


    Jetzt fehlen schmerzlich die Wehrmachtkarten die Online waren.


    Danke Sven und mit freundlichen Grüßen, Mich@el

    Hallo Sven und an die anderen,


    leider ist diese I-Seite wohl offline.


    www.wwii-photos-maps.com


    Brzeziny/Löwenstadt wurde am 17.01.1945 gegen Mittag von der Luftwaffe der Roten Armee angegriffen, als am Nachmittag Bodentruppen der 61. Roten Armee (Below) in Brzeziny standen, wurden ca. 300 Selen in einen Massengrab auf dem evangelischen Friedhof begraben.


    Das Massengrab wurde 2018/19 Exhumiert, der Großteil war Zivilbevölkerung und einige deutsche Soldaten.


    Volkssturm muss aus der Bevölkerung vor Ort gewesen sein, die drei Mann wurden im Januar am gleichen Tag von russischen Soldaten erschossen, auch wenn bei dem dritten 3.1945 steht.


    Ob diese auf der Hauptstraße Paprotnia Richtung Lodz/Litzmannstadt unterwegs waren und dort aufgegriffen wurden oder sich im Wäldchen ca. 1km von Brzeziny an der Hauptstraße versteckt oder einen Hinterhalt planten und wie viele Man es am Ende waren, k.A. ich habe bis jetzt nur drei Mann die belegbar sind.


    Hauptstraße Paprotnia


    Für Lodz kam der Evakuierungsbefehl für Frauen und Kinder für den 17.01.1945, nach Luftangriffen ab dem 16.01.1945, standen die Truppen der 61. Armee am 19.01.1945 in der Stadt.


    Emil P.


    Eduard F.


    Eduard S.


    --


    Erwin Rudolf F.


    --


    Nichts für schwache Nerven !



    Exhumierung Brzeziny


    MfG, Mich@el

    Hallo,


    ich suche etwas über die Volkssturm Bataillone, die im Raum Litzmannstadt/Lodz und Löwenstadt/Brzeziny eingesetzt waren.


    Speziell der Einsatz an der Hauptstraße „Paprotnia“ zwischen Brzeziny und Lodz am 17.01.1945 + 18.01.1945.


    Der Volkssturm soll sinnlos verteidigt haben und die Wehrmacht und SS Einheiten hätten sich von Lodz aus nach Westen abgesetzt.


    Sollte man nicht dem wichtigen Thema Volkssturm, einem eigenen Bereich im Forum zur Verfügung stellen ?


    Ich sehe vor lauter Volkssturm die Heeres Einheiten nicht mehr.


    MfG, Mich@el

    Hallo Forum,


    kann hier jemand Auskunft über das Infanterie Ersatz Bataillon I/486, Aufstellung 9.1939 in Wels Österreich Wehrkreis XVII und das Infanterie Ersatz Bataillon II/486, Aufstellung 2.1940 in Horn Österreich Wehrkreis XVII, im Zeitraum Juni 1941 bis Ende Juni 1942 geben.


    Kann man heute noch sagen, was die Infanterie Ersatz Bataillone I/486 u. II/486 in diesen Zeitraum genau taten bez. wo sich diese befanden.


    I/486 in Wels war wohl einiges an Militär, wie z.B. Flugplatz III.Gruppe Kampfgeschwader 76, Lager Gunskirchen und Mauthausen in der Nähe, in Wels selbst waren große Kriegsgefangenen Lager, Reserve Lazarette, Luftwaffen Lazarett und verschiedene Dienststellen.


    II/486 in Horn ab 2.1940 laut Lexikon der Wehrmacht, in der neuen Albrecht Kaserne, nach Anschluss Österreich an das Deutsche Reich, wurde die Garnison Horn dem 44. Infanterie Regiment überstellt. Laut Lexikon der Wehrmacht war II/486 auch in Braunau am Inn und ab Juli 1941 im Protekorat Böhmen und Mähren (Kremsier).


    Wenn jemand vom Ersatz Bataillon II/486 Ende Juni 1942 aus den Raum Protekorat Böhmen und Mähren, in die 6.Armee zur 100. Jäger Division verlegt wurde, es würde mich die Route in Richtung Osten, wohl mit der Bahn sehr interessieren.


    Kann hier jemand für die Infanterie Ersatz Bataillone I/486 u. II/486, für mich Licht ins Dunkle bringen, DANKE.


    MfG, Mich@el

    Hallo,

    hier ist ein sehr gutes Beispiel, dass Toleranz und lockere Auslegung der Forumregeln zum Erfolg führen können.


    Das die Beurteilung der Darstellung eines Beitrags und die Vorverurteilung nicht zum Maßstab werden sollte.


    • Stalingrad Ende 1942-1943, Gegenstände und Fragmente von Unterlagen vom 54. Jäger Regiment, wohl als Schutt als Trockenschüttung (Bodenisolierung) beim Wiederaufbau im Boden eines Hauses in Wolgograd Mitte verbracht.


    • Wolgograd Dezember 2015, bei Bodensanierung im gleichem Haus, taucht der Schutt der vor über 70 Jahren dort verbracht wurde wieder auf.


    • 2.12.2015 Start im Forum und zum Teil eine hitzige Forumsdiskussion.


    • Die Hoffnung aus den Unterlagen, Einzelschicksale zu klären.


    • Das durch den Inhalt der gefundenen Unterlagen, der Divisionsfriedhof der 100. Jäger Division lokalisiert werden konnte. Die 100.J.D. war vom September 1942 bis Januar 1943 quasi im gleichen Kampfraum und somit wird die Bedeutung klar.


    Herzlichen Dank nach Wolgograd und an die Forummitglieder die den Beitrag Sachlich begleiteten.


    Mit freundlichen Grüßen, Mich@el

    Hallo ans Forum,


    ich Suche Unterlagen, Luftaufnahmen, Fotos, Filmmaterial oder Lageskizzen aus den Kampfraum, südlich BF. Panschino.


    War die 305, 384 oder 76.I.D. mit Kampfeinheiten in Bf. Panschino.


    Waren Teile (versprengte) der 100.J.D. an den Kämpfen Bf. Panschino im Zeitraum 15.09.1942 bis 28.11.1942 beteiligt.



    Die Daten habe ich den Lagekarten von wwii-photos.com entnommen.


    15.09 lag die 384.I.D. westlich des Don von ca. Trekhostrovskaya bis höhe Panschino und 305.I.D. südlich Bf. Panschino bis zum Don.


    19.09 2/3 der 100.J.D. gingen zwischen Peskovatka und Pitomnik über den Don ca. 5km südwestlich von Bf. Panschino

    22.09.-23.09 1/3 der 100.J.D. ging an der gleichen Stelle über den Don und schloss bis Roschoska auf und setzte sich Richtung Stalingrad in Marsch.


    9.10-10.10 wird die 305.I.D. von der 76.I.D südlich Bf. Panschina abgelöst und die 305.I.D. setzt sich in Richtung Stalingrad in Marsch.


    23.11 der Kessel wird im Bereich der 384.I.D. ab Bereich Trekhostrovskaya Richtung süden eingedrückt.


    27.11 wird die 384.I.D. von höhe Panschino Richtung süden abgedrängt.


    28.11 wird auch die 76.I.D. von Panschino Richtung süden abgedrängt.


    Mit freundlichen Grüßen Mich@el

    Danke Dirk,


    dass Ehrenbuch ist wohl leider nur in Freiburg einsehbar.


    Da ich ca. 600 km von Freiburg entfernt bin und es nicht in eigener Sache ist und mich zur Zeit in eigener Sache dort nichts hinzieht …….. .


    Ich hatte aber Freiburg angeschrieben, ob man vielleicht auf kurzen Dienstweg mir über den einen Namen Auskunft erteilen würde, bis jetzt keine Antwort.


    MfG Mich@el

    Hallo und Danke,


    hat jemand auf eine der Unterlagen Zugriff, es geht um Erich Fock, ob dieser dort erwähnt ist, vielleicht mit Angabe seines vermissten Ort.


    Ehrenmappe Grenadier Regiment 120 mot mit allen inStalingrad gefallenen und vermissten

    Zeitschrift Kameraden 2006

    Aufstellung als Inf.-Rgt. 120 in Danzig


    MfG Mich@el

    Hallo, es gibt wohl über das Grenadier Regiment 120, I-III Bataillon, 1. bis 14. Kompanie (60.I.D.mot)

    eine Ehrenmappe, diese erhielten die Überlebenden 1953.



    Ehrenmappe der Traditionsgemeinschaft mit Daten aller Frontkämpfer, welche in Stalingrad gefallen oder vermisst sind.



    Hat hier jemand eine Ahnung, ob und wo man diese Ehrenmappe einsehen kann (ist wohl sehr selten) ?


    MfG Mich@el

    Files

    • Ehrenmappe.png

      (151.64 kB, downloaded 60 times, last: )

    Hallo, es gibt wohl über das Grenadier Regiment 120, I-III Bataillon, 1. bis 14. Kompanie Unterlagen.

    Die Ehrenmappe erhielten die Überlebenden 1953.


    Ehrenmappe der Traditionsgemeinschaft mit Daten aller Frontkämpfer, welche in Stalingrad gefallen oder vermisst sind.


    Hat hier jemand eine Ahnung, ob und wo man diese Ehrenmappe einsehen kann (ist wohl sehr selten) ?


    Gruppe Pfeiffer in Beziehung auf 60..I.D.mot, kann man wohl vergessen im Zeitraum Januar 1943 ?


    http://www.lexikon-der-wehrmac…nregister/P/PfeifferG.htm


    Seine Division wurde im Industriebezirk Stalingrad fast vollständig aufgerieben. Auf Führerbefehl wurde G.Pfeiffer am 11.12.1942 zusammen mit den Überlebenden der Divisions-Führungsabteilung aus dem Kessel in den Donbogen ausgeflogen (Morosowskaja). Damit war er ca. 150 km von der 60..I.D.mot entfernt.


    Kommandeur der 60.I.D.(mot.) von11.1942 bis 2.1943 war Generalmajor Hans-Adolf von Arenstorff. Eine Quelle sagt, dass er am 2.01.1943 in Kriegsgefangenschaft geriet und eine andere, dass er bei der Kapitulation mit Paulus aus dem Kaufhaus Univermag in Kriegsgefangenschaft kam.


    MfG Michael

    Hallo Willi, wenn es Informationen gibt dann wohl hier.

    Viel Glück und mit freundlichen Grüßen.


    http://www.belgard.org/Forscher/index.htm


    http://www.belgard.org/Ortsgesch/Belgard/belgard.htm


    Die Rote Armee besetzte Belgard in den Morgenstunden des 5. März 1945.

    Am 3. bzw. 4. März 1945 hatte es Scharmützel zwischen einer sowj. Aufklärungseinheit und versprengten deutschen Truppenteilen gegeben.


    Belgard wurde wohl nicht mehr verteidigt.


    http://www.belgard.org/Ortsgesch/Latzig.htm


    Standemin (Stanomino), Latzig (Laski) und Liepenberg (Gaskow ?) waren wohl alte Gutshöfe, die 7,5km bez. 12km südlich von Belgard lagen und das gleiche Schicksal traf.


    Standemin wurde am 3. März 1945 ohne weitere Zerstörungen von russischen Truppen eingenommen. Mitte März wurden die männlichen Einwohner im Alter von sechzehn bis sechzig Jahren über Podewils - Stolzenberg in Richtung Osten verschleppt, nur wenige von ihnen kehrten zurück.

    Latzig wurde am Abend des 3. März 1945 von der Roten Armee besetzt. EinigeBewohner gingen freiwillig in den Tod, zahlreiche andere wurden von russischen Soldaten erschossen.


    http://www.belgard.org/Sterberegister/Epitaph.htm



    Hallo,


    Wenn man im Forum Dateien bis 400kb hochladen kann, braucht es andere Wege. Einer ist es eine Cloud - Online Speicher zu nutzen, um die Daten im Forum nutzbar zu machen. Das man in einer Cloud Einstellungen wie Freigaben regeln kann ist dort gegeben und habe nur darauf hingewiesen.


    Als Administrator und Insider des Forums, habt Ihr natürlich ganz andere Möglichkeiten größere Dateien im Forum unter zu bringen.


    Ich selbst hatte mal ein Dokument hochgeladen, bei dem ich vergaß die Daten des Sachbearbeiters zu schwärzen. Hatte als PN mehr als einen Versuch starten müssen, dass diese Datei gegen die Angepasste zu Tauschen, da kommt man schon mal auf bescheuerte Ideen.


    Wir müssen auch nicht alle der gleichen Meinung sein. Wenn ich heute einen Link setze, heißt es noch lange nicht, dass dieser Morgen noch zu erreichen ist, lässt sich nicht vermeiden.


    ……………, aber wir schweifen vom eigentlichen Thema ab.


    MfG Mich@el

    Hallo zusammen,

    möchten wir Äpfel- mit Birnen pflücken vergleichen.


    Gefallenenbücher der 45.I.D. als PDF in 5 Dateien oder die Daten in einer Excel Tabelle aller 5 Bände, ist wohl ein Riesenunterschied. Mit der richtigen Filtersetzung kann man mit Excel in Sekunden alle Peter oder alle Müller oder alle die am gleichen Tag gefallen sind oder im gleichen Ort oder alle aus einem Regiment oder alle aus einem Jahrgang usw. heraus Filtern. Ob oder wo zu man das brauchen kann, ist eine ganz andere Frage.


    MfG Mich@el

    Hallo zusammen,


    @Hallo Manfred,


    ich finde Deine Liste super, ganz gleich was andere meinen.


    Du solltest die Liste in einen Cloudspeicher hochladen, wie zum Beispiel Dropbox bez. dein E-Mailaccount (gmx.de, web.de usw.) bietet auch eine Cloud an.


    Dann kann man in der Cloud Freigaben setzen und man bekommt einen LINK, den Du dann in Deinen Beitrag einfügen kannst. Du kannst da Parameter setzen wie z.B., dass man nur einsehen, herunterladen, verändern und wie lange der Link seine Gültigkeit behält, setzt.


    Hat auch den Vorteil, dass wenn Du die Freigabe in der Cloud mal löschen möchtest, warum auch immer, niemand mehr auf die Datei zugreifen kann.


    MfG Mich@el