Posts by prometheus1

    Hallo Dom,

    Zu so einem K98 k kann man nur gratulieren!

    Meiner Meinung nach ist es keiner für Portugal hergestellter K98k. Mit den Stempel kenn ich mich nicht aber nicht aus. Ich hatte früher mal ein Buch über den K98, sehr detailliert alles beschrieben. Es wurde von Albrecht Wacker geschrieben, wenn ich mich recht erinnere, ist er sogar Waffensachverständiger.


    Viele Grüße

    Frank

    Hallo zusammen,

    habe in einem Auktionshaus eine Ansichtskarte mit der Beschriftung:

    "Arbeitsdienst der NSDAP Arbeitslager 3/140 Bergwitz"

    Meine Frage an die Spezialisten: Bedeutet Arbeitslager der NSDAP = RAD oder sind dies zwei verschiedene Sachen?

    In meiner RAD Übersicht ,Halle-Merseburg, war bisher auch kein RAD Lager 3/140 aufgeführt.


    Viele Grüße

    Frank

    Hallo Nico,

    sicherlich hängt der Bau der Tankanlagen auch von dem Planungs- und Bauzeitraum der E.Häfen ab. Laut meinen Zeugenaussagen war im E_Hafen Pretzsch nur 2 Tanks von je ca. 50m³ eingebaut. Leider gibt es weiteren Dokumente darüber

    Im Erlass über die Erkundung neuer E.Häfen vom 8.Oktober und im Erlass über die Ausstattung E.Häfen I.Ordnung vom14.Juni 1937 ist immer nur die Rede vom Einbau unterirdischer Tankanlagen.

    Im Bauplan von der Erweiterung des E.Hafens Pretzsch vom April 1941 sind gar keine Tanks eingezeichnet, lediglich 3 Abstellgleise von denen mehrere gestrichelte Linien ausgehen und mit Freifeld-Tankanlage beschriftet sind.


    Viele Grüße

    Frank

    Hellrote Zonen sind Flakzonen, Grün Scheinwerferzonen

    Hallo Thilo,

    über Google bin ich zu diesem etwas älteren Beitrag gekommen

    Eine Frage Hätte ich noch: Was bedeuten die violetten Namen wie z:B. BärA (nordöstlich Berlin)


    Viele Grüße und allen einen Guten Rutsch ins neue Jahr:thumbsup:

    Frank

    Guten Morgen,

    Eine Frage hätte ich noch:

    Zum 1.2.1938 wurde Reichsflugmeldedienst ein Teil der Luftnachrichtentruppe.

    Wurden von da an die Dienstgrade der Flak (Kanonier/ Wachtmeister) beibehalten oder waren es dann Flieger / Feldwebel ?

    Gleiche Frage betrifft die Waffenfarbe an der Uniform (Schulterklappen und Kragenspiegel)?


    Ich wünsche Euch allen einen schönen 2.Advent

    Frank

    Hallo zusammen,


    Vielen Dank für eure Antworten

    Ich fasse jetzt noch einmal zusammen um sicher zu sein dass sich bei mir kein Fehler eingeschlichen hat:

    Pretzsch hatte zu Kriegsbeginn eine Flugwache (offizielle Bezeichnung: Flugwache Leipzig 4 Pretzsch) Diese meldete ihre Beobachtungen zu dem zuständigen Flugwachkommando Leipzig.

    Da laut dem mir vorliegendem Schreiben der Leiter ? der Pretzscher Flugwache ein Unteroffizier war, ist der auf dem Foto abgebildete Oberwachtmeister vermutlich der Leiter des Flugwachkommandos, der zu einem Kameradschaftsabend eingeladen hat.


    Viele Grüße

    Frank

    Hallo zusammen,


    Ja Pretzsch in Sachsen/Anhalt hatte in seinem Schloss ein Flugwachkommando, offizielle Bezeichnung 1942 „Flugmeldedienst Pretzsch“. Trotz intensiver Suche hab ich in den letzten 20 Jahren nur eineinziges Schreiben (an das preußische Hochbauamt) darüber gefunden.

    Vor kurzem hab ich zufällig das gezeigte Foto erhalten. Auf dem Bild sind einige Pretzscher zu sehen, die auf Grund ihres Alters, bzw. weil sie ein kriegsnotwendiges Gewerbe betrieben, nicht zum Wehrdienst gezogen wurden. Die erste Zeit sollen sie wohl gar keine Uniform getragen haben und erst nach Kriegsbeginn diese erhalten haben.


    @ Dieter : Wen meinst Du mit Oberwachtmeister? Den Herrn in Heeres Uniform?


    Euch allen noch einen schönen 1. Advent

    Frank

    Hallo zusammen,

    Ich habe vor kurzem dieses Foto von unserem Flugwach- Kommando erhalten.

    Die LW-Angehörigen kann ich bis auf die kleinen einzeln abgebildeten Zeichen einordnen.

    Wer kann mir mehr zu dem Herren in Heeres Uniform sagen? Ich habe solche Schulterstücke noch nie gesehen!


    Viele Grüße

    Frank

    Hallo Jürgen,

    Wenn Du Kontakt zu Wolfgang Reichenberger hast kann Dir der, falls er nicht selber weiß, sicherlich Kontakt zu jemanden vermitteln der Dir sagen kann an wem Deine BMW ausgeliefert wurde.

    Ein Kumpel von mir hat sich Anfang 90iger Jahre eine R75 von russischen Autohändlern mitbringen lassen. Ua. fehlte das Typenschild. BMW hatte damals nicht eine Info über die R75. Über einen bayrischen BMW Klub hat er Kontakt zu jemanden bekommen der ihm genau sagen konnte das seine R75 im xx1942 in der Ausführung an das Heer ausgeliefert wurde. Den Namen weiß er leider nicht mehr.


    Viele Grüße

    Frank