Posts by westermann

    Servus Lothar und Werner,

    herzlichen Dank für Eure schnelle Rückmeldung und Aufklärung! Nach mündlicher Überlieferung war der Matrose wohl bei der Marine-HJ und hatte dort bereits das "Marine-Alphabet" gelernt (Flaggensignale und Morsezeichen). Während des 2.Weltkrieges soll er aus einem Mastkorb bei starken Seegang über Bord gegangen sein. Gibt es Literatur über das Signalwesen in der Marine und über die Laufbahn eines "Signälers"?

    Vielen Dank für Eure Unterstützung und ein schönes, sonniges Wochenende!

    Johannes Göhler und Bischofswerda

    Servus,

    vielen Dank Atlantis für die Bereitstellung dieser Daten! Falls jemand Hinweise oder Erkenntnisse über das Verhältnis von Johannes Göhler zu seiner Heimatstadt Bischofswerda besitzt, würde ich mich über Mitteilungen freuen. Auch die Zeit nach 1945 bzw. nach 1989 ist von Interesse.

    Zu den obigen Daten kann ich beitragen, daß er in der Allgemeinen-SS in der Einheit II/2/I/46 aktiv war. Er besuchte noch 1943 seine Heimatstadt als er verwundet in Breslau im Lazarett lag, so zumindest die Überlieferung.

    Betrifft: Vst.-Btl. 16/61 - "Volkssturm-Kompanie Grube Erika"

    Servus,

    einen kleinen Hinweis bzgl. der Verortung des Aufstellungsortes des Vst.-Btl. 16/61 im "Reichsgau Mark Brandenburg, Kreis Guben":

    1.) im Jahr 1942 gehörte die Grube Erika zum Bereich der NSDAP.-Kreisleitung Hoyerswerda

    2.) ungefähr im Jahr 1944 gab es in diesem geographischen Bereich (Landkreis Hoyerswerda) eine Umorganisation/Grenzverschiebung auf Gauebene Sachsen/Brandenburg

    3.) in Laubusch gab bzw. gibt es eine Wohnsiedlung, welche vor 1945 bezeichnet wurde : Grube Erika, Mittelstraße oder Grube Erika, Nordstraße etc.. In dieser Siedlung wohnten einige SS-Angehörige.

    Vielen Dank für die tolle Arbeit im Subform "Volkssturm-Einheiten"!

    edit: Korrektur

    Betrifft: Vst.-Btl. 27/36 - Einheitsführer "Ingenieur Hocke"

    Servus,

    in meinen Daten findet sich bzgl. Vst.-Btl. 27/36 und dem Einheitsführer "Ingenieur Hocke" ein Hinweis. Mir ist bewußt, daß es sehr weit hergeholt ist, aber man weiß ja nie ... :

    Hölzke, Herbert

    geb. 14.2.1909 in Lüneburg

    Beruf: Dipl.-Ing.; Postrat, Amtsvorsteher Telegrafenamt Bautzen (2.9.1942-30.8.1944)

    SS-Angehöriger Allg.SS u. WSS.

    SS-Nr. 227.660

    SS-Uscha.

    Vertrauensmann im SD bzgl. Postschutz

    30.8.1944 : SS-Strm., SS-Nachr.AuE.Rgt in Nürnberg

    edit: Rechtschreibung

    Betrifft: Vst.-Btl. 27/33 - Bataillonsadjutant Martin und Kdr. Stabskomp. Lotze

    Servus,

    in meinen Daten findet sich bzgl. Vst.-Btl. 27/33 und dem Bataillonsadjutant "Martin" ein :

    Martin, Karl

    SS-Angehöriger Allg.SS

    Geburtsjahr : evtl. 1893 (nicht gesichert)

    SS-Nr. 49.022

    SS-Uscha.

    Einheit: 2/46 (Sturmbereich Bautzen) >>> dies wäre ein Bezug zum Vst.-Btl. 27/33 in Bautzen


    und bzgl. des genannten Kommandeur Stabskompanie "Hauptmann Lotze" ein :

    Lotze, Kurt

    geb. 15.3.1896

    vor 1945: Bautzen, Wetzelstraße 30

    SA.-Angehöriger


    Vielleicht hilft es einmal weiter...

    Servus Stuart,

    das obige Dokument ist auf den 31.3.1944 datiert. Weißt Du wann im Frühjahr 1944 die Untersuchung eingeleitet wurde?

    Außerdem stellt sich für mich die Frage, wer die Nr.2 und 3 in der KVK.-Liste durchgestrichen hat ? Geschah es evtl. zu einem späteren Zeitpunkt ?

    Servus Achim,

    vielen Dank für den wertvollen Hinweis!

    Es handelt sich evtl. um (Daten aus WSS.-Führerliste) :

    Horst Meinhardt, SS-Ustuf., geb. 15.1.1910 in Sebnitz

    6.1944 : SS-Junkerschule Bad Tölz

    8.1944 : SS-WVHA. Amtsgruppe II

    Zumindest die SS-Nr. ist identisch : 192.899 ...

    edit : Ergänzung

    Servus Roland,

    vielen Dank für das Teilen dieser Fotoaufnahme! Wenn Du noch mehr Fotos besitzt, dann könntest Du doch einmal überlegen, ob Du nicht ein etwas zu Deinem Großvater veröffentlichen möchtest. Dies würde bestimmt auf ein breiteres Interesse stoßen.

    Im Anhang stelle ich noch einen Zeitungsausschnitt ("Der Freiheitskampf", 23.11.1935) ein, hier wird Dein Großvater ebenfalls erwähnt.

    Bei anderen abgebildeten Personen könnte ich nur Vermutungen aufstellen. Jedenfalls ein sehr interessantes Foto!

    Servus Roland,

    vielen Dank für Deine ausführliche Antwort! Der Zeitpunkt des Diensteintrittes Deines Großvaters, scheint in eine Zeit der Umorganisation stattgefunden zu haben.

    Ein Johannes Miksch schreibt u.a., daß er am 1.10.1934 dem Musikzug des SS-Sonderkommando in Dresden beitrat. Und er schreibt weiter, daß am 28.10.1934 die Versetzung zum Konzentrationslager Sachsenburg stattfand.

    Somit könnte es sein, daß Dein Großvater noch in Dresden gemustert, eingestellt und eingekleidet wurde. Sein Vorgänger müsste ein Walter Stetefeld gewesen sein. Sind zufällig noch andere Personen aus dem Musikzug durch Deinen Großvater überliefert?

    Servus,

    nur eine kleine Anmerkung von mir : ich denke, es steht eindeutig "Sportkursus Schleditz" geschrieben. Und vor Neuhammer lese ich es auch, obwohl hier wohl eine Schreibkorrektur erfolgte. Der Begriff "Sportkursus" war ein Standardbegriff für die damaligen paramilitärischen Ausbildungsstätten. Der Begriff "Sportlerkurs" ist mir noch nie begegnet.

    Servus,

    Die Bezeichnung "7/95" bedeutet für den Zeitraum 1939/40 mit hoher Wahrscheinlichkeit 7.SS-Sturm der 95.SS-Standarte. Zu dieser Einheit 7/95 (schätzungweise 200 bis 300 SS-Angehörige) siehe hier : klick.

    Im Fragebogen des Rasse-und Siedlungshauptamtes, welcher oben ausschnittsweise eingestellt wurde, wurde als SS-Dienstgrad: "SS-Bewerber" eingetragen. Hier etwas zum Thema "SS-Bewerber", Zeitraum 1936 : klack.

    Zu Deinen Fragen würde ich meinen :

    zu (i) : nein

    zu (ii) : die war der verwaltungsmäßige zuständige Bereich abhämgig vom Wohn-bzw. Dienstort

    zu (iii) : dazu noch im Bundesarchiv Berlin recherchieren.

    Servus Niki,

    handelt es sich nicht hier wieder einmal um die Besoldungskarten ? Zumindest gab es in diesem Zusammenhang immer wieder die Frage nach der dort genannten "Einheit". Meines Wissens wurde hier ein Einheitenschlüssel verwendet, zu dem aber bisher das Register der Schlüsselbezeichnungen fehlt. Wahrscheinlich ist es mit der Bezeichnung "Sachgebiet" ebenso. Meinen Kenntnisstand habe ich von einem Mitarbeiter des Bundesarchives erhalten. Vielleicht könnte man dort noch einmal nachfragen.

    Mach´s gut und pass auf Dich auf !