Posts by Winter16

    Hallo Dieter,


    dürfen wir ein Bild von diesem Degen sehen?


    Es wäre interessant wie dieser ausschaut. Vor allem der Griff würde mich interessieren.


    Viele Grüsse,

    Winter

    Hallo Zusammen,


    ich hätte da mal ne grundsätzliche Frage:


    mal angenommen bei einem Sachverhalt kommt nachweislich raus, dass ein Befehl missverstanden wurde (was ja passieren könnte), was zur Folge hätte, dass eine Unternehmung entscheidend beeinträchtigt war. Was hätte das für Folgen für denjenigen der den Fehler gemacht hat?


    Also ein ganz laienhaftes grobes Beispiel:

    während eines Gefechts befiehlt der Offizier zu einem Schützen der sich freiwillig gemeldet hat, mit einem Sprengstoff (z.b. Granate o. ä.) das feindliche MG-Nest auszuschalten. Der Schütze schafft es an das MG-Nest in Wurfnähe ranzukommen und er verfehlt es/ bzw. schaltet absichtlich ein anderes ähnliches Ziel in Wurfnähe aus mit der Begründung, dass das andere Ziel leichter auszuschalten war. Wenn der Schütze es wieder zurück schafft, was passiert dann mit ihm in so einem Fall?


    Man stellt sich immer alles so einfach vor, aber ich glaube, in so einer Situation is gar nichts einfach!


    Viele Grüsse,


    euer Winter!

    Hallo Thilo,


    zum Griff: Ich habe eine Finger-/Handbürste, da gehe ich mal mit körniger Seife und ganz wenig Wasser ran, damit ich die dunklen Stellen weg bekomme.


    Dann ist das wohl eher ein Kunststoff-Griff?-Das spricht doch dann eher für die Zeit nach dem 2. Wk.?


    Mit freundlichen Grüßen,


    Winter

    Hallo Zusammen,


    danke für die Antworten. Werde dieses Messer gut aufbewahren.


    Zur Pflege: wenn ich die Klinge gut einöle mit Feinmechanikeröl, dann kann ich ja nichts falsch machen, oder?


    Viele Grüsse, euer Winter

    Hallo Rainer,

    ein Jagdmesser als Bajonett? Es hat ja am Griff eine Vorrichtung für eine Waffe. Das wäre mir neu, dass man bei der Jagd ein Bajonett aufpflanzt. Ich kenn mich leider nicht aus. Vielleicht täusch ich mich ja.


    Jetzt hab ich gerade nachgeschaut: Solche Messer heissen auch angeblich Abfangmesser. Das hab ich aber noch nie gehört, dass man so etwas auf der Jagd auch verwendet.


    Gruss, Winter.

    Hallo Rainer,

    dass kann ich dir leider nicht beantworten, weil ich mich da absolut nicht auskenne. Es scheint aus einem Rehgeweih zu stammen. Ich mach noch mal ne Nahaufnahme (Vorder- und Rückseite). Merkwürdigerweise ist die Klinge so kurz (ca. 141mm, Breite am Rumpf = 20mm). Von einem Karabiner kann es vielleicht nicht stammen, da die ja sehr lange und dünne Klingen hatten, oder?


    Viele Grüsse, Winter.


    102F91C4-7690-4364-83F9-547ABB6BC0DF.jpeg9B5A1C68-7BD5-408A-9BAD-7309E16CAE28.jpeg

    Hallo Zusammen,


    kann mir bitte jemand bei der Identifizierung dieses Bajonetts unterstützen?


    Angeblich kam der Opa aus Frankreich mit einem Bajonett zurück. Ob es sich tatsächlich um dieses Stück handelt, ist mir nicht bekannt.


    Vorab für die Hilfe besten Dank.


    Mit freundlichen Grüßen,


    euer Winter!


    09F8370E-1E43-4C07-B97D-19E13A8A9DA2.jpeg4E5BD65B-D4ED-4ECC-956D-FDD1AD9CAC3F.jpeg198B176F-62C7-4B0E-9431-557B51D1EC28.jpegE8900AEC-8F08-4144-B9A6-E012F4E3E745.jpeg

    5DEAD3D5-74AD-4642-8806-EE01ED79A071.jpeg


    Hallo Javier,


    die letzten beiden Bilder, waren für mich unbekannt, da ich (wie du richtig angenommen hast) dieses andere Forum nicht besucht habe. Ich bekomme da eine Fehlermeldung, dass dieses angeblich nicht mehr existiert (diese .....Technik!).


    Hallo Thilo,


    anhand dieser historischen Landkarte fällt mir auf, dass der Jagdtiger nicht unbedingt an der vom anderen Forum angegebenen Stelle geparkt wurde, sondern an der Parallelstrasse in Richtung Herkheim, was auch meine erste Vermutung war! Ein weiterer Grund ist dieser Lech-Berg. Von dem Bild aus was ich gemacht habe, scheint diese Anhöhe etwas kleiner raus zu kommen, als von den Originalbildern- Ergo der Abstand ist grösser. Bin in einer Stunde vor Ort und mach noch weitere Bilder! Dann sehen wir es besser! Aber ein Gespräch mit einem Einheimischen lässt sich wohl nicht vermeiden. Ich sehe schon.


    Viele Grüsse, euer Winter.

    Hallo Javier,

    danke für die weiteren Bilder.

    Du hast mich auf eine Idee gebracht. Früher habe ich mal mit ein paar Leuten aus Ederheim

    Fussball gespielt. Die werde ich fragen! Es haben bestimmt noch die ein oder anderen Grosseltern, die vielleicht sogar noch Bilder haben! Wenn wir Glück haben, kann ich welche für uns beschaffen, die noch nicht im Internet sind. Sehr viele Bilder werden es wohl nicht sein, da Kameras in dieser frühen Nachkriegszeit sehr rar waren, nehme ich an (sehr teuer und die Modelle vor 1945 sind sehr wahrscheinlich „nicht mehr vorhanden gewesen sein“).


    Viele Grüsse,

    Winter

    Hallo Zusammen,

    zur Info: Der Hintergrund wo der Jagdtiger „geparkt“ war/ aufgegeben wurde, ist der ganz sicher der Albuch. Dieser Hügel ist genau an diesem Abschnitt sehr berühmt bei der über zehn-maligen Erstürmung während der historischen Schlacht bei Nördlingen. Wenn gewünscht, dann kann ich mal ein aktuelles Bild von dieser Stelle machen und hier hochladen.


    Leider ist das PA-Forum offline.-Zumindest wird es mir so angezeigt. Gibt es eine Alternative zum PA-Forum, speziell was die Aufarbeitung von Panzern betrifft? Hat jemand noch weitere Bilder von dieser Stelle?


    Viele Grüße, euer Winter.

    Hallo Nicco,


    danke für deine Antwort. Das kann ja dann nur diese Kaserne gewesen sein.


    Ich muss schon zugeben: in seinem Buch übertreibt er in jedem Satz! Vor allen bei seinen Frauengeschichten. Mich würde trotzdem noch ein paar Sachen interessieren: Jeder Bube musste doch während der Kriegszeit zur HJ. Folglich musste er doch auch dort gewesen sein. Denn er schreibt über seine Kindheit, dass er ein üblicher Strassenjunge war. Das passt definitiv nicht zusammen!


    Und mal ne andere Frage: Über so eine bekannte Person, bekommt man da über die WAst-Dienststelle Informationen raus? Mich würde zugern interessieren inwieweit seine Angaben gelogen sind oder stimmen. Zumindest war er nach dem Krieg kurzfristig im Irrenhaus, was er auch zugab und im Buch auch so geschildert hat.


    Also zusammenfassend: Oktober 44 = Kriegsgefangenschaft. Das kann doch dann nur in Holland gewesen sein bei Richtigkeit seiner Angaben! Also haben wir doch schon mal nen Anhaltspunkt.


    Und zudem: das spielen mit „Eierhandgranaten wie mit Murmeln“ das muss doch gelogen sein! Oder gibt es vergleichbare Geschichten?


    Viele Grüsse,


    euer Winter

    Hallo Zusammen,


    zum Thema Elchingen:


    das Landesarchiv in Baden-Württemberg hat glücklicherweise alle „Ortschaftsberichte“ aus der Nachkriegszeit (auch von „Kleinst-Nestern“) der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Auch zum Ort Elchingen. Siehe folgenden Link: https://www2.landesarchiv-bw.d…reite=414&screenhoehe=736.


    Auch der Bericht des Nachbartortes Neresheim ist sehr interessant, da dort die Armee-Wlassow durchmarschiert ist. Nur als Info bei Interesse.


    Es befindet sich auch ein Bericht über das US-Massaker an SS-Angehörigen in Lippach.


    Viele Grüße, euer Winter.