Posts by Pinwerner

    Hallo,


    hier einige Bilder von meinem Vater ( AR 15 in der 15. Infanteriedivision )
    Einziger Hinweis: Bilder vom Vormarsch


    Gruß


    Pinwerner


    Bild 01
    Bild 02
    Bild 03
    Bild 04
    Bild 05

    Hallo,


    ich habe unter den vielen Feldpostbriefen meiner Mutter ( über 100 von versch. Soldaten)
    einen Foldpostbrief von einem Uffz. Rudolf Hesse gefunden. Dieser hatte einen regen
    Briefverkehr , wie auch einige andere Soldaten , mit meiner Mutter. Die Feldpostnummer
    ist die 37170 B und ist vom 25.5.43 datiert.
    Kann mier hier jemand helfen. !
    Vom selben Soldaten habe ich einen Brief vom 10. März 43 ohne Feldpostnummer
    aber mit der Einheit 5./ Gren.Regt. 883 , Truppenübungsplatz Wildflecken.
    Kann die Feldpostnummer mit dieser Einheit identisch sein. Viel auf einmal :)


    Gruß


    Pinwerner

    Hallo,
    an alle die hier im Forum zu diesem interessanten Thema ihre Beiträge
    geleistet haben. Hut ab vor dem Wissen, das einige hier haben.
    Obwohl ich keinen Verwanden in Stalingrad verloren habe verfolge ich diese Geschichte
    mit großem Interesse. ( Mein Vater hatte das Glück 5 Jahre russische Kriegsgefangenschaft
    zu überleben ).
    Also ich in der meinung, wie bereits schon erwähnt, den beiden aus Wolgagrad danken, dass
    sie überhaubt ihren Fund im Forum zeigen. Egal mit welchem Hintergrund.
    Vielleicht besteht die Möglichkleit, dass sich der Bund Deutscher Kriegsgräber mit den
    Beiden, evtl über das Forum , in Verbindung setzt um evtl Einblick in die Fundstücke zu bekommen
    um einige Schicksale aufzuklären. Damit wäre doch jedem geholfen und man könnte dieses Thema im
    Forum abschliessen.


    Gruß


    Pinwerner

    Hallo Marc,


    auch ich habe zu den Kriegslazaretten und Hauptverbandplatz der
    15. Infanteriedivision etwas hinzuzufügen:
    Mein Vater war im Artillerieregiment 15 .
    Er wurde lt. Info der WAST
    am 2.11.43 in Kodak schwer verwundet und beim Hauptverbandplatz
    der 16. Panzerdivision abgegeben.
    am 09.11.43 per Lazarettzug ins Reservelazarett IV Krakau gebracht.
    am 19.11. mit dem Lazarettzug in Reservelazarett Bietsch
    am 25.01.44 Abgang als Kriegsverwendungsfähig zur leichten Artillerie Ersatzabteilung 9 nach Siegen


    Gruß


    Pinwerner

    Hallo,


    ich habe eine neue Frage an das Forum :


    Ich habe im Nachlass meiner Mutter einen Karton mit Feldpostbriefen gefunden.
    Durch eine Frage an das Forum habe ich erfahren, dass sehr viele Briefe von Soldaten
    des Infanteri Regiments 71 stammen. Diese Soldaten haben höchstwahrscheinlich nach
    dem Frankreichfeldzug bei uns im Ort in Quartier gelegen. Dies war auch aus Gesprächen
    von älteren Dorfbewohnern zu erfahren. Aus dem Lexigon der Wehrmacht konnte ich nur
    die dort angezeigten Daten entnehmen und habe gelesen, daß das Regiment in Stalingrad
    war.
    Kann mir sonst jemand sonstige Auskunft über das Infanterie Regiment 71 geben.


    Mit freundlichen Grüßen
    und im Voraus Danke


    pinwerner

    Hallo Gerhard ( Mika 1606 )


    Danke für Deine schnelle ausführliche Information zu den Feldpostnummern.
    Du hast recht, ich hätte evtl die Briefe nach dem Datum durchsehen müssen.
    Aber das habe bei meiner Frage nicht bedacht.


    Nochmals vielen Dank


    Gruß


    Pinwerner

    Hallo,


    aus dem Nachlass meiner Mutter habe ich eine Menge Feldpostbriefe
    gefunden.
    Mich würde gerne interessieren, welcher Einheit die Soldaten angehört haben.
    Der größte Teil hat die Feldpostnummer : 17240 E und 12416 E .
    Die Soldaten haben wahrscheinlich der selben Einheit angehört.


    Mit freundlichen Grüßen


    Pinwerner

    Hallo,


    aus dem Lexikon der Wehrmacht habe ich mir die Daten des Artilleriergiments 15
    entnommen. Aber hier stehen nur die Gliederungen und Kommandeure usw.
    Aber wo, außer der Seite der 15. Infanteriedivison könnte man noch etwas
    aus den Kampfhandlungen oder detailierte Angaben über das Artillerieregiment 15
    erfahren. Die Kriegstagebücher und Unterlagen dieses Regiments sind ja wahrscheinlich
    bei der Zerschlagung 1944 in Rumänien verloren gegangen.
    Vielleicht gibt es ja sonst noch irgendwelche Unterlagen.


    Danke für die bisherigen Tips.


    Gruß


    Pinwerner

    Hallo,


    Ich bin auf der Suche nach der Zeit meines Vaters im 2. Weltkrieg.
    Da er bereits verstorben ist und er nie über seine Erlebnisse im Krieg viel erzählt
    hat, möchte ich auf diesem Wege vielleicht etwas in Erfahrung bringen.
    Er hat im Artillerieregiment 15 den Krieg erlebt ( das habe ich aus den Entlassungunterlagen
    aus Russischer Gefangenschaft entnommen).
    In der leichten Artillerie Ersatzabteilung 9 war er nach seiner Verwundung.
    Mehr Unterlagen liegen mir nicht vor. Deshal habe ich mich mit dieser Anfrage an das
    Forum gewand.
    Eine Anfrage über die Zeit der Gefangenschaft von 1944 .1949 habe ich bereits an den
    Suchdienst des Roten Kreuzes gestellt.



    Gruß


    Pinwerner

    Hallo,
    mein Vater ist 1998 verstorben und hat nie viel von seiner Zeit als Soldat in Rußland
    und der Kriegsgefangenschaft von 1944 - 1949 erzählt. da er keine Unterlagen von seiner
    Dienstzeit ( sind alle bei der Gefangennahme und Vernichtung der Einheit verloren gegangen)
    hatte, habe ich eine Anfrage an die Deutsche Dienststelle der Wehrmacht in Berlin gestellt.
    Hier habe ic haber nur eine lückenhafte Auskunft bekommen. Wer kann mir weiterhelfen?
    Mein Vater war beim Stab I/ Artillerieregiment 15 . Dieses war der 15. Infanteriedivision unterstellt.
    Er kam am 22.08.44 in Rumänien in russische Kriegsgefangenschaft. Er war im Lager
    Stalino-Woloschilograd Nr. 7144-5. Feldpostnummer O3O42 A.
    Wer kann mir anhand von diesen Daten auskunft geben.


    Gruß
    Pinwerner


    Überschrift ergänzt, Diana