Posts by Saxnot

    Hallo Narriarno,

    die 6. Kompanie vernichtete am 7.6.1944 im Raum Authie 14 "Sherman", 3 SPW und 4 Pak. Sie hat dabei 4 Pz.IV als Totalverlust verloren.

    Bei der Kompanie sind ein Unterführer (sicherlich Helmut Esser) und sechs Mannschaftsdienstgrade gefallen. Außerdem wurden drei Unterführer und sieben Mannschaftsdienstgrade verwundet.

    (Quelle KTB II./SS-Pz.Rgt.12)


    Hallo Werner,

    darf ich fragen wofür du die Namen benötigst?


    Gruß

    Danny

    Hallo Sebastian,

    Ein sehr detailliertes Buch zu den Einsätzen in Ungarn 1945: Soldaten, Kämpfer, Kameraden Band 5b von Wolfgang Vopersal.

    Es handelt sich zwar in erster Linie um die Chronik der 3. SS-Panzer-Division, der Autor berichtet aber recht genau über die Geschehnisse bei allen Einheiten in diesem Bereich.

    Das Kriegstagebuch der Heeresgruppe Süd ist für die betreffende Zeit ebenfalls erhalten. Hier wird das I./SS-Pz.Gren.Rgt. Danmark ebenfalls erwähnt. Ich weiß jetzt auf die Schnelle nicht wie detailliert, aber ich denke da dürfte sich auch einiges finden...


    Gruß

    Danny

    Hallo,

    verfügt jemand von Euch über das Buch:

    "Unser Regiment. Reiter-Regiment 2, Panzer-Regiment 24" von Weidemann und könnte mir gegebenenfalls einige Informationen daraus zukommen lassen?

    Ich würde mich freuen...:)


    Viele Grüße

    Danny

    Hallo,

    also wenn er bereits in Frankreich auf einem Tiger II im Einsatz war, kommen eigentlich nur zwei Einheiten in Frage.

    - schwere Panzer-Abteilung 503

    - schwere SS-Panzer-Abteilung 501

    Beide haben auf französischem Boden u.a. Tiger II eingesetzt.

    Außerdem gab es noch 5 Tiger II von der Lehr-Abt.


    Gruß

    Danny

    Hallo Tim,

    die sonst sehr empfehlenswerte Chronik enthält ausgerechnet zu dem für dich interessanten Zeitabschnitt nur sehr wenig.

    Sinngemäß:


    - In der Nacht vom 27./28.7.44 zieht sich die Masse der Division auf die Seenenge bei Berzniki zurück.

    Kaum auf dem Weg nach Norden, wird die Division zurückgerufen. Sie wirft jetzt den bei der 196. Infanterie-Division tief eingebrochenen Gegner zurück.

    - Auch weiter südlich bei der 342. Infanterie-Division kommen Teile der 5. Panzer-Division zum Einsatz.

    Bis zum 30.7.1944 kann die Lage bei beiden Infanterie-Divisionen mit Hilfe der 5. Panzer-Division wiederhergestellt werden.

    - Um den Südflügel der 3. Panzerarmee zu verstärken, werden in der Nacht vom 30./31.7.1944 die Kampfgruppen der 5. Panzer-Division von ihren Einsatzorten (bei insgesamt 3 verschiedenen Infanterie-Divisionen) zurückgezogen. Bei der 196. und der 342. ID erzielen die Sowjets nach dem Abzug von Teilen der 5. Panzer-Division so tiefe Einbrüche, dass die Front dort zurückgenommen werden muß.


    Mehr steht leider nicht drin. Das Pz.Gren.Rgt.14 wird in diesem Zeitraum leider nicht extra erwähnt.


    Gruß

    Danny

    Hallo Andre,

    offenbar erfolgte die Umgliederung nach und nach. Wahrscheinlich bei jeder Einheit zu einem anderen Zeitpunkt.

    Die Truppe war mit der übergroßen Stabs-Kompanie jedenfalls nicht zufrieden und dem wurde dann Rechnung getragen.

    Die I./Pz.Rgt.4 in Italien hat beispielsweise ohne Anordnung von oben, die Stabs-Kompanie bereits im März in 2 Kompanien geteilt. Diese hatten dann vorübergehend die Bezeichnungen: Stabs-Kampf-Kompanie (Aufklärungs-, Erkunder-,Flak-, Pionier-Zug usw.) und Stabs-Versorgungs-Kompanie.

    Viele Grüße

    Danny

    Hallo Andre, meines Wissens nach waren Stabs- und Versorgungskompanie bei den Panzer-Abteilungen bis Mitte 44 (zumindest offiziell) tatsächlich eine Kompanie.

    Erst in der neuen Kriegsstärkenachweisung von August 1944 sind Stabs- und Versorgungskompanie getrennt.

    Gruß

    Danny

    Hallo Timm,

    Danke für deine ausführliche Antwort. Ja, das ist wirklich schade. Deine deutschsprachigen Bücher habe ich auch im Regal?. Hoffen wir das Beste.

    Viele Grüße

    Danny

    Hallo Thomas,

    ja, das wäre interessant. Zumal ich mir nicht vorstellen kann, dass der finanzielle Aspekt eine große Rolle spielt. Auf deutsch erreicht man sicher nur eine erheblich kleinere Auflage. Aber da der Verdienst im Verhältnis zum Aufwand mit Sicherheit sowieso sehr gering ist, kann das eigentlich nicht der Grund sein?


    Gruß

    Saxnot

    Einsatzgeschichte der Sturmpanzer-Abteilung 217

    Hallo, eigentlich interessant, aber leider nur auf englisch. Unabhängig davon, wie gut ich die Sprache beherrsche, lese ich in meiner Freizeit keine englischsprachigen Bücher. Schade, dass immer mehr deutsche Autoren nur englischsprachige Bücher anbieten...


    Gruß

    Saxnot

    Hallo, wenn man bereits einen Einberufungsbefehl zur Wehrmacht hatte, konnte man normalerweise nicht mehr zur Waffen-SS gezogen werden. Sicher gab es aber auch Ausnahmen.

    Da es dich im Allgemeinen interessiert, kurz die Geschichte meines Grossonkels:

    Er ist als Ungarndeutscher in Ungarn aufgewachsen. Die Ungarndeutschen konnten sich ab 1941/42 freiwillig zur Waffen-SS melden. Taten sie das nicht, kamen sie zur ungarischen Armee. Ab April 1944 wurden die Ungarndeutschen dann aber direkt zur Waffen-ss eingezogen. So auch mein Grossonkel. Er war damals allerdings sehr froh darüber, da der Dienst bei der ungarischen Armee aus verschiedenen Gründen sehr verpönt war.

    Gruß

    Saxnot