Posts by Hummel

    Hallo Bernd !
    Du schreibst, daß Deine Großmutter wegen des Selbstmordes Deines Großvaters keine Renten erhielt. Du meinst die Kriegerwitwenrente ?

    Dabei ist er als Kriegstoter beim VdK registriert und auch als Kriegstoter begraben worden.
    Zum Gedenken

    H0475881
    Nachname: Böhne
    Vorname: Wilhelm
    Dienstgrad: Unteroffizier
    Geburtsdatum: 07.05.1908
    Geburtsort: Eisbergen
    Todes-/Vermisstendatum: 04.06.1944
    Todes-/Vermisstenort: Dijon

    Umgebettet am 26.2.1956 von Dijon nach Andilly.

    Wilhelm Böhne ruht auf der Kriegsgräberstätte in Andilly (Frankreich) .
    Endgrablage: Block 6 Reihe 7 Grab 523

    Du könntest an das für Deine Großmutter damals zuständige Versorgungsamt schreiben. Wenn sie einen Witwenrentenantrag gestellt hat, muß eine Begründing der Ablehnung geschrieben worden sein.
    Noch eine Möglichkeit wäre eine Nachfrage beim Documenen Center in Berlin
    http://www.bundesarchiv.de/aufgaben_organ…340/index.html.
    Um einen Witwenantrag stellen zu können, wird eine Sterbeurkunde verlangt. Dafür mußte sie Deinen Großvater beim Amtsgericht für tot erklären lassen. Nachfrage hier
    http://www.berlin.de/standesamt1/st…befall_bft.html

    Mehr fällt mir im Moment auch nicht ein.
    Gruß Hummel.

    Hallo Rudolf !
    Herzlichen Dank für Deinen Beitrag.
    Leider hat sie von den Schulterklappen nichts erwähnt.
    Welche Schulterklappe gehört nun zu den zwei Streifen auf dem Ärmel ?
    Ich weiß, es ist nicht leicht, aber immer einen Versuch wert.
    Es ist ein Puzzle.
    Gruß Hummel.

    Hallo zusammen,
    wer kennt sich mit den Diensträngen beim DRK im 2. WK aus ?

    Nach Angaben der suchenden Französin:
    "An der Uniform hatte er eine Tresse an, sowie 2 Schrägstreifen am Ärmel, was für eine Sanitäter-Uniform spricht (DRK).
    Zwischen 1940 und Sept. 1944 wohnte er zusammen mit seinem Offiziersburschen am Ort "Les Agards", Gemeinde Metry / Cher, 10 km von Vierzon entfernt.
    Er war der Chef in einem Haus, wo Soldaten vorübergehend zur Erholung waren. Das Lazarett (?) war später in Vierzon."

    Die Französin kennt leider nur den Vornamen Otto u. Alter 1940 ca. 28 -31 Jahre alt.
    Im Archiv in Berlin gibt es Listen der Gruppenführer des DRK aus díeser Zeit.
    Da wir nicht den Nachnamen kennen, wäre es hilfreich den Dienstrang zu wissen.
    Dank für Eure Hilfe !
    Gruß Hummel.

    Liebe Helfer , herzlichen Dank für Eure Beiträge u. die Hilfe bei diesem schwierigen Puzzle.
    Ich denke, Klaus Antwort ist ein Steinchen, das wieder ein Stückchen weiterhilft.
    Hier 2 Sätze im Beitrag von Franck :

    Wir haben schon dazu versucht. Zu meine Meinung es war ein Buro unter OT LISIEUX Bauleitung.
    Weil OT Bauleitung aus Bernay war Lisieux.

    Franck hat eine 85 jährige Frau gefunden, die in in dem Büro gearbeitet hat. Es fehlte ihm aber die Bestätigung, daß dieses Büro eine Bauleitung von der OT war.
    Deutsche und französische Mitarbeiter halfen der Resistance. Bei den Franzosen besteht heute noch die Angst, etwas über diese Zeit auszusagen. Da es in diesem Fall nur um die Suche nach Michels Vater geht, hofft Franck, daß die Frau hilft.
    Sie kannte ihn nur unter dem Namen capitaine Horn u. daß er ein akzentfreies Französisch sprach. Das ist für einen Ausländer ungewöhnlich. Es kann nur bedeuten, daß er schon längere Zeit in Frankreich, um den Akzent zu verlieren.
    Peter und Dieter, wir sind mindestens 4 :] :] :] :] !
    Gruß Hummel.

    Hallo Klaus !
    Danke !
    Wir Suchen seit langem den Bauingenieur Fritz Eisler od. Heisler od. capitaine Horn.
    Er war Kommunist u. hat im 2. WK mit der Resistance zusammen gearbeitet, sprach fließend französisch.
    Franck aus Strasbourg hat in Frankreich schon sehr viel recherchiert, aber über die Arbeit der Resistance etwas zu erfahren, ist unmöglich. Die Leute haben heute noch Angst, Wissen preiszugeben.
    Francks letzter Beitrag im Forum;


    Quote

    Wegen diese Suchung, es gab letzte Woche ein Artikel in Bernay Zeitung. Eine Zeizeugeurin hat sich angemeldet. Sie hat der " Capitaine Horn" kenntgelernt. Er war am Bauleitung Beaumont le Roger tatigt. Er war ungefahr 30 Jahre Alt im 1943. Er hatte ein Uniform , Farbe : Grau. Die Bauleitung Beaumont le Roger war im Villa Marguerite. Herzliche Grüsse Franck

    Daher meine Frage nach der OT u. dem Ort.
    Gruß Hummel.

    Hallo Jane !
    Hier noch etwas zum Begriff "Kuckuckskind".

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kuckuckskind

    Den Begriff kenne ich schon viel länger, als nach dem 2. Weltkrieg.

    Ein uneheliches Kind bekam als Nachnamen den Mädchennamen der Mutter, auch wenn die Frau verheiratet war.
    Mit Einverständnis konnte der derzeitige oder spätere Ehemann das Kind adoptieren oder seinen Familiennamen geben, alles gerichtlich.
    Schon die Namensgebung vom Stiefvater war für das Kind ein Vorteil, denke an Schule usw., es gehörte auch nach außen zur Familie.
    Gruß Hummel.

    Wer kann helfen ?
    Vor einigen Wochen wurde ein Foto eingestellt.
    Es zeigte einen Eingang an dem auf der linken Seite der Tür ein Strauch hochgewachsen war. Vor der Tür standen 3 od. 4 Soldaten.
    Gefragt wurde nach der Jahreszeit. Es gab als Antwort mehrere Beiträge
    über den Strauch und die Jahreszeit.
    Warum die Frage ?
    Aus Frankreich habe ich eine neue Suche per Post bekommen.
    Dabei ist eine Kopie mit einer Suchanzeige in der Zeitschrift "Kameraden" mit dem Foto einer Tür, die der im Forum sehr ähnlich ist.
    Manchmal gibt es verrückte Zufälle.
    Dank für Eure Hilfe und Gruß
    Hummel.

    Hallo Peter und Rainer,
    herzlichen Dank für Eure Antworten.
    Bevor ich hier meine Frage eingestellt habe, war ich auch schon am Googeln. Außer in einem Bericht eines Soldaten, der aber auch nichts Näheres schreibt, habe ich über das Lager Storheines nichts gefunden.
    Bei Moosburg ist der Name des Lagers auch nicht aufgeführt.

    Nach meinem Atlas liegt Storheinnes ca. 60 km südlich von Tromsö.
    Gruß Hummel.

    Hallo,
    das Buch von dem Kirill schreibt gibt es noch nicht in deutscher Sprache zu kaufen.
    Heute habe ich mit Herrn Dr. Müller, Stiftung Sächsische Gedenkstätten telefoniert.
    Die Übersetzung ist in Arbeit, aber wie so oft mangelt es am nötigen Geld.
    Im Laufe 2009 soll es das Buch bei der Stiftung zu kaufen geben.
    Einen genaueren Termin konnte er mir nicht sagen.
    Gruß Hummel.

    Hallo Ronald !
    Beim DRK Suchdienst München werden z. Zt. die Entschädigungsrenten für Zwangsarbeiter berechnet.
    Nur ein wenig googeln und Du kannst schlau machen:

    http://www.lbv.bwl.de/pdf/broschuere…von_ns_unrecht/

    Gruß Hummel
    NS Hab mich inzwischen auch schlau gemacht.
    Beim DRK Suchdienst, werden die Entschädigungsrenten für die ehem. Kriegsgefangenen u, verschleppten Zuvilpersonen berechnet.
    Antrag bis 1.7.09 zu stellen beim Bundesverwaktungsamt:
    Ansprechpartner/-innen:

    Frank Levien
    Telefon: 0228 99 358 4351
    Fax: 0228 99 358 4892
    E-MailE-Mail: Frank.Levien@bva.bund.de

    Adresse(n):
    Postanschrift:
    Bundesverwaltungsamt
    50728 Köln
    Deutschland

    Als Entschädigung wird eine einmalige Summe gezahlt, je nach Dauer des Aufenthaltes im russischen Gewahrsam, beginnend mit dem 1.1.1947.

    Moin moin Jane !

    Das Bild mit den Mädchen.

    Links sehe ich eine Ordensschwester.
    Wahrscheinlich ihre Gruppe in einem Heim, fast alle die gleichen Kleider, vielleicht von einem Ballen Stoff im Heim genäht.

    Sieht mir auch nach östlichem Gebiet aus. Nur ein blondes Kind.

    Das Foto scheint aus einem besonderen Anlass gemacht worden zu sein.

    Was hält das Mädchen auf der rechten Seite in der linken Hand ?
    Einen Kopfschmuck ?
    Habe versucht es zu vergrößern, aber trotzdem nicht besser erkannt.
    Lb. Gruß Inge.

    Hallo Matthias ,
    hier die Übersetzung so, wie es geschrieben wurde ;) !

    Dies historische Eine Ansicht vom
    Schloß besteht aus Eingang in das
    3 verschiedenen Gebäuden. Schloß zu Blois
    Das auf dieser Karte ersichtl. an der Loire
    ist im Gotischen Stiehl
    Ein 2. im Renaisanze Stiehl Am 13/9.40
    und das 3. im Klassischen Stiehl besichtigt

    Gruß Hummel.

    Hallo Bianca !
    Vielen Dank für das Einsetzen der Bilder.
    Besonders Hooglede hat mich interessiert.
    Vor ca. 2 Jahren hatte sich der Bürgermeister von Hooglede öffentlich beschwert, daß die Kriegsgräberfriedhöfe so ungepflegt aussehen.
    Das wurde mir irgendwie zugeschickt und ich habe deswegen an den VdK geschrieben. In der Antwort vom VdK war zu lesen, daß der Friedhof in Ordnung gebracht wird.
    Sieht auch so aus.
    Gruß Hummel.

    Hallo ihr Experten, eine Bitte um Hilfe.
    Alain sucht seinen Vater Heinz Mildner.
    Er gibt dazu an, dass sein Vater ab Mai/Juni 1944 beim
    Luftnachrichten Ausbildungs Regiment 305 in Essey les Nancy (liegt östlich neben Nancy) war. Er gehörte zum Bodenpersonal.
    Weiter gibt er an, daß das Luftnachrichten Ausbildungs Regiment 305 aus
    Wien kommen soll.
    Gruß Hummel.