Posts by Rida

    Hallo Niki,
    vielen lieben Dank für deine Hinweise. Diese Ersuchen werde ich umgehend stellen. Auf diese Idee bin selbst ich noch nicht gekommen, obwohl mit Behördenarbeit, Registratur und Ablagen nicht fremd sind.


    Mein Dank gilt ALLEN, die mir Infos, Auskünfte, Denkanstösse gegeben haben.


    Sollte ich mal etwas erfahren, werde ich euch daran teilhaben lassen.

    Hallo und zunächst einmal DANKE an alle User, die mir seit gestern geantwortet haben.


    Es liegt mir ein Beschluß vom Amtsgericht vor. Dort ist natürlich ein Aktenzeichen angegeben. Dieses Amtsgericht habe ich angeschrieben und die Nachricht erhalten, das es zu diesem Vorgang keine Unterlagen mehr gäbe.


    Logisch eigentlich, einfach so ist niemand für tot erklärt worden. Die Personen, die etwas gewußt haben, sind leider alle verstorben und waren zuvor sehr verschwiegen. Und es müßte ja etwas nachgewiesen worden sein.


    Der Suchdienst DRK hat mir leider noch keine Nachricht geschrieben. Das ist im Moment noch meine einzige Hoffnung.


    Dann habe ich vor kurzer Zeit noch das BundesarchivAbteilung Militärarchiv Freiburg angeschrieben. Schwierig, denn dort soll ich noch die Zugehörigkeit der Streitkraft und den Dienstgrad angeben. Tja, ......


    EUMEX: Laut Rentenaufstellung war der Eintritt zur Wehrmacht 1.3.1942-19.11.1944. Ob zuvor auch schon etwas in dieser Richtung, entzieht sich meiner Kenntnis. Dann hätte das doch aber dort auch gestanden.


    NRW: Rentenaufstellung 'Kriegsdienst verrichtet'
    Die Witwe und die gemeinsame Tochter haben beide Rente (Witwen- und Halbwaisenrente) in NRW erhalten. Ob es sich um Kriegswitwenrente gehandelt hat, kann ich nicht beantworten.


    Ui, das sind sooo viele Infos und weitere Möglichkeiten, die muss ich erst einmal verarbeiten.


    Ich bedanke mich aber nochmals ganz ganz herzlich für eure Mühe und Hilfe und den 'Nachhilfeunterricht'.

    Hallo Ingo,
    hallo Ulli,
    vielen Dank für eure reichlichen Informationen. Ich bin sooooo erstaunt, welch großes Wissen hier im Forum vorhanden ist.


    LVA: Ich habe mal vor ca. 17 Jahren dort angerufen. Der Herr dort war sehr auskunftsfreudig. Leider habe ich zum damaligen Zeitpunkt meine Forschung noch nicht so intensiv verfolgt. Heute weiß ich, es war eine vertanene Chance.


    Sehr interessant ist das National Archive bei London.


    Aber, da ich ja nun den Begriff Spezialeinheiten genannt bekommen habe, frage ich auch noch mal bei den Stellen nach, die mir schon geantwortet haben.


    Ich füge mal ein Foto von dem gesuchten H. U. bei. Okay, die Aufnahme ist nicht top, aber etwas erkennen kann man schon.


    Hallo Reinhard,
    ja, es ist bekannt, das Helmut Ullrich am 17.01.1916 in Breslau geboren wurde.
    (Es besteht/bestand lt HOK auch noch der Hinweis, das der Geburtsort Zwickau gewesen sein soll. Das Standesamt Zwickau/Sachsen hat mit größter Sorgfalt geschaut und keinen Geburtseintrag gefunden.)


    Im Beschluss aus dem Jahr 1951 vom Amtsgericht wurde Helmut Ullrich für Tod erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. Dezember 1945, 24 Uhr 00 Minuten festgestellt. Dort wurde als Beruf Schlosser eingetragen. Ob das tatsächlich stimmt, kann ich nicht beantworten.


    Es gibt eine Rentenaufstellung:


    01.08.1930 - 31.01.1934 ein Ausbildung absolviert,
    01.04.1934 - 31.12.1938 sehr hochwertige Arbeiten Tarif VIII,
    01.01.1939 - 28.02.1942 sehr hochwertige Arbeiten Tarif IX,
    01.03.1942 - 19.11.1944 Kriegsdienst verrichtet.


    Mehr liegt mir leider nicht vor.

    Hallo Ingo,
    vielen herzlichen Dank für deine sehr interessanten Ausführungen. Und ich stelle fest, auch mit diesem Thema muss ich mich viel mehr beschäftigen.
    Das ist alles 'Neuland' für mich.


    Ich wage es kaum zu schreiben, aber seit ich gestern zum ersten Mal das Wort Spezialeinheiten gehört habe und heute ein bisschen darüber gelesen, schoss es mir in den Kopf >>und was ware, wenn er überlebt und unter anderem Namen- einer anderen Identität ein anderes Leben .....<< und genau deshalb nichts zu finden ist.


    Ich gehe mal davon aus, dass, wer in dieser oder einer Spezialeinheit gewesen ist, eine ganz andere 'Aufgabe und Ausbildung' erhalten hat, als der 'normale' Soldat, der seine Pflicht getan hat und tun musste. Und ich glaube dir gerne, das die Geheimdienste gerne auf solche Leute zurückgriffen?


    So kann ich wohl davon ausgehen zu dem gesuchten Helmut Ullrich nichts weiter in Erfahrung zu bringen.

    Hallo Marcus,
    danke für deine Antwort.


    Wenn man es genau nimmt, jage ich einen Phantom hinterher.
    Helmut Ullrich gilt als vermisst. Ob er nun den Krieg noch überlebt hat oder nicht ist nicht geklärt.
    Es macht mich nur ganz einfach stutzig, das in der Rentenaufstellung 01.03.1942 - 19.11.1944 Kriegsdienst verrichtet gestanden hat
    und keine Dienststelle hat etwas. Das kann es doch eigentlich gar nicht geben.
    Telefonisch habe ich nur mal den Hinweis erhalten, das der letzte Einsatz Warschau oder Großraum Warschau gewesen sein soll.
    Und das nur, weil ich fast geheult habe.
    So, wie kommt man auf Warschau? und hat nichts. Das 'stinkt' zum Himmel.

    Hallo zusammen,


    ich bin seit sehr langer Zeit auf der Suche nach Helmut Ullrich.


    Nach 25 Monaten (!!!!!) hat die Deutsche Dienststelle (WASt) mir erneut mitgeteilt, das es zu der gesuchten Person keinerlei Aufzeichnungen gibt.


    Das Bundesarchiv Abteilung Deutsches Reich (Abteilung R) teilte mir nun auch mit, das es zu der gesuchten Person keinerlei Aufzeichnungen gibt, auch nicht in der zu ca. 80% überlieferten NSDAP-Mitgliederkartei


    .Nur zur Info: alle erforderlichen Vollmachten liegen mir vor, in dieser Angelegenheit zu forschen.


    Fakt ist aber, das der Gesuchte vom 01.03.1942 - 19.11.1944 Kriegsdienst verrichtet haben muss. (Rentenaufstellung).


    Nun hat mir ein sehr lieber Forscher mitgeteilt, das es neben allen Einheiten (Heer, Marine, Luftwaffe, SS usw.) auch Spezialeinheiten gab und diese Unterlagen vernichtet wurden?


    Wenn ich es richtig gelesen habe, dann war Brandenburg eine Spezialeinheit.


    Gibt es zu dieser Spezialeinheit wirklich keinerlei Unterlagen/Aufzeichnungen/usw.?


    Es ist fast der letzte Strohhalm, an den ich mich klammere. ?(

    Herzlichen Dank für deine Auskunft/Bestätigung. Wieder etwas gelernt.


    Und gleich noch eine Frage hinterher:


    Eintritt bei der Wehrmacht 1.10.1941 (lt. Fallschirmschützenschein) mit dieser Mob-Nummer in dieser Kompanie.


    Wenn nun die Kompanie gewechselt wurde, z. B.


    Nachschubabteilung XI Flieger-Korps, Parkkompanie, Celle


    bleibt diese Erkennungsmarke doch weiterhin gültig, bis zum Ende/Schluß/was-auch-immer?


    Einmal eine Erkennungsmarke erhalten und diese war der 'Ausweis' der Wehrmacht?

    Hallo und guten Morgen,


    um einen Ausschnitt der Mitteilung von der WASt hier einzufügen bin ich leider zu 'blond'.
    Ich nehme es dann einfach als gegeben hin, das es sich bei der Zahl 62591 der Erkennungsmarke
    um die


    2. Kompanie Fallschirmjäger-Kraftfahr-Ausbildungs Abteilung Helmstedt


    handelt.


    Viele Grüße
    Rida

    Hallo Rainer,
    das ist die Erkennungsmarke eines nahen Familienmitglieds. Diese liegt mir vor.
    Also nix mit Dachbodenfund oder ähnlichem.


    Ich habe noch eine Info zu einer ähnlichen Nr. gefunden:
    Die Zahl 62592 ist eine Mob-Nummer der Luftwaffe und bedeutet: 3. Kompanie Fallschirmjäger-Kraftfahr-Ausbildungs-Abteilung Helmstedt.


    Mich interessiert aber die Zahl 62591.

    Welche Einheit hast du dazu gefunden?


    Viele Grüße
    Rida

    Hallo und guten Abend,


    kann mir bitte jemand eine/meine Info aus dem Internet bestätigen,


    dass


    die Zahl 62591 der Erkennungsmarke eine ''Mob-Nummer der Luftwaffe'' ist und bedeutet:


    2. Kompanie Fallschirmjäger-Kraftfahr-Ausbildungs Abteilung Helmstedt?



    Viele Grüße
    Rida