Posts by Airport1967

    Hallo liebes Forum,


    Ich hoffe, ich werde jetzt nicht gesteinigt, das ich wegen der Bandspange hier noch einmal einen Threat aufmache.

    Aber ich komme bei der Bandspange leider überhaupt nicht weiter.

    Ich weiß, dass das Band jeweils im Knopfloch das KVK II. Klasse ohne Schwerter ist, da ich hier einen Nachweis habe. Auch das Sportabzeichen ist bekannt.

    Nur bei der Bandspange...


    Ggf. hilft ja etwas Wissen zur Person. Geboren im Oktober 1901 im Kreis Goth/Thür. Ortsgruppenleiter und seit 1942 bei der Wehrmacht.


    Ich würde mich sehr über die ein oder andere Anregung freuen.


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay

    Hallo zusammen,


    danke für die Informationen und auch den Link.

    Mein Großvater hatte keine Verwundung, aber ein Problem mit geistreichen Getränken, wegen derer er auch schon 1950 "freiwillig" aus dem Polizeidienst ausgetreten war.

    Ich fand es nur sehr interessant, dass er mit ein paar Dokumenten beim Freiburger Bundesarchiv zur Bundeswehr "gelistet" war. In der Familie war das nicht bekannt (selbst die Kinder wussten das nicht).


    Somit hat er an der Eignungsübung 4 Monate teil genommen und der Truppenteil ist zum Entschluss gekommen, ihn als "untauglich" zu entlassen mit dem Grund "Eignungsgruppe IV", eine nette Umschreibung für sein Problem...


    Danke noch mal für die Infos und Grüße vom Bodensee


    Kay

    Hallo liebes Forum,


    Ich weiß, die Bundeswehr hat mit der Wehrmacht nichts am Hut. Aber beim Bundesarchiv sind noch mal Informationen zu meinem Großvater aus den Jahren 1956 - 1957 (genauer vom 15.10.1956 bis zum 01.02.1957) "aufgetaucht".

    In einer Verfügung steht folgender Vermerk:


    Der ehemalige Uffz. Schmauder

    wurde am 15.10.56 als Fw.

    in die Bundeswehr eingestellt.

    Er tat Dienst beim 3./Pi-Btl. 4, Dillingen

    Unter dem 30.1.57 beantragt die Truppe

    die sofortige Entlassung aus der Bundeswehr


    Grund: Eignungsgruppe IV


    Meine Frage nun, was könnte der Grund "Eignungsgruppe IV" sein? Ich persönlich kann es mir zwar denken, bräuchte aber ggf. eine Klarstellung. Etwas weiter unten steht dann noch "Dem Antrag ist gemäß §60 SG mit Ablauf des 14.2.57 nachzukommen.


    Ich freue mich schon über die ein oder andere Info.


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay

    Hallo liebes Forum,


    ich habe wieder drei Bilder, welche ggf. entschlüsselt werden könnten. Ich hoffe, dass etwas mehr Resonanz als beim ersten Post kommt. Die Frage ist immer noch, ob ich oben mit der NSU 201 recht habe...

    Die "neuen" Bilder zeigen zum einen "Kullen 1" den Vater eines weiteren Hülbener's (ganz rechts). Was könnte das für eine Maschine sein, auf welcher er sitzt. Auch zu den Auszeichnungen könnt Ihr Euch gerne auslassen. Ich habe mal geschätzt, dass er zum einen Obergefreiter ist und das EK II (das Band) im Knopfloch hat. Bei dem Abzeichen auf der linken Brusttasche müsste ich schätzen (ggf. ein Sportabzeichen). Habt Ihr ggf. eine Idee zu dem Ärmelabzeichen? Gerne auch Infos zu den anderen zweien und den Fahrzeugen. Lustig finde ich die Transportart des Krades auf dem Dach des LKW...


    Zu "Kullen 2" und "Kullen 3" gibt es wenig Info. Einzig, dass er als Kradmelder und Fahrer in einem Stab eingesetzt war und wohl auch Guderian spazieren fahren durfte. Da ich die Bilder noch nicht in einer besseren Auflösung habe bekomme ich Abschnitte auch noch nicht vergrößert oder schärfer.


    Vielen lieben Dank schon mal im Voraus und Grüße vom Bodensee


    Kay

    Files

    • Kullen 3.jpg

      (245.3 kB, downloaded 85 times, last: )
    • Kullen 2.jpg

      (252.98 kB, downloaded 87 times, last: )
    • Kullen 1.jpg

      (240.61 kB, downloaded 93 times, last: )

    Hallo liebes Forum,


    ich habe zu obiger Person nun etwas vom Bundesarchiv erhalten. Ich habe im Lexikon nur ein paar Zeilen zur ersten Einheit finden können "Kraftfahr-Ersatz-Abteilung 15".

    Lt. seiner Erkennungsmarke war er der 122 Soldat in der "Stamm Komp. Kf. Ers. Abt. 15" (Stamm-Kompanie Kraftfahr-Ersatz-Abteilung 15), diese Meldung war von 1942. Ebenfalls 1942 und dann nochmal 1943 wurde eine Meldung bei der 4. Kompanie Kraftfahr-Ersatz-Abteilung 15 vermerkt.

    Als nächster Eintrag ist dann eine "Marsch-Kompanie Kraftfahr-Ersatz-Abteilung 15 (1943) vermerkt, gefolgt von dem Eintrag Stab Divisions-Nachschubführer 1059.

    Der letzte Eintrag stammt dann von 1944 mit der "Kraftfahr-Kompanie 214".


    Ich nehme mal an, dass er irgendwann 1943 mit dieser Marsch-Kompanie aus dem Heimatgebiet an die Front, oder wo auch immer die folgenden Einheiten waren kam. Zu den Eintragungen Divisions-Nachschubführer 1059 und Kraftfahr-Kompanie 214 habe ich nichts finden können, was meine Unwissenheit etwas erhellen könnte.


    Meine Fragen nun, wo hat er seine militärische Laufbahn begonnen (also wo war die Kraftfahr-Ersatz-Abteilung 15 "1942" (ich nehme an Rudolsstadt)), kann es sein, dass er bis 1943 dort war und wo hat es ihn dann hin verschlagen mit den weiteren Einheiten (Divisions-Nachschubführer 1059 und Kraftfahr-Kompanie 214). Natürlich würde ich mich auch über die Erhellung bzgl. der Orden und Ordensspange freuen.


    Ich würde mich sehr über viel Wissen freuen.


    Da ich jetzt ja Einheiten der Wehrmacht habe, könnte ggf. ein Blaustern den Thread in ein anderes Unterforum verschieben und ggf. den Namen etwas anpassen...

    Vorschlag, "Kraftfahr-Ersatz-Abteilung 15, Kraftfahr-Kompanie 214, Alfred Ratzmann"


    Danke schon mal im Voraus.


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay


    verschoben und Threadüberschrift nach Wunsch geändert, Diana

    Hallo liebes Forum,


    das Bundesarchiv hat mich heute mit einem "Sammelbrief" versorgt, juhu...Darin waren auch einige Infos zu meinem Großonkel Eugen.

    Wie oben schon erwähnt und von Claas richtig entziffert war seine erste Stelle die

    1. Kompanie Feld-Rekruten-Bataillon 129 (1940). Hier gibt es ja schon den Link von Claas. Die nächste Eintragung ist dann das

    Festungs-Infanterie-Regiment D (1940) gefolgt von 2 Eintragungen der

    2. Kompanie Infanterie-Ersatz-Bataillon 124 (1940 und 1941), danach ist der

    Ortskommandeur 776 (1941) zu finden. Bei den weiteren Eintragungen gehe ich davon aus, dass es ein und die gleiche Einheit handelt, da die Bezeichnungen doch sehr gleichlautend sind.

    Feld-Kommandantur 776 (1942)

    Feldgendarmerie-Trupp 776 (1942, 1944), und dann noch der letzte Truppenteil

    Feldgendarmerie-Trupp 680 (hier habe ich nichts gefunden).


    Ich würde mich freuen, wenn ggf. der ein oder andere Einsatzorte und Tätigkeiten der oben genannten Trupps erklären könnte. Den Text im Lexikon habe ich durchgelesen, bin aber nicht so wirklich schlau geworden.


    Ich würde mich freuen, wenn ein "Blaustern" den Titel des Threads etwas abändern könnte:

    "Feld-Rekruten-Bataillon 129, Infanterie-Ersatz-Bataillon 124, (Ortskommandantur 776), Feldgendarmerie-Trupp 776 und 680, Eugen Schmauder" ist vielleicht etwas lang...?


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay

    Hallo Uwe,


    das ist aber blöd...

    Was macht mein Großonkel dann 1943 bei der "Schwere Batterie (mot.) 743"? Wenn diese schon im Sommer 1942 aufgelöst wurde.

    Ich weiß auch nicht ob in den Aufzählungen des Archives eine logische Reihenfolge zu finden ist... Da der Eintrag vor der schweren Batterie (mot.) 743 eben das Artillerie-Regiment Sardinien ist.

    Ich war zwar in Erdkunde nicht immer eine strahlende Leuchte, aber Sardinien liegt nicht wirklich in der "UDSSR" :/8)


    Aber erst mal danke, für die Nennung der Waffen, dann kann ich da mal schauen was das für Teile waren...


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay

    Hallo liebes Forum,


    ich habe wieder Post vom Bundesarchiv erhalten. Somit dürfte sein Weg noch etwas klarer werden. In diesem Schreiben steht folgendes drin.


    Von der "Stab II. Abteilung Artillerie-Regiment 79" (hier gehe ich davon aus, dass es sich um die Gebirgs-Artillerie-Abteilung 79, wie aus dem ersten Brief des Archives handelt) habe ich 2 Meldejahre (einmal 1939 (Einberufung?) und zum anderen 1942) erhalten. Den Eintrag im Lexikon zum Artillerie Regiment 79 habe ich schon gefunden und etwas überflogen.

    Eine weitere Meldung von 1942 kam dann von der "Genesenden-Batterie Artillerie-Ersatz-Abteilung 27", ggf. kann mir hier jemand den "roten Faden" reichen, welcher eine Verbindung von dem Artillerie Regiment 79 zur Artillerie Ersatz Abteilung 27 herstellt, auf die Schnelle habe ich hier im Lexikon nichts gefunden.

    Der nächste Eintrag, ebenfalls 1942 kam dann von der "1. Stamm-Batterie Artillerie-Ersatz-Abteilung 27" so wie der folgenden für 1943.

    Da wir jetzt ja schon im Sterbejahr meines Großonkels sind, sind alle weiteren Einträge logischerweise 1943...

    Die nächste Abteilung war dann das "Artillerie-Regiment Sardinien", gefolgt vom Eintrag "Schwere Batterie (mot.) 743" und dann der "6. Batterie Artillerie-Regiment 190".

    Ich freue mich schon mal auf viele Infos von Euch.


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay

    Hallo Diana,


    ja. Das Bild hatte ich schon bei einem anderen Onkel gepostet, war da aber leider falsch platziert.

    Da der rechte Kamerad Lothar ist. Nur leider werde ich wohl nie erfahren wer der zweite gute Kamerad ist, außer ich finde bei irgendeinem anderen Onkel das Pendant.


    In dieses Bocholt ist er (Lothar) dann nach dem Krieg wieder hin, da er dort seine Liebe gefunden hatte, war ne spannende Geschichte.


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay

    Hallo zusammen,


    nun der zweite Streich...


    Auf der Rückseite von Bilder aus Bocholt 07 steht:

    Wasser, Licht, Luft und Sonne, Arbeitsdienst 1938


    Auf der Rückseite von Bilder aus Bocholt 08 steht:

    Als Sportsmann im Kriege 1940


    Auf der Rückseite von Bilder aus Bocholt 09 steht:

    Als alter Genießer Wiesental 1940


    Auf der Rückseite von Bilder aus Bocholt 10 steht:

    Zwei gute Kameraden Bocholt 1941/42


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay

    Hallo liebes Forum,


    ich habe die Tage "den ersten Kontakt" zur Tochter von Lothar. Somit konnte ich, zum einen meine Verwandtschaft kennen lernen und zum anderen ein paar Bilder erhalten, welche ich gerne hier teilen möchte.

    Die Uniform-Götter dürfen kerne auch zu dem ein oder anderen Bild etwas schreiben, damit ich ggf. diese sortieren kann. Bei einigen stand etwas auf der Rückseite, diese Texte schreibe ich Euch dazu.


    Viel Spaß beim ansehen der Bilder und ich freue mich über Kommentare.


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay

    Hallo liebes Forum,


    ich habe wieder ein paar Texte auf Rückseiten von Fotos, welche ich nicht, oder nur teilweise entziffern kann. Ich würde diese mal hier einstellen (die Rückseiten) und die Bilder dann (sobald ich die Texte habe :)) beim jeweiligen Threat meiner Familie...

    Danke schon mal im Voraus...


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay

    Hallo Ludwig,

    Anbei mal ein Bild der Pz. Jg. Abt. 34 in Italien.

    Sobald ich wieder zuhause bin schau ich mal, was ich noch habe, da mein Großonkel ebenfalls bei dieser Abteilung war...

    Das mit dem verlinken auf den Threat von meinem Großonkel vom Handy aus bekomm ich nicht hin.

    Also etwas Geduld... ;)

    Liebe Grüße aus Holland (den Niederlanden)


    Kay

    Moin Christian,


    bei meinem Großvater war der Werdegang zum Unteroffizier über einen "Lehrgang" zum Unterführer, welchen er irgendwann 1940 in Kassel machte.

    Ernannt (befördert) zum Unteroffizier wurde er dann so ca. 1 Jahr später bei seiner Einheit in Krakau.

    Ich bin mir sicher, dass während der Kriegszeiten auch Landser, welche besondere Führungsfähigkeiten hatten/aufwiesen im Felde befördert wurden...


    Zu der Nummer kann ich nicht sagen, bin mir aber recht sicher, dass hinter dem "le Colonel" ein Name steht. Ob es der Lagerleiter war... ?


    Liebe Grüße von der besseren Seeseite... :D


    Kay