Posts by Maulaff

    Moin,


    brauchst Du denn den (aktuellen) Dienstgrad auf dem Foto oder interessiert Dich "nur" der letzte Dienstgrad des Soldaten?


    Für die Vermisstenbildliste wurden nicht immer die aktuellsten Fotos verwendet.

    Je nachdem was der Familie blieb, bzw auf welchem der Vermisste gut zu erkennen war.

    Wenn es dein Angehöriger ist kannst du auch das DRK anschreiben.

    Wenn das DRK das Original noch hat schicken sie es dir zu.


    Gruß

    Andreas

    Moin,


    ich habe neulich ein altes Familienalbum durchgeforstet und bin nun etwas irritiert.


    Auf einigen Fotos sind Gruppenbilder aus der RAD-Zeit des Verwandten.

    Alle tragen hier den Ärmelspaten 3/151.

    Wenn ich richtig informiert bin handelt es sich hier um:

    RAD-Abt. 3/151 Peterberg I (W37) Ostfm. Weber (Stand: 08.07.1938) "Wettin" - Sachsen.


    Ist es möglich, dass ein Franke in Sachsen zum RAD ging?

    Ich hatte angenommen, dass man in seinem Gau zum RAD eingeteilt wurde.

    Liege ich hier falsch?

    Konnte man das RAD-Lager frei wählen?

    Habe leider keine näheren Angaben hierzu gefunden, vielleicht habe ich es auch überlesen.


    Die meisten auf dem Foto tragen eine Ärmelbinde mit einem gotischen W.

    Steht dies W für Wettin?


    Vielen Dank.


    Gruß

    Andreas

    Moin Andi,


    da war Thilo schneller.


    Der Hinweis mit dem WaffG ist nicht böse von mir gemeint.

    Man kann nur ziemlichen Ärger mit den Behörden bekommen.


    Die Verschrottung schmerzt mich, vor allem aus "historischer" Sicht, immer wieder.


    Vielleicht findet sich ja aber ein BKA-Stempel auf dem Gewehr. (Dekostempel)

    Gibt hier Alt- und Neudeko usw.

    https://www.egun.de/market/hel…erungen%20an%20Dekowaffen


    Ohne weiteren Angaben (Fotos) kann ich leider nix weiteres dazu sagen, klingt für mich aber nach dem Gewehr 98.

    schau mal hier im Vergleich hier:

    https://www.hermann-historica.…_1917_reichswehr/l/124227


    Gruß

    Andreas

    Hallo Andi,


    wenn es sich bei dem 98er um eine "scharfe" Waffe handelt, die ihr gefunden habt seid ihr vom Gesetz her verpflichtet den Fund bei der zuständigen Behörde (Polizei bzw. Ordnungsamt) zu melden.

    (Sonst illegaler Waffenbesitz, Verstoß gegen das Waffengesetz, etc.)

    Wenn ihr kein berechtigtes Interesse (selber Inhaber einer WBK, wird aber trotzdem schwierig) an der Waffe vorweisen könnt, wird diese dann (leider)

    vernichtet.

    Was man dann evtl. behalten könnte wäre der Schaft, etc. (keine wesentlichen Bestandteile)


    Bilder kannst Du selbstberständlich einstellen.

    Wichtig sind hier alle Stempel, die Waffennummer, der Hülsenkopf und ganz gerne ein Gesamtbild.


    Gruß

    Andreas

    Moin Andi,


    wäre möglich.
    Vielleicht habe ich aber auch zwei accounts und antworte mir gerne selbst :D .


    Nochmal zum Thema.


    Waren bei dem Flohmarktstand noch andere (private) Artikel von "Steppan Meier" oder nur die Urkunde?
    Es ist immer schwierig, vor allem aus der Ferne, zu beurteilen ob es sich um ein Original handelt.
    Selbst wenn eine Namens- und Einheitenprüfung standhält, könnte es sich immer noch um eine Fälschung handeln (oder eben um ein Original).
    Der Verkäufer könnte ebenfalls von einer eventuellen Fälschung nichts gewusst haben (Haushaltsauflösung etc.)


    Fragen an die Profis:
    - Wäre ein Sturmbannführer zeichnungsberechtigt? (In Bezug auf ein Besitzzeugnis)
    - Sagt jemanden die Unterschrift was?
    - Gen. Komp. / LSSAH = Genesenden-Kompanie der LSSAH ?


    Gruß
    Andreas


    P.S.: Was mir noch aufgefallen ist, ist der Punkt hinter der Jahreszahl 41.
    Gehört da eigentlich nicht hin, kann aber auch ein versehen sein.

    Moin,


    ich habe bei Weitze ein Besitzzeugnis gefunden bei dem der Besitzer für eine erstmalige Verwundung das goldene Abzeichen erhielt.
    https://www.weitze.net/militar…Besitzzeugnis__99511.html


    Was mich hier eher stutzig macht ist, wie Ingo schon erwähnte, sind die fehlenden Punkte über dem a bei Beschädigung.


    Ebenfalls bin ich bei den alten Urkunden einen gelben Papierton gewohnt, was wohl an deren Alter liegt.
    Hier sieht er mir eher grau aus.
    Wie fühlt sich denn das Papier an?
    Bei denen die ich kenne ist das Papier etwas faserig. (Weiß nicht genau wie ich es beschreiben soll, eben "altes" Papier)


    Gruß
    Andreas

    Moin,


    könnte es sein, dass die Dame einen örtlichen Dialekt(?) hat?
    In manchen Gegenden wird z.B. das "Anfangs G" wie ein J gesprochen o.ä. (Ich denke, ich erzähle euch nichts neues)
    Für den Wiesbadener Raum eher ungewöhnlich, aber ich weiß ja nicht, woher die Dame stammt.
    Hättst Du aber ja wahrscheinlich beim Gespräch bemerkt.
    Nur so als Ansatz.
    Eine Namensabkürzung, wie von Dir erwähnt, wäre ebenfalls gut denkbar.


    Gruß
    Andreas

    Moin Katharina,


    ist schon ne Weile her, aber ein paar Neuigkeiten zur Verleihung.


    Ich habe nochmal alte Familienalben durchforstet und dort verschiedene Kontaktabzüge gefunden.
    Diese sind leider nicht komplett und teilweise nicht eindeutig nummeriert.
    Zur Verleihung (im Lazarett) waren wohl ca. 6 Ärzte bzw. Helfer anwesend (lässt sich nicht eindeutig bestimmen), die Krankenschwester, der Berichterstatter, 2 Herren in Uniform (welche ich nicht kenne - Ausschnitt anbei) und in den Krankenbetten
    liegende und ebenfalls verletzte Kameraden.
    Sonst kann ich (bisher) nichts weiteres sagen.


    Gruß
    Andreas

    Hallo Frank,


    wenn er vermisst wird hilft Dir vielleicht die Seite des DRK mit der Vermisstenbildliste.
    https://www.drk-suchdienst.de/…ldlisten-%E2%80%93-online


    Für eine Suche wäre es aber besser die Feldpostnummer zu kennen oder zumindest die letzte bekannte Einheit.


    Manchmal ist eine vermisste Person auch beim Volksbund gelistet.
    Der Volksbund hat dann eventuell auch mehr Informationen.
    http://www.volksbund.de/graebersuche.html


    Zu dem 2. Foto:
    Ich sehe hier die Bandschnalle für die Winterschlacht im Osten: http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Orden/mwio.html


    Das Verwundetenabzeichen in schwarz(?) : http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Orden/vwa.html


    Das Infanterie-Sturmabzeichen : http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Orden/isa.html


    Die 22 auf der Schulterklappe: I.R. 22 : http://www.lexikon-der-wehrmac…erieregimenter/IR22-R.htm
    Da ein Stern zu sehen ist würde ich sagen: Feldwebel


    Ich bitte um Korrektur falls falsch. Danke.


    Gruß
    Andreas

    Hallo Diana,


    nö, hab ich gar nicht gesehen.
    War bei mir als neu markiert und habe es deswegen gelesen.


    Hat sich dann auf jedenfall erledigt.


    Gruß
    Andreas

    Moin Odin28,


    mach einfach ein paar Fotos vom Hülsenkopf, Lauf und evtl. anderer Bestempelungen und stell sie ein.
    Dann können wir vielleicht mehr Auskünfte zu dem Gewehr geben.


    Bei D11 kann es sich eigentlich nicht um die Nummer der Waffe handeln.
    Der Hülsenkopfstempel wird es auch nicht sein, da Mauser 1937 mit S/42 und S/243 gestempelt hat.


    Eine Überprüfung der "echten" Nummerngleichheit kannst Du nur vor Ort vornehmen.
    Gibt ne Liste was für Teile in welchem Zeitraum gestempelt wurden.
    Aber auch wenn die Stempelnummern übereinstimmen kann es sein, dass Teile aus einem anderen Gewehr stammen. (nur zur Info).
    Da auf manchen Bauteilen nicht die gesamte Seriennummer passt werden dort nur z.B. die letzten zwei Ziffern eingeschlagen.
    Zudem gibt es die Stempel kostengünstig im Netz zu erwerben.


    Über den Wert wirst Du hier trotzdem keine Einschätzung bekommen, wie Diana schon schrieb.
    Da gibt es auch viel zu viele Faktoren. (evtl Nachbestempelungen, dann noch an sichtbaren Orten etc.)
    Ist es ein Dekogewehr oder eine noch schussfähige Version?
    Sonst hilft da vielleicht auch ein bekanntes Auktionshaus (zur Recherche).


    Gruß
    Andreas

    Hallo,


    die Nummer passt, wie Thilo schon geschrieben hat.
    Anbei noch ein paar Daten, falls Du diese noch nicht hast. (zum Vergleich mit Deinem).


    Bei den Beschusszeichen müsste ich nochmal sehen.
    Ich sehe auf jedenfall den stilisierten Adler, welcher ab 1971 verwendet wurde.
    Daher wohl ein Neubeschuss im Auftrag von Frankonia vielleicht nach evtl. Überarbeitung des Gewehrs.


    MunaLisa, ich glaube es handelt sich um den Weimarer Adler, nicht um den Bundesadler. Kann mich aber irren.


    Gruß
    Andreas

    Hallo,


    wenn Robert Keppler mit Dir verwandt ist könntest Du bei der WASt Infos zu seinem militärischen Werdegang bekommen. (kostenpflichtig)
    https://www.dd-wast.de/de/antr…ge-nach-einer-person.html


    Ist er gefallen?
    Dann könntest Du mal beim Volksbund suchen.
    Falls er dort gelistet ist, besteht die Möglichkeit, dass der Volksbund noch mehr Infos wie Einheit und Erkennungsmarke, etc. hat.
    Hier ist ein Robert Keppler gelistet *13.10.1910 und +1.8.1943 (allerdings vermisst nicht tot)
    (Falls es der Gesuchte ist, mal beim Volksbund anrufen, ob sie mehr Infos haben. Mit der Einheit könntest Du dann in der Vermisstenbildliste suchen)
    http://www.volksbund.de/graebersuche.html


    Wenn er vermisst wird, wäre der Suchdienst des DRK die Anlaufstelle.
    Entweder Vermisstenbildliste, hierfür solltest Du aber den Truppenteil oder die Feldpostnummer kennen.
    https://www.drk-suchdienst.de/…ldlisten-%E2%80%93-online


    Oder falls in der Kriegsgefangenschaft und evtl dort vermisst.
    https://www.drk-suchdienst.de/…ldlisten-%E2%80%93-online
    Ist für direkte Verwandte kostenlos.


    Gruß
    Andreas