Posts by THWler

    Hallo Andreas,


    Es handelt sich um einen Obergefreiten der Luftwaffe. Aufgrund des SW-Fotos ist es schwer die Waffenfarbe zu identifizieren. Da die Farbe nicht viel vom blaugrauen Stoff der Fliegerbluse abweicht, könnte es also eher in Richtung blau oder grün gehen; also nichts helles oder dunkles. Mehr wäre wohl Mutmaßung, eine kleine Übersicht findest du hier.


    Vg

    THWler

    Moin IR,


    als alter Fischkopp (aus HH) ist das ja auch eher meine Ecke. :) Im niedersächsischen Exil ist es aber auch sehr schön!


    Sehr gerne helfe ich doch mit meiner Expertise zu dem Thema TN (wenn auch die NS-Zeit mehr mein Fokus ist; zur TN in der Weimarer Republik hat ein Bekannter von mir schon promoviert).


    Ich hoffe, dass ich in den nächsten Jahren auch mal alles auswerten und zusammenschreiben kann... Wenn die Familie, Arbeitund das THW nicht so zeitintensiv wären, wäre ich da auch schon bedeutend weiter. :thumbsup:


    Viele Grüße

    THWler

    Hallo JR,


    das ist eine frühe TN-Uniform, so getragen etwa 1932-1934. Nach der Machtergreifung wurde die gesamte TN-Insignia "angepasst" und unter den Schutz der staatlichen Hoheitszeichen gestellt. Der Rang ist leider nicht zu erkennen, da zu dieser Zeit nur rechts eine Schulterklappe/Schulterstück getragen wurde. Ich vermute aber (da es die Dienstmütze für "Mannschaften" ist), dass es ein einfacher Nothelfer ist.


    Schön zu sehen die TN-Knöpfe (von denen ich auch viele besitze) auf der dunkelmarineblauen Dienstanzug. Der Dienstanzug mit den prägnanten Knöpfen wurde in dieser Form bis Kriegsende im Inland (mit anderen Insignien) durch die TN getragen; im Feldeinsatz kam ab 1940 eine feldgraue Versionen des Dienstanzuges, ab 1943 auch grünmelierte Polizeiuniformen, zum tragen.


    Die römische Ziffer III auf dem rechten Kragenspiegel steht für die Landesgruppe Schleswig-Holstein-Mecklenburg. Auf dem linken Kragenspiegel ist eine arabische Ziffer, die ich leider nicht erkenne, die für die Ortsgruppe steht. Es könnte (da die Zahlen Serifen hatten), eine 1 sein. Dieses System wurde später angepasst, sodass auf dem rechten Kragenspiegel ein Metall-Zahnrad und bedarfsweise ein Lorbeerzweig bzw. mehrere für die Laufbahngruppe und auf dem linken Kragenspiegel Landes- und Ortsgruppe zu sehen waren. Bei hauptamtlichen Angestellten war nur die Landesgruppe ersichtlich (auch für Angestellte der Bezirksgruppen), bei höheren Führern wurden beidseitig die Dienststellungskennzeichen getragen. Ab 1943 wurden die Abzeichen denen der Ordnungspolizei angeglichen, die Alten aber gerade auf Ortsebene und zur blauen Uniform weiter getragen.


    Das Ärmelzeichen der TN (blau auf weissen Grund), was du auf meinem Foto siehst, wurde bis 1934 genutzt. Es erlebte seine Renaissance bei der Aufstellung der TN in den besetzten Niederlanden, der man nicht das normale TN-Hoheitszeichen mit Adler verleihen wollte...


    Das Emblem der "Dienstmütze" zeigt das Zahnrad mit den Buchstaben TN (identisch damit das Logo des heutigen THW, nur mit anderen Buchstaben), eingerahmt von einem Lorbeerkranz. Dieses Emblem wurde später als Erinnerungszeichen der Technischen Truppen in der Wehrmacht gestiftet. Nach der Machtergreifung wurde das Hoheitszeichen der TN ein Adler mit TN und Hakenkreuz in den Klauen.


    Falls du das Foto einmal loswerden willst, sag gerne Bescheid. Ich habe davon viele in meiner Sammlung, dann ist das nicht so alleine :thumbsup:.


    Viele Grüße

    THWler

    Hallo Walter,


    zum AOK kann ich dir leider nichts sagen zum betreffenden Zeitpunkt.

    Holzeinschlag ist im Hochbau von großer Wichtigkeit, da man entweder den gesamten Hochbau in Holz ausführt (überaus üblich im Osten zu der Zeit), Holz einschlägt und z.B. zu Brettern verarbeitet für Deckendielen, Betonschalungen, Balken, ... Auch braucht man große Mengen an Bauholz für Gerüste, Behelfsbrücken, etc.. Auch im Tief- und Bergbau braucht man große Mengen Holz für Abstützungen und Aussteifungen (auch Technische Bataillone und die OT befasste sich im Kriege mit Holzeinschlag).


    Kurzum: Ohne Holz am Bau ging/geht gar nichts.


    VG
    THWler

    Hallo Walter,


    die Technischen Kompanien (Hochbau) wurden im September 1943 aus den Großen Heeresbaudienststellen gebildet. Diese waren aus den Hochbauämtern zu Heeresbaudienststellen, später Großen Heersbaudienststellen aufgestellt.


    Die Gliederung einer Techn.Kp. (Hb) nach KStN 1879 (Stand: 01.11.1943) war wie folgt:

    Gruppe Führer

    1. Technischer Zug Hochbau

    2. Technischer Zug Hochbau

    3. Technischer Zug Hochbau

    4. Technischer Zug Hochbau

    Troß


    Die Technischen Kompanien (Hochbau) waren eigenständige Baueinheiten, gehörten zu den Technischen Truppen und waren häufig einem Kommandeur der Technischen Truppen innerhalb eines Armeeoberkommandos oder Heeresgruppe unterstellt. Mit Weisung vom 15. November 1944 wurden die Techn.Kp. (Hb) in ihrer bisherigen Form aufgelöst und als 4. Kp. einem Technischen Bataillon angeschlossen.


    Viele Grüße

    THWler

    Hallo Peter,


    schöne Aufstellung aus einem raren Werk. Ist dort mehr über die Unterstellung der TN-Einheiten in den BdO-Bereichen erwähnt? Gegen Ende des Krieges wurde in der Heimat in jedem BdO-Bereich mindestens eine TN-Bereichskompanie aufgestellt. In den besetzten Gebieten waren ja immer ganze Abteilungen im Einsatz, besonders gegen Ende des Krieges im Osten.


    VG
    THWler

    Hallo Toki,


    kannst du bitte Bild 2 größer einstellen? Ich lese da in Fraktur etwas, was wie "Kunststadt Düsseldorf" anmutet. Das würde zur im 18. Jahrhundert durch Kurfürst Karl Theodor gegründeten Kunstakademie Düsseldorf passen. Die Bezeichnung "Kunststadt" wird dort noch heute genutzt.


    VG
    THWler

    Hallo Gebhard,


    ohne Experte in der Materie zu sein, anbei ein paar Fotos vom DPM in Munster; schade, dass du jetzt erst anfragst, ich war vor 1,5 Wochen erst wieder da. Eine Anfrage lohnt sich aber sicherlich.


    VG
    THWler

    Files

    • DSC_1229.JPG

      (197.5 kB, downloaded 83 times, last: )
    • DSCF0053.JPG

      (249.98 kB, downloaded 78 times, last: )
    • DSCF0054.JPG

      (223.7 kB, downloaded 74 times, last: )
    • DSCF0055.JPG

      (241.13 kB, downloaded 73 times, last: )

    Hallo Frits,


    doch, das ist das gleiche. Bei deinem Opa sieht man auch zwei Bänder, die einfach sehr nah nebeneinander liegen. Hat alles so seine Richtigkeit, wie von Reinhard beschrieben ein SS-Rottenführer.


    Viele Grüße

    THWler

    Moin Many,


    Exakt das heisst es. Zugriffe sind Einzelabrufe der Seite, also nicht Nutzer. Das können auch "Funde" von Suchmaschinen, nicht angemeldete Nutzer und natürlich die Forenteilnehmer sein.


    Bei einem so aktiven Forum mit vielen tausenden Nutzern eine logische und schöne Folge.


    Grüße

    THWler

    Hallo Many,


    m für mega (million) und k fur kilo (tausend). SI-Standardzähleinheiten und übliche amerikanische/englische Zählweise.


    Grüße

    THWler