Posts by Pinwerner

    Hallo MaWe ,


    beim Blättern im Forum bin ich nochmals auf dein Schreiben über deinen Opa

    beim AR 15 gestoßen .

    Wenn Du deine Unterlagen gesichtet hast, besteht die Möglichkeit, dass Du mir die

    Aufzeichnung des priivaten Tagebuches und der Bilder kopierten könntest.

    Als Gegenleistung kann ich Dir Bilder vom AR 15 vom Vormarsch 1941 und aus Frankreich ( ca. 50 Stck )

    auf CD schicken. ( Antwort auf E.mail )


    Gruß


    Pinwerner:)

    Hallo,


    beim Durchsehen des Nachlasses meiner Mutter habe ich

    ein kleines Heft gefunden. Es ist im Jahre 1941 gedruckt worden

    und hier sind Feldpostbriefe deutscher Soldaten aus dem Osten

    ( Deutsche Soldaten sehen die Sowjetunion ) enthalten.


    IN diesem heft kann man lesen , wie damals die Bevölkerung

    beeinflusst wurde.


    Die Datei des Heftes ist zu groß und es einzustellen.

    Hier eine kleine Leseprobe


    Ich hoffe ich habe dies in die richtige Rubrik eingefügt.


    Gruß


    Pinwerner

    Files

    • IMG_0001.pdf

      (259.56 kB, downloaded 52 times, last: )

    Hallo,

    mein Schwiegervater war von Mai 1944 - Mai 1945

    in der Festung Saint-Nazaire.

    Danach franz. Kriegsgefangenschaft.

    ( Lager Saveney, Dreux, Chartres Nr. 501.


    Hat jemand Informationen zu Saint Nazaire oder den Lagern.


    Gruß


    Pinwerner

    Hallo,

    ich hatte vor einiger Zeit eine Anfrage an das Forum gestellt.

    Ich bin auf der Suche nach der Kriegszeit meines Schwiegervaters.

    Hierzu hatte ich Anwort bekommen, aber sehr unzureichend.

    Ich habe ein Bild von meinem Schwiegervater und er hat ein Zeichen am linken Ärmel.

    Hat jemad eine Info was das bedeuten kann.

    Das Bild ist Saint Nazaire aufgenommen.

    Dort war mein Schwiegervater bei der

    2. Kompanie Reserve Grenadier Bataillon 36 .

    Und vom 21.12.1944 - bis 8.05.45 bei der 4. Kompanie…

    der Kampfuntergruppe Mann.


    Gruß


    Pinwerner

    Hallo und guten Tag,

    mein Schwiegervater wurde am 01.12.1943 zum Grenadier Ersatz Bataillon 205

    nach Butzbach eingezogen.

    Laut WAST kam er dann zur 2. Kompanie Reserve Grenadier Bataillon 36 .

    Und vom 21.12.1944 - bis 8.05.45 bei der 4. Kompanie Kampfuntergruppe Mann.

    Bis März 1948 war er in französischer Kriegsgefangenschaft.

    Im Lexikon der Wehrmacht konnte ich von den Einheiten etwas finden .

    Aber kann mir jemand von der Kampfuntergruppe Mann berichten. Hier habe ich nichts gefunden

    Da mein Schwiegervater nicht mehr lebt habe ich auch keine Unterlagen mehr.


    Gruß


    Pinwerner

    Hallo,


    ich habe in diesen Tagen einen Bericht im Fernsehen gesehen. Hier wird auch wieder

    über die Einnahme von Pervetin durch Wehrmachtssoldaten berichtet. Dies soll die

    Leistungsfähigkeit steigern.

    Dabei sind mir die Worte meines Vaters ( verstorben 1998 und die Kiriegszeit bei dem AR 15 eingesetzt )eingefallen :

    wir haben jeden Tag Aspirin bekommen . Kann das evtl identisch sein.

    Kennt jemand ähnliche Aussagen.

    Mein Vater hat später Aspirin bei jeder Krankheit eingenommen.


    Gruß


    Pinwerner

    Hallo Stefan,


    also mein Vater war von 1940 - August 1944 ( Zerschlagung der 15. ID ( auch des AR 15 ) in Rumänien ) Angehöriger

    des Artillerieregiments 15 . Und ich habe versucht seinen Werdegang anhand der 15. ID zu verfolgen.

    Das AR 15 wurde ab Dezember 1944 wieder neu aufgestellt. Anhand der Feldpostnummer Deines Verwanden kann man

    nur vermuten, dass er bei der Neuaufstellung zu dem AR 15 versetzt wurde. Diese Einheit ist dann in Ungarn oder in den Karpaten

    in Gefangenschaft geraten. Ab August 1944 habe ich nur noch Informationen über meinen Vater aus der Gefangenschaft bis 1949.


    Gruß


    Pinwerner

    Hallo Diana,


    auch ich habe mir die Bilder längere Zeit angeschaut .

    Also bei den Mulis mit dem Gestell auf dem Rücken könnte es

    sich um ein leichtes Infanteriegeschütz ( Karren und Tragegestelle auf den Mulis ).

    Bei den Soldaten auf beiden Fotos ( Marschgruppe und Muliführer ) würde ich eher

    auf Hilfstruppen oder Verbündete handeln. Denn die Stiefel und die Uniformen sehen

    nicht nach Wehrmacht oder Waffen SS aus. Bei den Tüchern kann es sich wohl um einen

    Mückenschutz handeln.


    Gruß


    Pinwerner

    Hallo MaWe ,


    Auch ich bin im Besitz von Fotos des AR 15 ( mein Vater war in der Stabsbatterie als Melder ) vom Vormarsch

    1941 in Rußland. Leide habe ich sonst keine persönlichen Unterlagen von meinem Vater .

    Laut seiner Aussage wurde ihm alles von den Russen bei der Gefangennahme im August 1944 in Rumänien

    abgenommen.

    Wenn Du die Fotos gesichtet hast, könnten wir uns dies ja austauschen. ( ich habe ca. 60 Stck ).

    Evtl per Post mit CD .


    Gruß


    Pinwerner

    Hallo Harald,


    mein Großvater war zu diesem Zeitpunkt 30 Jahre alt.
    Mit dem Landsturm oder Armierungskompanie könnte
    stimmen. Aus Erzählungen weiß ich, dass mein Großvater
    später für die eigene Landwirtschaft freigestellt wurde, da
    seine Schwester den Hof sonst alleine hätte bewirtschaften müssen.



    Gruß


    Pinwerner

    Hallo,


    ich möchte mich im Forum nochmals zu Wort melden.


    Auf der Suche nach Unterlagen über das AR 15 ( mein Vater war dort seine gesamte Kriegszeit ( von 1941 - 1944 ) .
    Über das Forum und aus der Hompage der 15. ID haben ich schon viele Informationen erhalten.
    Hier nochmals vielen Dank.
    Ich konnte mir schon ein Bild über das Kriegsgeschehen im Rahmen der 15. ID machen.
    Auch konnte ich durch einen Tipp aus dem Forum die Kriegsgefangenenakte meines Vater ( Rußland von August 1944 - September 1949 )
    erhalten und diese wurde mir von Kyrill freundlicherweise übersetzt.


    Meine Frage : hat vielleicht noch jemand Informationen über das AR 15 oder auch über die Gefangenlager Woroschilograd 144 Abt. 6 , Lager 144 Abt. 26
    oder Lager 144 Abtl 16.


    Gruß


    Pinwerner


    PS Bilder vom AR 15 ( ohne Bildbeschreibung ) habe ich bereits ins Forum gestellt.
    Auf Wunsch kann ich diese gerne weitergegen.

    Hallo Nik,


    auch ich habe beim DRK im August einen Antrag über die Kriegsgefangenschaft meines Vaters in Rußland gestellt.
    Einen Zwischenbescheid habe ich bekommen, dass alles etwas länger dauern kann, da Unterlagen aus Rußland
    angefordert werden müssen.
    Heute habe ich per Post Antwort bekommen. Ich habe eine Kopie der Gefangenenakte ( leider in russisch , muss ich noch übersetzen lassen.
    Kann man mir vielleicht einen Tipp geben wie man diese kostengünstig übersetzen lasen kann.) Außerdem enthält das Schreiben die Lagerspiegel der
    Lager in denen mein Vater von August 1944 bis August 1949 war und einen Kartenauszug wo diese Lager waren.
    Also ich bin der Meinung das Warten hat sich gelohnt , wenn man berücksichtigt wie viele Anfragen gestellt werden.


    Mit freundlichen Grüßen


    Pinwerner :)

    Hallo Arthur,


    die Feldpostbriefe an meine Mutter haben die Nummer 17240 E .
    Bei meiner Nachfrage im Forum wurde mir mitgeteilt, dass es sich hier um
    die Feldpostnummer des Stab III und der 9 - 12 Kompanie des IR 71 handelt.
    Aus Erzählungen weiß ich , dass man im Dorf von den 71 er sprach die nach dem
    Frankreichfeldzug im Quartier in Berstadt ( gehört heute zu 61200 Wölfersheim ) und
    liegt in der Wetterau ( Hessen ). Auch geht aus der Ortschronik hervor, dass einige Soldaten
    dieser Einheit mit Frauen aus dem Ort verheiratet waren. Sind aber leider alle verstorben.


    Die Feldpostbriefe von meiner Mutter stammen nach dieser Zeit .


    Mit freundlichen Grüßen


    Werner

    Hallo und Hellau,


    ich habe noch einige Bilder zu dem Thema AR 15 Rußlandfeldzug Vormarsch.


    Näheres weis ich leider nicht



    Gruß


    Pinwerner