Posts by IR75

    Hallo Micha,

    tut mir leid, daß Du Dich anscheinend auf den Schlips getreten fühlst. Es geht und ging mir alleine darum, ob es offizielle Regelungen zu dieser Frage gibt und wie die aussehen. Klar dürfte doch auch sein, daß die Offiziere sich unabhängig von den Bestimmungen besonders wenn es um das goldenen Parteiabzeichen ging, wohl größere Freiheiten in der Gestaltung ihrer Uniformen herausnehmen hätten können (Dietl) als ein Oberwachtmeister. Wie darauf dann im Einzelfall reagiert worden wäre, bleibt Spekulation. Daher ist das für mich weniger interessant, als zum Beispiel ein Erlaß oder eine Dienstvorschrift, in der diese Frage geregelt ist (auch wenn diese nicht imer der Weisheit letzter Schluß sind).
    Daher

    @ ZAG :

    Besten Dank für den link! Da ist die Frage erschöpfend geklärt.

    Nichts für unngut und schöne Grüße,

    JR

    Hallo Micha,

    danke Dir für Deine Kommentare. Hatte die Fotos von Dietl etc auch schon gesehen, wie oben geschrieben aber noch nie bei einem Unteroffiziers-Dienstgrad. Habe mir sagen lassen, daß das Tragen des Goldenen Parteiabzeichens explizit erlaubt war zur Uniform. Da brauchte es keine Freiheiten. Die wären allerdings beim normalen Parteiabzeichen am Platze, da das wohl nicht vorgesehen war. Freue mich auf weitere Hinweise/Kommentare!

    Gruß,

    JR

    Danke Rudolf,

    es gab ja z.B. in Schleswig-Holstein Großräume, die den deutschen Soldaten als quasi POW Camps unter deutscher Selbstverwaltung zugewiesen wurden. Das würde in dieses Schema passen. Bekanntlich wurde der U-Boot Komandant Wolfgang Lüth am 14.05. 1945 in Flensburg nach Kriegsende von einem bewaffneten deutschen Wachsoldaten erschossen, als er sich trotz Aufforderung nicht auswies. Diese Wachtruppe wurde ausdrücklich von den Briten eingesetzt, um die Ordnung aufrecht zu erhalten.

    JR

    Hallo zusammen,

    danke für eure Hinweise. Ich bin mit der Arbeit dieser Minenräumeinheiten oberflächlich vertraut, ein Bekannter hat damals dort Dienst getan. Es wäre durchaus möglich, daß der Ausweis damit in Zusammenhang steht, allerdings glaube ich eher (orientiert an dem Begriff "Wehrmacht-Entlassungs-Einheit"), daß der Matrose einer Einheit zugehörte, die unter Aufsicht der Briten dafür sorgte, daß die Demobilisierung bzw. Entlassung der deutschen Truppen geordnet vor sich geht? Kann natürlich voll daneben liegen und der Begriff Wehrmacht-Entlassungs-Einheit bezieht sich auf die Minenräumer. Einen guten Überblick bietet neben der Quelle von Ingo der Sammelband "Deutsche Seeverbände 1945-1956" Hrsg. Hartmut Klüver, Düsseldorf 2001.

    Schönen Dank und beste Grüße,

    JR

    Moin,

    in einem Konvolut zum 1. WK war auch dieses Foto von Oberwachtmeister Baganz in Deblin 1941. Es zeigt ihn mit dem Goldenen Parteiabzeichen an der Uniform. So weit ich weiß, war das das im Gegensatz zum Tragen des einfachen Parteiabzeichens an der Uniform regelkonform. Habe es aber bei Unteroffitziers-Dienstgraden bisher noch nicht gesehen.

    Gibt es eine Liste der Träger des Goldenen Parteiabzeichens, in der man nach diesem Oberwachtmeister suchen könnte, oder müßte man da an die ehemaligen Akten des BDC? Kann man anhand der Kragenfarbe auf die Waffengattung inerhalb der Möglichkeiten schließen, die der Dienstgrad Oberwachtmeister nahe legt (also ob eher Kavallerie oder Artillerie)?

    Danke und Gruß,

    JR

    xBaganzOberwachtmeisterGoldenesParteiabzeichen16031941_Deblin_kl.jpg

    Hallo,

    auch wenn dieses Dokument knapp ein Jahr nach der Kapitulation der Deutschen Wehrmacht entstand, hat es etwas mit dem 2. WK zu tun. Außerdem könnte es für den einen oder die andere interessant sein, daher poste ich es hier. Die Wehrmacht-Entlassungs-Einheit scheint in Cuxhaven stationiert gewesen sein, weiß jemand etwas darüber?

    Danke und schöne Grüße,

    JR

    xMarineuniform Trageerlaubnis nach Kriegsende_kl.jpg

    Hallo Dieter,

    der FAD war quasi der Überbegriff und die Dachorganisation für die unterschiedlichen Anbieterorganisationen, darunter ua. die SPD und die NSDAP. Der NSAD war in der Zeit des FAD das "Programm" bzw. der Orga-Name des Arbeitsdienstes der NSDAP.

    Vom Prinzip der Struktur ähnlich dem freiwilligen sozialen Jahr o.ä.

    Gruß,

    JR

    Hallo Micha,

    der Begriff der "Marine-Infanterie" ist etwas "tricky". Bei Kriegsbeginn gab 3 Seebataillone, die z.B. (auch vor dem Krieg) in China eingesetzt wurden. Während des Krieges wuchs diese Truppengattung, die ursprünglich mal der Infanterie entstammte auf 8 Bataillone an. Seebatailloner trugen auf dem europäischen Kriegsschauplatz Tschako (und bisweilen Feldmützen), hatten aber nie Kopfbedeckungen mit Mützenbändern. Auf unseren Fotos bisher haben wir Matrosen, in meinem Fall von einer der Werft-Divisionen. In diesen wurde zu Kriegsbeginn der Nachwuchs für Maschinisten, Handwerker und Funktelegrafisten ausgebildet, also das technische Personal der Marine. Es war eine Ausbildungseinheit, die es einmal in Kiel und einmal in WHV gab. Ebenso gab es an diesen Standorten die Matrosendivisionen je einmal. Das waren die Ausbildungseinheiten des seemänischen Nachwuchses. Die trugen die normalen weißen/blauen Uniformen mit Tellermützen und Mützenbändern. Ich rate mal, daß auf deinem Foto entweder Werft- oder Matrosendivison auf den MB steht. Dazu kamen dann noch nach Kriegsausbruch neu aufgestellte Matrosenregimenter, die als Teil des Marinekorps Flandern Sicherungs- und Kampfaufgaben übernahmen. Die Mannschaften rekrutierten sich ua. aus Abgaben oben genannter Einheiten und der Seewehr, der Landwehr der Marine, sozusagen. Diese Matrosen rückten in weiß aus, bekamen später blaue Uniformen und sehr viel später feldgrau. Sie trugen aber immer Tellermützen mit MB (und später natürlich Stahlhelm). Zwar kämpften sie an Land, waren deswegen aber nicht Marine-Infanterie. Diese Bezeichnung gilt streng genommen nur für die Seebataillone, deren Mitglieder wir auf deinem Foto aber definitiv nicht sehen.

    Anbei mal ein Seebatailloner mit der Feldmütze (nur eine Kokarde, da ja kaiserliche Truppe, deswegen entfiel im Gegensatz zum Heer die zweite -Landes-Kokarde) und mit Tschako.

    Gruß,

    JR


    xSeebataillonBtlBrüggeGelbeLitze_BordmützeSK_1kl.jpg

    xSeebataillon_Japankl.jpg