Posts by Heinz1982

    Hallo Zusammen


    Hier ein weiterer interessanter Beitrag des Volksbundes auf Facebook.


    Umbetter finden Feldgrab auf Saaremaa in Estland, ein weiteres Schicksal wurde endlich geklärt - dank eines Kochgeschirrs.

    Die Insel Saaremaa wurde in beiden Weltkriegen zum Ort schwerer Schlachten. Es existieren viele einzelne Feldgräber,

    die in der Wachholderheide und den Kiefernwäldern nur schwer zu finden sind. Der Volksbund konnte zwei dortige Familienväter zu Umbettern ausbilden

    und diese arbeiten bereits seit vielen Jahren als Honorarkräfte für uns, so können immer wieder unerwartet Schicksale aufgeklärt werden.
    In der kurzen Zeitspanne zwischen Schneeschmelze und bevor die Vegetation wieder alle Spuren verdeckt, erkannten Andris und Tannel eine kleine leichte Senke.
    Nur wenige Zentimeter waren die sterblichen Überreste mit Erde und Humus überdeckt. Nur schnell verscharrt und dem Vergessen preisgegeben.

    Das Grab wurde nicht geplündert, jedoch fand sich keine Erkennungsmarke.

    Bei der Reinigung des gefunden Kochgeschirrs fand sich dann, unerwartet ein Schriftzug: der Name.
    Der Vermisste H. Müller, Obergefreiter der Marine, ist vermutlich nach dem 22. Oktober 1944 bei Sworbe gefallen.

    Bereits 1995, suchten wir nach diesem Grab. Sobald die Dokumentation und Überprüfung abgeschlossen ist,

    kann H. Müller auf der Kriegsgräberstätte in Kuressaare eingebettet werden.


    Quelle Fotos: Volksbund


    Gruß Stefan

    Files

    Hallo


    Herzlich Willkommen im Forum der Wehrmacht


    Hier erstmal die Volksbund Daten


    Nachname: Kreutzer

    Vorname: Johann

    Dienstgrad: Obergrenadier

    Geburtsdatum: 30.03.1923

    Geburtsort: Kyrieleis

    Todes-/Vermisstendatum: 17.08.1944

    Todes-/Vermisstenort: H.V.Pl. Karpin


    Johann Kreutzer wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort:

    Karpin - Polen


    Es gibt auch eine Sterbeurkunde von Johann Kreutzer ist die dir bekannt.


    zu Einheit findest du hier etwas SS-Panzergrenadier-Regiment 9 "Germania"


    Gruß Stefan

    Hallo Arno


    Volltreffer Habe eine Gräberkartei gefunden da steht alles drauf, da wird einiges klar

    Ich schicke sie dir per privater Nachricht


    Kurt Junke

    Rang Füs

    Geburtsdatum 18. Okt 1910

    Geburtsort Schroda, Polen

    Militärische Einheit 2 Komp Fusilier-Batl 12

    Sterbedatum 18. Nov 1943 schwer verwundet südwestl Tschertesch gestorben 19.11.1943 Sk 329


    Todesursache: Infanterie Geschoss Bauch


    beerdigt Heldenfreidhof Brod an der Straße Straße Brod Pustoschka


    Er wurde schon umgebettet als unbekannter da vermutlich keine Erkennungmarke mehr gefunden worden ist

    aber sein Grablage war bekannt.


    und hier auch noch Volksbund Daten


    Nachname: Junke

    Vorname: Kurt

    Dienstgrad: Schütze

    Geburtsdatum: 18.10.1910

    Geburtsort: Schoda

    Todes-/Vermisstendatum: 19.11.1943

    Todes-/Vermisstenort: H.V.Pl. 329.I.D. Sanko.501 Sebelje


    Kurt Junke ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sebesh (RUS).

    Endgrablage: Block 9 - Unter den Unbekannten


    Gruß Stefan

    Hallo Many


    Hier wieder mal paar neue Daten aus den Erstgrablagen


    H.V.Pl. Sanko.2/2 Ljuban Tossno

    31.08.1941


    1./Artillerie-Regiment 121

    121. Infanterie-Division


    H.V.Pl. Sanko.2/2 Krassnyj

    02.09.1941


    Kriegsgräberstätte Sologubowka


    Erstgrablage


    Ssolonenjkoje H.V.Pl. San Kp 1/4

    19.08.1941


    4./Kradschützen-Bataillon 64

    14. Panzer-Division


    Kriegsgräberstätte in Charkow.


    Erstgrablage


    Felaz. 9 (mot) Beauquesne

    31.05.1940


    14./Infanterie-Regiment 116

    9. Infanterie-Division


    Kriegsgräberstätte in Bourdon.


    Erstgrablage


    Feldlaz.12, Troiza Chlawitzy

    31.07.1941


    Stab I./Infanterie-Regiment 415

    123. Infanterie-Division


    Kriegsgräberstätte in Sebesh


    Erstgrablage


    Fela.m.150 Temrjuk

    20.07.1943


    13./Panzer-Artillerie-Regiment 13

    13. Panzer-Division


    Temrjuk - Russland


    Erstgrablage


    Fela (mot.) 156 Aalst

    22.05.1940


    12./Infanterie-Regiment 192

    56. Infanterie-Division


    Kriegsgräberstätte in Lommel.


    Erstgrablage


    Feld-Laz.157 Krosno

    06.10.1939


    Sammelfriedhof in Siemianowice


    Erstgrablage


    2.Sanko m.168 H.V.Pl. in Kramatorskaja

    04.03.1942


    3./Gebirgs-Pionier-Bataillon 94

    4. Gebirgs-Division


    Kriegsgräberstätte Charkow


    Erstgrablage


    Ortz. Laz. II San Kp 2/168 Kramatorskaja

    05.05.1942


    2./Bau-Bataillon (K) 216


    Kriegsgräberstätte in Charkow.


    Erstgrablage


    H.V.Pl. Masslowo Sanko. 2/186

    08.07.1943


    3./schwere Panzerjäger-Abteilung 653


    Kriegsgräberstätte in Kursk - Besedino.


    Erstgrablage


    Feldlaz. 300 Krassnogwardeisk

    06.11.1942


    8./Artillerie-Regiment 207

    207.Infanterie-Division


    Kriegsgräberstätte in Sologubowka (RUS).


    Erstgrablage


    Krgs. Laz. 1/509 Oslo

    04.09.1942


    Dampfer Ammerland


    Kriegsgräberstätte in Oslo-Alfaset


    Erstgrablage


    Nikolskoje Krgslaz. 928

    04.01.1943


    Stabskompanie/Grenadier-Regiment 344

    223. Infanterie-Division


    Kriegsgräberstätte in Sologubowka


    14.01.1943


    1./Grenadier-Regiment 391

    170. Infanterie-Division


    Kriegsgräberstätte in Sologubowka


    Erstgrablage


    Rela. Brest, Bug

    02.01.1943


    2./leichte Beobachtungs-Abteilung 14


    Brest - Belarus


    Erstgrablage


    eingearbeitet, many

    Gruß Stefan

    Hallo Wolf


    Ich habe mal in den Gräberkartein nachgeschaut es gibt im Oktober 1942

    Mehrere gefallen die laut GK im H.V.PL. 288 gestorben sind also kein Übertragungsfehler

    Ich tendiere zu HvPl. Kilometer 288 solche Angaben finden sich öfters bei Gefallenen in Afrika

    Es gab auch noch einen Sonderverband 288 in Afrika aber der hatte bestimmt keine San Einheit


    Gruß Stefan

    Hallo Andre


    Also von den 6 verzeichneten beim Volksbund dürfte es keiner sein.

    Da passt keiner zu SS oder auch Italien.

    Ancestry hab ich auch durch geschaut und nix gefunden

    Hast du den kein Geburtsdatum oder irgend etwas das weiter hilft.

    So wird es schwierig


    Gruß Stefan

    Hallo Alex


    Also da wollen wir mal das mal ein wenig entschlüsseln

    Da hat er einiges durch gemacht nach seiner Verletzung.


    Hier erstmal Teil 1


    20.07.1943 schwer verwundet Infanterie Geschoss rechtes Bein abgegeben Hauptverbandsplatz Bolchow


    von dort dann weiter zum Feldlazarett 156 dieses war zum Zeitpunkt in Orel


    22.07.1943 Vom Feldlazarett 156 ins Krgs. Laz. 1/521 dieses war zum Zeitpunkt in Roslawl

    wenn ich das richtig deute mit einen Lazarettzug Ankunft am 24.07.1943


    26.07.1943 Von Roslawl nach Reservelazarett Tilsit Ankunft am 31.07.1943 Lazarett ZUG 1101


    Anbei noch Kartenauschnitt 01.07.1943


    Gruß Stefan

    Files

    Hallo Thomas


    In den Gräberkartein konnte ich ihn auch nicht finden aber ich tippe auch auf 16 PD.


    am 9.9.1943 sind dort von der 16 PD gefallen


    Josef Hellhake Panz Regt 2

    Dr. Josef Plenkers Panz Regt 2

    Kurt Kieneck PzAR 16

    Alfred Kamper PzAR 16

    Johann Jungmann PzAR 16

    Heinz Hansmerten PzAR 16


    Gruß Stefan

    Hallo Many


    Hier ein paar Fotos zu Fela. 774 Brjansk

    eingearbeitet, many


    Quelle: www


    Gruß Stefan

    Hallo Dieter


    Okay


    hier noch einige Namen die dort gefallen sind


    16.5.43 bei Tulgowitschi und Tschernowschtschina


    Krümmel, Friedrich Hauptw D Sch Pol Sturm-Btl Süd 1 Komp

    Gatzsche, Walter Rev Obw d Sch Pol Sturm Btl Süd 1 Komp

    Pähler, Karl Rev Obwchtmstr d Schp d Res Pol Sturm Batl Süd, 1 Komp



    17.5.43 bei Tschernowschtschina


    Metz, Emil Zugw D Sch Pol Sturm Btl Süd Pak-Zug


    17.5.43 bei SSlobodka


    Baron, Max Obw d Sch Pol Sturm Btl Süd Reiter Zug


    18.05.1943 Chir Abt Kalinkowitschi


    Holzinger, Karl Rev Obw D Sch Pol Sturm Btl Süd 3 Kp

    Zeuner, Emil Rev Obw D Sch Pol Sturm-Btl Süd 3 Komp


    Gruß Stefan

    Hallo Dieter


    Hier noch die Daten der Gräberkartei von Erich Brömme


    Erich Brömme


    Name Erich Brömme

    Rang Obw D Sch

    Geburtsdatum 15. Sept 1909

    Geburtsort Halle / S

    Militärische Einheit Pol Sturm Btl Süd 1 Komp

    Sterbedatum 20. Apr 1943

    Sterbeort Osten Res Laz Kowel


    und Eugen Kirchner


    Name Eugen Kirchner

    Rang Rev. Obw. D. Sch.

    Geburtsdatu m14. Aug 1905

    Geburtsort Radevormwald

    Militärische Einheit Pol. Sturm-Btl. Süd.

    Sterbedatum 4. Mai 1943

    Sterbeort Res. Laz. Zwiahel


    wenn gewünscht kann ich sie auch per privater Nachricht schicken


    Gruß Stefan