Posts by Pinwerner

    Hallo,

    in seiner Rede zum Jahrestag des Kriegsbeginns 1941 mit Russland.

    Hier erinnerte er an die russischen Kriegsgefangenen in Deutschland.

    Das waren Worte über Zustände in den Lagern .

    Aber nirgendwo wird über die deutschen Kriegsgefangenen berichtet.

    Besonders schlimm war es in russischer Gefangenschaft.

    Mein Vater war 5 Jahre lang in russischer Gefangenschaft und hatte

    laut Aussage meiner Mutter noch lange nach der Entlassung ( 1949 )

    Angstzustände.

    Ich finde auch hierüber sollte die Presse einmal berichten.

    Und nicht nur über die " bösen Deutschen" , denn uns wird

    immer nur ein schlechtes Gewissen gemacht.

    Egal ob es den Holocaust betrifft , den Hereroaufstand

    in Afrika ( vor den 1. Weltkrieg ) oder wie schon erwähnt den Umgang mit

    den Kriegsgefangenen.


    Aus den Erzählungen meiner Mutter weiß ich, dass die Krieggefangenen

    die im Dorf bei Bauern gearbeitet haben gut behandelt wurden.

    Diese ob Russen oder auch Polen hatten Angst als sie nach Kriegsende

    in ihre Heimat zurück sollten.


    Gruß


    Werner

    Hallo,


    ich habe bei alten Fotos ein Bild gefunden.

    Auf einem Beiwagen-Krad sitzt ein Unteroffizier.

    Das Krad hat die WH- Nummer 22192 .

    Kann man anhand der Nummer die Einheit feststellen.

    Ich vermute es ist die 12 Kompanie IR 71 .


    Gruß


    Werner

    Hallo ,


    bei der nochmaligen Durchsicht der Feldpostbriefe meiner

    Mutter und Unterlagen aus der Dorfchronik von Berstadt

    konnte ich entnehmen , dass es die 12. Kompanie des IR 71

    mit der Feldpostnummer 17240 E in Berstadt einquartiert war.

    Und zwar vor dem Frankreichfeldzug. Denn die Ortschronik

    erwähnt, dass vom Januar 1940 - 9. Mai 1940 eine Kompanie des

    IR 71 der 29. Infanteriedivision im Ort war.

    Das passt auch zu den Feldpostbriefen die nach diesem Datum

    bei uns eingetroffen sind.

    Ich glaube ich habe noch Bilder wie Soldaten in er Landwirtschaft

    ausgeholfen haben.


    Gruß


    Pinwerner

    Hallo ,

    bei der Nachforschung über die Kriegszeit meines

    Schwiegervaters habe ich von der WAST folgende

    Einheiten genannt bekommen:

    Grandierersatzbataillon 205

    Reservegrenadier Bataillon 36

    Kampfuntergruppe Mann ( ST Naizeire)


    Kann mir vielleicht jemand helfen


    Gruß


    Pinwerner

    Hallo Alain,


    mein Schwiegervater war ab 1944

    bis 08.05.1945 in Saint-Naizaire.

    Zuerst bei der 2. Kompanie Reserve.Grenadierbataillon 36

    und dann bei der 4. Kompanie Kampfuntergruppe Mann.

    Lt. den Unterlagen er vom 08. Mai 45 - März 48 in franz.

    Kriegsgefangenschaft.

    Ich habe einige Bilder aus St, Naizaire und als Helfer in der Landwirtschaft

    bei franz. Bauern.

    Die Angaben zu seiner Person aus dem Antrag zur Entschädigung, sowie

    die Bilder ( aber leider ohne Kommentar ) kann ich dir gerne zur Verfügung stellen.


    Wenn du evtl Unterlagenüber das Reserve-Grenadier Bataillon 36 oder

    die Kampfuntergruppe Mann aus St Naizaire hast, so würde ich mich freuen


    Gruß


    Pinwerner

    Hallo ,


    ich habe in den letzten Jahren mit Hilfe des Forums

    1. Auskunft von WAST : über die Kriegszeit meines Vaters, der von
    1940 - 1944 bei dem AR 15 eingesetzt war , ( das AR 15 unterstand während des gesamten Krieges

    der 15. ID ) erfahren

    2. Über das DRK habe ich sogar die Kriegsgefangenenakte meines
    Vater aus russischen Archiven bekommen,Diese wurde mir von Kirill übersetzt.


    Auch habe ich vieles im Forum über die Zustände in der russischen Kriegsgefangenschaft

    erfahren.

    Aber jetzt nach über 75 Jahren glaube ich nicht, dass noch jemand
    Informationen über das AR 15 hat.

    Soldaten des AR 15 werden ja wohl nicht mehr leben. Oder wie sieht
    man dies im Forum.

    Vielleicht kann mir jemand noch einen Tipp geben
    ich wünsche allen Gesundheit in dieser Zeit.

    Gruß
    Pinwerner

    Hallo ronaldoo ,


    mein Schwiegervater war nicht bie der Marine. Er war beim Heer.

    Wie bereits oben erwähnt bei der Kampfuntergruppe Mann .

    Er wurde 1948 aus der Gefangenschaft entlassen.


    Gruß


    Pinwerner


    PS eine Nachricht an das Forum :


    ich wünsche allen Gesundheit und hoffe, dass die Krise bald vorüber ist.

    Hallo

    ich habe im Nachlass meines Schwiegervaters Bilder

    aus der Festung St. Nazaire gefunden.

    Bild 1 ( Vermerk In der Festung St Nazaire im Februar 1945 , Josef Laufenberg

    Bild 2 Zum Andenken an Anton Ehmer, aus Bad Orb März 1944

    Bild 3 ( Willi Hummel aus Höcker bei Gelnhausen März 1944

    Bild 4 ( Hier hzandelt wes sich um eine Gruppe Soldaten in den Dünen von St Nazaire ( einer davon ist mein Schwiegervater Reinhold Eckel geb. 1925

    Bild 5 ( Bild aus franz. Gefangenschaft ( zu erkennen ist wieder mein Schwiegervater und ein Wilhelm Kröll aus Rainrod , der aber 10 Jahre älter war als mein Schwiegervater. Mein Schwiegervater

    kam am 08.05. in franz. Gefangenschaft und wurde aam 25.03.1948 entlassen.


    Seine Ausbildung bekam er 2. Stamm Kompanie Grenadier ErsatzBataillon 205 in Butzbach

    dann 2. Kompanie Rerserve Grenadierbataillon 36 ST. Nazaiere und zum Schluß 4. Kompanie Kampfgruppe Mann


    Diese Angaben habe ich von der WASt bekommen.


    Gruß


    Pinwerner

    Hallo ,


    auch ich habe heute eine E-mail von Anna1s1 erhalten .

    Was kann da wohl dahinter stecken !


    Einfach nicht öffnen.


    Gruß


    Pinwerner

    Hallo MaWe ,


    beim Blättern im Forum bin ich nochmals auf dein Schreiben über deinen Opa

    beim AR 15 gestoßen .

    Wenn Du deine Unterlagen gesichtet hast, besteht die Möglichkeit, dass Du mir die

    Aufzeichnung des priivaten Tagebuches und der Bilder kopierten könntest.

    Als Gegenleistung kann ich Dir Bilder vom AR 15 vom Vormarsch 1941 und aus Frankreich ( ca. 50 Stck )

    auf CD schicken. ( Antwort auf E.mail )


    Gruß


    Pinwerner:)

    Hallo,


    beim Durchsehen des Nachlasses meiner Mutter habe ich

    ein kleines Heft gefunden. Es ist im Jahre 1941 gedruckt worden

    und hier sind Feldpostbriefe deutscher Soldaten aus dem Osten

    ( Deutsche Soldaten sehen die Sowjetunion ) enthalten.


    IN diesem heft kann man lesen , wie damals die Bevölkerung

    beeinflusst wurde.


    Die Datei des Heftes ist zu groß und es einzustellen.

    Hier eine kleine Leseprobe


    Ich hoffe ich habe dies in die richtige Rubrik eingefügt.


    Gruß


    Pinwerner

    Files

    • IMG_0001.pdf

      (259.56 kB, downloaded 53 times, last: )

    Hallo,

    mein Schwiegervater war von Mai 1944 - Mai 1945

    in der Festung Saint-Nazaire.

    Danach franz. Kriegsgefangenschaft.

    ( Lager Saveney, Dreux, Chartres Nr. 501.


    Hat jemand Informationen zu Saint Nazaire oder den Lagern.


    Gruß


    Pinwerner