Posts by hector

    Guten Morgen, Javier,

    schöne Fotos. Welchen Weg allerdings die Lenkbremse (die dicke gelochte Scheibe) ihren Weg ins Freie gefunden hat, ist mir ein Rätsel. Wahrscheinlich waren vorher schon Eingeborene am Fahrzeug?

    Grüße von hector

    hallo,

    hier nochmal zu:

    Horst Tappert (siehe ab Nr. 106),

    Zudem: Luise Rinser,

    Gert Fröbe:

    Ich zitiere aus der Süddeutschen Zeitung vom 6.8.21:

    "Dunkle Vergangenheit, eine Installation am Isartor erinnert an die Entnazifizierung. ...... Ein Beispiel ist der Schauspieler Horst Tappert, 24 Jahre lang als Stephan Derrick der Fernseh-Mordkommissar der Nation - allerdings auch während der NS-Zeit Mitglied in der SS-Division Totenkopf, der schwerste Kriegsverbrechen zur Last gelegt werden. Tappert verschwieg diesen Teil seiner Biografie und behauptete, er habe in Russland Straßen gebaut oder sei im Sanitätsdienst tätig gewesen. Als fünf Jahre nach seinem Tod die Wahrheit ans Licht kam, beschloss das ZDF, keine Derrick-Folgen mehr zu wiederholen.


    Oder die Schriftstellerin Luise Rinser. Sie war eine Moralinstanz im Nachkriegsdeutschland. Als Lehrerin aber hatte sie ihren eigenen Schuldirektor als Juden denunziert, zudem schwärmerische Gedichte auf Adolf Hitler geschrieben. Die beiden Volkssänger und Volksschauspieler Weiß Ferdl und Georg Blädel profitierten ebenfalls von ihren Arrangements mit dem Regime, beteuerten später aber, ihnen sei es doch nur um die Kunst gegangen.


    Anders Gert Fröbe: Der Schauspieler sagte nach dem Krieg, er sei natürlich Nazi gewesen, "ging ja gar nicht anders". ....."

    Grüße, Hector

    hallo,

    ich kann mir gar nicht vorstellen, daß es genehmigt worden wäre, den Reichsadler (schon aus dem damaligen Respekt vor diesem) ausgerechnet auf eine Klopapierverpackung zu drucken.

    Grüße, Hector

    guten Abend,

    es geht hier auch um das öffentlich-rechtliche Fernsehprogramm, das wir alle (es gibt einige Ausnahmen) zahlen müssen.

    Und es geht hier um unsere Landsleute, die uns im Ernstfall schützen sollen. Da meine ich, sollten die Bürger/Steuerzahler/Zahlungspflichtigen das Recht haben, zu angemessener Tageszeit diesen wichtigen Beitrag sehen zu können.

    Grüße, Hector

    Guten Abend,

    hat jemand Erfahrungen aus jüngerer Zeit mit dem Drucken seines Buches (auch Bilder) bei "Books on demand"?

    Gute Erfahrungen bitte hier mitteilen, andere Erfahrungen bitte über "persönliche Nachricht" schreiben.

    Vielen Dank.

    Grüße von Hector

    Guten Abend, Thomas,

    danke für Deine Mühe - das ist alles sehr erhellend.

    Bei Hausser, Soldaten ... lese ich in Dokument 11: Der Reichsführer SS, München, 9. Nov. 1936: Befehl über die Neuordnung der Befehlsverhältnisse der Gesamt-SS

    ...........III. Ich unterstelle den Oberabschnittsführern im Bereich ihres Oberabschnitts außerhalb der ihnen bisher unterstehenden Allgemeinen SS und Verfügungstruppe die bisherigen Sicherheitsdienst-Oberabschnitte sowie das Rasse- und Siedlungswesen ihres Oberabschnitts.

    Grüße, Hector


    Aber leider bin ich mit meiner Eingangsfrage noch nicht weitergekommen .....

    Guten Abend, Thomas,

    soviel ich weiß, war die VT, bis sie Bestandteil der W-SS wurde, den SS-OA der Allg. SS unterstellt.

    Solltest Du zudem einen passenden Befehl finden, würde ich mich freuen.

    Gruß, Hector

    Guten Abend,

    weiß jemand etwas dazu?

    - Weidinger schreibt in "Das Reich" auf S. 90: "im August/Sept. 1936, nach dem Umzug des II./SS "D" in die Regimentskaserne nach Freimann ..........

    - Hausser schreibt in "Soldaten ....", Dokument 34: Verzeichnis der im Sommer 1939 bestehenden SS-Verbände/Verzeichnis der Einheiten der SS-Verfügungstruppe: SS-Standarte "Deutschland", II. Btl. Dachau.

    Mithin:

    Während Weidinger schreibt, das II./SS "D" wäre bereit im Herbst nach München verlegt worden, wird es bei Hausser noch im Sommer 1939 in Dachau verortet.

    Kann jemand diesen Widerspruch auflösen?

    Grüße von Hector

    hallo,

    einen Turm konnte ich 1980 noch in der britischen Militäreinrichtung in Shrivenham besichtigen.

    Grüße, Hector