Posts by Friederike

    Hallo, nochmal!


    Meine ehemaligen Nachforschungen haben mich noch auf eine Idee gebracht - Anfangsbuchstabe B anstatt P. Hab mich auf die Suche gemacht und einen Ort entdeckt, der zwar nicht dem Schriftbild entspricht, phonetisch aber doch in die engere Wahl kommen könnte.

    Auch ist es der einzige Ort, den ich bisher im gesuchten Gebiet gefunde habe, der mit P/B beginnt und auf ...ssi/y endet.


    Bekessy (am Fluß Lowat) liegt sw. Welikije Luki und wird mit dem Datum 04.09.1943 genannt.

    Weiters stehen die Orte Waulino, Medwedkowo, Taldinki, Sawino und der Fluß Balastynj im örtlichen wie zeitlichen Zusammenhang. Alle Orte liegen ca. 10-20 km nö. Newel, auf den beiden Herreskarten habe ich nur Waulino und Medwedkowo gefunden.

    Einen Ausschnitt mit den genannten Orten hänge ich noch an.


    Grüße, Friederike

    Edit: Dateianhang

    Guten Morgen!


    Pirmasens, du hast irgendwo (leider finde ich es nicht) von Waulino/Vaulino im Zusammenhang mit Welikije Luki geschrieben, hast du das evtl. wieder gelöscht? Dazu möchte ich darauf hinweisen, daß es Waulino, im fraglichen Gebiet, mindesten viermal gibt, nur zur Vorsicht bei der Zuordnung. Falls es noch wichtig ist in dieser Suche, kann ich nähere Angaben dazu machen.


    Zum gesuchten Ort: "P..g..ssi",

    hänge ich nochmal eine Schriftprobe an, nur mit dem gesuchten Ort samt Vergleichsbuchstaben.

    "P..g..ssi" erscheint mir sicher zu sein, vom Schriftbild her. (phonetische Niederschrift ?)

    Habe nochmal all meine Vorkriegspläne diesbezüglich durchsucht, bin aber leider zu keinem konkreten Ergebnis gekommen, bisher.

    In diesem Zusammenhang bin ich auf eine alte Suche gekommen, damals habe ich den Ort Reble (m. e. Sanitätseinheit), wie die sprichwörtliche Stecknadel im Heuhaufen, gesucht. Auch der Beresno-See / Beressno-See wurde mehrmals genannt, mit schweren Kämpfen - vielleicht auch für dich interessant.


    Leider ist mein ursprünglicher Dateianhang etwas zu groß, ich hoffe man kann nun genug erkennen.


    Grüße, Friederike

    Hallo Paul,


    danke für die weiteren Hinweise zum Ort Keinscht / Keszyca und den möglichen Einsatzort des Arbeitskommandos.



    Hallo Viktor,


    vielen Dank die Mitteilung deines Wissensstandes!

    Möglicherweise finden sich noch Hinweise auf die (sicher vorhandenen) Vergaberegeln, irgendwie war ja alles vorgeschrieben, soweit ich das sehe.


    Grüße, Friederike

    Hallo, zusammen!


    Großartige Gemeinschaftsarbeit, wir können uns freuen !:thumbsup:

    Bedanke mich bei allen die sich an der Indentifizierung des Ortes beteligt haben - so geht Forum!


    Viktooooor .........


    Herzliche Grüße,

    Friederike

    Guten Abend Ralf,


    da Diana folgendes geschrieben hat


    "leider gibt es von der Wiener Neustadt"


    und wie gesagt, diese Verwechslung nicht zum ersten Mal passiert ist, habe ich darauf reagiert.

    Sollte es einfach nur ein Schreibfehler sein, schadet der Hinweis ja auch nicht.


    Sicher bin ich nicht unter dieser Kirche durchgefahren, sonst könnt ich deine Frage mit einem Ja beantworten.


    Gruß in den Westen,

    Friederike

    Hallo Diana,


    danke dir, du hast mich eben an etwas erinnert was mir schon einmal durch den Kopf gegangen ist, zwischenzeitlich hab ichs wieder vergessen! Nur, wie diese Nummern vergeben wurden ist mir nicht bekannt. Wurden die Arb.Kdo in einer Region fortlaufend nummeriert oder nach Bedarf vergeben?

    Bekannt ist mir, daß Nummern von geschlossenen Lagern später für andere verwendet wurden.


    Hallo, Viktor!

    Bist du darüber informiert wie die Nummern für Arb.Kdos vergeben wurden?


    Grüße, Friederike

    Hallo Paul,


    danke für deinen Hinweis zu Niemegk, da habe ich wieder etwas dazugelernt was mir die Suchmaschine nicht verraten kann.

    Es ist leider recht schwierig einzuschätzen wohin die Kriegsgefangenen zu ihren Arbeitseinsätzen geschickt wurden. Zum Teil finde ich eindeutige Ortsangaben die man aber nicht mit dem "vermerkten" Stalag in Verbidung bringen würde. Aber, häufig sind die EInträge auch wirklich in einem vernachlässigten Zustand vorzufinden, bzw. nicht vorhanden.

    Sei auch bedankt für deine anerkennden Worte, ich bleib jedenfalls noch dran.

    Über dieses Thema hier habe ich wieder eine, für mich, neue Idee zur Suche im OBD-Memorial gehabt. Möglicherweise fällt mir noch ein anderer Weg ein wie ich dieses Arb.Kdo. 101 auffinden kann.


    Grüße, Friederike

    Hallo, Ralf,


    leider gibt es von der Wiener Neustadt nur ein Adreßverzeichnis von 1937 (Quelle ancestry). Ich hoffe, es hilft trotzdem weiter.


    Beste Grüße

    Hallo Diana,


    "Wiener Neustadt" ist eine Stadt in Niederösterreich, kein Stadtteil von Wien, wie es vielleicht erscheinen mag - auch damals nicht.

    Da diese Verwechslung schon öfter passiert ist, meine Klarstellung.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_Neustadt


    Grüße, Friederike

    Hallo, Viktor!


    Erstmal bin ich auf einen zweiten Ort mit dem Namen Niemegk gestoßen.

    1) Niemegk Sachsen-Anhalt Germany 51.62, 12.37

    2) Niemegk Brandenburg Germany 52.07, 12.69

    (Krugau Brandenburg Germany 52.03, 13.98)


    Zum Arb.Kdo 101 - K.....

    Wenn man sich das Wort Krugau ansieht und es vergleicht, mit dem darunter stehenden, gesuchten Ort/Wort K..... fällt auf, daß in beiden Beispielen, nach dem 3.? Buchstaben der Schriftfluß abbricht und entweder ein Punkt oder ein Apostroph kommt. Möglicherweise soll dieses Zeichen das damals übliche Häkchen auf dem "u" symbolisieren.


    Da wir uns für Krugau einig sind, sollte das gesuchte Wort ebenso mit Kru.... beginnen.

    Soweit erstmal, vielleicht ein Anfang, wenn du es auch so siehst.


    Gruß, Friederike

    Hallo Viktor,


    ich habe keinen Schimmer, ich komme nicht auf diesen Ortsnamen, habs gründlich versucht.

    Vielleicht kennt jemand den Ort dann wäre er leichter zu entziffern oder unsere liebe Diana kann damit etwas anfangen.

    Daß ich nicht sagen kann in welchem Land man den Ort vermuten konnte, macht die Sache auch nicht gerade einfacher.


    Nachtrag: Vielleicht so ....

    Kri...cht oder Kre..scht ?


    Gruß, Friederike

    Hallo!


    Entseuchungszüge könnte ich mir auch dort vorstellen wo eine größere Anzahl von Kriegsgefangenen transportiert wurde. Für Hygiene hatten diese Personen kaum Möglichkeiten und ihr gesundheitlicher Zustand war häufig schlecht.

    Erst heute habe ich im OBD-Memorial über größere Kriegsgefangenentransporte gelesen - Frühjahr 1945.


    Grüße, Friederike

    Hallo, Viktor!


    Mit dem Arbeitskommando 101 ist es nicht einfach, dazu habe beim letzten Versuch im OBD-Memorial, häufig die Meldung bekommen "Bild kann nicht geladen werden", schade.

    Zu 104 habe ich überhaupt nichts gefunden.


    Hier nun mein einziger konkreter Fund: "Arb.Kdo. 101 - K..." ebenfalls im Zusammenhang mit dem Stalag III A.

    Es scheint die selbe Handschrift zu sein, eine Gegenüberstellung beider Einträge hänge ich an.

    https://obd-memorial.ru/html/info.htm?id=300535870&p=2


    Weitere Funde zu Arb.Kdo. 101, jedoch ohne Standortangabe - nebenbei sind diese Listen interessant da man ganz einfach nach den Kommandos suchen kann.

    https://obd-memorial.ru/html/info.htm?id=85736781

    https://obd-memorial.ru/html/info.htm?id=85736916

    https://obd-memorial.ru/html/info.htm?id=85736919

    und hier, aber nicht ganz klar erkennbar

    https://obd-memorial.ru/html/info.htm?id=85736593


    Zum Arbeitskommando BAB 103 noch die Ortsangabe Berlin-Staaken, ganz links oben auf der Karte.

    https://obd-memorial.ru/html/info.htm?id=300060107


    Gruß, Friederike

    Hallo, nochmal!


    Bahnstation Ssabelje, Ort: Ssabeljez, ca. 10 km w. Majewo (Bahnstasttion) - auch auf der Heereskarte zu finden.

    Ssuschino liegt noch ca. 17km LL nördlich Majewo, es scheint eine direkte Straße dorthin zu führen, daher wohl auch im Winter erreichbar.

    Also ich denke von Trechalewo über Straße zur Bahn von Ssabelje bis Majewo und weiter auf Straße von Majewo nach Ssuschino.


    Plan Ssabelje - Majewo

    Grüße, Friederike


    Nachtrag: Auf dem Weg von Trechalewo nach Ssabelje kommt man ganz nahe an Podberessje vorbei.

    Hallo Roman,


    danke für die Rückmeldung.

    Die blaue Schrift erreicht man mit einem sogenannten "Tintenblei" (alter Ausdruck) Tintenbleistift. Wenn man die Mine befeuchtet dann schreibt er schön blau, ist sie trocken dann eher blaugrau.


    Schönen Sonntag noch,

    Friederike

    Hallo, Viktor!


    Wünsdorf denke ich ist klar.

    Beim Arbeitskommando 310 lese ich Niemeck, hört sich u.U, nach einem polnischen Ortsamen an wenn man Niemezk spricht..

    Für die beiden anderen habe ich leider keine konkreten Vorschläge, nur soviel...

    Wie auch dir sicher bekannt ist, sind manchmal auch Namen von Firmen oder Familien, bei den Arbeitskommandos angegeben.

    Eventuell findest du auf anderen PK eine leserliche Variate für diese beiden AK.


    Gruß, Friederike