Posts by Piratte

    Wenn du mehr über den Krieg im Ww wissen willst solltest du dir das Buch von Oliver Greifendorf " Kriegsschauplatz Westerwald "bestellen.
    Sehr detailliert über unsere Heimat.
    Andreas

    Das waren die regimentsnummern.
    Später wurden diese nummern nicht mehr auf die schulterklappen gestickt um den Feind keine Hinweise zu geben.Es gab sogar eine art Überzieher um diese nummern zu verdecken.
    Von mir einen schönen gruß von der Westerwälder Seenplatte.
    Andreas

    Die orden und abzeichen konnte man sich bei bestimmten Händlern kaufen.
    Im IMM Nr 125 war ein großer Bericht über einen Soldaten der sich das Ritterkreutz gekauft hatte und damit dann auch alla Hauptmann von Köpenick gespielt hat.
    Nach diesem Vorfall war es verboten das Ritterkreutzso zu verkaufen.
    Andreas

    Hallo Sterrenberg.
    War auch in Hermeskeil zur Grundausbildung bei der16/3
    Ich fand die Benzinkocher spitze.
    In der richtigen Einheit hatten wir auf Manöver immer damit gekocht.Und Brot gebacken.es war pro Batterie immer ein Emaen und 3 Köche (Bäcker und Metzger)
    Die Feldüche war bei uns die einzige Teileinheit die immer arbeiten musten.War auch lustig : alle hatten ABC Alarm und die küche hat zugesehen wie die anderen in vollverkeidung durch die gegend gewetzt sind.
    Und Wache hatten wir auch keine gemacht.Ist jetzt 20 jahre her.

    Bei der Bw war ich in der Feldküche (22Jahre her). Da gab es keine Gulaschkannonen . Heute gibt es dieglaub ich wieder.
    Wir hatten so ofengestelle mit einem Benzinheizer darunter. 3 Stück von den dingern in einem Koffer auf der guten alten EMMA.(Muste ich gottseidank nicht fahren.)
    In diesen gestellen haben wir alles gekocht , Gebraten und sogar Brot gebacken.
    Eine EMMa für eine Batterie.


    Ist nicht in Koblenz eine Backstrasse der BW zu sehen?
    Auf jeden fall eine Feldküche mit Offz-Speiseanhänger der NVA.
    Bekammen die Offiziere in der NVA anderes Essen als der einfache Soldat?


    Andreas


    PS Beiträge zusammen gefügt, Raffael

    Hatten die nicht auch mit einer HE 111 getestet die extra einen art seilschneider vorne hatte?
    Es ging ja um die Bomber das die nicht zu tief flogen.Auch wegen den Bombenabwurf.(Genauigkeit)
    Andreas

    Mit was die ballons gefüllt waren weis ich nicht. Helium gab es schon-
    es ging nicht darum das die flugzeuge in die Ballons reiflogen .Diese Ballons hingen an drähten und waren dafür gedacht das die Flugzeuge hoch flogen.
    So konnte man sie besser abschiesen.(Theoretisch).Tiefflieger sind immer schlecht zu treffen und wenn sie zu tief geflogen wären hätten sie sich an den Drähten alles mögliche kaputtgemacht .(Motor und Luftschraube z.B.)
    Andreas

    Bin ich stolz auf meinn Opa was er nach dem Krieg aufgebaut hat? JA.
    Bin ich stolz darauf das er in der SA war? Nein.
    Mann kann aus heutiger sicht nicht auf alles Stolz sein was ein Vorfahre gemacht hat.Aber man kann trotzdem Stolz auf ihn sein nur weil es ihn gegeben hat.
    Andreas

    Man sollte auch daran denken das es Moslems waren.


    Man sehe sich nur mal die Inder (Sihks) an.diese tragen immer ihren turban.
    Auch im Militärdienst.
    Na gut die Engländer tragen auch nicht immer ihre Bärenmützen.Und selbst wenn sie diese tragen sind die sicher unbequem und schwer.
    Tradition.
    Andreas

    Hallo.
    Ein Arbeitskollege erzählte mir das sein Opa nach der Kriegsgefangenschaft in Russland (Kassastan) geblieben ist und dort geheiratet hat.
    Es soll viele deutsche da gegeben haben.
    Frage . Gibt es eine Statistik darüber wieviele Soldaten nach der Gefangenschaft in den jeweiligen Länder blieben und bekamen diese dann ohne Probleme die Staatsbürgerschaft?
    Ich meine jetzt nicht nur in Russland sondern auch USA , Kannada ,Belgien ,England u.s.w.
    Danke
    Andreas

    Hallo Michel.
    Kannst du nicht aus den Bildern ein Bildband oder Photo Cd´s machen und irgentwie verlegen lassen?
    Dann gehören die rechte doch immer noch dir und andere haben auch was von den Bildern.
    Andreas