Posts by eccles1212

    Hallo Roland,

    unter den versetzten Hauptleuten gab es viele bekannten Namen, von denen einige - wie (Josef) Altrogge, (Claus) Besch, (Alfred) Nedderhof, (Kurt) Wahl - sogar zu Btl. Kdr. aufstiegen.

    Der betr. Kp.Führer Lehrgang a.d. SS-Junkerschule Braunschweig lief von 1.3.42 - 29.4.42.

    Es handelte sich offenbar nur um Absolventen der SS-Führerschulen Tölz und Braunschweig, die schon 1937/1938 zur Ordnungspolizei versetzt worden waren.

    Die Zahl 46 die Von Bomhardt erwähnt ist schon ein Anhaltspunkt.

    Beste Grüsse,

    Eccles

    Hallo,

    Anfang März 1942 wurden etwa 30 - 40 Hauptleute der Ordnungspolizei zu einem Kp.Führer Lehrgang a.d. SS-Junkerschule Braunschweig abkommandiert und anschliessend als Kp. Führer zur W-SS versetzt.

    Sicherlich sind die betr. Kommandierungen/Versetzungen damals durch einen schriftlichen Befehl/Rundbrief des HA ORPO veranlasst worden.

    Mir ist aber der fragliche Befehl/Rundbrief nie zu Gesicht gekommen.

    Einer von Euch vielleicht?

    Beste Grüsse,

    Eccles

    Hallo,

    genauso war es. (Vgl. Robert R. Kershaw. Arnheim '44. Stuttgart 2000. S.69 und Anhang C ).

    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Hallo,

    das SS-Pz.Gren.AuE. Btl. 12 wurde m.W.v. 1.9.44 umbenannt in SS-Pz.Gren.AuE Btl. 16 und kämpfte in und um Arnheim.

    Die Angehörigen dieses Btl. trugen deshalb bei Arnheim noch immer die Erkennungsmarke mit SS-Pz.Gren. AuE Btl. 12.

    Ein neues SS-Pz.Gren.AuE Btl 12 wurde ab Ende August 1944 in Kaiserslautern formiert.

    Beste Grüsse,

    Eccles

    Hallo Forummitglieder,

    Kann da wirklich keiner helfen und verfügt keiner von Euch über diese Filmrolle SSO 239B?

    Habe hier viele SSO-Filmrollen, die ich gerne in Austausch anbiete.

    Beste Grüsse,

    Marten

    Vielen Dank für die Auskünfte, Moni.


    Für deine Kartei als Ergänzung:

    EK II 8.11.39 bei der 3./LAH in Polen

    5.40 - 6.41 Zugf. i.d. 17Kp im (Berliner) IV/LAH

    6.41 als Zugf. i.d. 17. Kp. mit dem (neuaufgestellten) IV./LSSAH nach Russland. (Das bisherige IV/LAH in Berlin wurde in V./LSSAH umbenannt)

    EK I 14.9.41 (Zugf. 17./LAH)


    9.41 - 7.42 sind die Dienststellungen des W. bei mir nicht dokumentiert.

    Eventuell wurde er schon im Juli 1942 m.d.F. der 12./SS-Pz.Gren.Rgt. 2 beauftragt, die er dann bis zu seinem Tode am 24.2.43 geführt haben soll.

    Datum der Beförderung z. SS-Ostuf. ist mir nicht bekannt.


    John Moore verlässt sich normalerweise auf relevante Personalakten und nennt W. als Adj. IV/LSSAH im Okt. 1941.

    Darf ich fragen ob deine Feststellung, dass W. im Januar 1942 Adj. des IV./LSSAH war, (auch) aus seiner Personalakte kommt? Wenn ja, wird dort eventuell auch die genaue Zeit seiner Adjutantentätigkeit im IV./LSSAH erwähnt?


    Für jeden noch so kleinen Hinweis wäre ich dankbar.

    Beste Grüsse,

    Marten

    Liebe Forummitglieder,

    im Juni 1941 wurde bei der LSSAH ein neues (IV.) Btl. aufgestellt. Bekannt sind die ersten Kommandeure Jahnke und Anhalt.

    Auch bekannt sind die ersten Kp. Chefs Klingemeier, Wandt, Kling, Meiforth und Kolitz.

    Aber wer war während der Zeit Juni - Dezember 1941 der Btl. Adj.

    John Moore erwähnt Lukas Westrup als Adj. IV/LAH im Oktober 1941. Verfügt einer von Euch eventuell über seine SSO-Akte? (SSO Rolle 239B). Gibt es dort eine Bestätigung bzw. genauere Daten?

    Wäre dankbar für jeden Hinweis. Eventuell unmittelbar als PN.

    Beste Grüsse,

    Marten

    Hallo Lena,

    Könnte sehr gut das Schulterabzeichen einer SS-Unterführerschule sein. U S (Unterführerschule Lauenburg) oder U S (Unterführerschule Radolfzell)

    L R

    Das würde dann bedeuten, dass die Aufnahme frühestens im Jahre 1941 entstand.

    Möglich wird seine Tätigkeit in einer der erwähnten Unterführerschulen durch eine Eintragung in seinem Soldbuch bestätigt.

    Wann wurde das Soldbuch ausgestellt und wer/ welche Einheit hat dort unterschrieben?

    Beste Grüsse,

    Eccles

    Liebe Forummitglieder,

    wegen der grossen Nachfrage, habe ich vor eine 3. Auflage der längst vergriffenen Bände I, II und III meiner Dokumentation “Die SS-Totenkopfverbände 1933 – 1939” aufzulegen.

    Ich wäre dankbar für kurze Nachricht an tveccles[at]cs.com welche Bände in welcher Anzahl ich ggf. für eventuelle Interessenten reservieren soll.

    Beste Grüsse,

    Marten

    Hallo Dieter,

    Betr. Wilhelm Knobeloch:

    Geb. 10.9.1912. Ab 1.5.35 Dienst i.d. 5./SS2 (SS-Germania); 1.11.35-1.4.36 Führeranwärterlehrgang beim II./SS-Germania.

    1.4.36 - 31.1.37 als Lehrgangsteilnehmer abkommandiert zur SS-Führerschule Braunschweig. Anschliessend 1.2.37 - 1.4.37 Zugführerlehrgang. 20.4.37 zu SS-Ustuf. befördert und m.W.v. 1.5.1937 versetzt zur Ordnungspolizei.

    Beste Grüsse,

    Marten

    Liebe Forummitglieder,

    Otto Weidinger berichtet in seinem Buch "Kameraden bis zum Ende" über die Kämpfe im Westen 1940 und bezieht sich auf Seiten 42ff auf eine damals nach den Kämpfen für die Kp.-Angehörigen erstellte Chronik der 3./SS-DF.

    Wer kennt diese Chronik, bzw. könnte daraus zitieren.

    Wäre dankbar für eine aufklärende Nachricht. Eventuell als PM.

    Beste Grüsse,

    Marten

    Hallo Andi,

    wiederum vielen Dank für's Einstellen.

    Hier die Unterschriften:

    (Otto) Vollmar, Kdt. Div.Stb.Qu

    (Herbert) Hüppe, Kdr. der Nachr.Abt.

    (Gerd) Unbehaun, Kdr. der San.Abt.

    (August) Wolferseder, Kdr.der Nachschubtruppe

    (Josef) Korb, Führer der Feldgendarmerie

    (Alois) Braun, Kdr. der Flak Abt.

    (Hugo) Schmick, Kdr. i.V. der San.Abt.

    (Hans) Scharff, i.V. Art. Rgt.

    Beste Grüsse,

    Eccles