Posts by DirkK

    Hallo Corinna,


    mit den Namen und Geburtsdaten lässt es sich einfacher suchen. ;-)


    ist das Dein Opa?


    Kurt Kononow
    Art des Ereignisses: Heirat (Eheschließung)
    Heiratsdatum: 11. Nov 1944
    Ehepartner: Erna Elisabeth Rehberg
    Autor: Evangelische Kirche Landsberg (Kr. Preußisch Eylau)
    Stadt oder Distrikt: Bartoszyce, G u Rowo Ilaweckie

    Hallo zusammen,


    ich möchte heute und hier daran erinnern, dass Anne Frank 90 Jahre alt geworden wäre.

    Eine Schande, ein Verbrechen, dass für Millionen ermordeter und gequälter Menschen steht, insbesondere für das der Juden. Aber in erster Linie ist sie für mich ein Leuchtfeuer, das nie erlischt. Vergessen wir sie nicht !!!

    Hallo zusammen,

    Gibt es eine offizielle Todeserklärung?


    Aber eine offizielle Todeserklärung gibt es (leider) nicht!

    Doch die gibt es, durch Beschluss des Amtsgerichtes vom 31.03.1949. Als Todeszeitpunkt wurde der 30.04.1945 festgelegt.

    Am 13.01.1949 erschien auf dem Standesamt Langenberg der Postangestellte Heinz Helten und tätigte dort seine eidesstattliche Erklärung zum Tod von August Hülsmann.


    Hast Du das Standesamt Langenberg mal dazu befragt? DRK und WASt, sind damals scheinbar dazu gar nicht bemüht worden. Eventuelle gibt es im Standesamt weitere Unterlagen dazu, in den Sammelakten. Gibt es eine Sterbeurkunde?

    Hallo Micha,


    Albert Balthasar geb. 05.02.1911 in Bochum bekam am Ass Arzt der San.Kp.265 das EK 2 am 21.09.1944 in der Festung St. Nazaire


    Das KvK 1. Klasse mit Schwertern wurde in der Festung St. Nazaire verliehen an:

    am 01.09.1944

    Günther Pittelkow geb. am 21.09.1919 in Potsdam San.Uffz. San.Kp. (mot) 265

    am 26.05.1942 die Ostmedaille,

    am 15.07.1942 das KvK 2Kl m.Schw.

    am 22.08.1943 Kraftfahrtbewährungsabzeichen Bronze


    Das KvK 2. Kl. mit Schwertern wurde in der Festung St. Nazaire verliehen an:

    am 15.11.1944

    Konrad Siebert geb. am 09.12.1904 in Kreuzburg San.Uffz. San.Kp.265


    Das KvK 2. Kl. mit Schwertern wurde in der Festung St. Nazaire verliehen an:

    am 01.09.1944

    Gerhard Paul geb. am 18.05.1914 in Alt-Glienicke San.Fw. San.Kp. (mot) 265

    Johannes Kage geb. am 05.12.1904 in Sandkamp San.Gefr. ''

    Dr. Rudolf Ladwig geb. am 30.06.1915 in Greifswald Ass.-Arzt ''

    Walter Assert geb. am 15.06.1902 Grund-Schwalmheim Feldapotheker ''

    Willi Volbert geb. am 27.08.1903 in Magdeburg Gefr. ''

    Kurt Schmidt geb. am 30.07.1919 in Elbing Stgefr. ''

    Erich Giehler geb. am 02.04.1910 in Leipzig San.Uffz. ''

    Herbert Steinbeißer geb. am 01.11.1905 Gefr. ''



    anbei noch was interessante, drei DRK-Schwestern wurde das KvK 2.Kl verliehen

    Files

    • IMG_4771.jpg

      (236.69 kB, downloaded 20 times, last: )

    Hallo Chris,


    zusätzlich zu den Personenstandsbüchern, die die eigentlichen Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden enthalten, sind im Stadtarchiv auch oftmals die dazugehörigen Sammelakten überliefert. Diese enthalten meist die Formulare, die zur Anzeige des jeweils zu beurkundenden Falles ausgefüllt wurden. Diese Formulare können zusätzliche Informationen enthalten, die aus der Urkunde nicht hervorgehen. Beachte jedoch, dass nicht zu jeder Urkunde eine dazugehörige Sammelakte überliefert ist.

    Hallo Chris,


    ganz einfach, Du rufst das Standesamt Andernach an und fragst nach dem Sterberegister von 1945. Meistens wurde Der Tod auf schriftliche Anzeige/Mitteilung der WASt. hin eingetragen.

    Es kann sein, dass der Tod Deines Großvaters erst in den Jahren danach beurkundet wurde. Das Standesamt wird Dich vermutlich auffordern Dein Auskunftsbegehren schriftlich, geht auch per Email, einzureichen.

    Es kann sein das Die Sterberegister schon im Stadt-oder Kreisarchiv liegen. Oft leiten die Mitarbeiter des Standesamtes die Anfrage automatisch an das Archiv weiter. Auf jeden Fall bekommst Du eine Mitteilung. Ich würde aber immer vorher freundlich anrufen. Denk an die Sammelnachweisakten!!! Viel Glück!

    Hallo Chris,

    Das obere auf dem beigefügten Bild

    welches Bild?

    Nun ist er dort in der Datenbank verzeichnet. Hat sich da etwas getan ? Habe jedenfalls erneut volksbund und das deutsche rote Kreuz angeschrieben und um mehr Informationen gebeten.

    Denn anscheinend ist die grablage ja bekannt .Also müssten doch mehr infos zur Verfügung stehen.

    Das ist doch gut. Dann bekommst Du auch eine Antwort.

    Hast Du die Sterbeurkunde Deines Opas?

    Hallo Uwe,


    es gibt zwei mögliche Gründe warum Du nicht antwortest, obwohl Du mehrfach anwesend warst.

    1. Du kennst bereits die Ergebnisse und es ist Dir sehr peinlich oder

    2. Du bist so überwältigt und kannst Deine Freude nicht in Worte fassen


    Was mich bewegt,

    1. den Opfern sowie den Tätern eine Identität zu geben und an die verdammte Zeit des Krieges zu erinnern und

    2. den Menschen zu helfen, die ungelöste LEBENSFRAGEN und Wunden mit sich herumtragen, zu versuchen dabei zu helfen diese abzuschließen.


    Ich habe gelernt, mir die Meinung der oder des Beteiligten einzufordern. Darauf besteh ich! Das ist keine Arroganz im übrigen.

    Sonst werden sich meine Kollegen hier genau überlegen wie sie Dir weiterhin behilflich sein werden.

    So mein lieber Uwe,


    ich hab´s jetzt!!! Oranienburg war der entscheidende Hinweis.


    Kurt Erich Hermann Thal wurde geboren am 01.03.1924 in Oranienburg

    Vater: Friedrich Karl Tahl

    Mutter: Hildegard Thal geb. Rathenow

    Die Nummer der Geburtsurkunde lautet 36/1924 Standesamt Oranienburg

    Der Tod wurde nicht beurkundet und nicht auf der Geburtsurkunde vermerkt.


    Weitere Möglichkeiten zur Recherche sind:

    das Standesamt 1 in Berlin Buch für Todeserklärungen

    und das Bundesarchiv/PA ehemals WASt.

    Hallo Uwe,


    der Arbeiter Friedrich(Fritz) Thal wohnte laut dem Adressbuch von 1939-1940 Oranienburg und Umgebung in der Berliner Str. 5

    was würde es bringen wenn ich schreiben würde: suche Grabstelle von

    Warum muss man den Leuten immer alles aus der Nase ziehen? Ob es Dir was bringt muss Du selbst entscheiden.

    Ich sage immer: Je konkreter die Datenlage desto besser die Rechercheergebnisse.

    Wenn Du dich mit einem Suchauftrag an eine der einschlägigen Behörden oder Institutionen wendest willst, solltest Du soviel wie möglich zum Gesuchten zuvor zusammentragen. Wir helfen ja alle gerne dabei.

    Hallo Uwe,


    ich lese hier mit und frage mich, warum kann man nicht die bekannten Daten zum Gesuchten vernünftig aufbereiten?


    Name:

    Vorname:

    Geburtsdatum:

    Geburtsort:

    Eltern:

    Religion:

    Heirat: Tag und Ort, Name der Partnerin/des Partners

    Beruf: vor und nach dem Krieg:

    Dienstgrad:

    Einheit:

    Einsatzraum:

    Kriegsgefangenschaft:

    Wohnort: vor und nach dem Krieg:

    Todes-/Vermisstendatum:

    Todes-/Vermisstenort:

    bisherige Recherche-Ergebnisse: .....

    Hallo Gesine,


    falls noch nicht bekannt, es liegen Unterlagen über Deinem Großvater im Bundesarchiv-Lichterfelde.


    Archivsignatur: R 9361-III/348821

    Claar, Karl
    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der SS und SA

    Geburtsdatum: 22.5.1906

    Geburtsort: Kedelfingen
    Unterlagenart: Sachakte
    Alte Signatur: VBS 284 / 6209010787
    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde

    Hallo Thilo,

    der Todesort ist lt. Sterberegister Skworzowskij, beim VB mit der Ergänzung "25 km ostw.Karatschew".

    du hast natürlich recht. Im Index steht bei Sterbeort immer die Stadt in der das Standesamt ansässig war. Den Eintrag hatte ich händisch nicht geändert. Danke für Deinen Hinweis!