Posts by Alwin

    Hallo zusammen,


    irgendwo, ich weiß nicht mehr genau wo, ist mir ein Text begegnet, wonach die landwirtschaftlichen Verbände schon sehr bald nach Gründung des RAD darauf drängten, dass dieser nicht nur bei " Baumaßnahmen" eingesetzt wird, sondern auch im landwirtschaftl. Kastastrophenschutz! Deshalb gabs K-Abteilungen die bei Überschwemmungen, Deichbrüchen, Unwettern, Windbruch oder Maikäfer-, Kartoffelkäfer- und Borkenkäferplagen usw. eingesetzt wurden...
    Demnach stünde "K" im Jahr 1934 für " Kastastrophenschutz-Abteilung".


    Beste Grüsse
    Ingo


    Hallo Ingo,
    " Kastastrophenschutz-Abteilung" -wäre eine Möglichkeit !
    So steht auf Seite 44 derGau-Chronik des AG XXIV:
    ...An gleichen lebenswichtigen Aufgaben der Landeskultur..........,denn hier gibt es noch ungenütztes Land und schlecht genutztes Kulturland in Fülle und schreit nach den jungen Arbeitsmännern..!
    Es könnte als auch der Begriff - Kultur - für K stehen !
    Ist doch auch eine Möglichkeit.
    Gruß-
    Alwin.


    Hallo zusammen,
    danke für die Stellungnahmen.
    Die Vermutung "Kartoffelkäfer" hat etwas.Werde in diese Richtung weiterforschen - fällt ja unter das Thema -Landwirtschaft/Ernährung -
    und das hatte damals einen hohen Stellenwert (mit Recht !)
    Gruß-
    Alwin.

    Guten Abend zusammen,
    nun lese ich eben in der Gau-Chronik des AG XXIV -Mittelrhein- auf Seite 42 folgendes:
    ...Heute steht dort oben ein sehr schönes , von Gartenanlagen umschlossenes Lager.Am 1.März 1934 konnte eine K - Abteilung in das neue Lager einziehen....
    Es handelte sich um die Abt.5./240 "Eugen Zintgraff" am Stegskopf.
    Bei in Fülle vorkommenden Stellungnahmen wird ein K - Abteilung als eine im Kriegseinsatz befindliche R.A.D.-Abteilung bezeichnet.Bis dato bin ich ebenfalls dieser Meinung.
    Hier jedoch bezieht sich der Begriff K - Abteilung auf das Jahr 1934 - also kann man von einem Kriegseinsatz nicht sprechen.
    Wer kennt des Rätsels Lösung ?
    Danke und schönen Abend -
    Alwin.

    Guten Abend zusammen,
    vorab danke für die interessanten Meinungen !
    Beschäftige mich seit vielen Jahren mit dem Thema - männlicher Reichsarbeitsdienst - und mir war klar, das dieser Ärmelspaten
    doch Lösungsprobleme schafft - zumal diese Form ( W 83/2 ) mir bislang nicht unterkam.
    Die Abteilung 2./82 lag 1938/39 in Spremberg II.
    Die Thematik "Wachdienst" für leerstehende Barackenlager ist hinreichend bekannt - einzig, es fällt mir schwer, das für die paar
    Diensttuenden R.A.D.-Männer extra dieser Ärmelspaten gefertigt und aufgenäht wurde - ist aber nur eine Vermutung.
    Gerne wüßte ich mehr über das Buch:"Die Uniformen und Abzeichen des Arbeitsdienstes".Ist es ein zeitgenössisches Buch oder
    eine Nachkriegsausgabe ?
    Mit Gruß -
    Alwin.

    Hallo miteinander -
    lt."Jahrbuch des Reichsarbeitsdienstes 1939" Seite 47 lag die Abt.9./63 in/bei Neuhaus/Elbe mit Arbeiten zur Entwässerung der Sude-Rögnitz Niederung.
    Im Reisehandbuch des R.A.D. ist ebenfalls für 1938 Neuhaus eingetragen.
    Gruß-
    Alwin

    Hallo Mabuse,
    nach meinen Unterlagen war der Sitz der Gruppe 96 in Wusterhausen(bei Berlin).
    Die Abteilung 1 lag in Damm.
    Der Ehrenname der Abteilung war:
    "Kampfflieger Erwin Böhme".
    Soviel dazu.
    Gruß von Alwin.

    Hallo Dieter,
    freilich,so gesehen hast Du natürlich recht.R.A.D.-Abteilungen im Kriegseinsatz waren weit verstreut.
    Mir war der Friedensstandort wichtig.
    Bin in Eile..zu Deiner Quellen-Frage..bitte etwas Geduld.
    Gruß-Stefan.

    Hallo Udo,
    die R.A.D.Gruppe 242 hatte ihren Sitz in der Hocheifel/Prüm.
    Für die Abteilung 8./242 habe ich den Ort Gillenfeld,jedoch keine zeitliche Zuordnung.
    Also das mit Pölitz a.d. Oder kann nicht sein.
    Gruß-Stefan.

    Hallo Alfred,
    für Hersbruck habe ich die
    R.A.D.-Abt.3./281 "Der Preußenkönig",wobei ich keine zeitliche Zuordnung habe.
    Gruß-Stefan.

    Hallo Michael,
    danke für Deine Information bezüglich der 2 Lager-somit ist das auch geklärt!
    Gruß-Stefan.

    Hallo suchosju ?,
    zur Frage-wer war Rücker:
    Oberstleutnant Rücker war Kdr.des Gren.Rgt.73(19.ID.bzw.19.VGD.)
    Desweiteren liegen mir Berichte (Gefechtsberichte)welche über die Operation "Undertone" der 7.US-Armee weiterführend Brückenkopfstellung Germersheim (26.3.45)vor,in welchem u.a.die Kampfgruppe Rücker im Einsatz war.
    Letzte Nennung 23.4.45-Jagstzell-Ellwangen-Aalen.
    Gruß-Stefan.

    Hallo Dieter,
    habe nun ein Problem mit dem Begriff -Ordnungsnummer-!
    Was verstehtst Du darunter?
    Gruß-Stefan.

    Hallo Dieter,
    für die 1./285 hab ich verbindlich den Ehrennamen "Gustav Ruhland" in Neustadt/Aisch,wann ??(befindet sich auf einem Bierkrug-also authentisch).
    Diese Abteilung wurde Febr.37 nach Möhrendorf verlegt.Nach meinem Kenntnissstand,nochmals:
    Eine konkrete Abteilung x./ einer Gruppe x oder xx oder xxx behielt immer ihren Ehrennamen,egal wo und zu welcher Zeit sie sich befand.
    Die Ehrennamen wurden verliehen vom Reichsarbeitsführer,wann zum erstenmal ein Ehrenname verliehen wurde,entzieht sich meiner Kenntniss (vermutlich ab 1935).
    Gruß-Stefan.

    Guten morgen zusammen,
    in verschiedenen Beiträgen wurde bereits kundgetan,das ein und dieselbe R.A.D.-Abteilung zeitlich unterschiedlich an verschiedenen Standorten/Lagern anzutreffen waren.
    Mühsam erarbeitet wurde auch die Erkenntniss,das der Ehrenname einer Abteilung unabhängig eines Standortwechsels erhalten blieb.
    Bezogen auf das hier zur Diskussion stehende R.A.D-Lager in Scheinfeld(und ich gehe davon aus,das es nur dies eine Scheinfeld nordöstlich Neustadt Nähe Markt Bibart gibt)zeigt sich für mich folgende Unklarheit:
    Mir liegen 2zeitgenössische Postkarten mit Lagerabbildung Scheinfeld
    vor,wobei die abgebildeten Lager n i c h t identisch sind.
    Die erste Postkarte,datiert 13.1.36,seinerzeit belegt mit R.A.D.-Abt.4./281 "Albrecht Dürer" und die zweite,datiert ?,belegt mit R.A.D.-Abt.3./285 "Kaiser Friedrich I.(wie hier behandelt).


    Desweitern wurde im Forum die Abt.5./281 in Nürnberg-Schniegling mit dem Ehrennamen"Kaiser Friedrich I."benannt-das kann nicht sein.
    Gruß-Stefan.