Posts by nikolo

    Hallo SanUo,

    Es wurden auch Andere zum Heer eingezogen. Mein Alter Herr Jg 1905

    hatte nicht gedient. Er wurde am 26. 8. 39 mitsamt seinem LKW eingezogen. In Ravensburg und Ohrdruf wurde er dann ausgebildet,

    kam dann zum Nachschub gerade zum Frankreich Feldzug zurecht.

    Der LKW hat das nicht überstanden. So landete er irgendwie im

    Generalstab,

    Gruß Nikolo

    Hallo Miro,
    ist wohl ein Soldat einer Panzereinheit. Die Paspalierung der Mütze und Schulterklappen sind wohl rosa und die Kragenspiegel schwarz. Evtl. Panzerpionier, deswegen hat er sich die Pz Totenschädel auf die Spiegel geheftet. War gegen die Bekleidungsvorschrift.
    Grüße aus Celle
    Thomas


    Hallo Thomas/Miro
    Ich glaube kaum, dass einer auf die Idee kam auf den Kragenspiegeln etwas zu ändern.
    Ob das eine Panzeruniform war möchte ich bezweifeln.
    Habe 2 Bilder von Panzersoldaten, eimal mein Vater, in schwarz, mit schrägem Revers, und Totenkopf auf dem Kragenspiegel, ebenfalls ein Sturmgeschütz-Fahrer im selben outfit.
    Mal sehen, ob wer was dazu zu sagen hat.
    Gruß aus Bayern, Nikolo


    Hallo Eumex,
    Danke für deine Einstellungen. Der Gezeigte LKW ist ein 3,5 Tonner. Etwas größer, als der meines Vaters,
    dessen LKW war ein ganz normales Zivilfahrzeug, zwar mit Planme, aber ohne Fenster, u. mit Reklame, der musste erst mal
    umlackiert werden. Zu Rav. wäre zu sagen, dort wurde er erst zum Soldaten gemacht.
    Auf seinem WM FS steht nun mal M.Gladbach, ist ja auch in der Gegend,u. weil er von Ohrdruf redete, dachte ich, das wäre eine Stadion seines Weges. Naja, ist ja auch nicht sooo wichtig.
    Wichtig war mir, in welcher Einheit diente Er. Es ist eindeutig der Stab des XXXXVII pzk.


    Gruß Nikolo


    Hallo Rudolf, Ganz langsam komme ich dahinter, wo sich mein Alter Herr rumgetrieben hat,
    fällt mir noch ein, dass er auch von Ravensburg erzählte, wohl der Ort seiner Grundausbildung.
    Er erzählte auch, dass er der einzige Schwabe unter lauter Niedersachsen gewesen sei , und mit seinem MAN immer der Letzte in der Kolonne mit Opel Blitz gewesen sei. Möglich, dass er deshalb im XXXXVII. AK landete, das ja als XXXXVII PK nach Russland zog.
    Das weis ich aus den Orden die er bekam. Auf den Urk. stand immer Obergefr. M.M. EK II
    Stab /Gen.Ko.XXXXVII. Pz.Korps ,
    War das jetzt die Einheit in der er diente ? Das ging bis zum KVK II 1944 da war er aber schon im Westen.
    Fragen über Fragen.


    Gr. Nikolo

    Hallo Rudolf,
    Entsch. Habe mich da verhauen, setze mal für die Fsch-Kl. I immer die Fsch-Kl II ein, denn er fuhr ja in seiner Arbeit einen 2.5 to.MAN
    mit Hänger mit dem er eingezogen wurde. Noch ein Fehler meinerseits Es heist richtig A.R, 697, Er sprach mal von Ohrdruf.
    Nach Frankreich zog er dann mit dem XXXXVII AK. Gr. Nikolo


    Hallo Micha,
    Klar ist doch, die Wehrmacht hatte viel zu wenig Transportfahrzeuge.
    Z.B. mein Vater war bei einem Lebensmittel Filialbetriebe.
    Da wurden am 26.8. 1939 50.% mitsamt ihren LKW`s zur Wehrmacht einberufen
    Mein Vater hatte da schon den Fsch.Kl. 1
    Er machte den Wehrmacht-Fsch. Kl, 1 dann im Febr. 1940 in M-Gladbach. Wie der als Schwabe ,Raum Stgt ,dahin kam ist wie oft ein Rätsel. Eintragungen III./A.R.687 Unterschift unleserlich. May u. AbtKom.
    Viell. weis da wer mehr. Gr Nikolo

    Hallo Wolfgang,
    Danke für deine Info, bezl überr HN.
    Du hast schon recht über die Ansichten über unsere alten Erinnerungen.
    Man kommt eben mal nicht über bestimmte Ansichten.
    Gut wie du das gesagt hast.
    Entsch. meine Auslasungen ; warst du dabei.
    Gerne würde ich mich weiter darüber auslassen.
    Gr. Nikolo

    Hallo Dieter, kurz gesagt, ich hatte die Hosen voll ( nur sprichwörtlich ), Wir gingen sofort, als die Flugzeuge abflogen raus. Wären wir im Keller geblieben, wären wir nicht mehr rausgekommen
    Habe mal einen Bericht geschrieben, der ging wohl bei der HST verloren. Gib mir deine Adr, p. PN dann sende ich ihn Dir.
    Der Ehrenfriedhof liegt an meinem Schulweg, vom Gaffenberg zum Trappensee.


    Gr. Nikolo


    Hallo Wolfgang, nur als Hinweis, in Bayern lebe ich erst ab 1970, ansonsten in Hn geb. bis 4.12.1945 i n Hn ab juli 1945 wieder dortselbst. Auf dem Gaffenberg. Eine gute Sicht findet man unter Wicki Württemberg. Man muss etwas scrollen, bis man zu dem Thema Heilbronn kommt, da steht Alles, auch über den Kampf um Hn, u. die Luftangriffe im Febr., Melde dich bitte mal bei mir.
    Einige Dinge wurden mir von Überlebenden erzählt.
    Gr. Nikolo.


    Hallo Wolfgang, versuche mal in der Heilbronner Chronik mehr dazu erfahren.
    Die wissen sicher mehr dazu. Gr.Nikolo

    Hallo !
    Schau mal unter folgendem Link, da wird einiges erklärt zu Ia, O3 und wie sie alle hießen...


    http://www.lexikon-der-wehrmac…eer/DivisionsstabID-R.htm


    Mit freundlichen Grüßen


    Danke ,
    Bin grade dabei, den Weg meines Vaters zu verfolgen,er war Fahrer im XXXXVII PK. Er fuhr den IC, mit dem er ein sehr gutes Verhältnis hatte, es gab mal ein Treffen, aber da war ich nicht dabei. Leider sind beide verstorben. Naja, wären ja schon ü 100.
    Sein Name taucht hier nicht auf. Gab es den IC auch in Generalstab? oder nur bei untergeordneten Einheiten ?


    Vielen Dank für deine Antwort.

    Hallo,
    Also: Der Brief wurde am 18.3.1942 geschrieben.
    Zitat: "Bei uns hier in Sabino ist noch immer Winter, wir haben durchschnittlich einen Meter Schnee." Mehr diesbezügliche Informationen sind in dem Brief leider nicht enthalten.
    Grüße
    Argu


    Hallo Argu, versuche mal das etwas aufzudröseln.
    Vor Tula lag die 2te P.A. Guderian,mit dem XXIV/XXXXVI /u. dem XXXXVII PK.im Dez.41. Durch den schweren Winter u. die Rückschläge mußte
    die Front bis März sehr weit zurückgenommen werden, fast bis zur Linie Menzk-Orel-Kursk-Bielgorod.Allerdings befand eine OKH -Reserve mit der Bezeichnung 2. in der Gegend Kdr. Veiel ,ob das ein P.R oder eine P.Div. war kann ich nicht ersehen.


    Versuche den Weg meines Alten Herrn nachzuverfolgen.
    Vielleicht konnte ich ein kleines Bischen helfen.


    Habe das bei Horst Scheibert, Kampf u. Untergang der DT PAnzertruppe gefunden


    Gruß Nikolo

    [quote='Operation Bergahorn','http://www.forum-der-wehrmacht.de/index.php/Thread/39824-Frage-zur-Ausbildung-bei-der-Wehrmacht/?postID=410416#post410416']Hallo Romy,


    laut der damaligen neu eingefuehrten Wehrplicht der Wehrmacht begann diese mit dem vollendeten 18 Lebensjahr und endete am 31 Maerz nach Vollendung des 45 Lebensjahres.Das war der Altersbereich in dem
    man eingezogen werden konnte.
    Allerdings war fuer den Kriegsfall und besonderen Notstaenden es auch moeglich das man frueher (vor 18 Jahren) bzw. auch spaeter (nach 45 Jahren) eingezogen werden konnte.


    Wehrpflichtige die sich vor dem 20ten Lebensjahr freiwillig zum Diensteintritt
    gemeldet haben konnten sich die Truppengattung
    wie z.B. Panzertruppe aussuchen (allerdings im Krieg nicht immer realisierbar).
    Anderseits wurden die eingezogenen Rekruten dort verwendet wo sie halt gebraucht wurden.


    Viele gruesse Chris[/q


    Hallo Chris, Es wurde so Kreuz u. quer eingezogen. Mein Vater wurde am 26.8.1939 mitsamt seinem LKW eingezogen.
    Er landete beim XXXXVII AK. Sein Pech, er fuhr einen 2,6 to MAN u. geriet in eine Nachschub-Einheit mit Opel Blitz.
    Wer war immer der Letzte? ER ! Der MAN überlebte den Fr.-Feldzug nicht. Sein Glück, so landete er im Stab, wo er dann den Feldzug nach Russland u. auch den Abwehrkampf in der Normandie bis Remagen überstand.
    Sollte Einer hierzu was wissen, würde es mich freuen, etwas zu lesen.
    Gr. Nikolo


    Hallo Udo
    Ein Stabsgefreiter muss nicht unbedingt im Stab sein.
    Mein alter Herr wurde nach den Ende des Fr-Feldzuges Gefreiter. 1942 wurde er zum O-Gefr. befördert.
    Da er als Fahrer im Gen.Stab , er fuhr den 1C, eingesetzt wurde, u. auf Grund, dass er 3 Kinder hatte, u. das KVK2 bekam, wurde er Stabsgefreiter. Außer dass er eine höhere Entlohnung erhielt, hat sich nichts geändert.


    Viele Gr. Nikolo