Posts by eccles1212

    Hallo Westermann,
    mir liegt hier ein Schreiben der SS-T-Division an den Chef des SS-Hauptamtes vom 19.10.1939 mit folgender Vollzugsmeldung vor:


    "2000 SS-Reservisten am 18. und 19.10.39 zur Polizei-Division Truppenübungsplatz Wandern in Marsch gesetzt".


    Die Abstellung von SS-Reservisten von der SS-T-Division zur Polizei-Division war also bestimmt nicht marginal.


    Beste Grüsse,
    Eccles

    Hallo Babbi,
    Interessante Ergänzungen betr. Entsberger.
    Leider geht aus dem Text nicht klar hervor ob das Verfahren gegen Entsberger trotz oder wegen der Zeugenaussagen der Wachmänner letztendlich von Hitler nicht niedergeschlagen wurde.
    Würde mich interessieren hier näheres (aus den Ihnen offenbar vorliegenden Gerichtsakten?) zu erfahren.
    Beste Grüsse,
    Eccles

    Hallo Christian,
    danke Dir sehr für Deine Aufmerksamkeit. Da hätte ich etwas ausführlicher sein sollen:


    Absatz II.C.2 des Führererlaßes vom 17.8.1938 bestätigt daß ab 1.4.1938 die Gliederung der SS-T-Verbände in 4 Standarten genehmigt wurde. Daß unmittelbar nach dem 1.4.1938, also weit vor Veröffentlichung des Erlaßes, die Bezeichnung SS-Totenkopfverband in SS-T-Standarte schon geändert wurde, wird an mehreren Stellen bestätigt.
    Der 1. SS-TV “Oberbayern” erhielt die Bezeichnung 1. SS-T-Standarte “Oberbayern”
    Der 2. SS-TV “Brandenburg” erhielt die Bezeichnung 2. SS-T-Standarte “Brandenburg”
    Der 3. SS-TV “Thüringen” erhielt die Bezeichnung 3. SS-T-Standarte “Thüringen“


    Wie so oft gab es immer einen Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Obwohl der Begriff SS-T-Standarte als Andeutung der einzelnen SS-T-Standarten vortan allgemein benutzt wurde, zog man in der Praxis noch immer der Sammelbegriff „SS-Totenkopfverbände“ dem Sammelbegriff „SS-Totenkopfstandarten“ vor, auch weil die Abkürzung „SS-TV“ wendiger war um den Unterschied mit „SS-VT“ (Verfügungstruppe) klar zu machen. Erst nach Einführung des Begriffes „Waffen-SS“ kam die Benützung der Begriffe „TV“ und „VT“ 1939/1940 letztendlich endgültig in Fortfall.
    Die Bezeichnung „SS-Totenkopfstandarte“ kam 1941 endgültig in Fortfall.
    Die Wacheinheiten der Konzentrationslager wurden 1940-1945 als SS-Totenkopfwachsturmbanne, bzw. SS-Totenkopfsturmbanne bezeichnet.
    Beste Grüsse,
    Eccles

    Der Begriff "SS-Totenkopfverbände" wird in der Forschung noch immer passend und unpassend verwendet.
    Ich möchte darauf hinweisen dass - seit der Umbenennung der "SS-Totenkopfverbände" in "SS-Totenkopfstandarten" im Mai 1938 - der Begriff "SS-Totenkopfverbände" amtlich nicht mehr verwendet wurde.


    Beste Grüsse,
    Eccles

    Hallo Holger,
    Mit Führererlass vom 19.8.1939 hatte Hitler als Führer und Oberste Befehlshaber der Wehrmacht angeordnet:
    Die Truppenteile der SS-Verfügungstruppe, deren Eingliederung in das Heer im Mob. (X)- Fall vorgesehen ist, werden mit sofortiger Wirkung dem Oberbefehlshaber des Heeres unterstellt.
    Ihre Verwendung im Rahmen des Heeres regelt der Oberbefehlshaber des Heeres nach den von mir gegebenen Weisungen.
    Gez. Adolf Hitler


    Beste Grüsse,
    Eccles

    Hallo Westermann,
    stimmt! Ist tatsächlich Werner Vahle. Er wurde während der sog. Sudetenkrise Sept/Okt 1938 vom 2. Lehrgang für Verwaltungskunde a/d SS-Führerschule des Verwaltungsdienstes als Zugführer zu den SS-T-Standarten abkommandiert.
    Kp. Führer der 8./3. SS-T-St. "Th." war er nicht: er unterzeichnet i.V. (in Vertretung) des Kp. Führers.
    Die Angabe "Chef 13./PGR 3" für Vahle in der SS-Führerliste stimmt NICHT. Da wurde er angeblich verwechselt mit Kurt Wahl der zu dieser Zeit die 13./PGR 3 führte.
    Beste Grüsse,
    Eccles

    Hallo Westermann,
    Paul Kümmel als F. I./15T stimmt.
    Hst Kurt Hoffmann führte das Wachbtl. auf dem TÜP Debica um die Jahreswende 40/41.


    Betr. Dr. Med. Tull kann ich nicht weiter helfen.
    Im Januar 1941 war Dr. Willy Nieswandt dort Truppenarzt.


    Beste Grüsse,
    Eccles



    Suche alles betr. SS-T-Verbände 1933-1939

    Hallo Westermann und Uwe,
    Der Titel "Die SS-Totenkopfverbände im Konzentrationslager Buchenwald" verspricht viel zu viel.
    Von den fast 100 Seiten widmet der Autor nur 13 Seiten den Totenkopfverbänden in Buchenwald (6 Seiten 1937-1939 + 7 Seiten 1939-1945)


    Der Autor hat kaum mehr als die Bücher von Eugen Kogon, Sydnor und Wegner gelesen und zitiert viel daraus. Seine daraus erworbene Kenntniss hat er ergänzt mit Einzelheiten aus den im Bundesarchiv unter NS 4 Bu vorliegenden Kommandanturbefehlen des KL Buchenwald (worin übrigens die Totenkopfverbände kaum erwähnt werden)


    Weshalb das Buch unter diesem Titel veröffentlicht wurde, weiss ich nicht. Es bringt kaum etwas neues und (schlimmer) enthält viele Ungenauigkeiten.
    Es tut mir leid.
    Beste Grüsse,
    Eccles

    Hallo Westermann,
    stimmt, das SS-Geb.Jg.Ers.Btl Nord war tatsächlich Ersatzeinheit der SS-Div. Nord.
    Betr. Hst. Hesselmann als Chef der 4. Kp im August 1941hast Du mich neugierig gemacht.
    Könntest Du die betreffende Quelle hier eventuell mal zeigen? Vielleicht gibt's da eine Unterschrift die ich eventuell vergleichen kann.
    Beste Grüsse,
    Eccles1212

    Komme damit leider nicht weiter. Das E/Nord wurde im Juni 41 nach Wehlau verlegt.
    Eine Möglichkeit wäre dass in der Zwischenzeit - also bis Eintreffen des Vorkdos. der SS-Nachr.Lehr Abt. im Sept. 41 - ein Wachkdo. zurückblieb um die "leere" Kaserne zu bewachen.
    Beste Grüsse,
    Eccles

    Es könnte sich um einen Vorlaufer der SS-Nachrichten-Lehrabteilung handeln die ab Sept. 1941 in Goslar aufgestellt wurde.
    Eventuell würde es helfen wenn die Liste von einem SS-Führer unterschrieben wurde und seine Unterschrift sichtbar wäre.
    Gruss,
    Eccles