Posts by THWler

    Liebe Foristen,


    ich suche Informationen zur Dienstzeit von Oberst Bruno Hasselwander im 1. und 2. Weltkrieg.


    Bisher habe ich herausgefunden:

    - 1891 Geburt, Lebensmittelpunkt in München

    - vor 1914 Offiziersausbildung

    - 1918 Enddienstrang Hauptmann

    - 1939 Hauptmann (E) Stab/Landwehrkommandeur Nürnberg D (unbestätigt)

    - 1944 Kommandeur der Schule der Technischen Truppen in Pirna

    - 1945 Oberst a.D. - Privatier

    - 1969 Tod in München-Obermenzing


    Ich würde mich freuen, wenn weitere Informationen über seinen militärischen Werdegang, Beförderungen, Verwendung, etc. bekannt werden.


    Besten Dank

    THWler

    Moin Karl,


    danke für die Info. Ich hatte auf eine ausführliche Erläuterung gehofft. Begriff und Umfang sind mir geläufig.


    Jörg hat die Quelle auch nicht mehr. Aus den Absolon Bänden hatte ich mir mal alles rund um die TN und LS rausgesucht, in Band VI hatte ich die angegebenen Seiten allerdings damals nicht berücksichtigt. Anscheinend war es also die fehlende Relevanz, und nicht ein Überlesen.


    Dank und Gruß

    THWler

    Liebe Forenkollegen,


    hat jemand die Möglichkeit diese vier Seiten zu digitalisieren und mir zukommen zu lassen?


    Dank und Gruß

    THWler

    Moin Nicco,


    Gesamtwerk ist mir nicht bekannt. Nur diverse deutsch- und englischsprachige Publikationen zu unterstützenden Org's, aber dann halt immer mit dem Schwerpunkt der Orgund nicht auf das Gefolge als Ganzes.


    Ich möchte fachbedingt aber schon mal die Technische Nothilfe, besonders im Polen- und Westfeldzug 1939-1941 (erst in dunkelblauer, dann in feldgrauer Uniform mit gelber Armbinde), anführen.


    Vg

    THWler

    Hallo Forum 123,


    ich habe viele Informationen zu Einsätzen, Teileinheiten und Angehörigen des TK 3 und TB mot 3, die aus der Technischen Nothilfe hervorgegangen sind. U.A. Aufstellung, Kommandeure, Truppführer, etc.


    Lebende Angehörige wird es wohl inzwischen nur noch wenige geben, da in Gänze nur durchschnittlich ca. 750 Angehörige in dem Btl. waren.


    Setz dich gerne mit mir in Verbindung.


    VG
    THWler

    Hallo Inti,


    danke für deine weiteren Bilder:

    • Bilder 1, 2, 4: Dein Opa ist am 01.06.1942 vom SHD in die Luftschutzpolizei übernommen worden. Er trägt weiter die blaugraue Luftschutzbluse der Luftwaffe, jetzt aber mit Polizei-Ärmelabzeichen auf dem linken Oberarm. Er wurde offensichtlich befördert und bekleidet jetzt den Rang eines LS-POL Gruppenführers, bzw. ab 19.05.1943 durch die Angleichung der Ränge aller Polizeiformationen den Rang LS-POL Oberwachtmeisters; die Schulterstücke blieben für die Luftschutzuniform gleich. Die LS-POL bestand bis Kriegsende.
    • Bilder 3, 5: Hier trägt er, soweit ich das bewerten kann, die Uniform der Feuerlöschpolizei (dunkelblaue Bluse mit 8 Knöpfen, dunkelblauer Mantel mit blauem Kragen) im Range eines Oberwachtmeisters der Feuerwehr (vormals Oberfeuerwehrmann; also dem gleichen Rang, wie in Luftschutzpolizei-Uniform). Leider lässt sich anhand des Ärmelabzeichens nicht die Stadt ableiten, da der Scan zu unklar ist.

    Insgesamt sieht es so aus, dass dein Opa im Kriegsverlauf aufgrund seines Berufes zum LSW eingezogen wurde, dann zum SHD (F+E-Dienst) kam und letztendlich in der LS-POL bei Feuerwehr landete. Sind die Fotos in irgendeiner Weise datiert? Im Feuerwehrbereich bin ich beileibe aber auch kein Experte...


    Viele Grüße

    THWler

    Hallo Inti,


    herzlich Willkommen, ich darf mich auch dazu äußern.


    Die LSW-Zentrale XII/1 war in Frankfurt am Main (Höidal S. 412). Frankfurt war gleichfalls Luftschutzort I. Ordnung und hatte einen SHD (Sicherheits- und Hilfsdienst).


    Wie Thilo schon sagte wäre die Nummerierung in der Frontscheibe des KzS 8 (Kraftzug-Spritze 8 auf Fahrgestell Opel-Blitz 1 to) interessant.


    Nun zu dem Gruppenbildern (aufgrund der Trageweisen der Uniformen zu datieren auf den Zeitraum zwischen 01.08.1941 (Änderung der Tätigkeitsabzeichen auf dem Oberarm) und 01.03.1942 (Übernahme der LS-Abt. mot. in die Luftwaffe) bzw. wahrscheinlicher 01.06.1942 (Auflösung des SHD und Überführung der sonstigen Einheiten in die Luftschutzpolizei):

    • Fahrzeug:
      • Dein Opa ist im Rang eines SHD-Truppführers (Kragenspiegel: dunkelgrüne doppelte Plattschnur mit aluminiumfarbenen Stern). Er trägt ein Luftwaffe-Tuchmütze (Schiffchen) und keine grüne SHD-Armbinde, was im SHD nicht unüblich war
      • Seine Kameraden tragen normale Luftschutz-Tuchmützen und SHD-Armbinden am linken Unterarm zur Luftschutz-Bluse sowie lederne Leibriemen mit Zweidorn. Alle tragen das rote gotische Tätigkeitsabzeichen "F" des Feuerlösch- und Entgiftungsdienstes auf dem linken Oberarm.
    • Gruppenbild
      • Dein Opa trägt die gleiche Uniform wie zuvor. Der Koppel ist schwer zuzordnen; hier bräuchten wir ein größeres Bild. Er passt mit dem runden ganz umlaufenden Eichenlaub weder zu den, auch üblichen Luftwaffe-Koppelschnallen, noch zu Pol oder LS. Ich vermute, dass es sich um ein ziviles Koppelschloss der Feuerwehr handelt.
      • Seine Kameraden sind vom Feuerlösch- und Entgiftungsdienst (Feuerwehr) sowie vom Instandsetzungsdienst (Technische Nothilfe) bzw. von der Schutzpolizei (mittig)

    Ich vermute, dass dein Opa (was war er von Beruf?) erst in der LSW-Zentrale im Einsatz war und dann in den SHD gewechselt ist. Das könnte die leichten Abweichungen der Uniform erklären, da er erst später zur lokalen SHD-Einheit kam und nicht zeitgleich ausgestattet wurde. Hast du noch mehr Fotos oder Informationen, besonders zu seiner weiteren Verwendung oder zeitliche Ansatzpunkte? Ich denke, wir können dir mit weiteren Bildern noch mehr wertvolle Hinweise geben.


    VG
    THWler

    Moin Holger,


    wow! Gute (Recherche-)Arbeit. Also ist es doch südwestlicher gewesen.


    Scheinbar wurden nach der Einnahme der Stadt in den lokalen zivilen Krankenhäuser die Verletzten aller Teilstreitkräfte untergebracht. Wenn es sich bei der WH-Bluse mit feldgrauem Kragen um die alte Version 1934-1935 handelt, und die anderen WH- und TN-Feldblusen bis bzw. Ab 1940 hergestellt wurden, würden die Bilder zur Besetzung Lilles nach Kämpfen zwischen dem 29. Und 31. Mai 1940 passen.


    Die Bilder wären somit aus dem Juni 1940 in Lille (Frankreich).


    Ich konnte daraus auch auf eine Einheit schliessen. Die TN-Abteilung IV war als Teil der TN-Einsatzgruppe Nord unter dem AOK 4 im Westfeldzug Mitte 1940 zwischen Nivelles und St. Omer unterwegs. Auf dem Weg dazwischen liegt exakt Lille.


    Danke für die tolle Unterstützung!


    Grüße

    THWler

    Hallo KWK,


    ich gebe dir bezüglich des Alters des Kindes recht, bin mir bei der Einführung der Abzeichen, etc. aber sehr sicher, da ich die zeitgenössische Dienstkleidungsvorschriften und Uniform-Markt Artikel sowie diverse Fachbücher habe. Möglicherweise handelt es sich um ein Geschwisterchen, dass zwischen 1941-1942 geboren wurde? Vor dem Stichtag wurden keine Schulterstücke, sondern SHD-Armbinden mit speziellen Rangbalken getragen. Setz dich gerne mit mir in Verbindung, ich habe viel digitalisiert oder kann dies tun.


    Verschüttetenbergung war eine Standardaufgabe des SHD ID an der Heimatfrint. Der Wiki Artikel zum Instandsetzungsdienst ist ok, sehr zu empfehlen sind die Ausführungen von Erich Hampe, stv. Chef der Technischen Nothilfe und General der Technischen Truppen, der nach dem 2. WK Zivilschutz und THW mit gegründet hat. Der SHD war so sinnvoll und erfolgreich, dass man Ende der 50er/Anfang 60er in der BRD den LSHD neu gründete. Wie zuvor die TN im SHD übernahm das THW im LSHD den Instandsetzungsdienst.

    https://www.google.com/url?sa=…Vaw3lv14vnRstgJ9xsBVmyKts


    VG

    THWler

    Liebe Forumsgemeinschaft,


    vielleicht kann mir jemand bei der Zuordnung dieser Bilder behilflich sein. Ich habe eine paar Seiten eines Foto-Albums mit Lazarett-Bildern mit Schwestern und Verwundeten (Auge, Arm, etc.) von Heer, Luftwaffe und Technischer Nothilfe. Andere Bilder des Albums weisen auf Ostende hin, teilweise sind die BIlder auf Gevaert-Fotopapier. Leider waren alle Bilder so stark eingeklebt, nicht gestochen scharf und unbeschriftet, sodass mir keine weitere Zuordnung möglich ist. Einige prägnante Bilder habe ich ausgewählt, um Zeit und Ort möglicherweise eingrenzen zu können:

    • Urbanes Umfeld, modern wirkende Hochhäuser und Zweckbauten
    • großer klassischer Lazarettbau
    • Die Heeressoldaten tragen die Feldbluse mit 5 Knöpfen am Vorderteil mit bläulichdunkelgrünem Umlegekragen (1935-1940) und feldgrauem Umlegekragen (1940-1941)
    • Der TN-Mann (niedrigster Rang = Soldat) trägt:
      • die 1940 eingeführte Bluse in feldgrau ohne Ärmelaufschlag, mit 5 TN-Knöpfen am Vorderteil und je zwei aufgesetzen Brust-/Seitentaschen mit geschweiften Patten. Dazu trägt er das TN-Hoheitszeichen auf dem linken Oberarm.
      • wechselnd die rohgraue Arbeitshose aus Drillich und die feldgraue Tuchhose
      • nicht konforme Schulterstücke (halbrund) für einfache TN-Männer (diese hatten 1936-1943 die "eckige" alte M15-Form)
      • beidseitig die rechteckigen 1936-Kragenspiegel der TN, jedoch ohne Zahnrad (was bei einfachen TN-Männern und Anwärtern im Feldeinsatz aber nicht unüblich war)

    Ich würde die Fotos auf Anfang bis Mitte 1941 in Belgien datieren. In der LdW-Übersicht zu den Lazaretten ist mir leider auch nichts aufgefallen, was passen könnte...


    Danke für eure Hilfe bei dieser kleinen historischen Schnitzeljagd.


    Beste Grüße

    THWler

    Files

    • Gruppenbild.jpg

      (231.58 kB, downloaded 47 times, last: )
    • Lazarett.jpg

      (336.58 kB, downloaded 45 times, last: )
    • Hochhäuser.jpg

      (140.82 kB, downloaded 48 times, last: )
    • Drillich.jpg

      (230.87 kB, downloaded 40 times, last: )
    • Wohnblock.jpg

      (244.64 kB, downloaded 45 times, last: )

    Moin zusammen,


    die Bestimmungen (LDv 788) und zeitgenössischen Veröffentlichungen (Uniform-Markt) definieren die Tätigkeitszeichen:

    - Erstmalig gezeigt in Uniform-Markt 13-1940 (01.07.1940): wie von Thomas beschrieben für F, J, G, V: Trageweise auf dem linken Unterarm, am linken Oberarm die SHD-Armbinde

    - Einführung des Äskulapstabes für den Sanitätsdienst (LDv 788) am 01.08.1941: Zeitgleich Änderung der Trageweise am linken Oberarm; am Unterarm nun die SHD-Armbinde (oft schmal gefaltet und vernäht)


    Über den Havariedienst bzw. ein Tätigkeitszeichen mit Anker gibt es keine zeitgenössischen Anlagen. Ich halte dies für einen Fehler von Schlicht/Angolia (tolle Bücher, aber oftmals fehlerhaft).


    Grüße

    THWler

    Moin Thomas,


    danke für die Ergänzungen.


    Moin ZAG,


    Schöne Bilder!


    Chronologisch:

    Bild 3: sieht nach dem SHD-Mantel (keine Hoheitszeichen, 6 Knöpfe) mit grüner SHD-Armbinde aus, also zeitlich einzuordnen ab 01.07.1940

    Bild 1: typische SHD-Uniform mit Dienstgrad SHD-Truppführer, zwischen 15.07.1941 und 01.06.1942. Gelbes gotisches G für Gasspüren und Entgiften am linken Oberarm ab 01.08.1941.

    Bild 2: übernommen in die LS-Pol, Uniform beibehalten, aber Pol-Hoheitszeichen und Kragenspiegeln in Waffenfarbe des Dienstes (hier gelb). Gleicher Rang, jetzt LS-Pol Truppführer ab 01.06.1942.


    Viele Grüße

    THWler

    Hallo zusammen,


    Peter hat vollkommen recht:


    es handelt sich auf dem Bild um einen SHD-Angehörigen in einem Luftschutzort 1. Ordnung (die anderen Orte waren nicht mit den entsprechenden Uniformen ausgestattet). Berlin kann sehr gut sein, 1940 möchte ich aber aus nachfolgenden Gründen wiedersprechen. Es ist zu datieren auf den Zeitraum 01.08.1941 bis 01.03.1942. Das Startdatum bildet sich durch die Trageweise des Tätigkeitsabzeichen am linken Oberarm (zuvor am Unterarm), die Einführung der Schulterstücke zur SHD-Uniform bis zum "Ende" des S.H.D. und in die Luftschutzpolizei und die Luftschutzdienst-Abteilungen der Luftwaffe.


    Anhand der Dienstkleidungsvorschriften habe ich die Bestandteile und Zeiträume eingegrenzt:


    - blaugraue LS-Tuchmütze ohne Schirm (Schiffchen) mit gewebter grauer "Luftschutz"-Schwinge als Hoheitszeichen (seit 01.07.1940)

    - blaugraue Fliegerbluse (Luftwaffe) ohne LS-Hoheitszeichen (seit 01.07.1940; seit 01.08.1941 mit LS-Hoheitszeichen auf der rechten Brust, leider hier verdeckt)

    - dunkelgrüne Schulterstücke SHD-Mann (seit 15.07.1941)

    - braunes gewebtes Tätigkeitszeichen gotisch I für den Instandsetzungsdienst am linken Oberarm (seit 01.08.1941)


    Falls du mehr zum S.H.D., der LS.-Pol oder den LS-Abt. (mot.) wissen möchtest, kannst du gerne fragen. Wir würden uns sehr über mehr Informationen über Orte, Zeiten und mehr Fotos zu seinem Einsatz im Luftschutz freuen. War er zuvor in der Technischen Nothilfe ehrenamtlich tätig?


    Viele Grüße

    THWler

    Moin Thomas,


    die Zahl der Luftschutzorte schwankte kriegsbedingt. Insofern waren die von Hampe beschriebenen 94 Orte ja nicht fix. Die Liste bei Höidal zeigt den SHD I. Ordnung und den LSW (nicht jeder LS-Ort I. Ordnung hatte diesen und es gab auch LS-Orte II. Ordnung mit LSW) an. Näheres dazu findet sich in der angegebenen Literatur, die Liste ist umfangreich und nach LGK gegliedert.


    M.E. war der Gesuchte im SHD I. Ordnung, allerdings in keiner motorisierten SHD-Abteilung (davon gab es, je nach Quellen, ja auch nur zwischen 28 und 55) und nicht im LSW. Weitere Infos habe ich aktuell noch nicht recherchieren können, wenn ich aber in meinen umfangreichen Unterlagen was finde, werde ich das hier mit einstellen.


    VG
    THWler

    Hallo Thomas,


    Liegnitz hatte zu der Zeit über 100.000 Einwohner und war ein grosser Ort. Gut möglich, dass er 1937 noch nicht gelistet war, die Klassifizierungen wurden oft angepasst.


    Meine Aussage bezieht sich auf die Übersicht der SHD-Einheiten, also auf die Kriegszeit zwischen 1939 und 1942, und LS-Orte I. Ordnung in Höidals "Deutsche Erkennungsmarken" S. 412. Liegnitz ist hier im Luftgaukommando VIII als LS-Ort VIII 8 mit SHD und LSW aufgeführt.


    Viele Grüße

    THWler

    Moin Thilo,


    Originär wäre das doch Aufgabe des Luftschutzwarndienstes (LSW) gewesen, den es ja aber nur in LS-Orten 1. Ordnung gab. Scheinbar hat dann der "normale" SHD das für Orte 2. Und 3. Ordnung mit übernommen.


    VG

    THWler