Posts by Saxnot

    Hallo,


    in Kameradschaftsheften geht es sicherlich um alle Zeiträume in denen die Division existierte.

    Der für die Dich interessante Zeitraum dürfte allerdings mit Sicherheit etwas unterfrequentiert sein.


    Ich suche ja selbst nach interessanten Ausgaben des Blattes, kann Dir also auch keine näheren Angaben machen...


    Gruß


    Danny

    Hallo,


    um das Ganze einmal übersichtlich zu gestalten und die offenen Fragen zu klären:


    Die II. Abteilung des Panzer-Regimentes 1 hat am 1.6.1944 folgende Gliederung:


    Stab: 2 Befehlspanzer

    Stabs-Kompanie: 5 Panzer IV (Aufklärungszug)

    5. Kompanie: 14 Panzer IV

    500 (Chef-Panzer), 501 (Umsteigewagen)

    I. Zug: 511 (Zugführer), 512, 513, 514

    II. Zug: 521 (Zugführer), 522, 523, 524

    III. Zug:531 (Zugführer), 532, 533, 534

    6., 7. und 8. Kompanie identisch (die erste Ziffer ist dann eben entsprechend die 6,7, oder 8).


    Im Oktober 1944 verfügt die Abteilung bereits über 22 Panzer IV pro Kompanie.

    Die Gliederung zum Beispiel bei der 7. Kompanie ist nun:

    700 (Chef-Panzer), 701 (Umsteigewagen)

    I. Zug: 711 (Zugführer), 712, 713, 714, 715

    II. Zug: 721 (Zugführer), 722, 723, 724, 725

    III. Zug: 731 (Zugführer), 732, 733, 734, 735

    IV. Zug: 741 (Zugführer), 742, 743, 744, 745


    Ich hoffe ein wenig geholfen zu haben...


    Viele Grüße


    Danny

    Hallo Det,


    ich suche die Hefte als mögliche Quelle für mein aktuelles Projekt. Alle anderen mir bekannten Quellen (Primärquellen, Literatur, Zeitzeugen) sind soweit erschlossen.

    Da ich bisher über einige (vereinzelte) Ausgaben des "Eichenblattes" verfüge, weiß ich, das sich damit manche Frage beantworten lässt, bzw. andere unsichere Angaben noch einmal bestätigen lassen.


    Viele Grüße


    Danny

    Hallo, vielen Dank!

    Es hat sich schon erledigt, ein anderes Forumsmitglied hat mir bereits alles zur Verfügung gestellt.

    Trotzdem nochmal vielen Dank für Deine angebotene Hilfe!


    Viele Grüße


    Danny

    Hallo,


    hat jemand das Buch:

    Brennpunkte, Die Geschichte der 6. Panzer-Division von Wolfgang Paul und kann gegebenenfalls etwas für mich nachschlagen?


    Ich würde mich freuen wenn sich jemand meldet.


    Gruß


    Danny

    Hallo,


    also die Feldpostnummer gehört zum Inf.Rgt.396.


    Wenn ich das richtig verstanden habe, wurde er am 1.4.1942 zum Leutnant befördert und war Angehöriger des Panzer-Grenadier-Regimentes 74?
    Dieses Regiment gehörte zur 19. Panzer-Division.


    Das Regiment verfügte über 2 Bataillone. Als Adjutant kommen da eigentlich nur drei Positionen in Frage:
    Adjutant des Regiments-Kommandeurs
    Adjutant des Kommandeurs I. Bataillon
    Adjutant des Kommandeurs II. Bataillon


    Mehr Adjutanten htte das Regiment nicht ;)


    Was nicht so richtig dazu passt ist die Unterstellung 711. Infanterie-Division im Jahr 1943. Vielleicht wurde er dann dort hin versetzt?


    Außerdem trug das Panzer-Grenadier-Regiment 74 eben diese Bezeichnung erst ab Juli 1942.
    Im April 1942 noch: Schützen-Regiment 74


    Festungs-Regiment 4? In welchem Zeitraum denn?


    Was ist denn eigentlich aus dem Großvater geworden?


    Gruß


    Danny

    Hallo Marko,


    weißt Du ob Dein Großvater freiwillig war oder gezogen wurde?
    Die Ungarndeutschen wurden 1944 ja einfach eingezogen (quasi zwangsrekrutiert). So war es auch bei meinem Großonkel.
    Es gab sicherlich aber auch noch viele Freiwillige.


    An Büchern wäre für Dich noch empfehlenswert: Die Panzergrenadier-Divisionen der Waffen-SS von Rolf Michaelis.
    Dort ist die Geschichte der Division auch kurz und bündig dargelegt. Um sich einen Überblick zu verschaffen, ist das Buch ausgezeichnet.
    Man bekommt es momentan noch zum Spottpreis von ein paar Euro neu (Edition Dörfler). Da kannst Du wirklich nichts falsch machen.


    Außerdem gibt es von Michaelis noch das Buch: Die Volksdeutschen in Wehrmacht - Waffen-SS - Polizei
    Da ist auch eine Menge zu den Ungarndeutschen in der Waffen-SS enthalten. Außerdem ebenfalls eine kurze Zusammenfssung zur 18. SS-Div.


    Viele Grüße


    Danny

    Hallo,


    mein Großonkel war auch in der Division, in der 3./7. Kp. SS-Pz.Gren.Rgt.40.
    Er ist ebenfalls Volksdeutscher aus Ungarn gewesen.


    An Marko: Mein Großonkel stammte aus Dorog/nordwestl. Budapest. Woher stammte Dein Großvater denn?


    Das Buch "Im letzten Aufgebot" von Tieke/Rebstock habe ich vorliegen. Also wenn ich für Euch irgendwas nachschlagen soll?...
    Das Buch bekommt via Amazon oder ebay auch noch deutlich günstiger....


    Zur SS-AA 18 gibt es noch das Buch: "Mit Arztbesteck und Sturmgewehr" von H.D.Röhrs
    Das ist ein Erlebnisbericht des Arztes der Abt. Meines Erachtens auf jeden Fall lesenswert.


    Weitere (aber beide SS-Pz.Gren.Rgt.40):
    Messering; Mein Wehr- und Kriegsdienst von 1938 bis 1945
    Bauer; Als MG-Schütze und Melder im Osten - Ein ungarndeutscher Panzergrenadier berichtet


    Viele Grüße


    Danny


    edit: Erweiterung

    Hallo,


    ich hatte schon einmal in der Rubrik "Bücher" angefragt. Vielleicht war das für meine Frage eine etwas unglückliche Wahl.


    Deshalb noch einmal hier:


    Verfügt jemand über diverse Ausgaben des Kameradschaftblattes "Das Eichenblatt" der 1. Panzer-Division?


    Ich bräuchte ein paar Informationen über den Inhalt. Wenn jemand über eine oder mehrere Ausgaben verfügt, bitte bei mir melden!

    Das würde mir sicher sehr helfen!


    Viele Grüße


    Danny

    Hallo,


    verfügt jemand über diverse Ausgaben des Kameradschaftblattes "Das Eichenblatt" der 1. Panzer-Division?


    Ich bräuchte ein paar Informationen über den Inhalt. Wenn jemand über eine oder mehrere Ausgaben verfügt, bitte bei mir melden.
    Es würde mir sicher sehr helfen.


    Viele Grüße


    Danny

    Hallo Norbert,


    nein ,eine 862 hat s beim Panzer-Regiment 26 mit Sicherheit nicht gegeben.
    832 = 8. Kompanie, 3. Zug, 2. Fahrzeug


    Einen groben Überblick gibt das von Uwe erwähnte Buch:
    26. Panzer-Division - Ihr Werden und Einsatz 1942 - 45
    Georg Staiger
    Podzun - 1957, 148 Seiten


    Von: " Kurt Baden" Feldpostnummer 00599" habe ich ebenfalls die beiden Hauptbände. Der Autor war jedoch nicht im Panzer-Regiment. Man findet darin also leider eher wenig zum Panzer-Regiment.


    Ein paar Fotos zu zerstörten Panzern IV (auch der 8. Kompanie) sind in der (englischen) Panzerwrecks-Serie zu finden.


    Gruß


    Danny

    Hallo Sebastian,


    im September 1944 kämpfte die Division Tatra (auch Panzer-Division Tatra) im Waag-Tal.


    In Mährisch-Weißkirchen lag das Panzer-Grenadier-Ersatz- und Ausbildungs-Regiment 82. Dieses gehörte ab September/Oktober 1944 zur Division Tatra.
    Der Einsatz im September erfolgte wahrscheinlich noch unter der vorläufigen Bezeichnung: Pz.Gren.Kampfgruppe (mot.) von Ohlen.
    Der Mann dürfte also höchstwahrscheinlich dieser Einheit angehört haben.


    Ich hoffe das hilft Dir ein wenig weiter...


    Viele Grüße


    Danny

    Hallo Det,


    ich habe das Buch (KERSCH, Heinrich : "2. Komp. Panz-Regt. 1" - Bilder und Berichte) hier liegen.


    Nun die schlechte Nachricht: Es enthält nichts zum Zeitraum 1938/39.


    Das Buch beginnt praktisch erst 1940...


    Tut mir leid. :(


    Viele Grüße


    Danny

    Hallo,


    die 1. Kompanie bekam im Mai 1944 Porschetiger in Ohrdruf.
    Es gibt auch viele Bilder mit 100er Porschetigern der 503.


    Gruß
    Tobias


    Hallo, da hat Tobias natürlich recht.
    Habe ich gestern abend beim kurz Nachschlagen doch glatt übersehen.


    Ist aber eh für dich unrelevant. Diese sind alle in Frankreich zerstört worden.
    Im Herbst/Winter 1944 befanden sich dann nur noch 2 Porschetiger bei der 3. Kompanie.


    Also Fazit nach bisherigen Erkenntnissen:


    Auf jeden Fall ein Henscheltiger. Möglicherweise eben die genannte 132.


    Viele Grüße


    Danny

    Hallo,


    die Turmnummer weiß ich leider nicht. Welchen Zeitraum möchtest Du denn darstellen?


    Königstiger mit Porscheturm bekam die Abteilung nur 12 Stück im Sommer 1944. Diese gehörten alle(!) zur 3. Kompanie.


    Als die Abteilung im Herbst 1944 nach Ungarn verlegte, waren nur noch zwei Porsche-Tiger übrig. Beide weiterhin bei der 3. Kompanie.
    Die anderen 45 Tiger waren mit dem Henschelturm ausgerüstet.


    Das heißt für Knispel kommt nur ein Henscheltiger in Frage.


    Wie kommst Du eigentlich auf die Nummer 114?
    Als Zugführer käme doch eher 111, 121 oder 131 in Frage, oder?


    Viele Grüße


    Danny