Posts by Atlantis

    Hallo Moni,


    hast Du konkrete Quellenangabe für die Existenz der SS Kgr. Hahn im April 1945 in "Slovenia and Austria". Welche Orte sind auf deutsch gemeint?

    M.W. kämpften die Reste der 24. SS GebDiv. bis zum 9. Mai 45 am SÜDÖSTLICHEN Alpenrand, also weit entfernt von der 10./PzGrRegt 4"Der Führer".

    Zum Kriegsende sammelten sich viele überlebende Karstjäger in einem Lager bei LIENZ(!) in Osttirol (dh. nicht LINZ a.d.Donau).


    Beste Grüsse

    Ingo

    Hallo Grobicki,


    zu den Generälen unter 2) und 3) finden sich viele biografische Angaben nebst Fotos im Axis History Forum, Kapitel biographical research.


    Beste Grüsse

    Ingo


    PS: v. Majewski beging am 6.5.45 Selbstmord

    Hallo Grobicki,


    1) Dipl.Ing. Gerhard Müller

    21.91.1.45 in Magdeburg

    Ltn. PiBatl.4 27.1.1915

    GenMaj. 1.4.1943

    zuletzt ARKO 101 vom 4.1.44-1.1.45


    2) Gerhard Müller

    19.12.1896 in Breslau

    Ltn IR 154 27.7.1916

    GenMaj 1.9.1944

    zuletzt Kdt. Truppenübungsplatz Wischau/Mähren, dann stellv. Kdt von Pilsen/Böhmen

    Ritterkreuz


    3) Georg von Majewski

    30.11.1888 in Scharnau

    Ltn 16.6.1910 PiBatl. 23

    GenLtn 1.12.1942

    Ab November 1944 Kdt von Pilsen/Böhmen

    Selbstmord Mai 1945 in Pilsen


    Beste Grüsse

    Ingo

    Hallo Grobicki,


    im "Keilig" stehen doch keine geheimen Informationen. Du kannst also ruhig hier"offen" anfragen.

    Das ist ja gerade der Sinn eines "Forums". Es ist ja kein "Geheimbund"8o

    Da der Keilig eh nur knappste Infos liefert, werden Dir hier die Profis mit detaillierteren Angaben noch weiterhelfen können, wenn sie denn Namen wüssten, zu denen Angaben gesucht werden.


    Beste Grüsse

    Ingo

    Hallo,


    zur 24.SS Karstjäger-"Brigade/Division" und zu SS Stubaf Werner Hahn,


    finden sich Angaben im Bundesarchiv Freiburg unter BA-MA N 756/189 (Sammlung Vopersal).

    Demnach soll Hahn nur bis zum 10.2.45 "Divisionskommandeur" gewesen sein und sein Nachfolger bis Mai 45 SS Oberführer Adolf Wagner (?).

    Beste Grüsse

    Ingo

    Hallo,


    man muss nicht vor dem Ausdruck "Führerschiff" zusammenzucken, denn es hatte nichts mit Hitler zu tun.

    "Führerschiffe" bzw "Führerboote" war die Bezeichnung für das Schiff, welches den Kommandeur eines Schiffsverbands an Bord hatte. Im Gegensatz zum "Flaggschiff", welches strenggenommen einen eingeschifften "Flaggoffizier" an Bord hat, waren auf "Führerschiffen" die eingeschifften Einheitsführer "nur" Stabsoffiziere.

    Nachgeordnete KM-Dienststellen wurden im Gegensatz zu den "Befehlshaber-Stellen" (zB BdP, BdA) als "Führer-Stellen" bezeichnet (zB FdZ, FdT, FdM).


    Beste Grüsse

    Ingo

    Hallo Justus,

    die 2 1/2 Streifen in der USN kennzeichnen den Lt. Cdr.

    Im Gegensatz beispielsweise zur Dt. Marine gilt in der USN der Lt.Cdr. (noch) nicht als "Stabsoffizier", was man daran erkennt, das er an seiner Schirmmütze nicht die opulente Goldstickerei der Commander und Captains trägt, während diese in der Bundesmarine und auch Kriegsmarine bereits schon vom Korvettenkapitän getragen wird (bzw wurde).


    Beste Grüsse

    Ingo

    Hallo Justus,


    wo siehst Du Probleme mit dem Dienstgrad des US Zerstörerkommandanten?

    Die DD der Fletcher- Klasse wurden in der Regel von Kapitänen im Range eines Commanders (Fregattenkapitän) befehligt. In manchen Fälle wurden dienstältere Lieutenant Commander (Korvettenkapitän) zum Kommandanten ernannt, um dann nach kurzer Bewährung zum Commander zu avancieren.

    In beiden Fällen hatten die Executive Officers der Fletcher-Klasse den Dienstgrad eines Lt.Cdr. (Korvettenkapitän).

    Wenn ich die kurzen Sequenzen dieses Trailers sehe, meine ich, Tom Hanks als Lt.Cdr. und Cdr. zu sehen(??).


    Beste Grüsse

    Ingo

    Hallo Andreas,


    SS Obersturmbannführer Richard Schulze-Kossens war in der Tat ein Jahrgangskamerad.

    Der zeitweise (1944) SS Adjutant bei Hitler und vorher bei Außenminister Ribbentrop wurde 1944 letzte Kommandeur der Junkerschule Tölz und zu Kriegsende noch Kommandeur der 38.SS Division "Nibelungen".(Eine Rumpfdivision der letzten Kriegswochen bestehend u.a. aus SS Junkern).

    1982 verfasst er ein apologetisches Buch zur Führerausbildung der SS mit dem Titel "Militärischer Führernachwuchs der Waffen SS- Die Junkerschulen".....


    Beste Grüsse

    Ingo

    Hallo Andreas,


    "Jungenschule" klingt aber auch nicht schlecht8o...

    Karl Hohmann wurde mit seinem Tölzer Jahrgang am 20.04.1937 zum SS Untersturmführer befördert; am 9.11.1938 zum SS Obersturmführer.


    1938/39 wurde er - wie die meisten Junkerjahrgänge- nicht bei der SS -VT (der späteren Waffen SS) verwendet, sondern als Polizeioffizier bei der "Ordnungspolizei".

    Nachzutragen ist noch, dass er das Reichssportabzeichen u das SA-Sportabzeichen besaß. Auch war er Mitglied des "Lebensborn e.V."


    Beste Grüsse

    Ingo

    Hallo Andreas,


    suchst Du Infos zu Karl Hohmann, geb. 29.07.1913?

    SS Sturmbannführer (befördert am 9.11.1943) SS-Nr. 154003, NSDAP-Nr. 1013680, war bei Kriegsende im SS Führungs-Hauptamt eingesetzt. Vorher war er an der SS Junkerschule (= nicht Jungenschule!) Tölz, und davor an der SS Junkerschule Klagenfurt.

    Er war selbst Absolvent der Junkerschule Tölz (Abschlussjahrgang 1936) gewesen.

    Seine Auszeichnungen u.a. EK1 und das Verwundetenabzeichen in Schwarz.

    Als ehemaliger Junker besass er auch den "SS Degen" und den "Totenkopfring".


    Beste Grüsse

    Ingo

    Hallo Moniroth,


    es wäre sicherlich von Vorteil, wenn die englischen Abkürzungen in der Aufstellung des "Lots" in die Forumssprache übersetzt würden.

    Wenn ich mir WB (Wounded Badge:?:) oder IAB (Infantry Attack Badge :?:) noch erklären kann...... muss ich bei EM 8|:/kapitulieren.


    Beste Grüsse

    Ingo