Posts by EHS

    Seilbahnkommanmdo 602


    Hallo Matthias,


    vielleicht hilft die im Gemeindearchiv Elmstein aufbewahrte Quartierliste des Seilbahnkommanmdos 602 für den Monat Dezember 1940 weiter. Auf ihr sind 73 Soldaten samt Dienstgrad verzeichnet. Für ihren Aufenthalt gibt es Belege vom Dez. 1940 bis April 1941.


    Ich vermute, dass diese Einheit für den Betrieb der Seilbahn vom Elmsteiner Bahnhof zur Radarstation "Bergziege" auf dem Taubensuhl verantwortlich war.


    Gruß
    Wolfgang


    PS Ich hoffe, man kann das bei der Verkleinerung lesen.

    Guten Abend und danke allen, die auf meine Frage vom letzten Sonntag (14. Juni 2015) reagiert haben,


    mit dem (doppelten) Laden einiger meiner Bilder unter einem anderen Gesichtspunkt wollte ich keineswegs für Verwirrung sorgen.


    Meine erste Anfrage bezog sich auf die Suche nach Infos und Fotos zur Materialseilbahn vom Bahnhof Elmstein zur Radarstation "Bergziege" auf dem Taubensuhl mit einer belegten Verlängerungsplanung zum Bahnhof Sarnstall.


    In diesem Zusammenhang hat man mir Fotos mit Soldaten zur Verfügung gestellt. Da ich nicht sicher bin, ob diese Bilder wirklich etwas mit der Seilbahn zu tun haben, habe ich diese Fotos unter der Fragestellung, ob man an den Uniformen die Einheiten erkennen kann, nochmals eingestellt,


    Diese Frage ist immer noch nicht geklärt.


    Grüße an alle
    Wolfgang

    Hallo,
    ich habe 3 Fotos bekommen (siehe Anlage), auf denen recht deutlich Soldaten und in einem Fall auch Wehrmachtsfahrzeuge zu sehen sind. Die Aufnahmen könnten zwischen 1938 und 1941 entstanden sein.
    Kann man an den Uniformen erkennen, zu welchen Einheiten die Soldaten gehört haben?
    Für Hinweise bin ich sehr dankbar.
    Grüße
    Wolfgang

    Hallo Matthias,
    ursprünglich glaubte ich, dass es sich um Hauptmann Sieber (s.IMG 1270 ind IMG 9557 mit Unterschrift) handelt. Ich habe mir vorliegende Dokumente nochmals durchgesehen und meine, du hast recht - es sind unterschiedlcihe Un tzerschriften. (s. Dokument IMG 8491 mit Unterschrift, könnte auch Belli heißen o.ä. ).
    Verwirrend für mich ist, dass manchmal die Einheiten, manchmal die Feldpost- oder Dienststellennummern genannt werden.
    Dank und Gruß
    Wolfgang

    Hallo Rolf (Nordfriese),
    als Laie in diesen Dingen irritiert mich deine Antwort.
    Im Atlantikwall-Archiv ist die Stellung "Bergziege", um die es hier geht, beschrieben.
    Ein Heinrich-Turm wird dort aber, soweit ich die Angaben richtig verstanden habe, nicht erwähnt.
    Ergänzen muss ich dazu auch, dass die Schätzung von 10m nur sehr grob ist. Bei der Ortsbesichtigung war mir nicht bewusst, dass so etwas wichtig ist. Aufgefallen ist mir nur, dass 4 dieser Sockel im Quadrat standen, oben einen Schlitz hatten und etwas schräg aufeinander bezogen standen.
    Danke und Gruß
    Wolfgang

    Bei einer Ortsbesichtigung auf dem Taubensuhl - dem ehemaligen Standort der Radarstation "Bergziege" - haben wir auch eine Reihe von Betonfundamenten, darunter auch die Bergstation der Seilbahn, gefunden.


    Unklar ist uns jedoch die Funktion folgender Betonsockel (Foto).
    Es sind 4 im Quadrat stehende Sockel mit einem Abstand von etwa 10 Metern (2 Fotos).
    Könnte es das Fundament einer Freya sein? (Bild)


    Threads zusammengefügt, Diana

    Hallo Reinhard,
    dein Hinweis auf eine Nachrichteneinheit hat mir entscheidend weiter geholfen.
    Nach Unterlagen im Elmsteiner Gemeindearchiv war zumindest vom 18. Juli bis 18. Aug. 1938 die 2. Kompanie der Nachrichtenabteilung 52 in Elmstein. Dies scheint auch das Zeichen auf dem linken Kotflügel auszusagen (s. Bild)
    Ein Bezug zur Seilbahn ist damit auszuschließen.
    Danke und Gruß
    Wolfgang


    Hallo Matthias,
    die Bezeichnung (10/68) ist auf dem Plan (s. beiliegender Ausschnitt). Ich hoffe, das hilft weiter.
    Danke und Gruß
    Wolfgang

    Files

    Meine Abhandlung über diese Seilbahn für die "Elmsteiner Heimatschrift 23/2015", deren ehrenamtlicher federführender Redakteur ich bin, ist fast fertig.


    Aufgrund des Fundes eines Plans der Umladestation Sarnstall vom 11. April 1940 (siehe Anlage) unterzeichnet vom
    Hauptmann und Kompanieführer des 2. Eis.Pi.Rgt1 (10/68) - vermutlich Hauptmann Sieber, die Unterschrift ist leider kaum lesbar - wissen wir jetzt, dass eine Anbindung an 2 Bahnlinien im Norden (Lambrecht - Elmstein) und Süden (Landau - Pirmasens) geplant war. (Bundesarchiv RH 47 /160) Die Anbindung an Elmstein wurde fertiggestellt und zeitweise betrieben, die Anbindung nach Sarnstall nur begonnen und dann eingestellt..


    Unklar ist uns immer noch, ob uns vorliegende Fotos mit Soldaten und zum Teil auch Fahrzeugen und Pferden (siehe Anlagen) einen Bezug zu dieser Seilbahn haben. Während des infrage kommenden Zeitraums waren in Elmstein auch Nachrichten-Einheiten, Sanitätsabteilungen und andere einquartiert.


    Auf militärischem Gebiet bin ich Laie und für Ratschläge und Hinweise sehr dankbar.
    Herzliche Grüße
    Wolfgang Ross

    Hallo Matthias,


    danke für die Antwort. Für die "Elmsteiner Heimatschrift" mit durchweg ehrenamtlichen Mitarbeitern arbeite ich derzeit unter anderem an einem Beitrag über diese Materialseilbahn.


    Neben einigen Zeitzeugenaussagen sind meine hauptsächlichen Informatiionsquellen Dokumente, insbesondere Quartierlisten, der beteiligten Einheiten beim Aufbau, Betrieb und Abbau dieser rund 10km langen Materialseilbahn; gefunden habe ich sie im Gemeindearchiv..


    Nach meinem derzeitigen Informationsstand lassen sich - allerdings nicht mit Sicherheit - folgende Fakten festmachen:

    • Talstation: Bahnhof Elmstein (Pfalz). Endbahnhof einer Stichbahnstrecke von Lambrecht (Pfalz)
    • Zwischenstation: Oberhalb des Friedhofes Iggelbach
    • Bergstation: Taubensuhl (im Landauer Stadtwald), im 2. Weltkrieg eine größere Radarstation mit Decknamen "Bergziege" hauptsächlich wohl zur Unterstützung der Nachtjagd in der Luftverteidigungszone West.
      Im Internetportal http://www.deutschesatlantikwa…v.de/radar/germany/rd.htm (Stand 6. Okt. 2014) wird diese Stellung beschrieben.
    • Aufbau der Seilbahn mit größter Wahrscheinlichkeit durch die 4. Komp. Eis. Pi Rgt 68 (Dienststelle 04685) ab dem 16.Okt. 1939. Kommandeur Hptm Sieber
    • Betrieb der Seilbahn vermutlich durch Seilbahnkommando 602 Einheit 19642 (einmal auch Einheit 19646 genannt). Nachgewiesen ist hier ein Zeitraum von Dez. 1940 bis Mai 1941. Kommandeur Olt. später Hptm Kübelka
    • Abbau durch Eisenbahnpionierschule Lehrgänge Mittersill vom 6. Okt. bis 29. Dez. 1941. Erwähnt werden Hptm Pohling und Hptm Wildung. (Anm. Diese Einheit ging nach kurzem Aufenthalt in Contwig nach Russland und später nach Norwegen/Lillehammer.)

    Vielleicht kennt ihr weitere Quellen mit Informationen, evtl. sogar Fotos, zu den genannten Einheiten?


    Danke und Gruß
    Wolfgang



    .



    Zum Bild: Das Bild entstand (ich vermute zwischen Ende 1939 und Mitte 1941) wohl beim Aufbau oder Betrieb der Materialseilbahn. Es zeigt Soldaten (man sagte mir "weitgehend Österreicher" und Kinder aus der Gemeinde Elmstein.


    Info:


    Seilbahnkommando 602 Einheit 19642 (einmal auf einem Deckblatt 19646) unter dem Kommando von Oberleutnant Kübelka, der im Februar 1941 zum Hauptmann befördert wird. An Hand der Quartierlisten lässt sich ein Aufenthalt vom 1. Dez. 1940 bis10. Mai 1941 in Elmstein (Pfalz) vermutlich zum Betrieb einer Materialseilbahn vom Bahnhof Elmstein zu einer Radarstellung auf dem Taubensuhl (Deckname Bergziege) bestimmen.


    Frage:
    Könnten auf dem beiliegenden Bild Soldaten dieses Kommandos abgebildet sein?