Posts by Bernd-Uwe

    Mein Vater war in Amiens beim Feldg. Trupp 686,der Feldkommandantur 580.Dort wurde er am1.2.1942 von Generalmajor Paul Genee zum Oberfeldwebel befördert.
    Jetzt verliert sich die Spur! Das nächste was ich weiß,ist, daß er 1944 in Russland war beim 11./Gren. Rgt.521 und beim Div.Füs.Btl 296!
    Von Erzählungen weiß ich,daß er 1943 ? vor ein Feldgericht gekommen sein sollte,wegen Wehrkraftzersetzung und Beleidigung von Führerpersönlichkeiten.
    Möglicherweise hat er eine 11 monatliche Strafe bekommen und ist dafür zum Bewährungsbattalion nach Russland gekommen?
    Seinen Dienstgrad ( jetzt beim Heer ) hat er behalten.Durch seine Verwundung am 1.3.!944 und seine Auszeichnung, weiß ich, wo er bis zum Kriegsende und Gefangenschaft war.
    Weiß jemand etwas über das Feldgericht in ST.Cloud? Gibt es da Aufzeichnungen?


    Bernd-Uwe

    Hallo Rudolf,
    vielen Dank für Deine Information.Ich bin schon ein ganzes Stück weiter.Auf die 134. Inf.Div. bin ich irgentwie duch das Internet gekommen.Ich glaube,sie waren im gleichen Frontabschnitt.Alle Deine Informationen sind natürlich richtig.
    Ich habe auch schon Kartenmaterial vom Frontverlauf und Truppenbewegungen gefunden.
    Leider bin ich noch nicht viel weiter mit der Zeit in Frankreich.Vielleicht bekomme ich ja die ganze Dienstzeit meines Vaters
    ( Österreich,Polen,Frankreich und Russland) zusammen!
    Gruß
    Bernd-Uwe

    Ich besitze 2 Feldpostbriefe an meinenVater vom 22.03.1944 und 23.04.1944 von Leutnant Gerhard Kircher, FPNr.21011 D.! In den Briefen wurde meinem Vater das E.K.2 und Infantrie-Sturmabzeichen in Silber verliehen.Beim E.K.2 und Infantrie Sturmabzeichen war mein Vater beim11./ Gren.-Regt. 521 und vorher, als er verwundet wurde am 01.03.1944 war er beim Div. Füs. Btl.296!
    Bernd-Uwe

    Ich besitze zwei Schriftstücke an meinen Vater vom 22.3.44 und 23.4.44 mit dem Absender Leutnant Gerhard Kircher, FPNr.21011 D. Es muß sich dabei um die 134. Inf.Division gehandelt haben und meinem Vater werden die Genesungswünsche der "Schwadron"übersand.
    Mein Vater war als Oberfeldwebel der Feldgendarmerie in Amiens, Frankreich.Mir wurde erzählt daß er 1943 von einem Feldgericht in St Cloud zu 11 Monaten Gefägniss verurteilt wurde.( wegen Beledigung von Führerpersönlichkeiten und Zersetzung der Wehrkraft)
    Giebt es Aufzeichnungen von den Feldgerichten?
    Kann es sein, daß er daraufhin zu einem Bewährungsbatalion in der 134sten gekommen ist?
    Er erhielt am 18.2.44 das E:K:2, am 19.4.44 das Verw.Abz.in schwarz und am20.4.44 das Inf.Sturmabzeichen in Silber.
    Sein Dienstgrad war Oberfeldwebel beim 11./Gren.Rgt.521,und beim Div.Füs.Btl.296.
    Ich würde mich freuen.wenn Ihr mir weiter helfen könntet,da ich die Zeit vorher auch gerne aufarbeiten möchte. .