Posts by clubsoda1972

    Moin zusammen,


    Erstmal Danke für so zahlreiche Hilfe und Beiträge.


    Man sieht ich habe mit dem Heer wirklich so meine Schwierigkeiten... :S


    oder aber meine Familie... ob nun Väterlicher Seits oder auch Mütterlicher Seits haben sich gezielt schwierige Einheiten ausgesucht :D


    Ich glaube ich scanne morgen mal das Schreiben vom Volksbund mit den Daten. Allerdings... ist es nicht so das der Volksbund sich selber auch die Daten von der WASt holt ???? Falls es an dem ist müssten die Daten auf der EKM ja in dieser Form/ Schreibweise korrekt sein oder nicht ?


    In Bezug auf den Stab .... für mich zum besseren Verständnis .... kann mir da vielleicht jemand erklären wieso entweder Bataillon oder Kompanie.
    Wäre echt super... oder aber wenn zuviel zum Erklären .... einen Link zum Nachlesen wäre auch gut. :)


    Ostseegrüße von der Pam

    Moin ihr beiden,


    Erstmal lieben Dank für Eure Karten und Links.


    Die Mondorfer Seite ist schon eine Seite mit allerlei Informationen. Die werde ich noch mal genauer unter die Lupe nehmen :)


    Ja mit Karbusel (Karbusselj wie es ja eigentlich hieß) da war was Eumex :D


    Die 21. Inf. Div. ... da muss ich mich dann wohl doch genauer mit befassen .... obwohl ich mich da ja sehr schwer tue was das Heer betrifft.  :(


    Da war die Marine doch schon leichter mit den Einheiten, Dienstgraden etc.


    Was ich vergessen hatte zu erwähnen, aber sicherlich nicht so sehr wichtig ist .... der Dienstgrad meines Großonkels. Er war Obergefreiter.
    Genaue Daten über Ihn muss ich mir noch bei der WASt besorgen. Da ich schon ganz gerne Wissen würde wann er Eingezogen wurde. Bei den Daten ist mir noch aufgefallen das er 22 Jahre war da er erst im August 1943 23 Jahre geworden wäre ... also dies mal als Korrektur zum ersten Post. :/



    Ostseegrüße von der Pam


    P.S. und ein Busserl an Euch beide :D

    Moin Zusammen,


    Da ich mich ja bisher mehr mit der Marine beschäftigt habe bewege ich mich nun auf ganz Neuem Terrain.
    In einem anderen Thread hatte ich vor ca. 2 Jahren nach dem Ort Karbusel gefragt und habe ganz viel Hilfe bekommen. Nun geht es um meinen Großonkel der im zarten Alter von 23 Jahren dort in genau dieser Einheit fiel.


    Ich suche alles an Informationen zu dieser Einheit, denn im Lexikon finde ich nur den Zeitpunkt der Aufstellung und der Überstellten Einheit.
    Vielleicht gibt es ja jemand der noch ein paar Details hat ????


    Laut Volksbund und dem Schreiben vom Oktober 2013 fiel mein Großonkel : Emil Czeschla am 20.03.1943 seine Erkennungsmarke hatte folgenden Eintrag -82-4./ Stb. III G.I.R. 45


    Also soweit meiner Kenntnis der Erkennungsmarke handelte es sich wohl um Stab III .
    Die Ziffern -82-4. ???
    Laufende Nummer ?? und Kompanie ??


    Wer mir also helfen mag .... :)


    Ostseegrüße von der Pam



    P.S. Das ist nur einer von noch vielen Großonkeln meiner Familie ... =O

    Moin zusammen.


    Vielleicht sollte man diese Recherche nicht mitten drin anfangen sondern mal von Anfang an aufdröseln ???


    Thomas sind Dir diese Daten zur 14. Schiffsstammabteilung schon geläufig ? :


    Die 14. Schiffsstammabteilung wurde im November 1939 in Glücksstadt aufgestellt und war dem 2. Schiffsstammregiment unterstellt. Welches wiederum dem 2. Admiral der Nordsee unterstellt war.
    Die 14. Schiffsstammabteilung wurde im September 1940 in die Niederlande verlegt und dort wurde im Oktober ein neues 2. Schiffsstammregiment aufgestellt und auch diesmal wurde die 14. Schiffsstammbteilung diesem ( neuen Regiment) unterstellt. Im März 1945 wurde es zur Unterstützung des Marineschützenregiment 111 eingesetzt.


    Folgende Kommandeure lassen sich zu dieser Einheit zuordnen:


    Kapitän zur See (Ing.) Carl Weber (31 Oct 1938-15 Nov 1939)
    Kapitän zur See (Ing.) Max Peters (15 Nov 1939-19 Sep 1940)
    Kapitän zur See Hans-Joachim von Stockhausen (00 Sep 1940-00 Jun 1943)
    Fregattenkapitän Peter Hauth (00 Jun 1943-00 Sep 1944)
    Fregattenkapitän M.A. Leopold Bode (00 Sep 1944-00 Mar 1945)



    Quelle: Axis History Factbook, Gröner, Hildebrand und Lohmann


    Vielleicht hilft das ein wenig in der Recherche.


    Osteegrüße von der Pam


    Edit: Rechtschreibkorrektur

    Moin zusammen,


    @ Albert, Mensch da muss ich sagen da hast Du bei den zwei U-booten besser hingeguckt :)


    Danke Karat für Deine Details auch bei den anderen U-boot Typen ... (den Wintergarten hab ich nicht immer auf dem Schirm der den Unterschied ausmacht  :( ) aber wie gut das Wir Dich hier haben und Du das ganz genau siehst :)


    Ostseegrüße von der Pam

    Moin Dieter,


    Danke für dieses tolle Bild als Vorlage und Beispiel :)


    Nach so einer Vorlage habe ich schon öfter mal geguckt, aber leider nie gefunden  :(


    Magst Du mir verraten in welchem Buchband ich diese finden kann ?


    Ostseegrüße von der Pam

    Moin Lothar,


    hm.... Du könntest vielleicht recht haben, aber .... wenn ich mir die Aufnahme der beiden Boote genauer betrachte dann fällt mir auf das der Abstand vom Turm zum Heck mir doch länger erscheint. Sicherlich kann es auch eine Optische Täuschung sein die durch den Winkel (Standort Fotograf zum U-boot) entstanden ist.
    Die länge vom Turm zum Heck bei Typ II ist kürzer als bei einem Typ VII Boot.


    Schau mal hier: http://images.google.de/imgres…JAhVEBSwKHXeoD94QrQMIMDAG


    Vielleicht bekommen wir ja noch eine Experten Meinung dazu ;)


    Ostseegrüße von der Pam :)

    Moin Pulihund,


    vielleicht magst Du ja mal auf die Rückseite vom Foto schauen... meist steht dort eine Jahresangabe von der Entwicklung des Fotos.
    Zumindest war es bei dem einen und auch anderen Foto bei meinem Großvater der Fall.


    Bei den U-booten da bin ich mir nicht so sicher ob es Typ II Boote sind.... meiner Meinung nach sind das eher Typ VII Boote. Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen falls ich falsch liegen sollte.


    Ostseegrüße von der Pam

    Moin Mario,


    das ganze liest sich sehr interessant. Allerdings bringt es nicht sehr viel wenn Du hier nur schreibst was Du schon soweit berechnet hast.
    Wie wäre es denn mal mit einem schon fertigen berechneten Verbrauch der Admiral Hipper ?
    Zeitmangel haben wir ja alle und Verständnis auch für Privates... deshalb sind Zeitangaben (die durch unvorhersehbare Ereignisse im Privaten Rahmen alles nach hinten schieben können) vielleicht etwas womit Du vorsichtig sein solltest.
    Frei nach dem Motto; "Verspreche nichts wovon Du selber nicht überzeugt bist es einhalten zu können"


    Zurück zu Deinen Berechnungen...
    Es wäre wirklich interessant zu lesen was Du berechnet hast. Vor allem ob in den Berechnungen der Zeiträume auch das Seewetter in diesem Zeitraum berücksichtigt wurde... schwere See bedeutet ja nun auch mehr Verbrauch ;)


    Ostseegrüße von der Pam

    Moin moin ihr beiden,


    Also die Seite vom Historischen Marinearchiv ist zwar ganz gut, aber .... es sagt jetzt nicht aus ob die gelistete Besatzung zum selben Zeitpunkt an Bord war wie Herr Ledl.


    Wie oben schon geschrieben wechselte die Besatzung ab und zu.


    Die zweite Seite ist ja ganz nett gestaltet, erscheint mir auch recht Neu und leider fehlen da noch einige Details zu Mannschaften  :(


    Vielleicht mal eine andere Überlegung....
    Meister Matz ( realer Name wäre zwar besser, aber ok dann eben der Alias :) ) wende Dich doch mal an das Archiv in Cuxhaven. Ich denke mal da kann Dir immer noch am besten geholfen werden. Du kannst den Kontakt über folgende Website im Netz herstellen: http://www.u-boot-archiv-cuxhaven.de oder aber Du versuchst es Telefonisch ...


    Ostseegrüße von der Pam

    Moin moin,


    Neuste Entwicklung in meiner Recherche....


    Die Antwort nach der ich so endlos lange Gesucht habe, habe ich nun durch einen Zufall gefunden.
    Die von meinem Großvater angegebene letzte Einheit war nicht die ausführlich ausgeschriebene Einheit.


    Tatsächlich hieß sie; Marine Alarmbataillon Wesermünde 6 in der er in der 1. Kompanie war.


    Ich sehe ihm nach das er ja Jahrelang zur See fuhr und aufgrund dessen und wohl in der Aufregung bei der Gefangennahme in Ditzum 1945 ein wenig Nervös war. Vielleicht wurde es auch nicht korrekt Übersetzt... was an der eher typisch englischen Schreibweise der Einheit zu erkennen ist.
    Was mich allerdings ein wenig ärgert ist das diese Antwort bzw. diese Suche sich so endlos lange hingezogen hat und diese Einheit schon seit Jahren bekannt ist, da sie in einem Buch; "Hitlers Marine Im Landkriegseinsatz eine Dokumentation" verzeichnet ist.


    Dort stehen allerdings jetzt keine weiteren Angaben welcher Kommandeur diese Einheit Befehligte. Vielleicht hat ja jemand von Euch hier weitere Informationen und kann mir dazu ein paar Info´s schreiben !?


    Ostseegrüße von der Pam

    Moin moin,


    ich weiß ja nicht ob Du diese Info schon erhalten hast.


    Falls nicht dann wird das so einfach auch nicht werden mit den wenigen Angaben, da die Besatzung ja immer mal wieder gewechselt hat.
    Stelle es Dir mal so vor;
    Wenn der Kommandant ein neues U-boot zugeteilt bekommen hat, dann hat er meistens seine Besatzung auf das neue U-boot mitgenommen.
    Gut es gab auch Ausnahmen, aber dies war meist dann der Fall wenn der Neue Kommandant vorher noch kein eigenes U-boot befehligt hatte.


    Im Grunde denke ich Du verstehst schon was ich meine...


    Zu Deiner Frage; Weißt Du vielleicht den Zeitraum in dem Johann Ledl auf U-1109 war ? Da könnte man dann gezielter nachsehen.


    Ostseegrüße von der Pam

    Moin zusammen,


    um mal wieder von Kissinger auf Helmut Schmidt zurück zu kommen.


    Er war einer der wenigen der seinen Worten auch Taten folgen ließ....


    Sturmflut 1962 .... Er war derjenige der klar sagte; Die Menschen brauchen Hilfe und sie brauchen sie jetzt sofort und nicht in ein paar Tagen. Er hielt sich nicht an Vorgaben ... er half und ich glaube das werden ihm die Hamburger nie vergessen und er wird noch lange in der Erinnerung und den Erzählungen der nachfolgenden Generationen sein.


    Eine Stadt und ein ganzes Land hat einen "ganz großen verloren".


    Möge er nun in Frieden an der Seite seiner geliebten Loki ruhen.


    Gruß
    Ostsee Pam

    Moin Enkelin 68


    1. Bei dem Datum der Aufstellung des Truppenteils bin ich wohl versehentlich auf die falsche Ziffer der Tastatur gekommen ( passiert schon mal beim schnell schreiben ), ist Menschlich und kann passieren. Sorry


    2. Meine Bedenken liegen auch nicht direkt auf dem Truppenteil sondern eher in der Laufbahn .... der Eintritt bis zum letzten Dienstgrad erscheint mir halt in dieser Laufbahn zu lang ... vielleicht sollte man genauer lese und sich mit dieser Materie mal auseinander setzen ????? Sorry aber hier kommt der Spruch zum tragen; Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus ...


    3. Nur nebenbei Bemerkt habe ich klar geschrieben das ich keinem etwas böses Unterstellen will. Scheint wohl nicht so angekommen zu sein....


    4. Meiner Meinung nach wäre es besser das Schreiben der WASt abzuwarten, da sich dort wahrscheinlich noch einige Dinge von selber Erklären, die bis jetzt noch nicht bekannt sind. Denn mit dem Werdegang erschließt sich schließlich mehr als mit den wenigen Angaben jetzt.


    Schönen Abend und nette Grüße von der Ostsee
    Pam

    Moin Reinhard,


    Das mit der Stammrollennummer ist mir schon klar.
    Ich denke ich habe mich da etwas ungeschickt ausgedrückt ...


    Was ich meinte ist... wenn der Eintritt in die Kriegsmarine 1941 war und 1945 der Dienstgrad dann der eines Maaten war... bei der Steuermann Laufbahn finde ich diesen Zeitraum bis zum letzten Dienstgrad ziemlich lang... oder habe ich da jetzt einen Denkfehler ???
    Beim letzten Punkt gebe ich Dir recht... genaueres kann erschließt sich wirklich nur über die WASt Auskunft.


    Nette Ostseegrüße von der Pam :)

    Moin zusammen...


    Wenn ich mir das alles so durchlese ... stört mich nicht nur das O in der EKM...


    Was mich wundert ist folgendes:
    1. Auf der EKM ist das Jahr 1941 angegeben... das Marine - Schützen Bataillon 104 wurde 1945 aufgestellt und der Großvater war Maat oder auch Steuermann Maat ?
    Da passt doch irgendwas schon nicht so ganz .. es sei denn ich bin zu lange aus der Materie raus und verwechsele da gerade was... bitte da mal um Aufklärung...


    Weitere Daten in der Laufbahn mit Einheiten wären z. B. sehr nützlich....


    2. Und das stört mich besonders ... Die Bearbeitung bei der WASt dauert ziemlich lang .... wie kann es sein das diese Info im April 2015 gestellt und schon mit diesen Angaben bearbeitet ist ??? Oder war dies eine Aussage am Telefon ???


    Ich möchte hier keinem Unrecht tun oder irgendwas unterstellen, aber das ganze erschließt sich mir hier so gar nicht.


    Um bei der ganzen Recherche wirklich helfen zu können wären Scans des Schreibens der Wast ... oder das Abtippen der Laufbahn mit Daten wesentlich Hilfreicher... denn alles andere wäre reine Spekulation in dieser Recherche und das bringt einen nicht weiter.


    Nette Ostseegrüße von der Pam :)


    P.S. Um das nochmal hervor zu heben... ich möchte keinem auf die Füße treten... ich sehe das jetzt nur rein Sachlich und hoffe das kommt auch so an.

    Moin Toni und alle anderen ....


    marinerstochter,8
    dein Vater dürfte zumindest nach dem 12. September 1944 nicht mehr in Le Havre gewesen sein, da der dortige Kommandant Wildermuth an diesem Tag kapitulierte und ca. 12 000 Soldaten in Gefangenschaft gingen.


    Das würde ich jetzt so nicht sagen... Der Vater muss zu diesem Zeitpunkt nicht unbedingt in Le Havre gewesen sein, aber durchaus dem dortigen Kommando auch nach dem 12. September unterstellt gewesen sein .... als Motorenheizer wird er eventuell auf einem Schiff unterwegs gewesen sein...


    Mit solchen Aussagen sollte man sehr Vorsichtig sein... es sei denn es gibt Quellen die bestätigen das sämtliche Soldaten die diesem Kommando unterstanden in Gefangenschaft gingen.... so habe ich Deinen Post verstanden .... Im Werdegang des Vaters steht das er zum 1.November 1944 einem anderen Kommando unterstellt wurde... und meiner Meinung nach wird er wohl schon im September auf dem Weg nach Wilhelmshaven gewesen sein ... wenn er nicht schon im September dort war.... Der Zeitraum ist ziemlich groß .. Ich spekuliere jetzt einfach mal .. was ich eigentlich sehr selten mache... aber um den Zeitraum zu erklären wird er vielleicht auch auf Heimaturlaub gewesen sein und danach auf dem direkten Weg zu seinem Schiff nach Wilhelmshaven gewesen sein. Im laufe der folgenden Wochen wir das Schiff dann wohl in WHV geblieben sein und aufgrund der veränderten Kriegssituation ( Landung in der Normandie) kam er zur nächsten Einheit um schließlich und letztendlich dann dem vorletzten Kommando unterstellt wurde. Was mich allerdings stutzig macht ist die letzte Einheit ende Januar 1945 ... in Anbetracht der Tatsache wie die Kriegssituation rund um die Ostsee... würde mich mal Interessieren was es für eine Begründung für diese Versetzung gibt... ich meine von WHV nach Meck.-Pomm. und das zu diesem Zeitpunkt ????? Vielleicht hat ja einer der Jungs hier dafür eine Begründung :-)


    Ich würde mal versuchen ob es im Privaten Rahmen (Nachlass) noch Bilder zu finden sind die eventuell auf ein Schiff hindeuten auf dem er seinen Dienst versah. Im Grunde würde ich so oder so mal nachsehen ob zu den Daten der WaSt noch etwas im Nachlass (Bilder, Briefe usw.) Anhaltspunkte zu finden sind. Manchmal ergibt sich daraus schon mal ein Anfang. Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen ... Es bringt gar nichts das Pferd von hinten aufzuzäumen.


    Ostseegrüße von der Pam



    Edit: Text überarbeitet zum besseren Verständnis ... war zu früh abgeschickt.