Posts by WMeier

    grüß euch,

    grüß dich (Ur)Enkel der Münchner (Ur)Großväter,


    hast du bereits geprüft ob zu deinen (Ur)Großvätern sog. Kriegsstammrollen vorhanden sind?

    (Da wir ungefähr im gleichen Alter sind: meine beiden Großväter haben im 1. WK gedient, der eine durfte 1938 auch Richtung Österreich marschieren.)

    Und ob es Einträge in den Verlustlisten

    http://des.genealogy.net/eingabe-verlustlisten/search

    gibt?

    Vll. läßt sich damit schon mal klären, wann die Verletzung entstand.

    Und wie hennesmeiser schrieb: Anfrage beim Bundesarchiv?


    lg, Waltraud

    grüß dich,


    mit dem Satz "ja, alle Ki-Ka-Kugeln treffen nicht" spielt der Briefschreiber m.E. auf ein Soldatenlied aus dem 1. Weltkrieg an.

    Den Text kannst du dir hier durchlesen:

    https://www.volksliederarchiv.…-wir-marschieren-belgien/

    Ki-Ka-Kugeln sind nicht eine Art von Kugeln, sondern einfach Kugeln. Der Erdenker des Liedes hätte genauso Ku-Ku-Kugeln singen können.

    Der Mensch mag wohl solche Ausdrücke. So wie in Kinderliedern "Ri-Ra-Rutsch, wir fahren mit der Kutsch ..." oder "Es tanzt ein Bi-Ba-Butzemann ..."

    Letzlich will der Briefeschreiber mit dem Satz wohl die Gefahr, in der er sich befindet, etwas herunterspielen.


    lg, Waltraud

    grüß euch zusammen,


    lt. dem von Thilo in #18 eingestellten link zu Lexikon wurde

    das Reserve-Infanterie-Bataillon 199 nach Frankreich verlegt und der Reserve-Division 157 unterstellt. Ab November 1942 umbenannt in Reserve-Grenadier-Bataillon 199. Das Infanterie(Grenadier)-Ersatz-Bataillon wurde der Div. 467 unterstellt.

    Bei der 157. Res.Div. wird das Reserve-Infanterie(Grenadier)-Bataillon 199 nicht genannt:

    http://www.lexikon-der-wehrmac…en/ResDiv/157ResDiv-R.htm

    die Ausbildung dauerte auch in Frankreich noch an, das Infanterie-Ersatz-Bataillon 199 war eine Ausbildungseinheit.

    Dies gilt auch für das Reserve-Infanterie(Grenadier)-Bataillon 199.


    Was nicht zusammenpasst ist das Einsazgebiet der 157. Res.Div. und die Erzählung von Peters Vater über Einsatz in der Bretagne usw.


    Es wäre wohl angebracht, dass Peter die Auskunft der DD-WASt hier einstellt, bevor das Rätseln noch weitergeht.


    lg, Waltraud

    grüß dich,


    Akte 2:

    7.4.43 - I - 2.2.43 lt. U.V.L. 16 lfd. Nr. 3 b/ Perchirewo leicht verw(undet)

    A.G. (Artilleriegeschoss) l. - U'arm (linker Unterarm), abgeg H.V.Pl. 110 I.D. (abgegeben Hauptverbandplatz 110. Infanterie-Division)

    17.6.43 - II - 13.2.43 inf(olge) Gr.Spl. (Granatsplitter) li. U'arm, re(chter) U'sch (Unterschenkel) v(om) L(azarett) z(um) 1. Krgsl (Kriegslazarett)

    2/609 Minsk (Lkb (Lazarettkrankenbuch) 14769)

    b.w. (bitte wenden)

    Akte 3:

    2.11.70 - V2 - 30.9.43 Res.Laz. (Reservelazarett) VIII Warschau Gr.Spl. li Schulter (21.9.43)

    Zug(ang) v(om) H.V.Pl.

    Abg(ang) 8.10.43 verl(egt) m(it) Laz. Zug (Lazarettzug) 1124

    2.11.70 - V2 - 10.10.43 Res.Laz. II Prag-Reuth Zug(ang) v(om) Laz.Zug Warschau

    Abg. 17.11.43 dfg k.v. (dienstfähig kriegsverwendungsfähig) z(ur) 1. Art.Ers.Abt. mot 290 Ratzeburg


    zur Einheit - hoffentlich der richtige - link im Lexikon:

    http://www.lexikon-der-wehrmac…ErsAbt/ArtErsAbt290-R.htm


    Grüße, Waltraud

    grüß dich,


    lese:

    28.?.43 - II - 22.2.43 dfg. z. Tr. dienstfähig zur Truppe

    26.11.43 - I - 22.9.43 lt. U.V.L. No 1 lfd No 14 b/ ?Cehorilonowka?

    laut ?urschriftlicher? Verlustliste Nummer 1 laufende Nummer 14 bei Cehorilonowka

    schwer verwundet: A.G. Lunge abg. H.V.P. 20 Pz.Div.

    Artilleriegeschoss Lunge abgegeben Hauptverbandplatz 20. Panzerdivision

    19.6.45 - - Feindst. Engl(and) lfd N(ummer) A 853307 Tag u(nd) Ort d(er) Gefang(enschaft)

    6.9.44 Ypern : Gefanglg (Gefangenenlager) 17a P/W (prisoner of war?) Camp Engl(and)

    d(en) 25.9.44 Gefang(enen) N(ummer) A 853307 Vater M. ...


    lg, Waltraud

    hallo,


    linke Seite:

    Im Felde, den 22./7.18

    Lieber Emil!

    Nach langer Zeit will ich

    dir auch wieder mal ein

    Lebenszeichen geben.

    wie mir sowohl meine Frau

    wie Paul mitteilten, liegst

    du im Lazarett an Darmge-

    schwür etc. Hoffentlich hast du

    es nun glücklich überstanden.

    Schon dich nur, denn momentan

    machts keinen Spaß, krank zu sein.

    Nun muß Paul am 5.8. auch

    noch einrücken, was kommt

    noch alles in dem Krieg. Na,

    er kann sich mit uns trösten.

    Wir haben bald 4 Jahre rum

    u(nd) immer noch kein Ende!


    ganz links - quer:

    Auch fernerhin alles Gute wünschend grüßt dich herzl.(ich) Fritz


    rechte Seite:

    Abs.(ender) Sergt.(Sergeant) d.(er) L.(andwehr) Sponheimer

    Rechnungsführer b/ (beim) Stabe 11. L. Div.(ision)


    29.7.18 Feldpost

    beant.(wortet) 12/8.


    Landstm (Landsturmmann) Emil Welte

    2./ Ers. Batl. L.J.R. 38 (Ersatz Bataillon Landwehr Infanterie Regiment)

    z.Zt. (zur Zeit) Reserve-Laz.(arett) - Saal 4 -

    Hindenburg O./Schlesien (Oberschlesien)


    Vorderseite - Bild:

    X

    mein

    Quartier

    und

    Büro!

    (?

    haus)


    Grüße, Waltraud

    grüß euch,


    Nemere: Mit deinen Einschätzungen zum Thema Zehnerzug liegst du bestimmt richtig. In einem weiteren Video auf youtube kommt das deutlich raus.

    Und Jörg - dank dir weiß ich jetzt was "Fahrer vom Sattel" bedeutet. Mein +Schwiegervater wurde 1940 bei der Fahr-Ersatz-Abteilung 7 ausgebildet lt. Kopie des Wehrstammbuchs: "Fahrer vom Sattel und vom Bock".


    lg, Waltraud

    grüß dich Johann,


    dann bleibt dir im Moment wohl nur Hoffen und Abwarten.

    Ich persönlich hab den Eindruck, dass die Leute, die sich für alles rund um den Weltkrieg und die Vermissten und Gefallenen interessieren, früher oder später hier im Forum landen. Vll. wills der Zufall, dass Jemand dabei ist, mit dem du dich dann austauschen kannst.


    lg, Waltraud

    grüß euch,


    in den DRK-Vermisstenbildlisten online wird das Gren. Rgt. 743 in Band CB ab S. 648 geführt. S. 653 "IV. Bataillon (armenisch)" mit der Feldpostnummer 34828.

    Mit der "Suchmaschine seines Vertrauens" findet man zur Feldpostnummer 34828 die Belegung:
    (8.9.1942-11.3.1943) Stab u. 1.-5. Kompanie Bataillon 812 der Armenischen Legion,

    (23.4.1944-24.11.1944) 17.5.1944 Stab IV u. 1.-5. Kompanie (Armenisch.) Grenadier-Regiment 743.


    @ Artadev: Darf man den Hintergrund deiner Frage erfahren?


    Grüße, Waltraud

    grüß euch, grüß dich Johann,

    Waltraud: Kann ich diesen "Suchfilter" auch im Internet einsehen? Ev. finde ich dann einen Kameraden meines Onkels aus Bayern!

    Zum Verständnis für Alle zu Johanns Frage: Ich habe aus Neugierde bei ancestry die Datei mit den Gräberkarten durchsucht nach weiteren Gefallenen in Russanowo am 18.9.1941 und dann per PN mit Stefan und Johann darüber kommuniziert. Der Abgleich einiger Gräberkarten mit den Volksbunddaten ergab, dass anscheinend aus Russanowo ein Teil Gefallener umgebettet und ein Teil nicht. Aber dazu hat Stefan bereits geantwortet.

    Johann, ich meld mich nochmal bei dir wegen des "Suchfilters".


    einen schönen Sonntag,

    Waltraud

    hallo Mark,


    An sämtliche La Führer Kreis Meschejawa 7 XII 42 Sg.


    Von der Anordnung der Landesleitung Ukraine

    der N.S.D.A.P. vom 3.11.42 betr. Grußverhältnis zwischen

    Wehrmachtsangehörigen, Wehrmachtsgefolge u. Angehörigen

    der staatl. und Parteidienststellen habe ich Kenntnis

    genommen.

    Unterschriften

    Sendk?

    Schmidt


    Grüße, Waltraud