Posts by Rudi90

    Hallo zusammen,


    heute habe ich endlich die letzte Auskuft der WASt erhalten.


    Es handelt sich um einen Urgroßonkel, Jahrgang 1899, zuletzt Uffz.,der bereits am Ersten Weltkrieg als Pionier teilnahm. Danach war er Oberwachtmeister der Polizei und meldete sich Ende 1940 zur Wehrmacht.


    Laut dem Antwortschreiben war er bis Ende Oktober 1942 beim Kriegsgefangenen Bau- und ArbeitsBtl 48.(WK VIII Breslau)


    Danach kam er zur 4./SicherungsBtl 591 und nach dessen Auflösung zur 7./SicherungsRgt 34.


    Aussagen seiner Tochter zu Folge soll er auch in Partisanenkämpfe verwickelt worden sein. Auch soll er mit seinem Spähtrupp wochenlang von seinen restlichen Kameraden abgeschnitten gewesen sein. Leider haben keine Dokumente oder andere militärische Nachlässe den Krieg und die Flucht überdauert.


    Hat vielleicht noch jemand Aufzeichnungen oder Literaturempfehlungen zu den o.a. Einheiten? Die Informationen des LdW kenne ich bereits, sind jedoch nicht so umfangreich.
    Was waren die Aufgaben der Sicherungsverbände? Wurden diese des Öfteren in Partisanenkämpfe verwickelt? Was hatte es mit dem Kriegsgefangenen Bau- und ArbeitsBtl 48 auf sich? Dazu konnte ich bis jetz leider noch nichts finden.


    Schon im Vorraus vielen vielen Dank für Eure Hilfe.


    Gruß
    Martin

    Hallo Steffen und Andreas.


    Danke für eure Antworten.


    Dass ihm später vielleicht eine höhere Stufe des PKA verliehen wurde, wäre durchaus denkbar. Das habe ich auch schon vermutet.


    Leider lässt sich das aber nicht mehr heraus finden :(;(
    Bis jetz sind nur das ISA in Bronze, das EK II und das VWA Schwarz nachweislich verliehen wurden. Aber man weiß ja nie, ob sich doch noch irgendwann irgendwo ein Uniformfoto von ihm findet, das Klarheit verschaffen kann..... Die Hoffnung stirbt zuletzt ;)


    Gruß Martin

    Hallo liebe Forumsgemeinde,


    ich habe da mal eine allgemeine Frage. (Vielleicht wäre sie im Veteranenforum besser aufgehoben??!?)


    Mich interessiert die Praxis einer PKA-Verleihung, wenn der Soldat bereits mit einem Infanterie-Sturmabzeichen beliehen war.


    Mein Urgroßvater war Angehöriger des IR 51 bzw. 54 und ihm wurde bei diesem Truppenteil des ISA (höchstwahrscheinlich Bronze, da motorisiert) verliehen.
    Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ihm danach beim Pz.-Gren.-Rgt. 304 (2.PD) das Panzerkampfabzeichen(Bronze) verliehen wurde?


    Rein theoretisch ist es ja Möglich nach dem ISA bzw. nach einem anderen Sturmabzeichen, das PKA verliehen zu bekommen.Dann wurde ja nur noch das PKA bzw. das letztverliehene Abzeichen getragen.
    (Ich hoffe ihr wisst worauf ich hinaus will? :D )


    Leider existieren keine privaten Aufzeichnungen darüber  :(


    LG Martin

    Hallo,


    die erste Spange lässt von der Kontur her schließen, dass es sich um die Wiederholungsspange zum EKII von 1914 handelt. Das würde vllt auch die beiden Dienstauszeichnungen erklären. Wenn dem so ist, wird Spange Nummer 3 wahrscheinlich die des Ehrenkreuzes für Frontkämpfer von 1934 sein.
    Auch das EK I sieht mehr nach der Schinkelform der EK´s des Ersten Weltkrieges aus. Da will ich mich aber nicht 100% festlegen. ;)


    Gruß Martin

    Nein ist es nicht :)
    Je länger ich mir diese Bild ansehe zweifle ich an meiner Antwort ;)


    Die Schulterstücke sehen doch nicht so geflochten aus, wie ich erst dachte :rolleyes: Es ist ja auch schon spät. :D
    Dann ist es natürlich ein Hauptmann.
    Reinhard: Doch für Marineartillerie fehlt doch die geflügelte Granate?!?


    LG Martin

    Abend :)


    Ja, das wird sicherlich Truppenübungsplatz Gruppe heißen, auf dem sie 1910 gewesen sind.


    Das andere Foto zeigt einen Oberst des Heeres (geflochtene KS mit 2 goldenen Sternen). Leider ist das Bild sehr unscharf (doch es sieht bald so aus, als wenn die Kragenspiegel gezackt wären ->Oberst i.G. (im Generalsstab) Doch das ist nur eine Vermutung und nicht eindeutig erkennbar).
    Die Waffenfarbe richtet sich dann nach der Truppengattung.


    Gruß
    Martin

    Hallo zusammen.


    Es sieht dem LC-Panzertruppenabzeichen doch sehr ähnlich, doch warum trägt er dann keine weiteren Auszeichnungen wie Spanienkreuz, Medalla De La Campana, o.ä.?
    Könnte es sich nicht auch um ein Freikorpsabzeichen oder ein Abzeichen der Alten Armee handeln?


    Die Uniform sieht mMn doch aus, als wenn sie entweder aus alten Beständen stammte oder seine alte Uniform ist - mit neuen Effekten. (vllt käme auch Bundesheer in Frage?)


    Bei dem kleinen Abzeichen oberhalb könnte es sich um das DLRG-Abzeichen bronze handeln. Das habe ich schon öfters an der Uniform gesehen. (Vllt auch ein inoffizielles Truppenabzeichen?)


    Das wären meine spontanen Gedankengänge.
    Bitte berichtigt mich, wenn dem nicht so ist bzw. nicht so sein kann.


    LG Martin

    Hi,


    hier seine Truppenteile- Daten stammen alle von der WASt und reichen "nur" bis 1944:


    Truppenteile:


    lt. Meldung vom 10.04.1940 1./ Inf.-Ers.-Btl. 54 Glogau
    20.08.1940 2./Inf.-Rgt. 54
    10.11.1941 10./Inf.-Rgt. 51
    10.02.1942 Genesendenkompanie Inf.-Ers.-Btl. 51
    09.03.1942 3./Inf.-Ers.-Btl. (mot.) 51
    10.01.1943 Gren.-Ers.-und Ausbildungs-Btl.30
    14.01.1943 2./Gren.-Ausbildungs-Btl. (mot.) 30
    24.02.1943 5.Marschkomp./Gren.-Ausbildungs-Btl. 30
    26.03.1943 7./Pz.-Gren-Rgt 304
    07.08.1943 Pz.-Gren.-Ers.-Btl. 2
    01.02.1944 Genkomp/Pz-Gren-Ers-u.Ausbildungs-Btl.2



    http://www.forum-der-wehrmacht…58&hilight=gerhard+k%FChn


    Bei welcher Einheit er dann bis Kriegsende war, weis ich leider nicht.


    Vielleicht wurde er befördert, vielleicht nicht......Vielleicht habe ich ja doch noch irgendwann einmal das Glück, dass ich von ihm ein Uniformfoto finde bzw. jmd finde, der eines hat....


    LG Martin

    Hallo Andrej,


    Leider habe ich deinen ersten Beitrag und deine PN erst heute gelesen und leider habe ich auch kein skype ;(


    Aber kann nur eines sagen: vielen vielen Dank für deine Hilfe!!!!!!
    Du hast mir wirklich sehr geholfen!
    Es ist schon interessant zu lesen, wie beispielsweise Namen (des Vaters, des Kindes (Rudolf-> Fiedold)) u.a. so geschrieben wurden, wie man es verstand.
    Leider bekomme ich den Stempel auf der vorderseite nicht besser hin:


    http://www.fotos-hochladen.net/kopie2vonkgf0001tlwdbuk.jpg


    Ich frage mich nur, in wie weit man den Daten in der Akte glauben kann?? Laut WASt war er Obergefreiter, könnte jedoch auch im letzten Kriegsjahr befördert worden sein ?( (Ist der Gruppenführer(nicht der W-SS Dienstgrad) mit dem Zugführer gleichzusetzen?)
    Auch die Einheitsangabe ist seltsam.....Aber leider sind auch "nur" das EK II und das VWA schwarz erwähnt.Das ISA hatte er definitiv.Theoretisch wäre er auch für die Ostmedaille in Frage gekommen.
    Was mich auch noch wundert ist, dass einmal von der Gefangennahme in Mecklenburg, dann von Orel die Rede ist.....???


    Also nochmals vielen, vielen Dank an dich Andrej!!!!


    Danke
    Martin

    Hallo zusammen,


    und m.E. trägt er auf der Feldspange das Band zur Sudetenland-Medaille- womöglich mir "Prager Burg".
    So sieht es jedenfalls bei dem hoch aufgelösten Foto aus.


    LG Martin

    Guten Abend liebe Mitforscher,


    ich weis nicht genau, ob ich in diesem Unterforum richtig bin, aber ich werde mal mein Glück versuchen.


    Heute habe ich endlich Post erhalten........als ich den großen Brief öffnete war der Tag gerettet :D :D :D
    Vom DRK-Suchdienst habe ich freundlicher Weise eine Kopie der Kgf-Akte meines Urgroßvaters


    ( http://www.forum-der-wehrmacht…58&hilight=gerhard+k%FChn )


    erhalten 8o


    Nur leider kann ich kein Russisch :rolleyes:
    Deshald wollte ich fragen, ob hier vielleicht jemand der Sprache mächtig ist und mir beim übersetzen helfen kann?
    Mir geht es "nur" um die handschriftlichen Eintragungen. Für die gedruckten Worte wurde mir eine Übersetzung mitgeschickt.


    Schon im Vorraus vielen, vielen Dank.
    Ich hoffe mit dieser Akte kann ich auch die letzten Lücken seines Werdegangs schließen.


    Danke und einen schönen Abend


    Martin

    Hallo,
    soweit ich es sehen kann steht da folgendes:
    1 Die Kompanie in ..... (Prawink??) beim Kloster
    Kloster nicht zu sehen
    2 Rast auf Spähtrupp
    3 Gabriel II Wir auf Spähtrupp
    4 Für .... von ...
    5 Der Bahnhof am Kom..... mit dem Tunnel 1662 meter lang
    6 Unglück bei Vinaz
    7 Panzerzug auf Fahrt
    8 Bhf. J....
    9 ....... ........ Panzergeschütz
    10 Unglück bei ....



    Ich hoffe das hilft ersteinmal ein wenig weiter.


    LG Martin

    Hallo Johann Heinrich,
    das habe ich mir auch schon gedacht.
    Ein HAUPT FeldLgKdo konnte ich nicht finden. Die Daten des FELDLgKdo passen jedoch. Ich denke das wird damit gemeint sein.


    Danke für den Tip mit CHIANA.


    Nochmals vielen Dank für eure Mitarbeit.
    LG Martin

    Hallo Itti und AviaB,


    vielen Dank für eure Antworten. Ihr habt mir da schon weiter geholfen.


    Leiderr findet man über dieses LgKommando nicht wirklich viel:-(


    Wer doch noch Informationen, Dokumente, Fotos, etc. besitzt, kann sich gern auch via PN bei mir melden.
    Vielen Dank.


    Gruß Martin

    Hallo liebe Wehrmachtsspezialisten,


    nachdem ich endlich einen Großteil der WASt-Auskünfte meiner Familienmitglieder bekommen habe, versuche ich nun jedes Schicksal peu à peu aufzuarbeiten.


    Hierbei handelt es sich um einen meiner Urgroßväter, beim Luftgaukommando Holland und Hpt.-Feld-LG.-Kommando XXVIII/Süd seinen Dienst tat.


    Nun meine Fragen:


    Was machte man bei einem Luftgaukommando? (vergleichbar mit Stabsdienst??)
    Gibt es noch irgendwo Informationen zu diesen Einheiten? (Im LdW steht leider nicht wirklich viel)
    Wie war solch ein LG.-Kommando struckturiert?


    Ich würde mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte.


    Schon im Vorraus vielen Dank!


    MfG Martin

    Files

    • WASt2.jpg

      (233.61 kB, downloaded 180 times, last: )

    Hallo Beresina,


    Vielen Dank für den Auszug aus dem KTB.
    Dieser ist wirklich sehr interessant für mich.
    Wenn man überlegt, was die Kerle alles durchmachen mussten....


    LG Martin

    Hallo liebe Mitforscher,
    nachdem ich meinen Urgroßvater hier vorgestellt hatte:


    http://www.forum-der-wehrmacht.de/thread.php?threadid=11158


    suche ich nun nach Informationen über seine Einheiten:


    1./I.E.B. 54
    2./IR 54
    10./IR 51
    3./I.E.B.51
    2./Gren.-A.-Btl (mot) 30
    7./Pz.-Gren.-Rgt 304
    Pz.-Gren.-E.-Batl. 2


    Die Informationen aus dem LdW kenne ich bereits. Mich interessiert, ob vllt jemand noch weitere Infos oder Anschauungsmaterial (Dokumente,Chroniken,Bilder,etc.) über diese Einheiten besitzt.


    Vielen Dank und
    LG Martin

    und nun folgen auch hier die Daten:


    EKM


    -722- Kraftf.A.u.S.St.Lg.Holl.


    Truppenteile:


    lt. Meldung vom 15.06.1941 Kraftfahr-Ausbildungs-und Sammelstelle
    Luftgau-Kommando Holland Haarlem
    Ripperda Kaserne
    05.12.1943 Haupt-Feld-Luftgau-Kommando XXVII


    Lazarettaufenthalte:


    05.12.1943 Ortslazarett Shiane/Italien
    Lungenentzündung
    am 03.01.1944 dienstfähig zur Truppe


    Dienstgrad:


    Obergefreiter




    Auch hier würde ich mich freuen, wenn jemand Informationen besitzte.
    Danke
    LG Martin

    und auch hier....:


    Truppenteile:


    lt. Meldung vom 14.12.1939 2./Inf.-Ers.-Btl. 101
    26.02.1940 2./Inf.-Rgt. 512
    24.10.1940 9./Inf.-Rgt. 513


    Gefallen am 30.08.1941 infolge Artillerie-Geschoss K. linker Oberschnekel, rechter Arm