Posts by eccles1212

    Liebe Forummitglieder ,
    für die Käufer meines Buches (Band I der Reihe "Die SS-Totenkopfverbände 1933-1939") hierunten die bisher notwendigen Berichtigungen/Ergänzungen:
    Seite 24: ändere bitte die Bildbeschreibung “Häftlingskolonne des Konzentrationslagers Lichtenburg in 1935” in “Häftlingskolonne des Konzentrationslagers Hohnstein in 1934”
    Seite 126: ändere bitte in der Bildbeschreibung “Scheungraber” in “Scheingraber”
    Seite 250 ändere bitte in der Bildbeschreibung “Kassel” in “Mainz/Darmstadt”
    Seite 225: bitte füge hinzu in der Liste der zum IV. SS-TV Östfriesland" versetzten Junkerschüler “Arnold, Carstens, Mützelfeldt, Weitzel”: Richard Pauly
    Seite 253: streiche bitte in der Liste der zum V. SS-TV "Brandenburg" versetzten Junkerschüler “Christoph, Holenia, Pauly, Westermann”: Pauly


    Exemplare des Buches sind noch erhältlich. Bei Interesse, schreib mir bitte eine PM.


    Beste Grüsse,
    Marten

    Hallo Kordula,
    hatte mich den Erfolg auf Grund der erschöpfenden Recherchen und der Veröffentlichung vieler bisher unbekannten Einzelheiten zwar erhofft, aber in diesem Umfange nicht erwartet.
    Weil - fast ohne Ausnahme - alle Käufer des I. Bandes sich auch für den Kauf der Bände II und III angemeldet haben, ist auch die Veröffentlichung dieser Bände in 2016 mehr oder wenig gewährleistet.
    Werbung ist das Stichwort. Es gibt gerade in Deutschland bestimmt viele potentiell interessierten Käufer, die das Buch aber (noch) nicht kauften, weil sie (noch) nicht von dem Buch gehört haben.
    Beste Grüsse,
    Marten

    Liebe Forummitglieder und Forumleser,
    es sieht aus als ob der im September d.J. im Selbstverlag als limitierte Sonderausgabe erschienene Band I der Bücherreihe "Die SS-Totenkopfverbände 1933-1939" sich entwickelt zu einem internationalen Sammlerstück, denn das Buch (in deutscher Sprache) wurde inzwischen verkauft nach Australien, Belgien, Canada, Deutschland, England, Finnland, Frankreich, Israel, Italien, Niederlande, Österreich, Russland, Spanien, Tschechien und den USA.
    Letzte Exemplare sind noch vorhanden. Das Buch enthält 298 Seiten und über 150 in Mehrheit bisher unveröffentliche Privatbilder.
    Bei Interesse bitte Nachricht an tveccles@cs.com
    Beste Grüsse,
    Marten

    Hallo Westermann,
    Ja, das ist richtig. Ab 1935 wurde in amtlichen Unterlagen nur die Bezeichnung KL verwendet, obwohl die damalige Presse und die Bevölkerung öfters die Bezeichnung KZ benutzte. .
    Dass auch bei der Truppe die Bezeichnung "KZ" manchmal verwendet wurde, siehst Du zum Beispiel auf Seite 28 wo aus einem persönlichen Schreiben des SS-Untersturmführers Ernst H. zitiert wird, der dort am 19.2.1939 seinen Dienst als "Wachdienst im KZ" bezeichnet.
    Gruss,
    Marten
    vom 19.2.1939

    Hallo Roland,
    habe da betr. Alwin G. zu viel auf John Moore's Angaben gelehnt der ihn erwähnt als Ltnt. beim Pol.Rgt. 3.
    Wenn Alwin G. als Zugführer bei der 3./Pol.Rgt. 2 gefallen ist, gehe ich mit Dir bezüglich der Vermutung dass der gesuchte Holz damals also Führer der 3./Pol.Rgt. 2 war.
    Nähere Angaben fehlen dann noch immer.
    Wilhelm Holz (6.7.1912) wurde am 21.6.1943 zu Hptm. der Pol. ernannt. Es könnte sein dass damals in der Todesanzeige sein Dienstrang Oblt. irrtümlich in Hptm. geändert wurde.
    Der weitere Wilhelm Holz (1905) war Artillerist und diente 39/40 laut SSO-Akte bei einem Art.Rgt. WH.
    Alfons oder Wilhelm: That' s the question!
    Beste Grüsse,
    Marten

    Hallo Roland,
    an den Wilhelm Holz hatte ich auch gedacht aber diese Möglichkeit verworfen wegen seines angeblichen Dienstgrades in 1940.
    Wenn Du aber Beleg hast dass der Wilhelm H. 1940 Ob.lt. im Pol.Rgt. 3 war, dann kämen wor doch näher. Zwar nennt John Moore ihn als solcher, aber in der betreffenden SSO-Akte gibt es dafür keinen Beleg.
    Der gesuchte Hptm. Holz war aber tatsächlich Vorgesetzter des am 10.6.40 bei Voncq gefallenen Lt. Alwin Ganss. Dieser war Angehöriger des Pol.Rgt. 3. Möglich hat Moore diese Tatsache verbunden mit dem einzigen ihm aus den SSO-Akten bekannten Pol.offz. mit den Namen Holz; Wilhelm Holz.
    Ich tippe aber auf den von Daniel erwähnten Hptm. Alfons Holz. Leider noch unklar. Wenn einer uns da weiter helfen könnte, wäre es m.E. der Daniel.
    "Wer sucht, soll finden!"
    Herzliche Grüsse,
    Marten

    Hallo Roland,
    einen Hptm Holz wird Mitte 1940 erwähnt als Kp.Führer bei der Pol.Div. in Frankreich
    Weiter und später von ihm keine Spur. Auch keine SSO-Akte. Wurde offenbar nicht in die W-SS übernommen. Aus irgend einem Grunde entlassen?
    Herzliche Grüsse,
    Marten


    (Schreibe Dir als PN noch eine interessante Beurteilung meines Buches)
    .

    Hallo Daniel,
    Du warst meine letzte Hoffnung und da hatte ich recht.
    Vielen Dank für die Auskunft.
    Ist da weiter noch etwas über sein Schicksal bekannt. Gefallen?/verstorben?
    Beste Grüsse,
    Marten

    Liebe Forummitglieder,
    freue mich Euch mitteilen zu können dass der mitte September im Selbstverlag erschienene
    I. Band meiner Reihe "Die SS-Totenkopfverbände 1933-1939"
    inzwischen international begrüsst wurde.
    Obwohl geschrieben in der deutschen Sprache, wurde das Buch inzwischen verkauft nach
    Australien, Belgien, Canada, Deutschland, Frankreich, Israel, Italien,
    Osterreich, Russland, Spanien, der Tschechischen Republik, dem UK und den USA

    und erhielt lobende Kritiken.
    Den vielen Käufern danke ich für ihre Bestellungen und ihre anerkennenden Worte.
    Letzte Exemplare können immer noch bezogen worden. Schreibe mir dazu bitte eine PM.
    Beste Grüsse,
    Marten

    Guten Tag, Hallo, Moin...


    Suche den Vornamen und das Geburtsdatum eines Hptm. der Ordnungspolizei Holz.
    Beförderung zu Hauptmann vor 1.7.1940.
    Wer verfügt eventuell über eine RRL der Offz. der Ordnungspolizei und möchte mal für mich nachsehen op er dort eingetragen ist.
    Bedanke mich im voraus.
    Beste Grüsse,
    Marten

    Hallo Det,
    wenn Du das Buch gekauft hättest, hättest Du dort auf Seite 6 unter "Danksagung und Verantwortung" lesen können:
    Die deutsche Sprache ist nicht meine Muttersprache. Für die eventuell vorhandenen grammatikalischen Fehler bitte ich deshalb den Leser mich entschuldigen zu wollen. Mein Entschluß mich von der deutschen Sprache zu bedienen, wird dadurch begründet daß ich öfters und ausführlich aus deutschen Originalunterlagen zitiert habe. Eine Übersetzung in einer anderen Sprache hätte die Aussagekraft der manchmal subtilen Eigenheiten der deutschen Sprache erheblich beschränkt.


    Das Ergebnis meiner vieljährigen Recherchen mit anderen im Thema Interessierten teilen zu können hatte für mich bei der Herausgabe dieser 1. Auflage eine höhere Priorität als genaue Rechtsprache und pünktliche Grammatik.
    Offenbar mit Recht, denn keiner der vielen Käufern ist bisher darüber gestolpert. Im Gegenteil..........
    Auffallend aber dass gerade einer der das Buch nicht gekauft hat, sich über das Fehlen einer "Gegenlesung" Sorgen macht.

    Wenn das Buch weiter gut verkauft, werde ich mal darüber nachdenken ob ich mich die Kosten einer "Gegenlesung" bei der Herausgabe einer 2. Auflage leisten werde.


    Beste Grüsse,
    Marten