Posts by Friederike

    Hallo, Erich-I !


    Eine Anregung.
    Versuch doch mal die klein geschriebenen Ortsnamen mit einer Lupe zu lesen, damit müsstest du dem Ort ziemlich nahe sein.
    Der gesuchte Ort müsste sich ja fast mittig zwischen Brest und Lublin befinden.


    Ich lese etwa:
    ? Lubow/Lebow 23 km
    ? Wiedo...cek 33/53 km


    An der obersten Spitze des Gebäudes könnte ein Wappen dargestellt sein, sieht aus wie eine ? Figur, ein ? Tier.


    Grüsse,
    Friederike

    Hallo, Udo !


    Betreffen die o.a. Orte alle den Raum Orel?


    Hier mal
    - Preobrashenskij/Preobrazhenskiy _ Oblast Orel
    - Dmitrwosk/Dimitrowsk könnte einfach eine andere Schreibweise des gleichen Orte sein
    - Kunatsch/Kunach - gibt es in der Oblast Orel
    - Glasunowka/Glasunovka - gibt es in der Oblast Orel


    die weiteren Orte sehe ich mal nach.


    Grüsse,
    Friederike

    Hallo, Bernd !


    Die oben angegebene Karte stammt aus dem Jahre 1946.


    Hier ein aktueller Plan bei dem das Satbild interessant ist da der Teil nördlich vom See ein sehr scharfes Bild zeigt - einfach einzoomen und auf Satellit oder Hybrid klicken.
    http://www.mapplanet.com/?do=m…4&lat=45.1356&lon=33.6031


    Und, aus den 80-er Jahren dies:
    http://ukrmap.net/map.php?x=L-36-104
    Maßstab 1:100 000 (1cm = 1km)


    Mehr habe leider derzeit nicht.


    Grüsse,
    Friederike

    Hallo, Elisabeth !


    Ein allgemeiner Hinweis.


    WennTote "angeschwemmt" wurden so hat man das auch mit diesem Wort so vermerkt.
    Eine andere Frage ist wie genau man das noch zum Ende des Krieges gemacht hat, war aber wohl situationsabhängig.
    Die Angaben " ...am Strand der Ostsee, bei Kilometer 42, am Fuße der Lanske Düne, westlich des Hafens von Leba" scheinen mir schon recht exakt und ich würde meinen wenn die Person angeschwemmt wurde, hätte man das ebenso niedergeschrieben.


    Grüsse,
    Friederike

    Hallo, Augustdieter!


    Quote

    Original von Augustdieter


    Hallo,
    ich suche Näheres über den Untergang der 296. Division bei Bobruisk und vor allem zur 296. Kraftfahrkompanie.


    Mein Vater war in der Kraftf.Kp.296 der 296. Infanteridivision. Nach Angaben des VDK befand er sich am 27.6. 1944 bei seiner Einheit in Moyileno, Bobruisk. Er geriet am 28.6. 1944 lebend in Gefangenschaft bei Moyileno. Er befand sich am 8.9.1944 im Gefangenenlager Wolsk bei Kasan – Wolga im Lager 7265 und ist Ende Dezember 1944 verstorben.


    Ist der Ortsname wirklich so angegeben, also mit "y" oder sollte es ein "j, z oder g" sein?
    Habe nun schon einige alte Pläne durchgesehen (noch nicht alle) konnte aber nicht einen einzigen Ort, der auch nur ähnlich geschrieben wird entdecken.


    Grüsse,
    Friederike

    Hallo, Hagen !


    Danke für die Information.
    Schön, dass Herr Wilhelm Obst zu einen Gespräch bereit war, das finde ich nicht selbstverständlich in diesem Alter zumal auch sicher viele belastende Erinnerungen bei einem solchen Gespräch wachgerufen werden.
    Da ich den Hinweis gegeben habe möchte ich Herrn Obst ein grosses DANKESCHÖN sagen und wünsche ihm Gesundheit und Lebensfreude.


    Wenn auch eher allgemeine, so hat man aber doch wenigsten etwas an Information über die "Sanitätskompanie zur besonderen Verwendung 700" erhalten.
    Zwei Ärzte wurden genannt: Generalarzt Schneider und Stabsarzt Handloser
    Eine Stärke: Die Kompanie war eine "Anforderungskompanie". Sie hatte ungefähr 400 Mann.


    Zitat:
    "Mein Großvater ist 8 Tage bevor Herr Obst zur 700 kam versetzt worden.
    Trotzdem erinnert er sich an meinen Großvater.
    Wie das nun zusammenhängt, kann ich mir leider nicht erklären!"


    Nun, hiefür könnte es mehere Erklärungen geben.
    Ein simple Möglichkeit wäre, dass die Daten nicht genau stimmen oder sich die Männer noch anderswo getroffen haben oder ...


    Grüsse,
    Friederike

    Hallo!


    Im Erstbeitrag hat Arnold für Belarus, einen tollen Link für Karten gepostet, leider komme ich nicht mehr zu den Karten obwohl ich es schon mehrmals versucht habe.


    [quote]Belarus
    Hier ist jedes "Kaff" in Belarus zu finden. Ein Tipp von Kirill:


    Könnte vielleicht ein User der die russische Sprache beherrscht mal hilfreich zur Seite stehen, danke.


    Grüsse,
    Friederike

    Link überarbeitet 31.08.14 Uli

    Hallo, Stephanie !


    Willkommen im Forum.
    Es freut mich wenn ich dir helfen konnte. Auch ich habe den Hinweis auf diese Quelle von anderen bekommen und ihn hier weitergegeben.


    Weiterhin viele gute Hinweise für deine Recherchen.


    Grüsse,
    Friederike

    Hallo, Peter


    Quote

    Original von peku01
    Lt DRK ist Otto Petsch am 26.10.1944 in der Siedlung Semofornaja 311,648 im Lazarett der Lagerabteilung Nr 12 verstorben und im nördlichen Teil des Lagers im Quadrat Nr 1, Grab 25 beigesetzt. Lt russischer Übersetzung wurde er als Kriegsgefangener Peg Otto Otto geführt und ist am 03.10.1944 ins Lazarett eingeliefert worden.


    Hinweis zum Namen: Peg Otto Otto
    Der zweite Vorname Otto ist hier der Vorname des Vaters, also müsste der Vorname Vater ebenfalls Otto gewesen sein.


    In der Gräbersuche des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge kannst du selbst suchen. Gib aber in diesem Falle nur mal den Familiennamen "Peg" ein ohne weitere persönliche Daten, vielleicht findet sich doch ein Eintrag.


    Grüsse,
    Friederike

    Hallo, Thilo !


    Danke dir, immer wieder interessant wie die Ortsnamen verändert wurden.


    Hier ein kleiner Hinweis an dich als Moderator.
    Der Thementitel enthält ebenfalls einen Buchstabendreher "Brobuisker" sollte Bobruisker heissen.


    Grüsse,
    Friederike

    Hallo, Matthias !


    Möglicherweise hatte ich den zündenden Gedanken!?
    Schon früher habe ich einen Buchstabendreher in dem Wort vermutet, nur, dass "o" auch ganz leicht "a" sein kann habe ich wohl verschlafen. :rolleyes:


    Denke es könnte der Ort Mal'yevo/Maljewo/Malijewo gemeint sein, er liegt sö. Bobruisk, sü. der Bahnlinie und existiert auch heute noch.


    Koordinaten: 29.403141, 52.979884


    Könnte das deiner Meinung nach hinkommen?


    Grüsse,
    Friederike