Posts by rebelau

    Hallo Justus und Interessierte,

    bei Schiffsnamen war immer die weibliche Form üblich.

    Eine tatsächliche Ausnahme war "Admiral Scheer", da wurde oft die männliche Form verwendet : " der 'Scheer' ". Warum sich das eingebürgert hatte, weiß ich allerdings nicht.

    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Hallo Geraldine,

    dann war das wohl ein Irrläufer, die gehen wohl davon aus, dass es hier nur Männer gibt?

    Lustig...

    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Hallo Peter,

    willkommen hier im Forum!

    Ich finde die Chronik sehr interessant, danke fürs Einstellen!

    Es war ja eines der weniger bekannten großen Schiffe der Kriegsmarine, im Zweiten Weltkrieg schon veraltet, und doch so lange im Dienst (Anfang Mai 1945 noch gefechtsklar)!


    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Hallo Rudolf,

    aber 1949 und 1977 waren doch nur Überarbeitungen der alten Genfer Konventionen aus den Jahren 1864 und 1929?

    Da waren die grundsätzlichen Fragen des Schutzes von Personen, die aus Kampfhandlungen ausscheiden, doch schon geregelt.

    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Hallo Rudolf,

    Genau das war die Rechtslage. Danach wurde meines Wissens auch verfahren. Anders als beispielsweise auf See ist eine ausbootende Besatzung durchaus nicht in jedem Fall wehrlos bzw. kampfunfähig. Flüchtende Besatzungen wurden mit neuen Fahrzeugen wieder eingesetzt - sie kampfunfähig zu machen ist wohl ein legitimes Kriegsziel.

    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Hallo HP,

    die sowjetische Großoffensive, die erwähnt wurde, begann übrigens am 12. Januar.

    In kurzer Zeit stieß die Rote Armee von der Weichsel bis an die Oder vor.

    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Hallo Michi,

    die Suchfunktion ist zwar nicht besonders komfortabel, wie ich finde, aber wenn Du auf den Link von Paul Spohn gehst, dann oben auf Suchen, dann bei "Begriff" Knispel eingibst und schließlich auf "absenden" gehst, findest Du die Threads. Die musst Du halt dann durchgehen...

    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Hallo Paul,

    Dein Link scheint nicht zu funktionieren; bei mir jedenfalls kommt "Seite nicht gefunden"...

    Gruß Eberhard

    Edit: Doch sorry, wenn man oben links auf "Suchen" geht und dann Knispel eingibt kommen alle Threads wo der Name erwähnt wurde...

    Hallo Justus,

    ich glaube, eine sehr interessante Gestalt, an der sich Vieles nachvollziehen lässt, ist der Schauspieler und Intendant Heinrich George. Er war zwar dann auch beim Film aktiv, trotzdem aber immer dem Theater verbunden. Da gibt es einiges an Literatur, einfach mal wikipedeln...

    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Hi Leute,

    diese Damen sind erfinderisch. Kommt bestimmt bald dir nächste und meldet sich an....

    Skeptische Grüße

    Eberhard

    Hallo Paul,

    ja, die Bezirke wurden ja 1920 nach den letzten Eingemeindungen festgelegt, wenn ich das noch richtig weiß. Die meisten, vor allem große wie Reinickendorf, Spandau usw. Umfassten zahlreiche Ortsteile. Da kommen schon auch mal in einem Bezirk Duplikate vor. Es verwirrt zwar, aber andererseits scheint doch dadurch auch etwas Geschichte durch!

    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Lieber Bert,

    Deine Ausführungen finde ich sehr interessant.

    Es ist vielleicht auch so, dass Phänomene oft dann interessant werden, wenn sie rar oder am Verschwinden sind. Ich denke, dass das auch schon früher galt. Leute, die große oder spektakuläre Ereignisse miterlebt haben, werden interessant, wenn sie die letzten sind oder zu den letzten gehören.

    Man denke an die letzte Überlebende der "Titanic", die letzten Veteranen des 1. Weltkrieges, den letzten noch im 19. Jh. geborenen Menschen, die letzten Ufa- Stars usw.

    So hat in den letzten zwanzig Jahren das Interesse an solchen Begegnungen und Gesprächen enorm zugenommen. Ein Ritterkreuzträger zeigte mir mal seine Post, die er innerhalb von zwei oder drei Wochen bekommen hatte - aus allen möglichen Ländern, es waren bestimmt zwanzig Briefe.


    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Hallo many,

    allewetter, das ist ja starker Tobak! Unglaublich was manche sich einfallen lassen, wenn sie Sehnsucht haben...😂

    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Hallo Georg und Ingo,

    Ihr habt das beide sehr treffend zum Ausdruck gebracht.

    Hierzulande galten Zeitzeugen, speziell Kriegsteilnehmer und deren Geschichten lange Zeit eher als suspekt, es wurde schnell alles in die rechte Ecke geschoben.

    In größerem Umfang hat als Erster Guido Knopp in seinen Fernsehdokumentationen solche Interviews gemacht und die Berichte in seine Sendungen aufgenommen, und doch mit einigem Erfolg. Man mag von seinen Darstellungen halten was.man will, aber in dieser Beziehung war er geradezu bahnbrechend.

    In anderen Ländern hatte das schon immee einen ganz anderen Stellenwert.

    Ich selbst habe viele solche Gespräche auch geführt und sie waren stets sehr interessant und bereichernd.

    Herzliche Grüße

    Eberhard