Posts by bags1960

    Hallo Stephan,


    ich habe Fotos von meinem Opa (4x4) mit meinem Canon Scanner

    als Bitmap Datei von 1200bpm gespeichert. Mehr gab der Scanner

    nicht her.

    Die Datein haben dann zwar bis zu 61MB Datenvolumen, aber ich

    konnte zumindest das kennzeichen eines Wekrmachtskrad entziffern.

    Und ich gehe mal davon aus das neuere Scanner noch mehr "wums"

    haben.


    Beste Grüße

    Michael

    Moin aus der Lüneburger Heide,


    bei der 299. Infanterie-Division gibt es die Ost-Reiter-Schwadron 299.


    Hierzu gibt es Literatur:


    "Die Ost-Reiterschwadron"

    von Alfred Mann

    erschienen im Gerhard Hess Verlag, Ulm/Donau

    ISBN 3-87336-255-4


    Beste Grüße

    Michael

    Moin,

    meine Bücherei hat mir das "Reichsherbergsverzeichnis 1939" beschafft.

    Leider nur zum Lesen im Lesesaal. Daher in den nächsten Tagen Einsatz

    im Lesesal.

    Abe schon mal soviel nach der ersten Durchsicht:

    Zitat:

    "Zum Geleit!

    Das Jahr 1938 ist in die deutsche und in die Weltgeschichte eingegangen

    als das Jahr Jahr Großdeutschlands. Die historischen Taten Adolf Hitlers

    wirkten auch auf das Deutsche Jugendherbergswerk ein. Dem deutschen

    Jugendherbergsnetz wurden in der Südostmark (Österreich) und in Sudeten-

    deutschland viele neue Häuser angeschlossen, die es der Jugend ermöglichen,

    die herrlichen deutschen Gaue zu erleben."


    Wenn ich dann in den nächsten Tagen alles abgeschrieben (ich hoffe Kopie)

    habe werde ich eine Liste mit den Orten, welche in der "Südostmarkt" eine

    Jugendherberge laut Verzeichnis hatten, einstellen.

    Und wenn das nicht reichen sollte ggf. auch für die Verbände Hochland u.

    Bayerische Ostmark.


    Beste Grüße

    Michael

    Guten Morgen Ihr Jugendherbergssucher,


    ich habe heute Morgen mit "meiner" Bibliothek und Lieblingsmitarbeiterin

    gesprochen.

    Dort belomme ich das "Josef Goebbels Jugendherberge" Buch von 1937.

    Mal schauen was da drin steht.

    Selbstverständlich lasse ich Euch dann an meinen Wissen teil haben.


    Beste Grüße

    Michael

    Hallo Bernhard,


    zu Jugendherbergen folgendes:


    Reichs-Herbergs-Verzeichnis 1939

    vom Reichsverband für Deutsche Jugendherbergen e.V. 1. Januar 1939

    Josef Goebbels Jugendherberge

    vom Reichsverband für Deutsche Jugendherbergen 1. Januar 1940


    Beide Bücher im www.

    Ggf. versuchen über die Fernleihe an die Bücher zu kommen.


    Beste Grüße

    Michael

    Moin Markus,


    die Bilder erst einmal mit so großer Auflösung wie möglich als bpm / Bitmap scannen.

    Dann über Bildbearbeitungsprogramm (paint / foto) ggf. entsprechende Teile des Bildes

    ausschneiden und hier einstellen.

    Mit paint kann man dann auch die Größe der Datei knapp unter 400kB einstellen.

    Oder in einer Dropbox das Bild / Bilder im großen Format speichern und den Link hier frei geben.

    Ich denke das wäre eine Lösung.


    Beste Grüße

    Michael

    Moin Jan,


    zufällig im Buch " Kampf um Pommeren" von Erich Murawski gearbeitet.

    Auf den Seiten 317 - 351 wird die Festung Kolberg abgehandelt.

    Der Folgende Buchauszug stammt von der Seite 321.


    "Über die bei den Kämpfen um Kolberg eingesetzten deutschen Kräfte ist kein klares Bild mehr zu gewinnen. Voelker gibt auf S. 153

    eine ausführliche Übersicht, doch bemerkte Generalmajor Fullriede dazu, daß die dort angegebenen Einheiten bei seinem Eintreffen

    in Kolberg z. T. nicht oder nicht mehr anwesend waren. Einige davon würden auch unter anderer Bezeichnung zweimal angeführt.

    Die vorhandenen Einheiten habe er außerdem, soweit es sich nicht um Spezialisten handelte, auf die drei Abschnitte verteilt und sie

    den Abschnittskommandanten unterstellt. Dort wurden sıe dann teilweise wiederum aufgeteilt und nicht mehr als besondere Einheiten,

    sondern nur noch nach den Namen ihrer Führer gemeldet. Einen gewissen Anhaltspunkt gibt eine Liste der ausgegebenen Auszeichnungen,

    aus dem Besitz von General Fullriede.

    Darin finden sich folgende Einheits- bzw. namentliche Bezeichnungen:

    1.) Hempel, 2.) Heinzel, 3.) Feldbahnkp. 608,

    4.) Beyer, 5.) MG. Bil. 91, 6.) Y/Fest. Rgt. 5,

    7.) 3. Eis. Bau-Bitl. 408, 8.) Fest-Kdtr. Nachr. Staffel 2, 9.) Fest. Kdtr./Stab,

    10.) la/Artl., 11.) Ib/W. u. G., 12.) Hafenstreife,

    13.) Obzm. Siewert, 14.) Oblt. Kätzmer, 15.) und 16.) Fest. Kdtr./IVa u. VK,

    17.) Ia/Artl. Werferz, 18.) Funktr. 11.L. Flotte, 19.) Gruppe Prien,

    20.) Panzerzug 5, 21.) Versp. Samm. St., 22.) Einh. Allers,

    23.) 2./Fest. Btr., 24.) Rgt. Woller/N. Zug, 1. und 2. Kp. bıs Nr. 29.) (dıe meisten EK I und II),

    30.) Gruppe Hoffmann, 31.) Pz. Zug 72a, 32.) Obstl. Endermann,

    33.) V. St. Btl. Führ. Uplegger, 34.) 2./Fest. Rgt. 5, 35.) 3./Fest. Rgt. 5.

    Ergänzend dazu ist nach dem Bericht des Kommandanten und nach anderen Unterlagen zu sagen, daß es sich beim Rgt. Woller um das

    Feldausbildungsregiment des Pz. A. O. K. 3 handelt, daß das Bil. Hempel aus Versprengten in Kolberg aufgestellt wurde, daß es sich um

    die Flakabtlg. Heinzel handelte und daß der Panzerzug 5 von Hptm. Römig geführt wurde. Genannt werden ferner die Artl. Gruppe Schleiff

    und die Panzergruppe Beyer. General Fullriede bemerkte außerdem, daß Truppenteile, die in der Liste der Auszeichnungen nicht genannt

    werden, außer den Fliegern, entweder nicht an den Kämpfen teilnahmen oder umbenannt waren."


    Beste Grüße

    Michael

    Moin Jan,

    zu Kolberg mal den Tessin 17 durchforstet.

    Deckt sich teilweise mit der Info von Wolfgang.


    Tessin 17, Register Namensverbände Seite 91

    Harder, Kampfgruppe (aus Gren.Ers.u.Ausb.Btl. 457 Landsberg / Warthe; mit

    Kompanie Sailer, 7s 10/215, VBL-CH / 732-73 /; außerdem wird eine

    Rgts.Gruppe Harder (Febr. 1945 Festung Kolberg, Fp.Nr. 02783, VBL-CJ / 485)

    genannt; Unterstellung der, Gruppe, dann des Regiments Harder (2 Alarm-Bile.)

    bei Heeresgruppe Weichsel:

    1945 2.2. X. SS-Korps / 11. Armee

    12.-22. 2. Div.Stab z.b.V. 402 / X. SS-Korps / 11. Armee

    21. 2.-5. 3. Div.Stab zb.b.V. 402 / X. SS-Korps / 3. Pz. Armee

    Seite 96

    Hempel, Bataillon (1945 Festung Kolberg), Ts 14/135

    Seite 128

    Kolberg, Festung, Ts 14/135

    Seite 129

    Koll, Bataillon (Fest.Rgt. 5, 1945 Kolberg), Ts 14/135, VBL-FC / 35

    Kondor, Funkmeß-Stellung (Kolberg-Henkenhagen)

    Seite 164

    Mitte, Abschnitt in der Festung Kolberg, Ts 14/135

    Seite 188

    Ost, Abschnitt-(Woller) in der Festung Kolberg, Ts 14/135

    Seite 193

    Panzertruppen (Panzerjäger), Heeres-Unteroffizierschule für-ın Kolberg, 75 14/274

    Seite 195

    Pfarrer, Einheit (1945 Kolberg), VBL-FS/ 196

    Pfeiffer, Abschnitt West in der Festung Kolberg, 1945, Ts /4/135

    Seite 200

    Prien, Abschnitt Mitte in der Festung Kolberg (1945), Ts 14/135

    Seite 253

    Tantow, Einheit (Pz.Jg.Ers.u.Ausb.Bitl. 2), 1945 Hohensalza, Kolberg, Usedom, VBL-FS / 78-86

    Seite 278

    West, Abschnitt Pfeiffer, 1945 Festung Kolberg, Ts 14/135

    Seite 286

    Woller, Abschnitt Ost in der Festung Kolberg (1945), Ts 14/135


    Zu den Tessinangaben, wenn gewünscht suche ich in den anderen Bänden.


    Beste Grüße

    Michael




    Hallo Minotauros,


    die folgenden Daten habe ich vor längerer Zeit mal in Netz gefunden.

    Unter http://www.maparchiv.ru


    "337 Infanterie-Division - Unit History"


    In der Rubrik Befehlskette leider keine Einträge.


    Zitat:

    Date Location Activitiv Chain of Command

    1943/09/28 Lenino, Lipovka Defens6 of the Panther position

    1943/10/07 Bayevo, Lenino, Astashkovichi,

    Sysoyevo,Gorki, Tushkovo,

    Pronya River sector,


    According to an order of 17 Oct 1943 in the records of OKH/GenStdH/Org.Abt., H 1/38

    (T78, roll 398, p. 191) the 337.ID was reformed to a full strength division by incorporation

    of Divisionsgruppe 113.ID.


    Records of the 337,ID are reproduced on rolls 2098-2110 of NARS Microfilm Publication T315

    and are described following the unit history,


    Although no records of this division dated later than 1943/12/31 were available in the National

    Archives, situation maps of Lage Ost, the general officer personnel files, and records of OKH/AHA/Abw.

    Stab, H 41/12 (T78, roll 139) an afteraction report, Sep 1943 - Sep 1944, and war journal No. 8,

    21 Jun - 7 Sep 1944, show:

    1944/01/01 Gorki, Klednevichi, Dribin, Defense of the Panther position
    Pronya River sector



    Beste Grüße

    Michael

    Moin LC38 und Thimo,


    aus dem Buch " Die Geschichte des Grenadier Regient 528"

    Absatz: "Der Weg des Inf. Rgtm. 528 im Rahmen der 299. Inf. Div."

    Seite 4:

    21.12.41 bis 31.12.41

    Starke Feindangriffe bei Slolncevo.

    Sofortiger Einsatz: II./ Batl. in Subotino und Kosmodemjanowka -

    III./ Batl. bei Petrowskoje.

    Rgtm. Gefechtsstand in Nikolskoje.

    Batl. nicht angelehnt - es klaffen Lücken zwischen den Batl. und

    den rechten bezw. linken Nachbarn bis 15Km.

    Rgtm. eingeschlossen - Versorgung nur noch aus der Luft, -

    die Versorgungsbasis Obojan eingeschlossen.

    1.1.42 bis 8.1.42

    Harte Abwehrkämpfe um Subotino - Kosmodemjanowka - Slolncevo -

    bei 55 Grad Kälte, ohne Winterbekleidung, die Batl. kämpfen ums Überleben.

    Versorgung wird kritisch, - da Obojan eingeschlossen.

    II. / Batl. muß sich hartnäckigster und schwerer Angriffe von weit überlegenem

    Feind, - erwehren, - die immer als Nahkämpfe gewertet werden müssen. Mit

    jedem neuen Angriff brennen mehr Häuser ab, die doch so nötig als Schutz

    gegen die barbarische Kälte gebraucht werden. Verwundete müssen beim

    Rgtm. bleiben. Batl. schmilzt wie Schnee in der Sonne.


    Beste Grüße

    Michael

    Moin Sven und Bernd,


    ich habe da mal den Tessin durchsucht. Folgende Einträge zu Lötzen gefunden:


    1.)

    Denkert, Kampfgruppe (1945 Lötzen, Königsberg, Fp.Nr. 27466), Ts 4/159, 13/1,

    359, VBL-FB / 275-277 (Tessin Band 17, Seite 43)

    2.)

    Lötzen, Brigade (1939), Ts 14/148 (Tessin Band 17, Seite 149)

    3.)

    Mitte, Kdtr.der Befestigungen M., Lötzen / Ostpreußen, Ts 12/67 (Tessin Band 17, Seite 164)

    4.)

    Volkmann, Sonder-Kdo. (Bau-Kp.Hptm.V.), 1945 Lötzen, Elbing, Gerdauen, Königsberg,

    VBL-FB / 649,-FZ / 232 (Tessin Band 17, Seite 266)


    I.)

    Festungs-Maschinengewehr-Bitl. 21 * 7. 8.1944 in Lötzen, WK I, d. Kdtr. der Bef. Ostpreußen;

    seit 7.9. 1944 bei Kampfgruppe Denkert, Lötzen.

    U: Festungstruppen, Ostpreußen, zuletzt AOK 4

    E: Ldschtz. I./1 Pr. Holland, WK I (Tessin Band 4, Seite 159)


    II.)

    leichte Flak-Abt. 854 (v) seit Winter 1941/42, jetzt 4 Bttrn.; Juli 1944 bei Brest-Litowsk,

    Jan. 1945 bei Lötzen (Luftgau I). (Tessin Band 13, Seite 64)


    III:)

    Sicherungs-Btl. 966 * 21. 3. 1943 (Vfg. vom 5. 2. 1942!) durch Umbenennung des

    I./Inf.Ers.Rgt. 601 (* 15. 6. 1941 im WK VI, 16. Welle, 201. Ers.Brig.).

    U: Generalgouvernement in Demba, Aug. 1944 Ostrowiec, 1945 Ostpreußen (Arys,

    Lötzen)

    E: 6 Osnabrück, WK VI (Tessin Band 13, Seite 168)


    IV.)

    Brigade Lötzen

    * 16. 8. 1939 durch Kdtr. der Befestigungen bei Lötzen, WK I; der 3. Armee unterstellt mit:

    Landw. Inf. Rgt. 161 1.—IV., Landw. Inf. Rgt. 162 1.—IV.

    Landw. Art, Rgt. 161 1.—IIl., Landw. Aufkl. Schwadron 161

    Landw. Pi. Btl. 161, Landw. Versorg. Einheiten 161.

    Die Brigade wurde am 1. 11. 1939 aufgelöst und in die 311. Inf.Div. eingegliedert.

    E: 312 Gumbinnen, WK I (Tessin Band 14, Seite 148)


    V.)

    Infanterie-Rgt. 662 * 15. 3. 1940 (9. Welle) in Zichenau/Ostpreußen als Landesschützen-

    Rgt. Oberost aus dem Ldschtz.Rgts.Stab 1./I (Insterburg) und den Ldschtz.Btlen.

    Il./1 (Bartenstein), V./I (Gumbinnen) und VII./I (Braunsberg); 8. 8. 1940 aufgelöst;

    die drei Btle. wurden Kgf.Bewachungs-Btle. bei den Kommandanturen der Befestigungen

    Süd Ortelsburg und Mitte Lötzen; das III. wurde am 1. 1. 1941 Ldschtz.Btl. 235,

    die andern beiden wurden aufgelöst.

    G: I. 1-4, II. 5-8, III. 9-12, 13 (IG), 15 (Pi.), 16 (Feldrekr.)

    U: 399. Inf.Div.: Oberost, Ostpreußen-Süd

    E: 70 Lissa, WK XXI; Sept. 1940 E 492 Alt-Bunzlau, WK I (Tessin Band 12, Seite 63)


    VI.)

    Infanterie-Rgt. 664 * 18. 3. 1940 (9. Welle) in Plock/Ostpreußen als Ldschtz.Rgt. Oberost

    aus Ldschtz.Rgts.Stab 1./XVII (Wien) und den Ldschtz.Btlen. XVIL./XVII (Vöcklabruck),

    VI./XVII und XX./XVIl (Linz); das II. wurde am 30. 3. III./663 und am 9. 4. durch ein aus der

    Division aufgestelltes neues II. Btl. ersetzt; 8. 8. 1940 aufgelöst (das

    I. am 11. 8. 1940); II. und III. wurden als Kgf.Bewachungs-Btle. bei den Kommandanturen der

    Befestigungen Nord (Königsberg) und Mitte (Lötzen) eingesetzt und 1942 aufgelöst.

    G: I. 1-4, II. 5-8, III. 9-12, 13 (IG), 15 (Pi.), 16 (Feldrekr.)

    U: 399, Inf.Div.: Oberost, Ostpreußen-Süd

    E: 118 Schrimm, WK XÄAI; Sept. 1940 E 494 Milowitz, WK I (Tessin Band 12, Seite 67)


    Ich denke die Pos. I., II., III., helfen da weiter.



    Beste Grüße

    Michael

    Einen guten Tag,


    @ Oliver: Danke für deine Ausführungen.

    Für mich stellt sich die Frage: "Wie kommt das Besteck zu meiner Mutter? Hat mein Opa das vergessen beim Fronturlaub?"


    @ Nicco: Bild bekannt, reichlich Litaratur vorhanden, DRK, WaSt / DD, HKE, HOK, Freiburg, Potsdam, Boltzmann usw. angefragt,

    bzw. Infos erhalten. Trotzdem vielen Dank.


    Beste Grüße

    Michael

    Hallo Eumex, hallo Dieter,


    vielen Dank für eure Wochenendarbeit.

    Dann ist das ja stimmig mit der Aussage meiner Mutter.

    Ich denke nach euren Ausführungen passt das zu dem

    Sanitäts Oberfeldwebel des Grenadier-Regiment 530.


    Das mit der Feldpostnummer habe ich eingetragen in der

    Hoffnung das sich mal wieder was zu meinem Opa

    Gustav Karl Wilhelm Fischer ergibt.

    Seit dem 05.01.2008 offiziell auf der Suche.


    Beste Grüße

    Michael

    Einen schönen Samstagabend,


    seit Wochen beschäftigt mich die Frage:

    "Was ist das auf den Bildern"

    Meine Mutter sagt das es von ihrem Vater Gustav Fischer sei,

    der als San. Ober-Feldwebel mit der Feldpostnummer 47436 einige

    Tage vor Kriegsschluß bei Danzig gefallen sein soll.


    Auf dem Etui ist klar lesbar: GENSCHOW & Co.A.G / Berlin / 1940

    Und unter dem entferntem Leder kann man schemenhaft einen

    Reichsadler mit Hakenkreuz, ganz klar A 2 8 und schlecht lesbar

    eine 6 oder 8 erkennen.


    Zu der Firme Gustav Genschow gibt es im Netz diverse Einträge.

    Auch alte Preislisten etc. Aber leider bin ich nicht fündig geworden.


    Vielen Dank schon mal für eure Beiträge.


    Beste Grüße

    Michael

    Moin Jan,


    Unterlagen oder Hinweise zur Auflösung der Divisionen habe ich nicht gefunden,

    aber folgendes in den Tessin-Bänden gefunden:


    Textauszug Band 1, Seite 105

    "Die Divisionen Bärwalde, Deutsch-Krone, Köslin (später Pommernland),

    Märkisch-Friedland und Woldenberg wurden Januar 1945 als Einsatz-

    Divisionen in die Pommernstellung geworfen.

    Im übrigen muß hier, da Entstehung und Auflösung dieser meist nur kurze Zeit

    bestehenden Verbände zu unterschiedlich ist, auf die Einzeldarstellung

    verwiesen werden."


    Textauszug Band 14, Seite 252/253:

    "Division Woldenberg

    * 20.1.1945 als Einsatz-Division Woldenberg (Gneisenau-Einheit des Wehrkreises II)

    zur Besetzung der Pommernstellung unter dem Kdr. der Heeresflakschule Greifswald;

    bereits am 28. 1. bei Woldenberg vernichtet (siehe Murawski, Die Eroberung Pommerns,

    S. 102,125; keine Eintragung in der Feldpostübersicht)."


    Textauszug Band 14, Seite 53/54

    "Division Deutsch-Krone

    * 20.1.1945 als Gneisenaueinheit des Wehrkreises II (Einsatz-Division) zur Besetzung der

    Pommernstellung unter dem Kdr. der Artillerieschule II Groß-Born (Murawski, Die Eroberung

    Pommerns, S. 102). Die FpÜ nennt jedoch nur Stab und Stabs-Kp. eines Rgts. Deutsch-Krone

    und das Festungs-MG-Btl. Pommernstellung, auch Fest.MG-Btl. Deutsch-Krone genannt. Die

    Kriegsgliederung der 11. Armee vom 8. und 10. Februar nennt unter Gruppe Lehmann nur

    den Kampfkommandanten Deutsch-Krone (auch Rgt. Kohlstadt?) mit 2 Bataillonen (Inf.Ers.

    und Ausb.Btl. 368 Deutsch-Krone und MG-Btl. Lamprecht). Die Division scheint also nicht

    aufgestellt worden zu sein oder ist mit der Division Märkisch-Friedland identisch (siehe dort).

    Am 9. Februar ging Deutsch-Krone verloren."


    Textauszug Band 14, Seite 160:

    "Division Märkisch-Friedland

    * 20.1.1945 aus der Artillerieschule Groß-Born. (Bei Murawski, „Eroberung Pommerns“ nicht

    erwähnt, jedoch ın der Feldpostübersicht verzeichnet, siehe auch Div. Deutsch-Krone.) Nach

    der Kriegsgliederung der 11. Armee bestand die Division am 8. Febr. (als Gruppe Lehmann) aus:

    Fahnenjunker-Rgt. 1 1.—III.

    Fahnenjunker-Rgt. 2 1.—II.

    Fahnenjunker-Rgt. 3 1.—IIl.

    Fahnenjunker-Rgt. 4 1.—Il.;

    zugeteilt: Kampfkommandant Deutsch-Krone (s. Div. Deutsch-Krone)

    Jagdkommando F. Märkisch-Friedland wurde am 11. Februar von russischen Truppen erobert.

    Die Division wurde vernichtet, erscheint jedenfalls in den Unterlagen nicht mehr, mit Ausnahme des

    zur Division Bärwalde abgestellten Fahnenjunker-Rgts. 4 (Buchenau), das mit dieser am 10.3.1945

    zum Brückenkopf beı Dievenow durchbrach."


    Textauszug Band 14, Seite 200:

    "Division Pommernland

    * Febr. 1945 durch Umbenennung der Div. Köslın; 12. März 1945 zum Brückenkopf Dievenow (nur Reste)

    durchgebrochen und aufgelöst. Die FpÜ nennt bei der Division nur ein Rgt. Pommern II (Stab, I. 1—2, II. 5-6),

    doch bestanden vermutlich dıe Rgter. Pommern 1-3. Möglicherweise wurden Teile der Div. Köslin aber auch

    zur Verstärkung der Div. Bärwalde verwendet.

    Unterstellung: 1945 März Korps Tettau, 3. Pz.Armee, Hgr. Weichsel Pommern"


    Und so ein wenig Recherche im neuen Jahr tut ja auch ganz gut.


    Beste Grüße

    Michael

    Moin Thilo,


    vielen Dank, wieder etwas dazu gelernt.

    Und sieht der gesuchte Maschine nicht unähnlich.


    In der Zwischenzeit bin ich auf Torpedo gestoßen.

    Da passt der Zeilenschalthebel und es gibt auch, wie

    ich annehme, Tabulatorenknöpfe. Die fünf Tasten in

    der oberen Reihe der Tastatur. Aber: " das ist es" schließe

    ich zur Zeit noch aus.

    Aber ich bleibe dran.


    Beste Grüße

    Michael

    Hallo Thilo und Walter,


    @ Thilo, an Olympia habe ich auch schon gedacht, RUF ?


    @ Walter, bei den Bildern sieht man die Typenhebel nicht, die sind verdeckt,

    bei dem Bild aus deinem ersten Beitrag sieht es nicht so aus, als ob hier

    die Abdeckung fehlt.


    Beste Grüße

    Michael