Posts by DokuWH

    Servus Corina,

    um das Lager der Gefangenschaft in der Sowjetunion zu erfahren, hast du die Möglichkeit beim DRK Suchdienst in München anzufragen. Wenn du Glück hast gibt es dort eine russische Gefangenenakte. Du brauchst dann jemanden, der sie dir übersetzt!

    Viel Erfolg bei deinem Vorhaben!

    Gruß
    Hans

    Servus Peter,

    anbei die Ergänzung zu meinem Beitrag # 29. Nach Aktualisierung der Fotos durch Diana ist das erste und zweite Foto (jweils mit Schiffchen) eindeutig Reichsarbeitsdienst.

    @ Arnd. Bei meinen Recherchen im Dorf bin ich auf einen RAD Mann gestoßen, der einen Ärmelstreifen mit dem Buchstaben "R" trägt, was einen Einsatz beim Westwallbau im Vetrdeidigungsbereich Rheinland wiedergibt (siehe Foto)!

    Gruß
    Hans

    Servus Peter,

    meiner Meinung nach ist das erste und dritte Foto eine Angehörigen des Arbeitsdienstes. Beim ersten Bild typisch die Hackenkreuzbinde und das Schiffchen mit dem Spatenemblem. Die Kragenspiegel haben keine Aufdrucke.
    Beim dritten Bild weist nur das Schiffchen mit dem Spatenemblem auf den Arbeitsdienst. Der Ärmelstreifen gibt ein Einsatzgebiet an, wie z,B. Saar oder Rheingau. Die Schrift ist jedoch nicht zu erkennen.

    Gruß
    Hans

    Servus Andre,

    ich habe die Kenntnis von einem Soldaten namens Anton Fundament, der am 2.5.1945 vom Standgericht Helm in Bad Kissingen aufgehängt wurde. Am 6.5. marschierten dann die Amis ein.
    Beim Volksbund ist er in der Gräbersuche zu finden. Todesort ist als "nicht verzeichnet" vermerkt. Dass er hingerichtet wurde geht aus den Angaben auch nicht hervor.
    Ihr habt sicherlich die Möglichkeit Näheres über z.B. Ancestry herauszufinden!

    Gruß Hans

    Servus Heidi,

    "Übersetzung":

    Kork, 5km östlich Kehl

    1.Bunker; Zugbefehlsstelle
    2.,3,4 Flakstellungen 2 cm und Hütten
    5 Flakstellungen 2 cm neu
    6. Arbeitsgeschütz für Ari-Stellung
    7. Ari-Stellung 14 cm Haubitz-Mörser ??? -Batterie(T)-Ausweichstellung
    8,9. Ari-Bunker
    10. Ari-Stellung im Bau
    11-29. Infanterie-Bunker
    30,31. Feldstellungen (Infanterie)
    32. Feldstellung und Bunker
    xxxxx-Drahtverhau
    33. Tankfallen

    ich hoffe, das hilft dir!!

    Gruß
    Hans

    Servus PK Name?

    Auf S. 1 steht in dem Kasten "gefangen" mit einer Nummer. Weißt du was von einer Gefangenschaft? Das ist aber anscheinend kein offizieller Eintrag.

    Der Eintrag auf S. 20 ist auch nicht offiziell. Es heißt vom "1.5 - 31.5.45 Wehrsold 30- ausgezahlt. Franz Win??" ich nehme an, dass dies der Inhaber schrieb. Hieß er Franz???

    Wie Eumex schon schrieb steht auf der S.1 als Einheit : Werfer Ersatz Abteilung 1. Was das Stm bedeutet ist mir nicht ganz klar, könnte Stammannschaft sein.

    S. 4 steht Marschbatterie Werfer Ersatz Abteilung 1 und Werfer Ausbildungs Abteilung 1. M ist Marschbatterie, siehe Stempel S. 15.

    Wenn er ins Lazarett kam, war er wahrscheinlich verwundet oder schwerer krank.

    Ich hoffe es hilft dir!

    Gruß

    Hans

    Servus Frauub,

    der Unteroffizier ist keine Offizierslaufbahn und ist nicht mit Abitur oder Ähnlichem verbunden. Die Offizierslaufbahn beginnt mit Fahnenjunker, Fähnrich und dann Leutnant.

    Es konnte jeder normaldienende Soldat Unteroffizier werden, wenn er die Fähigkieten laut seinen Vorgesetzten hatte und auch den eigenen Willen dazu zeigte. Ein freiwillger Eintritt in den Soldatendienst war und ist auch heute keine Voraussetzung.

    Eine längere Dienstzeit kann schon sein, je nachdem er sich für die Ausbildung zum Unteroffizier entschieden hat!

    Gruß

    Hans

    Servus Name???,

    das dritte Foto sind Soldaten beim Reichsarbeitsdienst.

    Wenn man das erste Foto ansieht sind es die gleichen Hosen, auf keinen Fall Kampfuniformen der Wehrmacht. So wie es aussieht bekamen sie so eine Art Parka und wurden im Kampf eingesetzt. Das erste und dritte Foto haben absolut nichts mit Pionieren zu tun.

    Das zweite Foto zeigt einen Soldaten bei der Luftwaffe, nur der Dienstgrad ist mir nicht klar. Nach der Helligkeit müssten es gelbe Kragenspiegel sein. Dann passt aber die einzelne Adlerschwinge nicht zu einem Gefreiten, der zwei haben müsste. Oder es ist ein brauner Kragenspiegel, dann wäre es ein Flieger!

    Gruß

    Hans

    Servus Ullrich,

    das mit dem Berufsverbot ist schon etwas seltsam. Wer hat denn das Berufsverbot ausgesprochen? Die Amis sicherlich nicht.

    Das verhängte Berufsverbot hört sich sehr nach einem Spruch im Spruchkammerverfahren zur Entnazifizierung an. Wenn das so ist, dann spielt dieser Vorgang beim Einmarsch der Amis keine Rolle. Ein Berufsverbot wurde von der Kammer bei Aktivitäten in NS Organisationen ausgesprochen, je nach Einstufung Hauptschuldiger, Belasteter oder Minderbelasteter.

    Hast Du jetzt schon mal nach Sprcuchkammerakten für Deinen Großonkel geschaut??

    Gruß

    Hans

    Servus Thoddy, Name???,

    Die Biologische Waffe aus Amerika war ein Märchen. Dieses Märchen wurde nach dem Krieg in der DDR mit dem Begriff "Amikäfer" verbreitet. Er soll von den Amis über der DDR abgeworfen worden sein, was jedoch jeder Grundlage entbehrt.

    Der Kartoffelkäfer ist Ende der 30er Jahre langsam aus Frankreich eingewandert, deswegn auch damals als `"Franzosenkäfer" bezeichnet.

    Richtig ist, dass das Naziregime selbst mit dem Kartoffelkäfer "biologische Kriegsführung" plante. Hierzu warfen sie tausende Käfer im Bereich der Französischen Grenze ab und beobachteten den Erfolg. Das Vorhaben kam dann aber nicht zur Ausführung.

    Gruß aus dem Bayernland

    Hans

    Servus Name?

    vielleicht irrst du dich da mit der SS. Wie es aussieht war er bei einer Panzereinheit. Die hatten auf den Kragenspiegeln den Totenkopf, was aber nicht SS war. Die Waffen SS hatte auf der Feldmütze einen Totenkopf und auf dem linken Oberarm das Wehrmachtsemblem!

    Aber: unbedingt das Foto einstellen!!

    Gruß

    Hans

    Servus Niki,

    deine Beobachtung mit den Löchern ist vollkommen richtig.

    Entscheidend wird die Frage sein, wo diese Schnüre angebracht waren. Mit Bahnpolizei hatte der Waffen SS Mann absolut nichts zu tun. Er fiel wohl über 1 Jahr durch Verwundung in Russland aus. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass er in dieser Zeit irgendwo bei der Bahn eingesetzt worden war.

    Grüßchen zurück

    Hans