Posts by Airport1967

    Hallo liebes Forum,


    Ich habe eine Karteikarte angehängt, welche ich leider nur teilweise entziffern kann.

    Ich kann den Namen, das Geburtsdatum, den Nachtwächter, Tuchen und Eberswalde lesen, dann beginnt das Raten.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn die Schriftexperten mir etwas auf die Sprünge helfen könnten, Danke schon mal im Voraus.


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay Schmauder

    Hallo liebe Forengemeinde,


    ich habe vom Bundesarchiv die Kopie eines SA-Ausweises erhalten und würde mich freuen, wenn ein Experte der SA etwas über den SA-Mann sagen könnte, oder auch über den besagten Reitersturm 1/26.

    Auf Grund meiner (ich muss zugeben) noch nicht sehr intensiven Suche im Netzt (ich hab die Infos erst gestern erhalten) habe ich schon herausgefunden/gelesen, dass dieser Sturm wohl sehr intensiv bei der Arbeit war, wenn man dies so nennen kann. Auch auf Grund der Stempelung "Hoppegarten" müsste man diesen Sturm ggf. tatsächlich in den Nordosten der Stadt verorten... wie gesagt, ich freue mich auf Rege Antworten.


    Danke schon mal im Voraus und Grüße vom Bodensee


    Kay Schmauder

    Files

    Hallo zusammen, Hallo Robert,


    Du schreibst, dass die Kraftfahr-Ersatz-Abteilung 12 in Mannheim (Mannheim-Feudenheim) seit August 1941 stationiert war...

    Da mein Großvater gem. Soldbuch dem Kraftfahr-Ersatz-Abteilung 12 Kaiserslautern seit 11.06.1940 unterstellt war, ist die Frage, ob es diesen "Truppenteil" in beiden Städten gab, oder ob er von Kaiserslautern nach Mannheim verlegt wurde... und warum wurde dies wenn es so war nicht im Soldbuch vermerkt...

    Ich hab den Abschnitt mal Angehängt.


    Seine eigentlichen Einsatzorte waren zu den oben genannten Zeiten Gerät-Beschaffungsstelle Charleville und dann zum/ab Jahreswechsel 40-41 das ZEL 12 in Krakau.

    Zum Schluss seiner militärischen Laufbahn war er dann noch im ZEL 1 in Lenggries, welches aber nicht mehr in seinem Soldbuch vermerkt wurde, anders bei einem seiner Kammeraden. Bei diesem steht das "ZEL 1 (ital.)" wobei der Stempel bei seinem Kammeraden definitiv in Lenggries in das Soldbuch kam und er nicht in Italien war...

    Gerne freue ich mich auf Tipps und Hinweise...


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay Schmauder

    Hallo Diana,


    :) Ich hab die von 1912...

    Auf dieser ist der Name tatsächlich besser zu lesen, sorry. Da hab ich wohl vor lauter komischer Buchstaben die "einfachen" übersehen.

    Wenn Du Lust hast, kannst Du mir noch die Namen der Eltern des Willy mit ü Pünktchen verraten, welche auf der Heiratsurkunde drauf sind.


    Wobei im Generellen es mit der Schreibweise der Namen nicht wirklich eine Richtung gegeben hatte, oder. Denn diesen Willy mit ü-Pünktchen gab es mal nur mit y oder auch nur mit i und das bei der Schrift... Ohne Euch (Dich) wäre ich aufgeschmissen. DANKE!


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay

    Hallo zusammen,


    anbei noch eine Geburtsurkunde meiner Urgroßmutter. Hier habe ich eigentlich schon alle Daten, netterweise wurde der Mädchenname meiner Ururgroßmutter aufgeschrieben Agnes Brandt geborene B....

    Darf ich wieder um eine Entschlüsselung betteln?


    Im Voraus vielen Dank und viele Grüße vom Bodensee


    Kay Schmauder

    Hallo liebes Forum,


    ich erneuere noch mal meine Frage aus Post #40 welche vielleicht beantwortet werden könnte.

    Als kleines "Schmankerl" hefte ich ein Bild meines Großvaters an, welches zwar nichts mit seinem Militärdienst hat, aber zu mindestens in der Zeit aufgenommen wurde (1939). Das Bild zeigt ihn bei einem Handballturnier in Wien. Gegner war der Wiener Handballklub und mein Großvater war Torwart des VFB Friedrichshafen. Die Bildbeschreibung: "Der Tormann des VFB Friedrichshafen wirft sich vergebens - der Ball landet im Netz". Turniersieger war dann auch der Wiener Handballklub. Spielort war der Platz des Wiener Sportklub. Bildberichterstatter war "Sedlar"


    Viel Spaß mit dem Bild.


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay Schmauder

    Hallo Liebes Forum,


    und jetzt die Sterbeurkunden...


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay

    Hallo Liebes Forum,


    Ich bin wieder ein kleines Stück bei meinen Vorfahren voran gekommen. Aktuell suche ich die Vorfahren meiner Mutter.

    Diese kommen unter anderem aus dem Saarland. Ich würde hier zwei Sterbeurkunden und eine Heiratsurkunde anhängen, mit der Bitte diese zu übersetzen. Die "gedruckten" Sätze und Wörter zwischen der Handschrift kann ich lesen. Ich würde mich wieder gaaanz sehr freuen...


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay

    Hallo Lothar,


    SUPER, vielen lieben Dank.


    einmal gemeldet als "leicht verwundet" (Meldung vom 16.08.1915) und das andere mal verwundet und dann mit Todesdatum 14.08.1915 (Meldung vom 24.01.1917) war dann wohl doch nicht nur ein "Kratzer", aber auch interessant, dass die Bekanntmachung der Todesmeldung "wenn ich es so nennen darf" erst 1917 erfolgte.


    Und wieder ist ein Mosaiksteinchen meiner Familie wieder an seinem Platz. Ich muss Euch doch mal symbolisch drücken...


    Grüße vom Bodensee


    Kay

    Hallo liebes Forum, Diana und Peter,


    das ist mal eine gute Nachricht. Da der Herkunftsort Sonneberg auch noch wie die Faust aufs Auge passt.

    Es ist schon interessant, dass ein Landser aus Sonneberg im Felde bleibt und in/bei Bremen beigesetzt wird.

    Und, dass er auch noch beim Volksbund gelistet ist (ich hab ihn dann dort gefunden).


    Ggf. liest ja noch ein Experte des 1. WK hier mit, wie bekomme ich ggf. die Einheit des Ersatz Reservisten Adolf Eisermann heraus?


    Danke schon mal und liebe Grüße vom Bodensee


    Kay

    Hallo liebe Gemeinde,


    anbei habe ich wieder einen Eintrag in einem Sterbebuch aus Bremen (1915) welchen ich fast überhaupt nicht lesen kann, mit der Bitte um Erleuchtung...

    Lesen kann ich 66. Eisermann, Adolf.... 2.10.91...14.8.15...17.8.15... der Rest ist Schweigen...


    Danke schon mal im Voraus für Eure Unterstützung...


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay

    Hallo Stefanie,


    auf der Karte ist folgende Einheit Eingetragen 11./ G. R. 6, dass wäre dann die 11. Kompanie des Grenadier-Regiment 6.

    Die Verleihungsdienststelle wäre dann die 30. Infanterie Division. Dienstgrad: Obergefreiter und verliehen wurde das EK 1.

    Grenadier-Regiment 6


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay Schmauder

    Hallo liebes Forum,


    Das mit dem "es gibt keine Bilder..." habe ich glänzend widerlegt. Beim Vater meiner Frau war halt doch noch das ein oder andere Bild in den seit Jahrzehnten nicht mehr angesehenen Fotoalben zu finden. Gut, es war ein Wochenende auf dem Boden zu investieren.

    Ich wende mich mal an die Ordens- und Uniformkünstler, welche mir hier ggf. etwas Hilfestellung geben könnten.

    Zur Person, Alfred Ratzmann geb. 03.10.1901 hat den Krieg überlebt, War erst Funktionsträger bei der NSDAP (Bürgermeister und Ortsgruppenleiter / Goldfasan?) und ist dann wohl doch irgendwann noch eingezogen worden, wann genau und wohin ist noch unbekannt, Anfrage BA läuft.

    An den Uniformen sind ja einige Orden und Ordensspangen zu finden.


    Ich gehe mal davon aus, das am/im Knopfloch der Beweis für das KVK (eines von 2,7 Mio.) zu finden ist und auf der Brusttasche (respektive etwas oberhalb des Gürtels) ein/das Reichssportabzeichen in Silber?. Die Spange dürfte zwei Orden darstellen? Hier bin ich etwas überfragt.


    Beim dritten Bild (Gruppenfoto) erkenne ich eigentlich gar nichts, außer einen Haufen Landser.


    Bzgl. den regionalen Zeitungs- und Landesarchiven bin ich dran. Im Ort selber sind keine Unterlagen mehr vorhanden...


    Ich freue mich natürlich wieder sehr über vieeele Antworten.


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay Schmauder

    Sehr geehrtes Forum,


    ich habe mal wieder eine Frage.

    Ich habe aus Lichterfelde eine "F-Karteikarte" bekommen bzgl. eines Vorschlages KVK. Gut, der etwaig Begünstigte (Mitglied der NSDAP seit 01.03.1930) ist nicht in der Wehrmacht gewesen (soweit die Familie weiß, anfrage läuft), aber ggf. kann mir ja trotzdem geholfen werden.


    Soweit ich den Ablauf denke, wird ein Vorschlag bzgl. des KVK eingereicht und dann ggf. Befürwortet oder nicht. Wie kann ich herausfinden, ob dem "Glücklichen" ein KVK zugesprochen wurde oder nicht. Auf der Karteikarte wurde einmal Befürwortet und eine zweite Befürwortung wurde nicht eingetragen... ich bin überfordert.


    In der Familie kann nicht gesagt werden, ob ein KVK da war, auch gibt es netterweise keine Bilder in irgendwelchen Uniformen... ein Schelm der böses dabei denkt...


    Über viele anregende Beiträge würde ich mich wie üblich sehr freuen.


    Liebe Grüße vom Bodensee


    Kay Schmauder

    Moin Mischa,


    lehne Dich zurück, gönn Dir einige Kaffee und warte...

    Wenn dann kaum 24 Monate vorbei sind hast Du schon eine Antwort...


    Oder anders gesagt, es kann dauern.


    Nicht verzagen, Grüße vom Bodensee


    Kay Schmauder