Posts by markus9

    Hallo,


    von der Besatzung hat anscheinend niemand den Absturz überlebt.


    Flugzeugführer Uffz. Edmund Graf 31.07.1919 Ysselsteyn CT-11-269
    Beobachter Ogfr. Ernst Specht 11.04.1922 Ysselsteyn CT-11-268
    Bordfunker Uffz. Hans Eisenhuth 10.04.1920 Ysselsteyn CT-11-270
    Bordmechaniker Uffz. Berthold Baumgartner 10.04.1920 Ysselsteyn CT-11-271


    Gruß
    markus

    Danke für die Antworten.


    Die Auskunft in dem genannten Forum steht im Widerspruch zu anderen einschlägigen Publikationen wo 17 Jäger und 5 Do 217 als Verluste angeführt werden und muß ja nicht vollständig sein. Die Autoren werden sich die Zahlen doch wohl nicht ausgedacht haben.


    Hat vielleicht jemand Zugriff auf die genannte Quelle BA-MA RL 2 III/1180 ?


    Im BA-MA scheint es unter der RL 2 III Signatur Generalquartiermeister zu dem gesuchten Zeitraum zwei Bestände zu geben.
    RL 2 III / 757 Flugzeugunfälle und Verluste bei den fliegenden Verbänden 16.01.1942 / 18.02.1942 und
    RL 2 III / 1180 Flugzeugunfälle und Verluste bei den ( fliegende ) Verbänden 03.02.1942 / 02.05.1942


    Warum gibt es zwei verschiedene Signaturen und welchen Unterschied gibt es da ?


    Gruß
    markus

    Hallo,


    verfügt jemand über genauere Informationen über die deutschen Verluste der eingesetzten fliegenden Verbände während des Unternehmens Cerberus ?
    In der verfügbaren Literatur wird von 17 Jägern und 5 Do 217 geschrieben ohne konkreter darauf einzugehen aber ist das korrekt ?


    Grüße
    markus

    Moin Pam,


    sicherlich hast Du mit Deinem Posting Recht, aber dennoch können wir mit nahezu 100 % jetzt schon ausschließen das der Gesuchte auf einem U-Boot war.
    ( Feldpostnummer, Zeitraum, Örtlichkeit, Altenbruch )
    Aber warten wir mal ob und was die WAST noch an Daten hat. Vielleicht hat der Thredersteller ja auch ein Foto des Gesuchten in Uniform woraus man Rückschlüsse auf dessen Laufbahn ziehen könnte.


    Gruß
    markus

    soweit ich das nun noch mal gelesen habe, soll Willi Kahrweg im Gedenkbuch in Möltenort eingetragen sein und nicht auf den Tafeln stehen ;)


    Moin,


    diese Formulierung sollte man nicht überbewerten und wie oben formuliert ist diese auch noch falsch.


    Die Standardformulierungen bei Marineangehörigen bei Nachfragen beim Volksbund lauten beim konkreten Beispiel


    "Willi Kahrweg ist als gefallener Angehöriger der Marine namentlich entweder in dem U-Boot-Ehrenmal Möltenort bei Kiel an einer der Wandtafeln oder im Marineehrenmal in Laboe in einem dort ausliegenden Gedenkbuch verzeichnet. Nur in wenigen Einzelfällen konnten die Gebeine der auf See gefallenen Soldaten geborgen und auf einem Friedhof bestattet werden. In diesen Fällen ist der Name des Betreffenden mit Hinweis auf seine Grablage ebenfalls in unserer Datenbank erfasst."


    Es gibt also nur diese beiden Varianten Tafeln in Möltenort für die U-Boot Fahrer oder Gedenkbuch in Laboe für Marineangehörige. Möltenort kann ausgeschlossen werden da es sich hier um keinen Angehörigen der U-Bootwaffe handelt.


    Gruß
    markus

    Unter der Feldpostnummer 41914, dort unter Band MB Seite 346 ist Willi Kahrweg seit Februar 1944 in Athen vermisst


    Hallo,


    na das ist ja ein Superfund mit der Feldpostnummer. Ich muß allerdings in Bezug auf "in Athen" vermißt widersprechen. Aus Athen stammt laut Erklärung zur Zeile 6 Zeit und Ort der letzten Nachricht.


    Feldpostnummer 41914
    (8.9.1943-22.4.1944) 24.11.1943 Kommandant der Seeverteidigung Attika,
    Marine-Intendantur-Dienststelle Athen und Stab u. 1.-3. Kompanie 31. Marine-Bordflak-
    Abteilung,
    19.1.1944 Kommandant der Seeverteidigung Attika, Marine-Intendantur-Dienststelle Athen,
    Stab u. 1.-3. Kompanie 31. Marine-Bordflak-Abteilung u. Marine-Nachrichten-Kompanie 106


    Am wahrscheinlichsten wäre eine Zugehörigkeit zur 31. Marine-Bordflak-Abteilung anzunehmen.
    Gibt es da vielleicht Informationen auf welchen Schiffen diese 2/1944 eingesetzt war ?


    Gruß
    markus


    Hallo Thilo,


    Danke für Deine Antwort. Das würde bedeuten das die Beerdigung im Juli 42 stattand.
    Warum trägt der kommandierende Offizier aber dann einen Mantel, im Hochsommer ?


    In irgendeinem mir nicht mehr erinnerlichen Artikel stand mal in Bezug auf Wangerooge
    erwähnt das dort öfter abgeschossene Flieger "angetrieben" wurden, die dann wohl zu
    Grabe getragen wurden.
    Gibt es eine Übersicht über weitere Beerdigungen in den Kriegsjahren ?


    Meine Frage nach den technischen "Bauwerken" im Hintergrund zielt darauf ab ob diese,
    sofern sie zu identiizieren sind, Rückschlüsse auf den Aufnahmezeitpunkt zulassen.


    Grüße
    markus

    Moien,
    die Beschießung von Almeria war international abgedeckt, da kurz zuvor die republikanische Luftwaffe Angriffe u.a. auf deutsche Kriegsschiffe geflogen hatten. Auf der Scheer gab es Tote und Verwundete. Die Kriegsmarine war Teil der internationalen Überwachungsflotte zur Einhaltung der Blockade (Waffenschmuggel etc.) Britische Kreuzer bargen auch schon mal abgeschossene Angehörige der Legion Condor aus Seenot (müßten vonder AS/88 gewesen sein) und überstellten sie dann wieder den Nationalen.
    h.


    Moin,


    die Aussage zur Scheer ist falsch. Flugzeuge der Republikaner hatten am 29. Mai 1937 die vor Ibiza liegende Deutschland angegriffen und durch Bombentreffer erhebliche Personalverluste und Schäden verursacht.


    Gruß
    markus

    Hallo in die Runde,


    im Military Museum`s Manege Suomenlinna ist eine Acht-Acht ausgestellt


    http://www.suomenlinna.fi/en/visitor/museums/manege/


    https://upload.wikimedia.org/w…m_gun_helsinki_breech.jpg
    https://upload.wikimedia.org/w…8mm_gun_helsinki_rear.jpg
    https://fgut.files.wordpress.com/2015/12/bvaih007.jpg?w=900


    Diese hat ein finnisches Typenschild mit der Nummer 150. Ist das Schild original oder wurde es von den Finnen nachträglich angebracht ?


    Finnland soll ja 90 Acht-Acht erhalten haben.


    Wo war bei der Acht-Acht die Geschütznummer bzw. das Typenschild oder was auch immer für eine Kennzeichnung des individuellen Geschützes angebracht
    und wie sah das im Normalfall aus ?


    Grüße
    markus

    Hallo,


    meine Anfrage ist ja nun schon älteren Datums. Ist vielleicht ein Wissender in der Zwischenzeit zum Forum gestoßen der Auskunft über das gesuchte Flugzeug geben könnte. Gesucht wird eine deutsche Maschine die in den letzten Kriegsjahren im Gebiet Breitenrode / Buchhorst im Drömling abgestürzt ist.


    Gruß
    markus

    Moin in die Runde,


    dann spinnen wir den Faden mal weiter.
    Will Quadflieg gibt Autogramme, auf Autogrammfoto in der Hand des "Blitzmädels" ist Heinrich George zu sehen.
    Da sie das sicher nicht von Quadflieg unterschreiben lassen will dürfte Heinrich George auch noch anwesend
    gewesen sein. Zwei Hauptdarsteller anwesend deutet eventuell auf eine Premierenvorstellung hin.
    Welcher Film könnte gelaufen sein - " Der große Schatten" Oktober 1942 oder " Schicksal" März 1942...


    Gruß
    markus

    Hallo,


    was kann man aus den folgenden Fotos für Rückschlüsse ziehen ?


    http://www.ebay.com/cln/kosaken2015/kosaken/244789194016


    http://files.balancer.ru/forum…0-5d1c4-df6a5430-orig.jpg


    Laut Beschreibung soll auf Prinz Eugen 1941 ein Bordfest in Gotenhafen statt gefunden haben.


    An der Jahreszahl zweifele ich sehr stark. Kann man anhand der Kosakenbekleidung die
    Einheitszugehörigkeit erkennen und einen Zeitraum der Aufnahme bestimmen ?
    Ist die Örtlichkeit wirklich Gotenhafen...


    Im Nachbarforum wird ebenfalls herumgerätselt


    http://www.forum-marinearchiv.….msg290865.html#msg290865



    Grüße
    markus